Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Geringerer Bedarf an Aushilfskräften

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 07.07.2022 - 17:10 Uhr
Userbadkapp
User (36 Beiträge)
Das ist doch eine Lachnummer!

Erst wird geschrien es fehlen tausende Mitarbeiter und man findet keine. Und wenn Personal kommen wuerde heisst es, naja eigentlich brauchen wir doch nicht soviele.
Beitrag vom 07.07.2022 - 18:36 Uhr
UserEricM
User (5483 Beiträge)
Das ist doch eine Lachnummer!

Stimme (etwas fassungslos) zu ...
Beitrag vom 07.07.2022 - 19:13 Uhr
UserViri
User (1388 Beiträge)
50% weniger als ursprünglich veranschlagt. Hat man noch im Keller ein paar Arbeitnehmer entdeckt?
Beitrag vom 07.07.2022 - 20:32 Uhr
UserEricM
User (5483 Beiträge)
Eher hat man wohl entdeckt, dass auch mit diesen Aushilfen Kosten verbunden sind.
Und das, obwohl man keine universell einsetzbaren Allrounder bekommt, die alles können, sondern tatsächlich nur Aushilfen...

Also soooo war das ja nun nicht gedacht ....

Wer Zynismus findet, darf ihn behalten.

Dieser Beitrag wurde am 07.07.2022 20:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.07.2022 - 09:20 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2292 Beiträge)
...vielleicht hatte man gehofft, man macht ordentlich "Getöse" und die Politik 'hilft' dann sofort mit Geld (ähnlich Corona)... .
Beitrag vom 08.07.2022 - 10:00 Uhr
UserTiburon
User (3 Beiträge)
Das Handelsblatt meldete am 27.06.: "Für die besonders an den größeren Flughäfen überlasteten Ladedienste hat ein Personaldienstleister aus Istanbul bis zu 2000 Kräfte angeboten, heißt es in Branchenkreisen. Sie hätten Flughafen-Vorerfahrung und verfügten über die entsprechenden Unterlagen für schnelle Zuverlässigkeitsüberprüfungen."

Ich glaube immer noch, dass genau das der Ursprung war: Da hat einer irgendwo angerufen und gesagt "Ey, ich habe 2000 Leute für Euch, können gleich kommen und waren schon mal am Flughafen". Seitdem geistert das durch die Landschaft. Oder hat wirklich jemand den Bedarf ermittelt und ist dabei auf 2000 gekommen und darauf, dass man die am besten von außerhalb der EU holt? Aber alle haben sich auf die Zahl gestürzt, unsere tollen Minister verkaufen es als ihre Idee und dann war es plötzlich Fakt.
Wenn sich dann herausstellt, dass es mit der Qualifikation nicht so weit her ist, kann ich gut verstehen, dass kaum jemand dafür den ganzen zusätzlichen Aufwand betreiben will.