Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Klimaaktivisten legen Münchner Flug...

Beitrag 61 - 68 von 68
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 20.05.2024 - 17:43 Uhr
UserChristian159
User (902 Beiträge)

Ich bleibe trotzdem bei meiner geäußerten Meinung:
solches Vokabular hat in einer Diskussion nichts, aber auch überhaupt nichts verloren.
Ja und ich werde das weiter anprangern, auch wenn Sie das 'lächerlich' finden (ich glaube in den 1920iger Jahren fanden viele Deutsche die Nazis und Ihre Parolen auch lächerlich - was daraus wurde sollte Allgemeinwissen sein).

Nicht das Sie zum Schluss noch den guten EricM in die Naziecke drängen, weil er im anderen Thread den Ausdruck "Wunderwaffe" verwendet hat🤣
Beitrag vom 21.05.2024 - 00:03 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2459 Beiträge)

Ich bleibe trotzdem bei meiner geäußerten Meinung:
solches Vokabular hat in einer Diskussion nichts, aber auch überhaupt nichts verloren.
Ja und ich werde das weiter anprangern, auch wenn Sie das 'lächerlich' finden (ich glaube in den 1920iger Jahren fanden viele Deutsche die Nazis und Ihre Parolen auch lächerlich - was daraus wurde sollte Allgemeinwissen sein).

Nicht das Sie zum Schluss noch den guten EricM in die Naziecke drängen, weil er im anderen Thread den Ausdruck "Wunderwaffe" verwendet hat🤣

Ach das toppen Sie ganz locker mit Ihren strunzdu..en 'Am deutschen Wesen...genesen' Kommentar in einem anderen Thread.
Beitrag vom 21.05.2024 - 00:31 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2459 Beiträge)
@FRAHAM: Danke. So sehe ich das auch.

@JordanPensionär: völlig zusammenhangsloses Geschwurbel, komplett am Thema vorbei. Aber hauptsache wieder mit dem erhobenen Zeigefinger irgendein konstruiertes Problem ermahnt, das hier konkret gar nicht existiert. Alles klar. Sie fahren wahrscheinlich auch über die Autobahn und denken sich: "Was, ein Geisterfahrer? Nein, tausende!"

Ich bleibe dabei: Langsam wirds lächerlich...

Auch das nehme ich zur Kenntnis.
Auch das Sie den unsäglichen SA Vergleich eines Foristen hier nicht kommentiert haben (ergo: offensichtlich auch für akzeptabel halten).

Ich bleibe trotzdem bei meiner geäußerten Meinung:
solches Vokabular hat in einer Diskussion nichts, aber auch überhaupt nichts verloren.
Ja und ich werde das weiter anprangern, auch wenn Sie das 'lächerlich' finden (ich glaube in den 1920iger Jahren fanden viele Deutsche die Nazis und Ihre Parolen auch lächerlich - was daraus wurde sollte Allgemeinwissen sein).

Merken Sie eigentlich noch was? Sie kriegen hier von allen mitgeteilt, dass Sie gewaltig auf dem Holzweg sind und sich über eine Sache aufregen, die SIE selber konstruiert haben und die so nicht stattfindet. Und trotzdem sind Sie nicht in der Lage, Ihre Position mal zu reflektieren und beharren bockig wie ein Kind auf Ihrer Meinung.

Wer sind 'Alle'?

Ich 'beharre nicht bockig', ich habe eine klare, eindeutige und geschichtlich begründete Meinung/Haltung! Und die lautet ganz simpel:
Nazivokabular hat in jeglicher Diskussion nichts zu suchen (weder SA Vergleiche, noch durch die Nazis nachweislich missbrauchte lateinische Sprüche). 

Wie kann man so borniert sein?

Tja vielleicht richten Sie diese Frage mal an sich selber...SIE haben doch den Missbrauch des lateinischen Spruches durch die Nazis so wunderbar erklärt.

Und ich daraufhin Ihr (offensichtlich) nicht vorhandenes Geschichtswissen um diesen Fakt (> 55.000 von den Nazis, unter diesem Motto (!), ermordete Menschen) erweitert. 

@jumpfly

Wann und wo habe ich die Diskussion in eine 'rechtspopulistische Ecke gestellt'?

Ich habe lediglich meine Meinung deutlich zum Ausdruck gebracht das ich das Verwenden jeglichen Nazivokabulars  in Diskussionen mehr als unangebracht und geschichtsvergessen betrachte.
So auch in dieser.

Btw.
Ich bin offenbar nicht der Erste (und Einzige) der das so sieht, wie die mehrfachen Reaktionen auf den unsäglichen SA- Vergleich hier gezeigt haben.

Beitrag vom 21.05.2024 - 06:46 Uhr
Usercontrail55
User (4724 Beiträge)
Bevor hier alle durchdrehen, mal was zur Sache. Eher trocken, aber es hilft sich auf das Wesentliche zu besinnen...
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/examensspezial-teil-i-zivilrecht-klimaproteste/
Teil 2
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/examensspezial-teil-2-strafrecht-klimaproteste/
und noch hier
 https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/kammergericht-kg-3ors4623-berlin-strassenblockade-sitzblockade-letzte-generation-klimakleber-straftat-strafbarkeit-noetigung-widerstand-gegen-vollstreckungsbeamte/
sowie hier
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/blockade-letzte-generation-flughafen-deliktsrecht-schadensersatz/

Dieser Beitrag wurde am 21.05.2024 06:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.05.2024 - 07:53 Uhr
UserKosmopolit
User (218 Beiträge)

Ausserdem schaden sie mit diesen Aktionen dem Klima: Die Flugzeuge müssen ausweichen, die Flüge werden sowieso nachgeholt.

Da stellt sich wieder die übliche Frage: Was war zu erst da - die Henne oder das Ei!? Wenn nicht so viele Flugzeuge fliegen würden, müssten auch nicht so viele umgeleitet werden. Und genau das ist das was die Aktivisten richtigerweise gerne mehr reguliert hätten.

Hä?
Das ist doch vollkommen logisch, wäre die Runway von Einbrechern nicht besetzt worden, könnten die Flieger ohne Probleme landen.


Die Schlägertrupps der SA haben in der Weimarer Republik nichts anderes gemacht, und z.b. die Eingänge von jüdischen Geschäften blockiert. Gewähren hat man sie lassen, weil es ja "hehere" Ziele waren.

Da sträuben sich mir die Haare bei dem Vergleich....da wurden Menschen bewusst verletzt, abgeschoben und letztendlich ermordet, aus niederen menschlichen Beweggründen, bitte auch mal die damalige politische Situation betrachten und nicht mit heute vergleichen, wenn auch wir hier derzeit mit rechten Kräften zu kämpfen haben, die denen der damaligen Zeit immer näher kommen, aber bestimmt nicht diese Aktivisten

Das gleiche nehmen doch "linke" & "grüne" Aktivisten für sich heraus.
In Berlin gab es bereits ein Problem mit Ersthelfern die blockiert waren, weshalb eine Radfahrerin verstorben ist.
Die Hammer Lina machte doch das gleiche.
Was nimmt man in Kauf, wenn ein Notfall im Flugzeug auftritt und man nicht landen kann?

Da wird einiges kaum beachtet.


Man kann jederzeit eine Demo anmelden und dann vor dem Flughafen gegen den Flugverkehr demonstrieren.
Man kann jederzeit eine politsche Partei gründen oder wählen, die sich gegen den Flugverkehr einsetzt.

Na auch sie werden vielleicht Dinge haben, die sie gerne geändert hätten, dann können sie auch dagegen demonstrieren, es gab vor einiger Zeit z.B. eine Motorrad Demo in München, der gesamte mittlere Ring und die Innenstadt waren blockiert - weil ein paar tausend Biker meinten für ihre ewige Freiheit kämpfen zu müssen um bis in den letzten Winkel mit ihren Donnerbüchsen fahren zu dürfen...dann muss man so etwas auch unterbinden!


Sie wollen jetzt also ernsthaft eine legale, angemeldete, und genehmigte Demo mit einer Straftat gleichsetzen?

Gratuliere zu soviel Klugheit!
Beitrag vom 21.05.2024 - 08:45 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2459 Beiträge)
Bevor hier alle durchdrehen, mal was zur Sache. Eher trocken, aber es hilft sich auf das Wesentliche zu besinnen...
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/examensspezial-teil-i-zivilrecht-klimaproteste/
Teil 2
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/examensspezial-teil-2-strafrecht-klimaproteste/
und noch hier
 https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/kammergericht-kg-3ors4623-berlin-strassenblockade-sitzblockade-letzte-generation-klimakleber-straftat-strafbarkeit-noetigung-widerstand-gegen-vollstreckungsbeamte/
sowie hier
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/blockade-letzte-generation-flughafen-deliktsrecht-schadensersatz/

DANKE für diesen Beitrag!

Ich möchte eines klarstellen: ich unterstütze zwar die Anliegen der FfF und auch der LG, bin aber mit deren Aktionen teilweise absolut nicht einverstanden.

Einige Foristen hier haben ja bereits versucht, diese Taten juristisch, auf Grundlage unserer Gesetze, korrekt einzuordnen.

Insofern ist es nur gut, siehe den heutige Artikel zur Klage von LH (EW) gegen die LG, wenn es eine korrekte, gesetzeskonforme Aufarbeitung und ggfls. auch Bestrafung dieser Aktionen bzw. der dafür Verantwortlichen gibt.

Ich glaube immer noch an unseren Rechsstaat und bin froh das wir diesen haben (und hoffentlich behalten).

Beitrag vom 21.05.2024 - 09:01 Uhr
Usercontrail55
User (4724 Beiträge)
Bevor hier alle durchdrehen, mal was zur Sache. Eher trocken, aber es hilft sich auf das Wesentliche zu besinnen...
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/examensspezial-teil-i-zivilrecht-klimaproteste/
Teil 2
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/examensspezial-teil-2-strafrecht-klimaproteste/
und noch hier
 https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/kammergericht-kg-3ors4623-berlin-strassenblockade-sitzblockade-letzte-generation-klimakleber-straftat-strafbarkeit-noetigung-widerstand-gegen-vollstreckungsbeamte/
sowie hier
 https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/blockade-letzte-generation-flughafen-deliktsrecht-schadensersatz/

DANKE für diesen Beitrag!

Ich möchte eines klarstellen: ich unterstütze zwar die Anliegen der FfF und auch der LG, bin aber mit deren Aktionen teilweise absolut nicht einverstanden.
Sie müssen nicht nochmal etwas klarstellen. Sie haben Ihre Denke und Meinung jetzt schon unzählige Male in unzähligen Threads kundgetan. Reicht, um sich ein Bild darüber zu machen, wie Sie ticken.
Dachte, das war klar ausgedrückt, dass man zum Thema zurückkommt und nicht das jeder Beitrag von Ihnen und Ihren Bedürfnissen gehighjackt wird.


Dieser Beitrag wurde am 21.05.2024 09:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.05.2024 - 10:28 Uhr
UserEricM
User (5596 Beiträge)
Die Schlägertrupps der SA haben in der Weimarer Republik nichts anderes gemacht, und z.b. die Eingänge von jüdischen Geschäften blockiert. Gewähren hat man sie lassen, weil es ja "hehere" Ziele waren.

Da sträuben sich mir die Haare bei dem Vergleich....da wurden Menschen bewusst verletzt, abgeschoben und letztendlich ermordet, aus niederen menschlichen Beweggründen, bitte auch mal die damalige politische Situation betrachten und nicht mit heute vergleichen, wenn auch wir hier derzeit mit rechten Kräften zu kämpfen haben, die denen der damaligen Zeit immer näher kommen, aber bestimmt nicht diese Aktivisten

Das gleiche nehmen doch "linke" & "grüne" Aktivisten für sich heraus.

Whiskey Tango Foxtrott?

Ich habs weiter vorne schon mal gefragt, vielleicht bekomme ich ja von Ihnen eine Antwort, da sie SA und "grüne Aktivisten" ebenfalls gleichsetzen:

Wo sind denn die Schlägertrupps vor dem Terminaleingang, die Flugreisenden den Zutritt unter Gewaltandrohung und -Anwendung verwehren?
Wo ist die Polizei, die untätig daneben steht, während Fluggäste und Flughafenmitarbeiter zusammengschlagen und die Einrichtung des Flughafens zertrünmmert und auf die Straße geworfen wird?

Wie viel Morde haben diese Aktivisten bisher begangen und wie viele Schießereien mit mit politischen Gegenern angezettelt?

Bin gespannt auf Ihre Antworten.
Vielleicht noch zusätzlich: Für wie harmlos oder gar wünschenswert muss man das NS Regime halten, um überhaupt mit so einem Vergleich um die Ecke kommen zu können?

In Berlin gab es bereits ein Problem mit Ersthelfern die blockiert waren, weshalb eine Radfahrerin verstorben ist.

Das wurde zwar anfangs von interessierter Seite so dargestellt, ist aber nicht richtig.
Der bisher einzige Tote mit Bezug auf Straßen- oder Flughafenblockaden ist ein rumänischer LKW Fahrer der auf der A66 in ein Stauende hinter einer Bauerndemo bei Fulda gefahren ist.

Da wird einiges kaum beachtet.
Dem stimme ich zu.

Dieser Beitrag wurde am 21.05.2024 10:32 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »