Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Landende A320neo gerät in Konflikt ...

Beitrag 1 - 15 von 15
Beitrag vom 10.06.2024 - 09:19 Uhr
UserFRAHAM
User (670 Beiträge)
Gut, wenn man reagiert und einen Lotsen erst einmal freistellt. Nun sitzt aber nicht nur ein Lotse im Tower, mal davon ausgegangen dass alle anderen das nicht wahrgenommen haben ... Aber es gibtr ja auch noch zwei Piloten, die doch vermutlich mal auch etwas wahrgenommen haben müssten.
Beitrag vom 10.06.2024 - 11:16 Uhr
Userfbwlaie
User (4918 Beiträge)
Falls die Piloten des landenden Flugzeuges nicht das startende bzw. startbereite Flugzeug gesehen haben, ist entweder die Sicht aus dem Cockpit grottenschlecht oder ihr Sehvermögen ist arg eingeschränkt.
Dann gab es noch den Funksprechverkehr....
Wie war das noch vor kuzem in Tokio: Ein Flugzeug rollt ohne Freigabe auf die Piste und keiner hat es bemerkt - bis es zum Knall kam.
Beitrag vom 10.06.2024 - 11:34 Uhr
UserFRAHAM
User (670 Beiträge)
Nur war in Tokyo schon Dunkelheit und hier wie man im Video sieht gute Sicht.
Beitrag vom 10.06.2024 - 11:48 Uhr
UserJumpfly
User (445 Beiträge)
Wenn das startende Flugzeug hier kurz vor V1 abbrechen muss hat das landende Flugzeug keinerlei Optionen mehr. Ein Durchstartmanöver mit solch kleiner Distanz wird im mindesten sehr eng. Es gibt MIndestabstände für startende und landende Flugzeuge die hier sehr deutlich unterschritten wurden. Es bleibt zu klären warum alle beteiligten der Meinung waren, dass das so schon passt. Ich hätte mir entweder vom Lotsen oder der Crew des landenden Flugzeugs zumindest mal eine Reaktion gewünscht. Oder hat das niemand realisiert bis man am Boden war? Schwer vorstellbar.
Beitrag vom 10.06.2024 - 14:49 Uhr
Userfbwlaie
User (4918 Beiträge)
Wer zuerst zuckt, der hat verloren. Der Lotse hat alles falsch gemacht - basta!

Der Lotse wollte wohl allen gerecht werden: Air Indian sollte nicht warten, Indigo sollte landen können.
Dann muss man halt für "line up and hold" ,"ready" mehr Zeit einplanen und der Anflug ist meist schneller als Vref+10...
Das soll natürlich nicht das Fehlverhalten des Lotsen entschuldigen. Er hätte sein Freigaben widerrufen müssen.

Dieser Beitrag wurde am 10.06.2024 14:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.06.2024 - 15:06 Uhr
Userfliegerschmunz
User (643 Beiträge)
Und wieder fehlt es an den fliegerischen Grundtugenden und offenbar auch an Kommandanten, die sich für ich selbst verantwortlich fühlen. Wenn ich im short final bin, und die Bahn noch (mit einem Flieger im Startlauf) belegt ist, fliege ich einen Go-Aroound mit heading change 30° nach rechts, damit ich den anderen Flieger im Auge behalten kann - sch----egal, was der Lotse vorher gesagt hat.
The final responsibility for the safety of the flight rests with the commander !
Nur braucht es dazu eben auch Kommandanten
Beitrag vom 10.06.2024 - 15:15 Uhr
UserDaedalos1504
User (549 Beiträge)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Modhinweis
Beitragsinhalt gelöscht. Ot und .....
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 10.06.2024 20:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.06.2024 - 15:39 Uhr
Userfliegerschmunz
User (643 Beiträge)
Mancher darf nicht mehr als Kommandant fliegen, weil er das 65. Lebensjahr vollendet hat. Gäbe es sonst noch eine bezogen auf den Vorfall relevante Einlasdung von Ihnen?
Beitrag vom 10.06.2024 - 15:51 Uhr
UserDaedalos1504
User (549 Beiträge)
Mancher darf nicht mehr als Kommandant fliegen, weil er das 65. Lebensjahr vollendet hat. Gäbe es sonst noch eine bezogen auf den Vorfall relevante Einlasdung von Ihnen?

Ändert nichts an meiner Aussage. ;)
Erklärt aber den Frust, der aus Ihren Beiträgen rausklingt.
Beitrag vom 10.06.2024 - 15:54 Uhr
Userfbwlaie
User (4918 Beiträge)
Die Freigabe zur Landung beinhaltet immer auch eine Freigabe zum Durchstarten...
Beitrag vom 10.06.2024 - 18:14 Uhr
Userfliegerschmunz
User (643 Beiträge)
@fbwlaie
Niemand braucht eine Freigabe zum Durchstarten, das entscheidet die Crew (der Kapitän ganz alleine). Er schuldet auch niemandem Rechenschaft darüber.

@Daedalos: haben Sie auch noch inhaltlich etwas zu sagen, ausser sich über Menschen lustig zu machen, die dem Laufe der Zeit folgend älter geworden sind? Welchen Grund oder besser welche Entschuldigung gibt es in Ihren Augen, in einer solchen Situation NICHT durchzustarten? Butter bei die Fische! Und dann nicht published missed approach procedure, das ist dafür nicht ausgelegt, sondern "maintain own seperation to conflicting traffic". Es liegt auch in der finalen Verantwortung des Kapitäns, Zusammenstöße zu vermeiden.
Sie haben doch auch einen Namenspatron gewählt, der in der Antike dem Jungspunt einen weisen Rat gegeben hat. Hätte Ikarus hingehört, wäre er nicht auf die Fresse gefallen.
Beitrag vom 10.06.2024 - 19:12 Uhr
UserWMJH
User (296 Beiträge)
Schon in der fliegerischen Grundausbildung wurde uns gelehrt, dass eine Landung nur dann möglich (zulässig) ist, wenn die Bahn frei ist. Das frei heisst dass sich kein anderer Flieger mehr auf der Bahn befindet bzw. ein ausreichender Sicherheitsabstand für mögliche Eventualitäten vorhanden ist.

Neben der Schuld beim Lotsen (nicht ausreichende Staffelung) ist also auch eine Schuld beim PIC der landenden Maschine zu suchen.

Dieser Beitrag wurde am 10.06.2024 20:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.06.2024 - 22:24 Uhr
UserDaedalos1504
User (549 Beiträge)
@Daedalos: haben Sie auch noch inhaltlich etwas zu sagen, ausser sich über Menschen lustig zu machen, die dem Laufe der Zeit folgend älter geworden sind? Welchen Grund oder besser welche Entschuldigung gibt es in Ihren Augen, in einer solchen Situation NICHT durchzustarten? Butter bei die Fische! Und dann nicht published missed approach procedure, das ist dafür nicht ausgelegt, sondern "maintain own seperation to conflicting traffic". Es liegt auch in der finalen Verantwortung des Kapitäns, Zusammenstöße zu vermeiden.
Sie haben doch auch einen Namenspatron gewählt, der in der Antike dem Jungspunt einen weisen Rat gegeben hat. Hätte Ikarus hingehört, wäre er nicht auf die Fresse gefallen.

Ich weiss nicht, wie Sie darauf kommen, ich hätte mich über Ältere lustig gemacht. Ich genieße nämlich ebenfalls meinen wohlverdienten Ruhestand.
Der Punkt ist, dass es zur Zeit inhaltlich nicht viel neues beizutragen gibt. Es ist ja offensichtlich, dass sowohl der Lotse (er hätte keine Freigabe erteilen dürfen) als auch der Kapitän (er hätte durchstarten müssen) Fehler gemacht haben, sonst wäre es nicht zu dieser Situation gekommen. Ein Mehrwert wäre es zu wissen, wie es zu diesen Fehlern gekommen ist. Dazu muss man aber den Untersuchungsbericht abwarten. Statt dessen wird hier das alt bekannte blame game gespielt, ohne dass man selber dabei war oder die genauen Umstände kennt. Nichts anderes habe ich kritisieren wollen.
Übrigens Ikaros hat hingehört, nur gewann dann irgendwann die Selbstüberschätzung die Oberhand.
Beitrag vom 10.06.2024 - 22:28 Uhr
UserDebaser
User (388 Beiträge)
Schon in der fliegerischen Grundausbildung wurde uns gelehrt, dass eine Landung nur dann möglich (zulässig) ist, wenn die Bahn frei ist. Das frei heisst dass sich kein anderer Flieger mehr auf der Bahn befindet bzw. ein ausreichender Sicherheitsabstand für mögliche Eventualitäten vorhanden ist.

Neben der Schuld beim Lotsen (nicht ausreichende Staffelung) ist also auch eine Schuld beim PIC der landenden Maschine zu suchen.

So sehe ich das auch. Dazu kommt aber auch noch ein anderer Aspekt - ich habe es bisher immer so erlebt, daß man einen ganz genauen Blick aus dem Seitenfenster wirft, um sicherzustellen, daß da keiner im Anflug ist, bevor man tatsächlich auf die Bahn einbiegt. Insofern haben quasi alle Beteiligten Fehler gemacht: Die Lotsen genauso wie die Piloten beider Flugzeuge.
Beitrag vom 11.06.2024 - 11:02 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2459 Beiträge)
Schon in der fliegerischen Grundausbildung wurde uns gelehrt, dass eine Landung nur dann möglich (zulässig) ist, wenn die Bahn frei ist. Das frei heisst dass sich kein anderer Flieger mehr auf der Bahn befindet bzw. ein ausreichender Sicherheitsabstand für mögliche Eventualitäten vorhanden ist.

Neben der Schuld beim Lotsen (nicht ausreichende Staffelung) ist also auch eine Schuld beim PIC der landenden Maschine zu suchen.

So sehe ich das auch. Dazu kommt aber auch noch ein anderer Aspekt - ich habe es bisher immer so erlebt, daß man einen ganz genauen Blick aus dem Seitenfenster wirft, um sicherzustellen, daß da keiner im Anflug ist, bevor man tatsächlich auf die Bahn einbiegt. Insofern haben quasi alle Beteiligten Fehler gemacht: Die Lotsen genauso wie die Piloten beider Flugzeuge.

Genau das habe ich mir auch gedacht. Ich habe vor Jahre einmal einen befreundeten Piloten (bei AB) gefragt:
"Schaut Ihr eigentlich noch selber vor dem Einrollen auf die Startbahn nach rechts oder links, oder verlasst Ihr Euch nur auf die Anweisungen aus dem Tower?" Seine Antwort: "Natürlich schauen wir!"
Das scheint mir hier dann eher nicht der Fall gewesen zu sein.