Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-A350 in Angola gestrandet

Beitrag 16 - 28 von 28
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 05.12.2022 - 16:35 Uhr
UserPropeller45
User (315 Beiträge)
Ganz so einfach ist ein umbuchen wohl doch nicht. Air Baltic ist unterwegs und landet in 4 Stunden in Luanda.

Air Baltic kann 145 mitnehmen, muss der Rest noch warten?
Beitrag vom 05.12.2022 - 16:48 Uhr
Useredma
User (4 Beiträge)
Ich habe nicht ausgeschlossen, das ein Teil umgebucht wurde bzw sich eine eigene Möglichkeit organisiert hat. Aber für den Rest fand man wohl doch keine andere Lösung.
Beitrag vom 05.12.2022 - 19:06 Uhr
UserDaedalos1504
User (250 Beiträge)
Der "tolle" Service der Hansa hat es schon in RTL aktuell geschafft.
Kann mir gut vorstellen, wie es gelaufen sein könnte.

Rufen Sie die Hotline an, die werden Ihnen helfen...
oder
Sehen Sie zu, wie Sie nach Hause kommen und reichen Sie die Kosten zur Erstattung ein...

Beitrag vom 05.12.2022 - 20:13 Uhr
UserFRAHAM
User (379 Beiträge)
Sehen Sie zu, wie Sie nach Hause kommen und reichen Sie die Kosten zur Erstattung ein...

Das habe ich bei LH noch nie erlebt, aber schon bei anderen Airlines. Aber was sollen solche Vermutungen, die völlig frei erfunden sind.
Beitrag vom 05.12.2022 - 20:29 Uhr
UserStockMaster
User (109 Beiträge)
Bei One Mile at a Time gibt es drei sehr informative Kommentare unter dem Artikel, die etwas sinnvoller über das RTL-News-Niveau hier in Deutschland hinaus Hintergründe liefern (  https://onemileatatime.com/news/lufthansa-a350-diverts-angola-strands-passengers/ ):

1. I was on this flight so for the first time I'll comment an article here. When the announcement was made that we would divert it took about 30-40 min before we landed. From my perspective this part was not dramatic. The captain was very calm and explained the situation well. After landing he informed us that due to the poor infrastructure of the airport it would be more comfortable for us to wait onboard the aircraft as we had air conditioning and drinks available, having seen the terminal upon departure again I totally agree with his assessment! Felt a little uncomfortable about surrendering my passport to the immigration/military but that was the only way it seemed. Getting our bags and getting to the hotel was as chaotic as one can imagine, but at least the hotel was prepared (under the circumstances) when we arrived. Nice enough hotel where 3 meals pr day were provided. As mentioned in the article no rescue plane was sent and information was pretty much non existent. We recieved our new itinerary by email for flights 4 days later but chose to make own arrangements. Getting our passports back again at the airport was as smooth as smooth could be, picked it up at the Lufthansa office and proceeded to check in. Immigration authorities knew about our situation so no problems getting out of the country. I'm happy we were able to make own arrangements and that I'll be home soon. Hope the rest of the passengers will get on their way soon too. I've never planned on visiting Luanda, and from the little I saw I'm not planning a new trip!

2. I used to work at that airport. It has improved hugely in recent years - I visited recently and couldn't believe it. To most though, it remains rather primitive. Unfortunately, Angola is a hugely bureaucratic country - a hangover from its troubled past. It is almost impossible for any airline to carry out emergency response tabletop training, let alone practical training for its LAD-based staff. The airline I worked for used to say that of all the places on their network, LAD would be the worst to have an emergency in as the airline just couldn't prepare as the authorities blocked any attempts at emergency training... Angola also remains frustrating and challenging to arrange a permit for any flight, let alone an ad-hoc/emergency flight... I imagine the authorities have pushed back at LH and refused a relief flight permit, and LH has been forced to try and rebook passengers on other flights at what is a peak travel period, or pay a gasosa (bribe) which would, I imagine, be against LH policy.

3. Angola does not usually permit airlines to operate rescue/recovery flights unless there are spare bilateral rights available (ie. Lufthansa would have to cancel one of their scheduled flights to Angola if they wanted to fly an empty aircraft in to rescue the stranded passengers). There used to be a joke (many years ago) that if you had a choice between ditching in the ocean or diverting to Angola, you should first check how many of your passengers could swim.


Wenn die Station Agents vor Ort keine Notfälle/Ausfälle trainieren dürfen, der Airport eh nicht so dolle ist und man dann sich auch noch mit übermäßiger Bürokratie, für die Erlaubnis einen Ersatzflieger senden zu dürfen, auseinander setzen muss, dann wundert mich leider gar nicht, dass die Repatriation um einiges schwieriger lief als bei LH üblich. Im Notfall kann man sich leider nicht aussuchen wo man landet. Das ist auch gut so!

Dieser Beitrag wurde am 05.12.2022 20:33 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.12.2022 - 21:01 Uhr
UserDaedalos1504
User (250 Beiträge)
Sehen Sie zu, wie Sie nach Hause kommen und reichen Sie die Kosten zur Erstattung ein...

Das habe ich bei LH noch nie erlebt, aber schon bei anderen Airlines. Aber was sollen solche Vermutungen, die völlig frei erfunden sind.

Da sieht man mal, wie weit Sie von der Servicerealität Ihres Unternehmens entfernt sind.

Habe ich selber so nach einer Ausweichlandung erlebt. Allerdings muss man zur Ehrenrettung der Hansa sagen, dass die Kosten vollumfänglich erstattet wurden.

Damals hat mein Bild von der Hansa erste Risse bekommen. Hätte mir nicht vorstellen können, dass man bei der Hansa so mit Kunden umgeht.

Dieses Jahr hat mich dann endgültig zur Konkurrenz getrieben.

Dieser Beitrag wurde am 05.12.2022 22:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.12.2022 - 22:45 Uhr
UserFRAHAM
User (379 Beiträge)
Da sieht man mal, wie weit Sie von der Servicerealität Ihres Unternehmens entfernt sind.

Weder gehört mir das Unternehmen noch arbeite ich dort, aber nutzen tue ich es genauso häufig wie auch andere Airlines. Aber siehe auch die Anmerkungen, die von Stockmaster geteilt wurden. Ich finde es unwürdig unser aller, hier einfach Dinge zu verallgemeinern ohne die spezifischen Umstände zu kennen. Das würde ich mir einfach von allen Seiten für 2023 wünschen ;)
Beitrag vom 06.12.2022 - 08:06 Uhr
UserRobR
User (769 Beiträge)
Bei One Mile at a Time gibt es drei sehr informative Kommentare unter dem Artikel, die etwas sinnvoller über das RTL-News-Niveau hier in Deutschland hinaus Hintergründe liefern (  https://onemileatatime.com/news/lufthansa-a350-diverts-angola-strands-passengers/ ):
Danke für diese Klarstellung. Einen Kollegen hat dort Mal gearbeitet und die Aussage "Wenn man die Wahl hat beim diverten, wähle Nordgrönland"
Beitrag vom 06.12.2022 - 13:10 Uhr
Userfollowme
User (54 Beiträge)
Antort auf StockMaster 05.12.2022 - 20:29 Uhr

Danke für den Beitrag. Das erklärt eigentlich alles.

Ich glaube, das LH Bashing wird der Sache nicht gerecht. Kaum eine Fluggesellschaft dürfte mit derartigen Problemen anders umgehen. Und jeder der öfter Langstrecke fliegt, kann vermutlich Ähnliches berichten. Und da muss es sich nicht mal um eine Sicherheitslandung in der "fliegerischen Wüste" handeln.

Kleines Beispiel gefällig?
gebuchte Route Birsbane - HongKong - London - Berlin gebucht bei CX, Flüge CX und BA.
einige Stunden vor Abflug eine Mail die ich nur durch Zufall las, die komplette Strecke gecancelt wegen Extremwetter in London.
Umbuchung auf EY Brisbane - AbuDhabi - München - Berlin. Ich solle sofort zum Flughafen kommen. Der Flug fände 3 Stunden fürher als der Ursprüngliche statt. Die Hotline versicherte mir das die Tickets "confirmed" sind.

Beim Check In verdrehte man stattdessen nur die Augen, ab AbuDhabi wäre nur Warteliste, ich solle aber zuversichtlich sein...

Und es kam wie es kommen musste, nach 15 Stunden Flug für fast einen Tag ab ins Hotel in AbuDhabi.

Bei CX stellte man sich auf meine Beschwerde hin doof, schuld seien die Anderen (EY), die aber sagten man hätte getan was man könne und helfe immer gerne, aber sorry, man bestätige keine Sitze die man nicht habe...

Ende vom Lied, CX schenkte mir einen Upgrade- Gutschein für die nächst höhere Buchungsklasse (nach Maßgabe freier Sitzplätze Frühestens einlösbar nach Check In Ende, na Super!) der ist dann nach 2 Jahren verfallen weil ich keine Strecke mit CX im Angebot mehr geflogen bin, EY gab mir einen Gutschein über 200 USD mit dem kleinen Haken, ihre Tickets waren trotz Gutschein immer noch teurer als alle anderen Airlines - jippiee.
Und die EU- Fluggastrechte- Verordnung gilt nicht für derartige Flüge - also Hauptgewinn!
MERKE, wenn es im Kleinen bei einem Pax an einem internationalen und renomierten Flughafen nicht klappt, kann ich sehr wohl verstehen, das LH vor sehr großen Problemen stand.
Mich würde der Fairness halber interessieren, wieviel Kompensation LH den Passagieren zahlt.

Dieser Beitrag wurde am 06.12.2022 13:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.12.2022 - 15:30 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1277 Beiträge)
Ich glaube, das LH Bashing wird der Sache nicht gerecht. Kaum eine Fluggesellschaft dürfte mit derartigen Problemen anders umgehen. Und jeder der öfter Langstrecke fliegt, kann vermutlich Ähnliches berichten. Und da muss es sich nicht mal um eine Sicherheitslandung in der "fliegerischen Wüste" handeln.

Das dürfen Sie nicht zu ernst nehmen. Es gibt hier zahlreiche User, die sobald der Name Lufthansa in einem Artikel steht, das Bedürfnis haben irgendwas negatives dazu zu schreiben.
Der User @Daedalos1504 ist einer der ganz Verbitterten. Der zwar angeblich Lufthansa meidet und nicht mehr mit denen fliegt, weil der Service so schlecht ist, aber dann doch immer mal wieder in der Diskussion mit einem aktuellen Beispiel um die Ecke kommt, wo denn gerade mal wieder was schief gelaufen sein soll.
Da muss man sich nicht zu viel zu denken...
Beitrag vom 06.12.2022 - 16:05 Uhr
Useredma
User (4 Beiträge)
Ganz so einfach ist ein umbuchen wohl doch nicht. Air Baltic ist unterwegs und landet in 4 Stunden in Luanda.


Ich muss mich korrigieren und leider mal wieder feststellen, dass man immer weniger Informationen ernst nehmen darf. Air Baltic hatte hier nichts mit diesem Fall zu tun. War rein zufällig zu Demonstrationszwecken in LAD.
Beitrag vom 06.12.2022 - 20:17 Uhr
UserDaedalos1504
User (250 Beiträge)
Ich glaube, das LH Bashing wird der Sache nicht gerecht. Kaum eine Fluggesellschaft dürfte mit derartigen Problemen anders umgehen. Und jeder der öfter Langstrecke fliegt, kann vermutlich Ähnliches berichten. Und da muss es sich nicht mal um eine Sicherheitslandung in der "fliegerischen Wüste" handeln.

Das dürfen Sie nicht zu ernst nehmen. Es gibt hier zahlreiche User, die sobald der Name Lufthansa in einem Artikel steht, das Bedürfnis haben irgendwas negatives dazu zu schreiben.
Der User @Daedalos1504 ist einer der ganz Verbitterten. Der zwar angeblich Lufthansa meidet und nicht mehr mit denen fliegt, weil der Service so schlecht ist, aber dann doch immer mal wieder in der Diskussion mit einem aktuellen Beispiel um die Ecke kommt, wo denn gerade mal wieder was schief gelaufen sein soll.
Da muss man sich nicht zu viel zu denken...


Ich finde es schade, dass es in Foren immer Leute gibt, die herablassend schreiben und ins persönliche abdriften.

Wenn man meine Beiträge richtig gelesen hätte, hätte man auch feststellen können, dass ich mich auch positiv über die Hansa äußere. So habe ich zum Beispiel gelobt, dass die Kosten vollumfänglich von der Hansa übernommen wurden, was bei anderen Airlines nicht unbedingt der Fall ist.

Mein geschilderte Fall ist noch vor Corona geschehen. Insofern ist Ihre Unterstellung, ich würde zwar nicht mehr Lufthansa fliegen und immer mit aktuellen Beispielen kommen, schlicht falsch.
Auch Ihre Unterstellung, ich hätte behauptet, nicht mehr mit Lufthansa zu fliegen, ist falsch. Ich habe geschrieben, dass ich zur Konkurrenz getrieben wurde, aber nicht immer gibt es annehmbare Alternativen, zum Beispiel, wenn ich mal schnell von HAM nach MUC zum Kunden muss.

Und auch die Unterstellung, ich sei verbittert ist falsch. Ich bin enttäuscht, weil die Hansa früher ein top Produkt angeboten hat und ich gerne mit ihr geflogen bin. Nur momentan ist der Service halt nicht mehr so toll. Und wer das leugnet, verschließt seine Augen vor der Realität. Nicht umsonst hat CS eine neue Serviceoffensive angekündigt. Ich hoffe es gelingt.

Leider kann man immer wieder beobachten, wie Teilnehmer immer wieder ins Persönliche abdriften, statt sich mit der Sache zu beschäftigen. Aber so ist es halt leider in anonymen Foren.
Beitrag vom 07.12.2022 - 03:27 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (972 Beiträge)
Antort auf StockMaster 05.12.2022 - 20:29 Uhr

Danke für den Beitrag. Das erklärt eigentlich alles.

Ich glaube, das LH Bashing wird der Sache nicht gerecht. Kaum eine Fluggesellschaft dürfte mit derartigen Problemen anders umgehen. Und jeder der öfter Langstrecke fliegt, kann vermutlich Ähnliches berichten. Und da muss es sich nicht mal um eine Sicherheitslandung in der "fliegerischen Wüste" handeln.

Kleines Beispiel gefällig?
gebuchte Route Birsbane - HongKong - London - Berlin gebucht bei CX, Flüge CX und BA.
einige Stunden vor Abflug eine Mail die ich nur durch Zufall las, die komplette Strecke gecancelt wegen Extremwetter in London.
Umbuchung auf EY Brisbane - AbuDhabi - München - Berlin. Ich solle sofort zum Flughafen kommen. Der Flug fände 3 Stunden fürher als der Ursprüngliche statt. Die Hotline versicherte mir das die Tickets "confirmed" sind.

Beim Check In verdrehte man stattdessen nur die Augen, ab AbuDhabi wäre nur Warteliste, ich solle aber zuversichtlich sein...

Und es kam wie es kommen musste, nach 15 Stunden Flug für fast einen Tag ab ins Hotel in AbuDhabi.

Bei CX stellte man sich auf meine Beschwerde hin doof, schuld seien die Anderen (EY), die aber sagten man hätte getan was man könne und helfe immer gerne, aber sorry, man bestätige keine Sitze die man nicht habe...

Ende vom Lied, CX schenkte mir einen Upgrade- Gutschein für die nächst höhere Buchungsklasse (nach Maßgabe freier Sitzplätze Frühestens einlösbar nach Check In Ende, na Super!) der ist dann nach 2 Jahren verfallen weil ich keine Strecke mit CX im Angebot mehr geflogen bin, EY gab mir einen Gutschein über 200 USD mit dem kleinen Haken, ihre Tickets waren trotz Gutschein immer noch teurer als alle anderen Airlines - jippiee.
Und die EU- Fluggastrechte- Verordnung gilt nicht für derartige Flüge - also Hauptgewinn!
MERKE, wenn es im Kleinen bei einem Pax an einem internationalen und renomierten Flughafen nicht klappt, kann ich sehr wohl verstehen, das LH vor sehr großen Problemen stand.
Mich würde der Fairness halber interessieren, wieviel Kompensation LH den Passagieren zahlt.

Dem kann ich nur zustimmen. Bei der LH wird doch extrem viel auf die Goldwaage gelegt.

Einen FLieger hätte man wohl noch irgnedwo rumstehn aber eine dazu passende Crew und v.a. Überflugsrechte, etc.
Mal die Zeit rechnen bis man da sorganisiert hat, der Flieger runter gelfogen ist, umgedreht, wieder zurück geflogen ist.
Wahrscheinlich ist es schneller wenn man es über alle PAX mittelt wenn man umbucht.
Klar ist es ungünstig wenn machen dann 36h warten müssen,
aber die ersten PAX die Weg kamen sind halt wahrscheinlich noch auf den nächsten Flieger raus.

Diejenigen die sich über den mangelnden Service beschweren sind dann auch oft die, die nicht bereit sind den Aufpreis dafür zu zahlen.

Ich hatte letztens eine gute Erfahrung mit SIA, als man mich mit 11h Zwischenstop in SIN auch den nächsten Flug umbuchen konnte. Also Termin in SIN abgesagt und weiter, kostenfrei.
Sie können sich natürlich überlegen ob ich beim nächsten Mal SIA wählen werde oder nicht, wenn das preislich im Rahmen bleibt.
Aber ich kann das nicht erwarten und es muss klar sein das es kostet, denn "there`s no free lunch".
1 | 2 | « zurück | weiter »