Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-Slots lassen Konkurrenten ...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 25.11.2022 - 14:47 Uhr
Userrambazamba123
User (216 Beiträge)
Naja, dann braucht sich am Ende aber auch niemand über das "böse Monopol" (wie es die Konkurrenz immer schimpft) zu beschweren, wenn keiner was haben will.
Beitrag vom 25.11.2022 - 14:52 Uhr
UserChristian159
User (309 Beiträge)
Naja, dann braucht sich am Ende aber auch niemand über das "böse Monopol" (wie es die Konkurrenz immer schimpft) zu beschweren, wenn keiner was haben will.

Das Bundeskartellamt könnte sich auch fragen, ob man überhaupt noch von einer "Marktdominanz sprechen kann.
Beitrag vom 25.11.2022 - 15:46 Uhr
UserEricM
User (4407 Beiträge)
Tatsächlich könnte man eher umgekehrt die Tatsache, dass niemand Slots der LH haben möchte, als ein Zeichen für Marktdominanz werten, da es niemand für möglich zu halten scheint, erfolgreich mit der LH zu konkurrieren.
Beitrag vom 25.11.2022 - 16:16 Uhr
UserChristian159
User (309 Beiträge)
Tatsächlich könnte man eher umgekehrt die Tatsache, dass niemand Slots der LH haben möchte, als ein Zeichen für Marktdominanz werten, da es niemand für möglich zu halten scheint, erfolgreich mit der LH zu konkurrieren.

Das käme natürlich auf einen Versuch an. Aber wenn es natürlich niemand probiert, obwohl es möglich wäre .... naja, wir werden sehen, ob das in Zukunft noch so Bestand hat.
Dem Wettbewerb würde es auf jeden Fall gut tun.

Dieser Beitrag wurde am 25.11.2022 16:17 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.11.2022 - 16:37 Uhr
UserViri
User (1237 Beiträge)
Tatsächlich könnte man eher umgekehrt die Tatsache, dass niemand Slots der LH haben möchte, als ein Zeichen für Marktdominanz werten, da es niemand für möglich zu halten scheint, erfolgreich mit der LH zu konkurrieren.

Das käme natürlich auf einen Versuch an. Aber wenn es natürlich niemand probiert, obwohl es möglich wäre .... naja, wir werden sehen, ob das in Zukunft noch so Bestand hat.
Dem Wettbewerb würde es auf jeden Fall gut tun.

Naja, man hat ja in der Vergangenheit gesehen wie gut das funktioniert, siehe Air Berlin nach HAM oder Easyjet nach Berlin. Mit den paar Slots gewinnt man da nicht unbedingt einen Blumenstrauß..
Beitrag vom 25.11.2022 - 17:04 Uhr
Userconaly
User (58 Beiträge)
Vermute einfach, dass MUC und FRA den meisten Billigheimern zu teuer ist, als dass die da groß was stationieren wollen. Hat schon einen Grund, weshalb weder easyJet, noch Ryanair, noch Wizzair, noch Vueling Frankfurt bedienen. Und in München gibts auch nur easyJet und Vueling und das nur auf ganz wenigen Routen, die zudem auch Lufthansa bedient, also schon in direkter Konkurrenz stehen. Keine dieser Airlines versucht da andere Ziele anzufliegen...
Beitrag vom 25.11.2022 - 17:52 Uhr
Userrambazamba123
User (216 Beiträge)
Dann ist aber doch Lufthansa nicht schuld daran, wenn die Konkurrenz nicht gewillt ist, die vom Flughafen geforderten Gebühren zu zahlen. Finde dieses Monopol-Gajammer der Konkurrenz an dieser Stelle dann ziemlich haltlos.
Beitrag vom 25.11.2022 - 18:32 Uhr
UserEricM
User (4407 Beiträge)
Tatsächlich könnte man eher umgekehrt die Tatsache, dass niemand Slots der LH haben möchte, als ein Zeichen für Marktdominanz werten, da es niemand für möglich zu halten scheint, erfolgreich mit der LH zu konkurrieren.

Das käme natürlich auf einen Versuch an. Aber wenn es natürlich niemand probiert, obwohl es möglich wäre .... naja, wir werden sehen, ob das in Zukunft noch so Bestand hat.
Dem Wettbewerb würde es auf jeden Fall gut tun.

Stimme zu.
Wir hatten ja gerade letztens erst das Beispiel hier, dass bei der LH idR XXX(nah)-FRA-XXX(fern) billiger ist als FRA-XXX(fern) alleine, also zB HAM-FRA-JFK billiger als FRA-JFK.
Beitrag vom 25.11.2022 - 18:39 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)
Dann ist aber doch Lufthansa nicht schuld daran, wenn die Konkurrenz nicht gewillt ist, die vom Flughafen geforderten Gebühren zu zahlen. Finde dieses Monopol-Gajammer der Konkurrenz an dieser Stelle dann ziemlich haltlos.

A. Wer gibt (offiziell) LH 'die Schuld'? (und woran: das Sie in FRA und MUC einen Hub betreibt?)

B.Welche (gleichwertige) Konkurrenz 'jammert"?
Beitrag vom 25.11.2022 - 18:40 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)
Naja, dann braucht sich am Ende aber auch niemand über das "böse Monopol" (wie es die Konkurrenz immer schimpft)

Welche konkret "schimpft"?
Beitrag vom 25.11.2022 - 19:10 Uhr
Usercontrail55
User (3686 Beiträge)
Tatsächlich könnte man eher umgekehrt die Tatsache, dass niemand Slots der LH haben möchte, als ein Zeichen für Marktdominanz werten, da es niemand für möglich zu halten scheint, erfolgreich mit der LH zu konkurrieren.

Das käme natürlich auf einen Versuch an. Aber wenn es natürlich niemand probiert, obwohl es möglich wäre .... naja, wir werden sehen, ob das in Zukunft noch so Bestand hat.
Dem Wettbewerb würde es auf jeden Fall gut tun.

Stimme zu.
Wir hatten ja gerade letztens erst das Beispiel hier, dass bei der LH idR XXX(nah)-FRA-XXX(fern) billiger ist als FRA-XXX(fern) alleine, also zB HAM-FRA-JFK billiger als FRA-JFK.
Das machen aber alle so. Von einem Ort mit Umsteiger zu reisen ist in der Regel billiger als der Non Stop. Man hat dann einfach einen umfangreichen Wettbewerb. Von HAM nach NCY gibt es reichlich Varianten, NonStop von FRA nach NYC eher weniger. Ich fliege nächstes Frühjahr BER PAR SXM, das ist billiger von BER als der NonStop von Paris.
Sicher gibt es auf bestimmten Strecken eine Marktdominanz des Homecarriers. In einen gesättigten Markt (FRA HAM oder BER) einzusteigen ist Selbstmord. Es gäbe aber noch genug Strecken, die man angehen könnte mit dem richtigen Produkt oder Preis. Aber mit den aktuell begrenzten Verfügbarkeiten bei den möglichen Kontrahenten, setzen die das Material da ein, wo es am meisten verdient. Ex FRA scheint es nicht zu sein.