Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa bläst Anteilsverkauf von ...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 30.11.2023 - 11:00 Uhr
Userbuslover
Pensionär
User (192 Beiträge)
Gut so, dann kann man auch das eingenommene Geld nicht verschleudern
Beitrag vom 30.11.2023 - 13:49 Uhr
UserRunway
User (2871 Beiträge)
Es gab/gibt sicherlich wirtschaftliche Gründe einen Teil der LH-Technik an die Börse zu bringen. Meine Vermutung war/ist aber eher das man die Bilanzstruktur des Konzerns durch Barzuflüsse aufbessern wollte.

Die Gewinnentwicklung des Konzerns scheint aber deutlich über den Erwartungen zu liegen so das dies nicht mehr so notwendig scheint. Das Wartungsbetriebe für Triebwerke wegen GTF derzeit gute Auftrags- und Gewinnchancen haben ist zudem wohl auch richtig. Das ist aber eine Angelegenheit von einigen Jahren und kann nicht die Basis für längerfristige Überlegungen sein. Da sieht man wohl grundsätzlich positiver für die Zukunft.

Dieser Beitrag wurde am 30.11.2023 13:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.11.2023 - 14:47 Uhr
UserFordsens
User (185 Beiträge)
Es gab/gibt sicherlich wirtschaftliche Gründe einen Teil der LH-Technik an die Börse zu bringen. Meine Vermutung war/ist aber eher das man die Bilanzstruktur des Konzerns durch Barzuflüsse aufbessern wollte.

Die Gewinnentwicklung des Konzerns scheint aber deutlich über den Erwartungen zu liegen so das dies nicht mehr so notwendig scheint. Das Wartungsbetriebe für Triebwerke wegen GTF derzeit gute Auftrags- und Gewinnchancen haben ist zudem wohl auch richtig. Das ist aber eine Angelegenheit von einigen Jahren und kann nicht die Basis für längerfristige Überlegungen sein. Da sieht man wohl grundsätzlich positiver für die Zukunft.

Ich kann mir vorstellen, dass abseits der Euros, die freie Hand bei alleiniger Eignerschaft eine Rolle spielt.

Am Beispiel GTF: Zu wenig Kapazität am Markt, Kunde X fragt LHT an und zahlt einen wirklich guten Preis.
Option a) Investor an Bord = Neuer Vertrag muss unterschrieben werden, worst case muss DLH eben auf ihre Motoren warten (überspitzt, ich weiß, dass der Anteil unter einer Sperrminorität gelegen hätte))
Option b) ohne Investor = DLH hat Vorrang, entweder der Kunde stellt sich als Nr. 2 in die Reihe order sucht sich was anderes.
Beitrag vom 30.11.2023 - 16:48 Uhr
UserGB
User (375 Beiträge)
sei der strategische Wert der Lufthansa Technik als integraler Bestandteil der
Lufthansa-Gruppe in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen

Im Leben ist alles relativ, vielleicht ist ja auch nur der integrale Wert eines Bestandteils des Managements deutlich gefallen.
Beitrag vom 30.11.2023 - 19:08 Uhr
UserDaedalos1504
User (478 Beiträge)
Es gab/gibt sicherlich wirtschaftliche Gründe einen Teil der LH-Technik an die Börse zu bringen. Meine Vermutung war/ist aber eher das man die Bilanzstruktur des Konzerns durch Barzuflüsse aufbessern wollte.

Die Gewinnentwicklung des Konzerns scheint aber deutlich über den Erwartungen zu liegen so das dies nicht mehr so notwendig scheint. Das Wartungsbetriebe für Triebwerke wegen GTF derzeit gute Auftrags- und Gewinnchancen haben ist zudem wohl auch richtig. Das ist aber eine Angelegenheit von einigen Jahren und kann nicht die Basis für längerfristige Überlegungen sein. Da sieht man wohl grundsätzlich positiver für die Zukunft.

Man könnte aber auch anders argumentieren. Die Lufthansa will einen stetigen Gewinnbringer nicht veräußern. Wenn demnächst neue Flieger auf den Markt strömen und die Margen fallen, geht es für die Passage wieder ins Minus, das Plus der Technik bleibt und steigt ggf. sogar, weil eine größere Nachfrage nach MRO Leistungen entsteht.
Beitrag vom 01.12.2023 - 08:41 Uhr
Usercontrail55
User (4502 Beiträge)
Die grundsätzliche Lage und Auslöser für die Absicht eines Teilverkauf hat sich aber nicht verändert. Die OEMs wildern immer mehr im Geschäft der MROs. Um mit immer mehr Rabatten Punkten zu können bieten sie Komplettpakete an und da ist das MRO schon mit drin. Das Geschäft fehlt natürlich den MROs. Hier sollte der strategische Partner mit rein, um Zugang und Geschäft zu sichern. Den scheint es aber so nicht zu geben und das Geld der Finanzinvestoren zur Schuldentilgiung ist wohl nicht so mehr dringend wie vor ein paar Jahren.
Jetzt versucht man es weiterhin für sich alleine, die Lage scheint aktuell besser zu sein. An dem grundsätztlichen Problem mit den OEMs hat sich aber nichts geändert, kann sein, dass man im Hintergrund dennoch weiter sucht.
Beitrag vom 01.12.2023 - 12:57 Uhr
UserGB
User (375 Beiträge)
Da werden also Langfrist-Entscheidungen auf Basis volatiler Kurzzeitbetrachtungen gefällt? Wird bestimmt so gut funktionieren wie Langzeitkredite per Tagesgeld zu finanzieren.
Beitrag vom 03.12.2023 - 20:25 Uhr
UserFRAHAM
User (587 Beiträge)
Da werden also Langfrist-Entscheidungen auf Basis volatiler Kurzzeitbetrachtungen gefällt? Wird bestimmt so gut funktionieren wie Langzeitkredite per Tagesgeld zu finanzieren.

Ja, aber die Boni werden ja auch nicht langfristig ausgehandelt ;)