Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa sucht die neue Idealkonfig...

Beitrag 31 - 39 von 39
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 17.11.2021 - 18:46 Uhr
UserSaintEx
User (288 Beiträge)
Wieder ein gutes Beispiel dafür, daß Sie (fast) jedes Narrativ unkritisch zu Ihrem eigenen machen ... die sog. Manager beten vor ... die zahlreichen Wasserträger und Untertanen beten nach ... und wehe, da kommt einer, der es wagt, ungläubig zu sein oder den Inhalt der Predigt in Frage zu stellen.

Ich muss noch einmal diesen Satz aufnehmen, der hat mich wirklich beschäftigt.
Der erinnert mich an das, was ich mir jetzt schon seit Monaten zu Covidimpfungen anhören muss.
"Ihr seit alle unkritisch", "Ihr Schlafschafe", Ihr lasst Euch alles gefallen von dieser korrupten Regierung", "die wollen doch nur die Menschheit dezimieren, um eine neue Weltordnung zu installieren", "und wehe, da kommt einer, der diesen Wahnsinn kritisch hinterfragt und den kleinen Piks in Frage stellt".

Die glauben auch, dass sie die einzigen sind, die die Verschwörung erkennen. Nach meiner Meinung sind die völlig auf dem Holzweg!

Indem Sie die bewusst manipulativen Behauptungen sog. Manager mit Erkenntnissen weltweit forschender Wissenschaftler bezüglich ihres Wahrheitsgehaltes gleichsetzen, haben Sie endgültig den Pfad einer sachlichen Auseinandersetzung verlassen.
Schönen Abend noch.
Beitrag vom 17.11.2021 - 18:48 Uhr
Usercontrail55
User (2907 Beiträge)
Wieder ein gutes Beispiel dafür, daß Sie (fast) jedes Narrativ unkritisch zu Ihrem eigenen machen ... die sog. Manager beten vor ... die zahlreichen Wasserträger und Untertanen beten nach ... und wehe, da kommt einer, der es wagt, ungläubig zu sein oder die Predigt in Frage zu stellen.
Jetzt fehlt dann noch die Predigt, mit der Sie sich kritisch auseinandersetzen wollen. Da war noch nix, sonst bleibt es endlos bei "Die Untertanen" gegen "Die Basher". Bis zur nächsten Runde ;-)> > Wieder ein gutes Beispiel dafür, daß Sie (fast) jedes Narrativ unkritisch zu Ihrem eigenen machen ... die sog. Manager beten vor ... die zahlreichen Wasserträger und Untertanen beten nach ... und wehe, da kommt einer, der es wagt, ungläubig zu sein oder die Predigt in Frage zu stellen.
Jetzt fehlt dann noch die Predigt, mit der Sie sich kritisch auseinandersetzen wollen. Da war noch nix, sonst bleibt es endlos bei "Die Untertanen" gegen "Die Basher". Bis zur nächsten Runde ;-)

Da Sie offensichtlich keinen eigenen Zugang zum Inhalt der Predigten haben, ist es für mich zwecklos, mich mit Ihnen darüber auseinanderzusetzen.
Offensichtlich? Wie kommen Sie denn da drauf? Oh doch, Zugang habe ich. Also nur zu. Oder ist das jetzt hier der elegante Abgang?

Dieser Beitrag wurde am 17.11.2021 18:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.11.2021 - 18:51 Uhr
Usergordon
User (3067 Beiträge)
Wieder ein gutes Beispiel dafür, daß Sie (fast) jedes Narrativ unkritisch zu Ihrem eigenen machen ... die sog. Manager beten vor ... die zahlreichen Wasserträger und Untertanen beten nach ... und wehe, da kommt einer, der es wagt, ungläubig zu sein oder den Inhalt der Predigt in Frage zu stellen.

Ich muss noch einmal diesen Satz aufnehmen, der hat mich wirklich beschäftigt.
Der erinnert mich an das, was ich mir jetzt schon seit Monaten zu Covidimpfungen anhören muss.
"Ihr seit alle unkritisch", "Ihr Schlafschafe", Ihr lasst Euch alles gefallen von dieser korrupten Regierung", "die wollen doch nur die Menschheit dezimieren, um eine neue Weltordnung zu installieren", "und wehe, da kommt einer, der diesen Wahnsinn kritisch hinterfragt und den kleinen Piks in Frage stellt".

Die glauben auch, dass sie die einzigen sind, die die Verschwörung erkennen. Nach meiner Meinung sind die völlig auf dem Holzweg!

Indem Sie die bewusst manipulativen Behauptungen sog. Manager mit Erkenntnissen weltweit forschender Wissenschaftler bezüglich ihres Wahrheitsgehaltes gleichsetzen, haben Sie endgültig den Pfad einer sachlichen Auseinandersetzung verlassen.
Schönen Abend noch.

"bewusst manipulativen Behauptungen sog. Manager" ist doch nur Ihre persönliche These und keine objektive Erkenntnis!
Beitrag vom 17.11.2021 - 19:55 Uhr
UserFLAPS FIVE
User (57 Beiträge)
Indem Sie die bewusst manipulativen Behauptungen sog. Manager mit Erkenntnissen weltweit forschender Wissenschaftler bezüglich ihres Wahrheitsgehaltes gleichsetzen, haben Sie endgültig den Pfad einer sachlichen Auseinandersetzung verlassen.
Schönen Abend noch.
Bewusst manipulative Behauptungen. So wie ich es sehe wird es ein Geheimnis bleiben was das bedeuten sollte. Macht nichts, hab ich sowieso nie verstanden.
Beitrag vom 18.11.2021 - 00:09 Uhr
UserFly-away
Moderator
Modhinweis
-------------
Ein weiterer Thread, in welchem Beiträge zum vorgegebenen Thema Mangelware sind, und der nur noch weiter "ernährt" wird, durch "innige Zwiegespräche" zwischen einigen Usern.

Für, am Thema interessierte Leser, die sich deshalb hier einloggen, bedeutet das nicht nur Enttäuschung, darüber hinaus wertvolle Zeitverschwendung.

Ich darf Sie daher nochmal -wieder- bitten, für persönlichen Gedankenaustausch, der jenseits des vorgegebenen Themas liegt, die PM-Funktion zu nutzen, die u.a. für diesen Zweck eingerichtet wurde.

Weitere Beiträge der beanstandeten Art werden nicht akzeptiert
Fly-away
Beitrag vom 19.11.2021 - 08:00 Uhr
Usergordon
User (3067 Beiträge)
@flydc9
Hü-Hott
Eine ordentliche Planung sieht anders aus.

Um Planungen bzw. Entscheidungsfindung besser zu verstehen hilft vielleicht eine Analogie.

Wenn ein Pilot einen Flug plant, erhält er eine Wetterprognose für das Routing, die er – soweit ich weiß – nicht selbst erstellt, sondern von Fachleuten (Meteorologen) erarbeitet wurde. Nach dieser Prognose passt der Pilot seinen Flug evtl. abweichend von einem Standardrouting an.

Wenn er kurz vor der Landung eine neue, aktualisierte Wetterprognose erhält (wiederum von Meteorologen und nicht von ihm selbst), passt er seinen Landeanflug diesen neuen Gegebenheiten an, vielleicht kommt es sogar soweit, einen alternativen Airport anzufliegen.

Plant und steuert man allerdings nicht so, könnte das zu kritischen Ergebnissen führen (LH044, 01.03.08).

Kein vernünftiger Mensch würde eine solche von Experten unterstütze Planung und Entscheidungsfindung in irgendeiner Weise als unordentlich, überhastet, existenzbedrohend bezeichnen oder gar verlangen, dass Flugzeuglenker selbst die Wetterprognose erstellen.

Warum wird das aber von Unternehmenslenkern erwartet?



Dieser Beitrag wurde am 19.11.2021 08:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.11.2021 - 09:41 Uhr
Usercontrail55
User (2907 Beiträge)
Jetzt fehlt dann noch die Predigt, mit der Sie sich kritisch auseinandersetzen wollen. Da war noch nix, sonst bleibt es endlos bei "Die Untertanen" gegen "Die Basher". Bis zur nächsten Runde ;-)

Da Sie offensichtlich keinen eigenen Zugang zum Inhalt der Predigten haben, ist es für mich zwecklos, mich mit Ihnen darüber auseinanderzusetzen.

Offensichtlich? Wie kommen Sie denn da drauf? Oh doch, Zugang habe ich. Also nur zu. Oder ist das jetzt hier der elegante Abgang?
Da kommt wohl nichts mehr. Schade, also Abgang durch die Hintertür.

Wer erstellt denn die Prognosen?
Diese gespielte Naivität nehme ich Ihnen nicht ab. Sie wissen doch wie das läuft. Eine Fachabteilung erkennt ein geändertes Käuferverhalten und entwickelt dazu eine Lösung. Die angestrebte Lösung kann aber, aufgrund ihrer Tragweite, nicht mehr durch die Fachabteilung umgesetzt werden, dazu braucht es einen Vorstandsbeschluß. Der braucht für diesen Beschluß aber alle Hintergründe, Optionen, Risiken und Chancen. Oder glauben Sie im Ernst, der Vorstand sitzt da und spielt für sich durch ob eine Reihe mehr oder weniger? Und das mit allen Themen, die täglich über den Tisch wandern?
Und was tun die Vorstände denn dann überhaupt die ganze Zeit? Mir kommt das immer so vor wie ein Techniker, der sich jemanden sucht, welcher die Arbeit für ihn macht, und dennoch 100% Gehalt kassiert, während das Unternehmen zusätzlich die Kosten für denjenigen trägt, der die Arbeit macht.
Ich greife das Beispiel mal auf, ist ja endlich was Konkretes. Der Vorstand wird wohl nicht selbst am Flieger rumschrauben, so wie der Techiker nicht auswählt, welchen Flieger er zuerst reparieren soll. Also was macht ein Vorstand die ganze Zeit? Er wählt aus, was zuerst repariert werden soll. Aber das wussten Sie auch selbst.
Also wenn Sie noch ein Thema haben, nur zu, dann können wir darüber reden. Für die Prognosen nehmen Sie einfach FOR-DEC als Beispiel, das ist im Prinzip nichts anderes. Man nähert sich einer Entscheidungsgrundlage und wenn sich die Faktenlage ändert, dann beginnt der Prozess von Vorne. Kennen Sie doch. Genau so ist es mit der Business Class Auslegeung. Neue Fakten und Überprüfung der vorherigen Entscheidung. Oder ziehen Sie das dann völlig unreflektiert durch, Entscheidung ist ja Entscheidung?
Beitrag vom 19.11.2021 - 16:44 Uhr
Usergordon
User (3067 Beiträge)
Jetzt fehlt dann noch die Predigt, mit der Sie sich kritisch auseinandersetzen wollen. Da war noch nix, sonst bleibt es endlos bei "Die Untertanen" gegen "Die Basher". Bis zur nächsten Runde ;-)

Da Sie offensichtlich keinen eigenen Zugang zum Inhalt der Predigten haben, ist es für mich zwecklos, mich mit Ihnen darüber auseinanderzusetzen.

Offensichtlich? Wie kommen Sie denn da drauf? Oh doch, Zugang habe ich. Also nur zu. Oder ist das jetzt hier der elegante Abgang?
Da kommt wohl nichts mehr. Schade, also Abgang durch die Hintertür.

Wer erstellt denn die Prognosen?
Diese gespielte Naivität nehme ich Ihnen nicht ab. Sie wissen doch wie das läuft. Eine Fachabteilung erkennt ein geändertes Käuferverhalten und entwickelt dazu eine Lösung. Die angestrebte Lösung kann aber, aufgrund ihrer Tragweite, nicht mehr durch die Fachabteilung umgesetzt werden, dazu braucht es einen Vorstandsbeschluß. Der braucht für diesen Beschluß aber alle Hintergründe, Optionen, Risiken und Chancen. Oder glauben Sie im Ernst, der Vorstand sitzt da und spielt für sich durch ob eine Reihe mehr oder weniger? Und das mit allen Themen, die täglich über den Tisch wandern?
Und was tun die Vorstände denn dann überhaupt die ganze Zeit? Mir kommt das immer so vor wie ein Techniker, der sich jemanden sucht, welcher die Arbeit für ihn macht, und dennoch 100% Gehalt kassiert, während das Unternehmen zusätzlich die Kosten für denjenigen trägt, der die Arbeit macht.
Ich greife das Beispiel mal auf, ist ja endlich was Konkretes. Der Vorstand wird wohl nicht selbst am Flieger rumschrauben, so wie der Techiker nicht auswählt, welchen Flieger er zuerst reparieren soll. Also was macht ein Vorstand die ganze Zeit? Er wählt aus, was zuerst repariert werden soll. Aber das wussten Sie auch selbst.
Also wenn Sie noch ein Thema haben, nur zu, dann können wir darüber reden. Für die Prognosen nehmen Sie einfach FOR-DEC als Beispiel, das ist im Prinzip nichts anderes. Man nähert sich einer Entscheidungsgrundlage und wenn sich die Faktenlage ändert, dann beginnt der Prozess von Vorne. Kennen Sie doch. Genau so ist es mit der Business Class Auslegeung. Neue Fakten und Überprüfung der vorherigen Entscheidung. Oder ziehen Sie das dann völlig unreflektiert durch, Entscheidung ist ja Entscheidung?

Ziemlich ruhig in diesem Thread. Das Interesse an einer Diskussion scheint erlahmt zu sein.
Ich glaube das spricht für sich :)

Dieser Beitrag wurde am 19.11.2021 16:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.11.2021 - 17:39 Uhr
Usercontrail55
User (2907 Beiträge)
Ja, danach sieht es aus. Schade eigentlich, denn Themen gäbe es doch genug.

Dieser Beitrag wurde am 19.11.2021 17:41 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »