Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Niederlande regeln Schiphol bei 452....

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 02.09.2023 - 14:00 Uhr
Usertutnixzursache
User (136 Beiträge)
Unverständlich. Insbesondere zweifle ich an der Führungsriege das Airports. Das ist ja fast schon Selbstkasteiung bzw Sabotage in den eigenen Reihen. Die umliegenden Airports hingegen wirds freuen.
Beitrag vom 02.09.2023 - 14:16 Uhr
UserEricM
User (5599 Beiträge)
Unverständlich. Insbesondere zweifle ich an der Führungsriege das Airports.

Naja, immrhin sind in den Niederlanden die Regierung und Führungsriege bzw. Eigner das Airports unterschiedliche Gruppen von Personen und Institutionen.
Da sind sie schonmal eins weiter als hier in DE.
Hierzulande sind Landesregierung mit Flughäfen über Beteiligungen, Aufsichtsrats- und weitere Posten verbandelt, für die das Wort "Interessenkonflikt" eine massive Untertreibung ist.

Zum Zeitpunkt der Genehmigung war der hessische MP Koch oberster Dienstherr des RP Darmstadt als genehmigende Behörde für einen Ausbau, den er als Aufsichtsratsvorsitzernder der Fraport AG selbst angeschoben hatte.

Die Farce um seine versuchte last-minute Verhinderung des Nachtflugverbots (nachdem das Grundlage für den Ausbaubeschluss und jahrelange Planungsgrundlage war) passt ins Bild eines einseitig ausgelebten Interessenkonflikts.

Und da wir aus dieser Episode nichts lernen wollten, ist im Jahr 2023 der hessische Finanzmnister immer noch gleichzeitig Vorsitzender des Aufsichtsrats der Fraport AG.

Die unsinnige KLM Argumentation könnte sie auch komplett bei der LH abgeschrieben haben.
"Wir müssen mehr fliegen um mehr zu verdienen, dann können wir uns auch neue Flugzeuge leisten, dann wird es leiser." ist nicht ansatzweise realistisch, denn:

- Die Bestandsflotte aller Airlines wird mehrheitlich die nächsten 20 Jahre noch fliegen, genauso laut, dreckig und spritschluckend wie heute
- In Amsterdam landen jede Menge Fluggesellschaften, die nur im gesetzlich vorgeschriebenen Maß in Lärmreduktion investieren.
- Neue Flugzeuge sind nur minimal "sauberer, stiller und sparsamer" als aktuelle Modelle und kommen erst über Jahre in die Flotte. 20% mehr Flugbewegungen sind aber direkt ab Tag 1 20% mehr Lärm und Dreck

Und natürlich die nationale Karte "Das schadet den Niederlanden" ist wahrscheinlich genausowenig richtig wie die Angst-Kampagne zum Nachtflugverbot Frankfurt, die in düstersten Farben eine De-Industrialisierung Deutschlands heraufdämmern sah.


Dieser Beitrag wurde am 02.09.2023 18:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.09.2023 - 20:14 Uhr
Userfbwlaie
User (4919 Beiträge)
Falls der Flughafen an seine Thesen glaubt, könnte er doch einfach die Start und- Landegebühren für
laute oder dreckigere Flugzeuge erhöhen.
Beitrag vom 03.09.2023 - 09:38 Uhr
UserKranich
User (440 Beiträge)
Auch in Frankfurt sollte man die "Ballermann" Airlines verbannen und auf die umliegenden Flughäfen verteilen.
Das wäre eine win-win-Situation, der Flughafen Hahn könnte seine Defizite verringern und auch Kassel-Calden müsste nicht ständig durch Steuergelder am Leben gehalten werden.
Die Ballermann-Airlines hätten dann sogar eine Nachtflugerlaubnis und in Frankfurt wäre es deutlich leiser.
Beitrag vom 03.09.2023 - 11:17 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2460 Beiträge)
Auch in Frankfurt sollte man die "Ballermann" Airlines verbannen und auf die umliegenden Flughäfen verteilen.
Das wäre eine win-win-Situation, der Flughafen Hahn könnte seine Defizite verringern und auch Kassel-Calden müsste nicht ständig durch Steuergelder am Leben gehalten werden.
Die Ballermann-Airlines hätten dann sogar eine Nachtflugerlaubnis und in Frankfurt wäre es deutlich leiser.

Würde aber auch den 'Kranich' (LH/EW) mit z.Zt. 3 Direktflügen (nur PdM) täglich betreffen...
Beitrag vom 03.09.2023 - 15:15 Uhr
Usernofly
User (123 Beiträge)
- Die Bestandsflotte aller Airlines wird mehrheitlich die nächsten 20 Jahre noch fliegen, genauso laut, dreckig und spritschluckend wie heute

Ja, allerdings kann man sehr wohl Anreize für ausländische Airlines setzen, WELCHE Flugzeuge nach Amsterdam geschickt werden.
Wenn sich das finanziell lohnt wird die Firma dann halt eher A320 Neo statt CEO dort einplanen falls man die Wahl hat.