Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / SpaceShipTwo stürzt bei Testflug ab

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 31.10.2014 - 22:15 Uhr
Userdiscusglider
User (32 Beiträge)
Nur 1,5 Km ??
Ganz schön Tief oder täusche ich mich?
Normalerweise waren es doch 15??
Beitrag vom 01.11.2014 - 09:51 Uhr
UserNachdenklich
Denker
User (724 Beiträge)
CNN sprach von einem Unfall nach dem Trennungsmanöver in 50.000 Fuss, also ca. 15km. Ist wohl ein Tippfehler hier.

Skynews meldet das gleiche.

 http://news.sky.com/story/1364663/branson-vow-to-continue-space-race-after-crash

Dieser Beitrag wurde am 01.11.2014 09:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.11.2014 - 10:38 Uhr
UserBMW507
User (178 Beiträge)
Bei N-TV wird auch von 1,5 km gesprochen

 http://www.n-tv.de/wissen/SpaceShipTwo-stuerzt-in-die-Wueste-article13882921.html
Beitrag vom 01.11.2014 - 11:21 Uhr
UserA330Fan
Ultrasonic checker
User (165 Beiträge)
Moin,

lt. den flightradar24 Aufzeichnungen waren es auch eher ca.15km (FL500).

Alex
Beitrag vom 01.11.2014 - 11:26 Uhr
User
User ( Beiträge)
Also das von Nachdenklich verlinkte Video bzw die Slideshowbilder sehen für mich eher nach 15km aus. in 1,5km gibt es nicht solche Kondensstreifen, die Bilder wären auch deutlich farbechter und nicht so "Matt" Das kriegt man sogar mit einer Handykamera besser hin, wenn es denn nur 1,5km waren. Da der Zeuge aber Fotograf ist, denke ich mal es war eine vernünftige Fotoausrüstung mit ordentlichem Teleobjektiv und von daher gehe ich jetzt mal von 15km aus.

Zumal CNN und Skynews ja auch die bessere Berichterstattung und besseren Experten haben, im Vergleich zu den den deutschen Medien. Bei allem was mit Flugunfällen zu tun hat, war deren Berichterstattung immer deutlich besser informiert, deutlich objektiver und letztlich waren deren Experten immer näher am abschließenden Untersuchnungsbericht. Sie waren natürlich nie direkt mit dem Bericht übereinstimmend, aber deren Mutmaßungen sind deutlich besser und realitistischer als die von ARD, NTV, RTL und Co. Und das schon seit Jahren.

Im Falle eines Unfalles, informiert man sich, in meinen Augen, eher bei den englischsprachigen Medien. Man erfährt deutlich mehr Details, und hat nicht ständig das Unpassende Gerede von den meist total überforderten und angsterfüllten Moderatoren, die ihre Ängste dann auch gerne als Fakten berichten. Ist aber nur meine Meinung.

Dieses Bild stammt aus 6000 Fuss, also knapp 2000m
 http://abload.de/img/airindiavt-andforuli3d.jpg

Dieses aus 39.000 Fuss, also 10000+ Meter
 https://www.flickr.com/photos/14575229@N06/12029763063

Der Unterschied im Blaustich, durch das Mehr an Luft fällt wohl jedem auf.

Hier in Bild des Unfalles, die Ähnlichkeit zum 39.000 Fuss Foto ist wohl mehr gegeben als zum 6000 Fuss Foto
 http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/10/31/1414797261290_wps_44_The_Virgin_Galactic_Space.jpg

Gruß aus EDHI

Dieser Beitrag wurde am 01.11.2014 11:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.11.2014 - 13:41 Uhr
Userkarle
User (242 Beiträge)
Ich denke alle die in dem Programm involviert sind wussten, dass es zu Problemen kommen kann. Burt Rutan, der (imo geniale) Konstrukteur hat selbst gesagt "This is designed to be at least as safe as the early airliners in the 1920s...Don’t believe anyone that tells you that the safety will be the same as a modern airliner..." Wir alle wissen, wie sicher Luftfahrt in den 20ern war. Dass es so schlimm kommen wird, auch noch in einer so kritischen Phase des Projekts, wo die Firma mächtig unter Druck von aussen und innen stand, hat selbstverständlich niemand billigend in Kauf genommen, da bin ich mir sicher.

Tragisch, furchtbar, ein wunderbares Projekt und wenn es einer hinkriegt, dann Rutan. Beileid an den Verunglückten und beste Genesung an den Überlebenden. Hoffe es geht weiter.

Natürlich waren es 15km.
Beitrag vom 01.11.2014 - 20:32 Uhr
User-wolf-
User (107 Beiträge)
1,5 km, das kommt davon, wenn alle die gleiche DPA Meldung abschreiben - der Text ist in allen deutschen Medien nahezu gleich. Kommt da keiner auf die Idee das mal zu prüfen?

Ich hoffe, dass das Projekt keinen zu starken Rückschlag erleidet und es nach Prüfung und Beseitigung der Unfallursache bald weiter geht.
Beitrag vom 01.11.2014 - 22:07 Uhr
Usermafi29
User (26 Beiträge)
Es steht völlig außer Frage, dass hier nur 15 km gemeint sein können. Das passiert eben, wenn alle nur abschreiben ohne nachzudenken ...

Dieser Beitrag wurde am 01.11.2014 22:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.11.2014 - 00:13 Uhr
Userflugfreak61
User (29 Beiträge)
Egal, ob 1,5 Kilometer, ob 15 Kilometer, ob 150 Kilometer, die Frage ist: Wer braucht diesen Schwachsinn? Das Geld, wäre besser in Programmen aufgehoben, die die Luftfahrt zukunftsfähig halten und die Wirtschafts- und Finanzkrise überstehen lassen.

Zudem wäre es ein Beitrag für den Umweltschutz, dieses Geld in die Forschung zum Zweck der Herstellung neuer und umweltfreundlicher Triebwerke zu investieren, als dafür zu sorgen, dass die Umwelt noch weiter zerstört wird!

Dieser Beitrag wurde am 02.11.2014 00:14 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.11.2014 - 08:35 Uhr
Userkarle
User (242 Beiträge)
@flugfreak: Entweder hast du keine Ahnung von dem Projekt oder keine Ahnung von Luftfahrtforschung. In dem Projekt steckt mehr Innovation als in dem Meisten was die Airbus Group (incl der Raumfahrtsparte) in der gleichen Zeit an Neuerungen in die Luft gebracht hat. Und im Gegensatz zu Letztgenannten wird hier nur Privatkohle 'verheizt'.
Beitrag vom 03.11.2014 - 11:41 Uhr
UserNok
User (1746 Beiträge)
Was dieses Team um Rutan bisher schon alles entwickelt und gebaut
hat, ist phänomenal.

Der Unfall stellt das SpaceShip-Konzept selbst, sicher nicht in Frage.

Hier noch einige Informationen von FlightGlobal zum tragischen Crash:
 http://www.flightglobal.com/news/articles/spaceshiptwo-broke-up-after-tail-feathers-moved-405526/

Dieser Beitrag wurde am 03.11.2014 13:13 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.11.2014 - 20:10 Uhr
Userabc1234
User (51 Beiträge)
Egal, ob 1,5 Kilometer, ob 15 Kilometer, ob 150 Kilometer, die Frage ist: Wer braucht diesen Schwachsinn? Das Geld, wäre besser in Programmen aufgehoben, die die Luftfahrt zukunftsfähig halten und die Wirtschafts- und Finanzkrise überstehen lassen.

Zudem wäre es ein Beitrag für den Umweltschutz, dieses Geld in die Forschung zum Zweck der Herstellung neuer und umweltfreundlicher Triebwerke zu investieren, als dafür zu sorgen, dass die Umwelt noch weiter zerstört wird!

Ihre negativen Kommentare erinnern mich irgendwie an schwabe61, der seitdem flugfreak61 aktiv ist erstaunlich wenig von sich hören lässt... komisch, woran das wohl liegt...