Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Swiss-Piloten entschärfen Runway-Ko...

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 21.04.2024 - 19:32 Uhr
UserCptKirk
User (108 Beiträge)
Naja wenn sie nicht genug Personal haben, müssen sie wohl mehr ausbilden und/oder mehr bezahlen.
Solange oder falls man das nicht will, muss man eben die Kapazität reduzieren um wieder einen sicheren Betrieb zu haben.
Beitrag vom 21.04.2024 - 21:28 Uhr
Userfbwlaie
User (4901 Beiträge)
Sind mindestens 12 Stunden zwischen Schichtende und Schichtanfang immer gegeben?
Beitrag vom 21.04.2024 - 21:53 Uhr
Userfbwlaie
User (4901 Beiträge)
Was ist los mit der FAA? Probleme mit Flugzeugzulassungen, Probleme mit Lotsen?
Beitrag vom 21.04.2024 - 22:52 Uhr
Userbuslover
Pensionär
User (201 Beiträge)
Spätfolgen von Ronald Reagan
Beitrag vom 21.04.2024 - 23:58 Uhr
Userfbwlaie
User (4901 Beiträge)
Das war vor mindestens 30 Jahren.
In Washington DC landet nachts ein Pax-Flugzeug ohne Freigabe, weil der einzige Lotse im Turm wg. Übermüdung eingeschlafen war...Usw.
Das passt alles gut zur innenpolitischen Lage in den USA.
Beitrag vom 22.04.2024 - 11:37 Uhr
Usernighthawk
EDDF
User (353 Beiträge)
Von Seiten der Swiss "line up on 4L Kilo 3" zurückzulesen, obwohl das keiner gesagt hat, ist aber auch ganz schön mutig. Funkverkehr ist schon unfassbar fehlerbehaftet, vermutlich mit das größte Risko in der gesamten Luftfahrt.
Beitrag vom 22.04.2024 - 12:26 Uhr
Userfbwlaie
User (4901 Beiträge)
" Von Seiten der Swiss "line up on 4L Kilo 3" zurückzulesen, obwohl das keiner gesagt hat, ist aber auch ganz schön mutig."

Das ist doch unzulässig, weil man damit doch auf die 04L rollen will - ohne entsprechende Freigabe.
Eine Startfreigebe ist damit aber nicht verbunden.
Beitrag vom 22.04.2024 - 19:29 Uhr
UserGaidi
User (61 Beiträge)
Ist hier ein aktiver Flughafen (nicht Center) Lotse zu Gast? Weil, Frage dazu:

Wie ist es an europäischen Flughäfen, darf da ein Lotse (z.B. Ground oder ein Lotse für eine andere Rwy) rwy crossing clearances geben OHNE sich vorher mit dem zuständigen TWR Lotsen abzusprechen? Oder auch mit Absprache? Oder "gehört" die Rwy dem TWR Lotsen komplett alleine?

Denn ein Teil des Schlamassels scheint ja dadurch begründet, dass 2 verschiedene Lotsen die clearances gegeben haben, die ein und dieselbe Rwy betrifft. Das kommt mir zumindest komisch vor.

Ich kenne das zwar von den USA Flughäfen, aber ich dachte immer, dass da wenigstens direkte Absprache dabei ist... Vielleicht sehr naiv...
Beitrag vom 22.04.2024 - 23:05 Uhr
UserWahrsager
User (13 Beiträge)
Ist hier ein aktiver Flughafen (nicht Center) Lotse zu Gast? Weil, Frage dazu:

Wie ist es an europäischen Flughäfen, darf da ein Lotse (z.B. Ground oder ein Lotse für eine andere Rwy) rwy crossing clearances geben OHNE sich vorher mit dem zuständigen TWR Lotsen abzusprechen? Oder auch mit Absprache? Oder "gehört" die Rwy dem TWR Lotsen komplett alleine?


Die RWY gehört definitiv dem TWR-(RWY-)Lotsen. Es ist eigentlich überall klar, dass niemand sonst entscheiden kann, dass jetzt eine gute Gelegenheit wäre, die RWY mal mitzubenutzen. Streiten kann man sich darüber, ob die Flieger auf einer anderen Frequenz sein dürfen, aber auf jeden Fall muss der zuständige RWY-Lotsen vorher zugestimmt haben.

Die Reaktion der Lotsen in dem Mitschnitt halte ich für schwach (es ist aber nicht ausgeschlossen, dass da etwas rausgeschnitten wurde).
Aber kommentarlos den Flieger, der gerade eine Multi-Kollision verhindert hat, einfach so wieder starten zu lassen, ist schon ein starkes Stück.
Beitrag vom 22.04.2024 - 23:24 Uhr
UserLocces
User (13 Beiträge)
Ist hier ein aktiver Flughafen (nicht Center) Lotse zu Gast? Weil, Frage dazu:

Wie ist es an europäischen Flughäfen, darf da ein Lotse (z.B. Ground oder ein Lotse für eine andere Rwy) rwy crossing clearances geben OHNE sich vorher mit dem zuständigen TWR Lotsen abzusprechen? Oder auch mit Absprache? Oder "gehört" die Rwy dem TWR Lotsen komplett alleine?


Die RWY gehört definitiv dem TWR-(RWY-)Lotsen. Es ist eigentlich überall klar, dass niemand sonst entscheiden kann, dass jetzt eine gute Gelegenheit wäre, die RWY mal mitzubenutzen. Streiten kann man sich darüber, ob die Flieger auf einer anderen Frequenz sein dürfen, aber auf jeden Fall muss der zuständige RWY-Lotsen vorher zugestimmt haben.

Die Reaktion der Lotsen in dem Mitschnitt halte ich für schwach (es ist aber nicht ausgeschlossen, dass da etwas rausgeschnitten wurde).
Aber kommentarlos den Flieger, der gerade eine Multi-Kollision verhindert hat, einfach so wieder starten zu lassen, ist schon ein starkes Stück.

Vermutlich wird erst der offizielle Untersuchungsbericht Aufschluss geben, welche Absprache die beiden Lotsen getroffen haben(frage mich auch die ganze Zeit ob derjenige, der die vier Flieger zum Kreuzen frei gegeben hat der selbe ist, der die RWY 4R betreut oder ein dazwischen liegender GND-Lotse ist).
Einer muss sich ja nicht daran gehalten haben, oder, was noch schlimmer wäre, sie haben gar nicht miteinander gesprochen.
Was mir auffällt bei diesen immer wiederkehrenden Vorfällen ist, dass es hauptsächlich an den Flughäfen mit einem "veralteten" Pistenlayout passiert (JFK,SFO,BOS,etc.). Heutzutage würde ja niemand mehr so einen Flughafen bauen, der quasi in jede Richtung eine RWY hat. An diesen Flughäfen ist korrekter Sprechfunk und vor allem klare Absprachen das A und O. Aber anscheinend legen die Amerikaner da zur Zeit nicht so viel Wert drauf.