Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / TAP-Chef hofft auf Teilprivatisierun...

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 28.05.2024 - 08:09 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2460 Beiträge)
Eine Frage dazu:

"... aber dafür brauchen wir mehr 787", sagte Spohr im März. "Die großen Widebodies sind zu groß, kleinere Langstreckenflugzeuge wie die A340 für so lange Strecken aus Frankfurt und München nicht effizient genug."".

Wäre nicht der A330neo, der ja mit ähnlichen Reichweiten, Kapazitäten und Verbrauchkennzahlen wie die B787 unterwegs ist, nicht eine gute Alternative und damit auch geeignet?

Zumal die LHG ja schon den A330ceo im Einsatz hat, ergo auch die Cockpitbesatzungen ohne großen Aufwand 'vorhanden' wären.
Beitrag vom 28.05.2024 - 11:34 Uhr
Useratc
User (601 Beiträge)
Wäre nicht der A330neo, der ja mit ähnlichen Reichweiten, Kapazitäten und Verbrauchkennzahlen wie die B787 unterwegs ist, nicht eine gute Alternative und damit auch geeignet?

787 bestellen kann die Lufthansa auch - aber es dauert Jahre, eh sie auf dem Hof stehen - das gleiche gilt natürlich für A330 Neo - bei TAP sind die Geräte vorhanden.
LH könnte mehr Umsteiger über Lissabon anbieten oder die 787 direkt in München vollmachen.
Beitrag vom 29.05.2024 - 10:10 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2460 Beiträge)
Wäre nicht der A330neo, der ja mit ähnlichen Reichweiten, Kapazitäten und Verbrauchkennzahlen wie die B787 unterwegs ist, nicht eine gute Alternative und damit auch geeignet?

787 bestellen kann die Lufthansa auch - aber es dauert Jahre, eh sie auf dem Hof stehen - das gleiche gilt natürlich für A330 Neo - bei TAP sind die Geräte vorhanden.
LH könnte mehr Umsteiger über Lissabon anbieten oder die 787 direkt in München vollmachen.

Angesichts der Schwierigkeiten, die LHG beim Einstieg bei ITA hat, ist das doch auch, bei einem ähnlichen Vorhaben in Sachen TAP, zu erwarten.

Ich bezog meine Frage auf das Zitat von Herrn Spohr, 'warum LH(G) diesen Markt mangels passender Flieger nicht selbst bedienen kann'.

Ich denke die A330neo wäre eher zu bekommen (und leichter zu integrieren) als mehr B787 (von den ganzen Problemen die der Flieger ja wohl immer noch hat einmal völlig abgesehen).

Zu dieser, meiner These, würde ich gerne mal die Meinung von Insidern lesen.