Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Teures Kerosin, große Nachfrage –...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 26.09.2022 - 09:15 Uhr
UserEricM
User (4285 Beiträge)
Der durchschnittliche Preis für ein Ryanair-Ticket dürfte in fünf Jahren von 40 auf 50 Euro steigen

Etwas sehr viel Hybris ...
Aktuell denke ich kann man jede Voraussage über 5 Jahre als reines Marketing betrachten.
Und sollten wir wirklich in eine längere Rezession laufen, dürften die Menschen zwar eher auf Ticketpreise schauen, aber aufgrund des geringeren für vermeidbare Ausgaben verfügbaren Einkommens eher seltener fliegen.

Im kommenden Geschäftsjahr sollten die Passagierzahlen auf 185 Millionen steigen und auf 2026 dann auf 225 Millionen, so Gruber.

Ein klares Signal an alle, die auf Selbstregulierung der Branche zum Thema Klimaschutz warten: Vergesst es einfach ...
Beitrag vom 26.09.2022 - 12:28 Uhr
UserFRAHAM
User (354 Beiträge)
Ach, wieder Zeit für kostenfreie FR Werbung bei tagesschau.de und anderen Medien? Das die Medienhäuser das nicht verstehen, dass solche Meldungen nichts wert sind außer dem Veröffentlicher.
Beitrag vom 27.09.2022 - 14:42 Uhr
UserBoeing62010
F/O
User (19 Beiträge)
Ach, wieder Zeit für kostenfreie FR Werbung bei tagesschau.de und anderen Medien? Das die Medienhäuser das nicht verstehen, dass solche Meldungen nichts wert sind außer dem Veröffentlicher.

Das kann man so oder so sehen. Ryanair ist immerhin die größte Airline Europas und gibt gerade im low cost Bereich oft die Preise an. Für Urlauberinnen und Urlauber haben solche Nachrichten, bzw. Trends also durchaus eine Bedeutung.
Beitrag vom 27.09.2022 - 15:07 Uhr
UserGB
User (158 Beiträge)
10 Euro mehr in fünf Jahren sind linear 2 Euro pro Jahr oder bei 40 und mehr Euro Basis nicht mal 5% p.a.

Bei einer jährlichen Teuerungsrate von 5-10% und allseits erkennbarer Energieknappheit reichte früher bereits eine abgeschlossene Grundschulausbildung mit Dreisatztechnik für eine solche Schlußfolgerung aus, heute muß man wohl fürs Begreifen von Selbstverständlichkeiten mindestens den Bachelor haben.
Beitrag vom 28.09.2022 - 08:26 Uhr
UserFRAHAM
User (354 Beiträge)
Für Urlauberinnen und Urlauber haben solche Nachrichten, bzw. Trends also durchaus eine Bedeutung.

Das meinen Sie jetzt nicht ernst. Eine Änderung von Durchschnittspreisen um 10€ in 5 Jahren ist keine Meldung wert und wer als Urlauber das als Ausschlusskriterium hat oder das zur Planung braucht, sollte vielleicht mal ein Jahr lang nicht in den Urlaub fliegen. Das ist immer noch ein Privileg und kein Grundrecht. Ich möchte selbst 50€ als Durchschnittsticketpreis sehr in Frage stellen, dass damit alle Flugkosten gedeckelt sind.
Beitrag vom 28.09.2022 - 08:59 Uhr
UserBoeing62010
F/O
User (19 Beiträge)
Für Urlauberinnen und Urlauber haben solche Nachrichten, bzw. Trends also durchaus eine Bedeutung.

Das meinen Sie jetzt nicht ernst. Eine Änderung von Durchschnittspreisen um 10€ in 5 Jahren ist keine Meldung wert und wer als Urlauber das als Ausschlusskriterium hat oder das zur Planung braucht, sollte vielleicht mal ein Jahr lang nicht in den Urlaub fliegen. Das ist immer noch ein Privileg und kein Grundrecht. Ich möchte selbst 50€ als Durchschnittsticketpreis sehr in Frage stellen, dass damit alle Flugkosten gedeckelt sind.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich stimme Ihnen in beiden Punkten zu. Ob die Kosten damit gedeckelt sind sei mal außen vorgestellt (immerhin verdient Ryanair bis zu 20% über externe Dienstleistungen). Nichtsdestotrotz gibt es eine nicht unbeachtliche Zahl von Urlaubern, welche sich für einen Urlaub verschulden ( https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/millionen-deutsche-verschulden-sich-um-urlaub-zu-bezahlen-a/). Und da machen 10€ mehr oder weniger schon etwas aus.

Meine Aussage zielte auch eher darauf ab, dass Ryanair an vielen Flughäfen den Preis vorgibt und sich die Konkurrenz ganz genau diese Preise anschaut. Von daher halte ich die Nachricht nicht nur für kostenfreie Werbung sondern durchaus relevant für einige Akteure.