Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Tüv-Prüfungen am BER verlaufen "be...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 19.09.2019 - 20:03 Uhr
UserSpheniscidae
User (303 Beiträge)
Bei der Aussage "Die Prüfung ist besser gelaufen als wir erwartet haben" musste ich doch ein bisschen schmunzeln. Ist ja nur eine Frage der Erwartungen. ;)
Beitrag vom 19.09.2019 - 21:40 Uhr
Useratc
User (403 Beiträge)
Das mit dem Gepäckrübertragen von einem terminal zum anderen habe ich bis zur Fertigstellung dieses Kommentars noch nicht geglaubt.
Ich bin immer noch dabei, mir selbst Ohrfeigen zu geben, um zu glauben, dass ich das wirklich gelesen habe.
Beitrag vom 20.09.2019 - 11:34 Uhr
Usersciing
User (325 Beiträge)
Das mit dem Gepäckrübertragen von einem terminal zum anderen habe ich bis zur Fertigstellung dieses Kommentars noch nicht geglaubt.
Ich bin immer noch dabei, mir selbst Ohrfeigen zu geben, um zu glauben, dass ich das wirklich gelesen habe.
T2 ist für LCCs, oder. Bieten die überhaupt einen Gepäcktransfer an? Müsste man bei denen im gleichen Terminal nicht trotzdem sein Gepäck holen und neu aufgeben? Ist es da ein Fehler kein Transportband zu bauen, dass eh nie genutzt werden würde?
Warum haben Kommentar nur Häme und fast keinen Inhalt oder Begründung der Meinung?
Beitrag vom 20.09.2019 - 11:55 Uhr
Useratc
User (403 Beiträge)
Ihre Kritik ist berechtigt.

Ich befürchte, dass es bei der Auslastung eben doch dazu kommen wird, dass Linienverkehre das Terminal nutzen, dass ausweichende Verkehre Probleme bekommen mit bereits durchgebuchtem Gepäck und vor allem, dass sich die fehlende Flexibilität als Hindernis für neue Interkont-Angebote in Berlin erweist.
Beitrag vom 20.09.2019 - 13:07 Uhr
UserCinrella
User (106 Beiträge)
Das mit dem Gepäckrübertragen von einem terminal zum anderen habe ich bis zur Fertigstellung dieses Kommentars noch nicht geglaubt.
Ich bin immer noch dabei, mir selbst Ohrfeigen zu geben, um zu glauben, dass ich das wirklich gelesen habe.
T2 ist für LCCs, oder. Bieten die überhaupt einen Gepäcktransfer an? Müsste man bei denen im gleichen Terminal nicht trotzdem sein Gepäck holen und neu aufgeben? Ist es da ein Fehler kein Transportband zu bauen, dass eh nie genutzt werden würde?
Warum haben Kommentar nur Häme und fast keinen Inhalt oder Begründung der Meinung?

Verstehe auch nicht warum man hier nicht gleich von Anfang an auf ein rundes Gesamtpaket setzt und ein Transportband baut. Den wie atc angemerkt hat, könnte tatsächlich irgendwann Linienverkehr auch auf T2 ausweichen und LCCs ändern auch gerne Ihre Meinung und wollen doch plötzlich Gepäcktransfer anbieten. Möchte ich zumindest nicht ausschließen. (Es hieß ja auch mal das Ryanair nicht von FRA oder MUC fliegen möchte). Ein nachträglicher Einbau bei vollem Betrieb ist sicherlich wieder deutlich teurer und aufwändiger als es das noch im aktuellem Zustand ist.
Beitrag vom 20.09.2019 - 15:43 Uhr
UserLP
User (161 Beiträge)
Ich wünsche den Berlinern sehr ihren neuen modernen Flughafen. Eine Hauptstadt hat das einfach verdient!
Aber der ganze Text ist wieder, wie immer wenn es um den BER geht, durchsetzt von: "sollte, werde, könnte, hätte, wolle, werden könnten,...." usw. .
Keine klaren Aussagen, kein Selbstvertrauen. Ich verstehe die Berliner nicht!
Und ja: die beiden Terminals nicht Gepäckmäßig zu verbinden? Mhm, hallo? Das wird sich als Fehler erweisen.
Ich vermute, dass sich die Verhältnisse zwischen LCC und Flagcarriern auch mal verschieben und dann werden die Terminals anders genutzt werden müssen. Und dann sagt der Kunde: "Gepäck rüber tragen? Kostenpflichtig transportieren lassen? Nee, einmal und nie wieder."
Beitrag vom 20.09.2019 - 22:39 Uhr
Userheli_jupp
User (30 Beiträge)
Darf ich Herrn ELD mal ganz vorsichtig fragen, wie er das Thema mit nicht zugelassenen Dübeln in Kalk-Sandstein Wänden für die Kabeltrassen gelöst hat? Für diesen Baustoff gibt es am Markt meines Wissens keine Dübel für die geforderten Brandlasten. Entweder bin ich falsch informiert oder die Oberste Baubehörde Brandenburgs hat klammheimlich eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Dies wäre eine Ungeheuerlichkeit und in der rechtlichen Bewertung mindestens als Strafvereitelung im Amt bzw. im Fall der Fälle als fahrlässige Tötung zu bewerten. Sind es doch gerade diese Behörden, die bei privaten Bauvorhaben die Vorgaben aus der Brandschutzverordnung bis ins kleinste Detail durchdeklinieren.
In diesem Sinne: Ich rechne immer noch kurz vor dem geplanten Eröffnungstermin mit dem „Big Bang“: +5 bis 8 Jahre. Wer zu dem expliziten Thema genaueres weiß, bitte hier posten.
Danke! Klaus
Beitrag vom 21.09.2019 - 09:17 Uhr
UserNexus
User (464 Beiträge)
Darf ich Herrn ELD mal ganz vorsichtig fragen, wie er das Thema mit nicht zugelassenen Dübeln in Kalk-Sandstein Wänden für die Kabeltrassen gelöst hat? Für diesen Baustoff gibt es am Markt meines Wissens keine Dübel für die geforderten Brandlasten. Entweder bin ich falsch informiert oder die Oberste Baubehörde Brandenburgs hat klammheimlich eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Dies wäre eine Ungeheuerlichkeit und in der rechtlichen Bewertung mindestens als Strafvereitelung im Amt bzw. im Fall der Fälle als fahrlässige Tötung zu bewerten. Sind es doch gerade diese Behörden, die bei privaten Bauvorhaben die Vorgaben aus der Brandschutzverordnung bis ins kleinste Detail durchdeklinieren.
In diesem Sinne: Ich rechne immer noch kurz vor dem geplanten Eröffnungstermin mit dem „Big Bang“: +5 bis 8 Jahre. Wer zu dem expliziten Thema genaueres weiß, bitte hier posten.
Danke! Klaus
Zur Weiterbildung einfach die Berichterstattung verfolgen. Da stand alles drin. Nachzertifizierungen sind bei langfristigen Bauvorhaben unumgänglich. Man kann natürlich dramatisieren, dann müssten in der Konsequenz alle deutschen Flughäfen geschlossen werden. Da ist überall altes Material drin.
Beitrag vom 21.09.2019 - 23:40 Uhr
Userheli_jupp
User (30 Beiträge)
Zur Weiterbildung einfach die Berichterstattung verfolgen. Da stand alles drin.

@Nexus: Erbitte Quellenangaben. Danke
Beitrag vom 22.09.2019 - 00:00 Uhr
Userheli_jupp
User (30 Beiträge)
 https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-09-05-2019/neue-baumaengel-am-ber.html

Das ist eine der letzten Quellen, welche die aktuellen Probleme darstellt. Stammt aus 05-2019. Seither habe ich zum konkreten Thema Dübel nichts mehr gefunden.
Ferner gibt es Einschätzungen, dass es für die Ausführung von Dübelverbindungen in Kalk-Sandstein in Brandschutzbereichen kein existierendes zugelassenes System am Markt gibt. Und eben dieses Material ist wohl in sensiblen Bereichen verbaut worden.
Beitrag vom 22.09.2019 - 09:33 Uhr
Usercontrail55
User (976 Beiträge)
Zur Weiterbildung einfach die Berichterstattung verfolgen. Da stand alles drin.

@Nexus: Erbitte Quellenangaben. Danke
Beispiel, wenn Sie so etwas meinen: Bei uns mussten Teile des Daches gemacht werden und diese Bereiche wurden dann auch neu gedämmt. Wenn wir einen bestimmten Anteil überschritten hätten, hätten wir das ganze Dach neu dämmen müssen, nach neuer Wärmeschutzverordnung. Einfach weil sich die Bestimmungen seitdem geändert haben. Man weiß, Tegel einfach renovieren wäre nicht möglich, man müsste an vielen Stellen komplett neu anfangen. Das stand auch auch so in der bisherigen Berichterstattung dazu, das meinte @Nexus wohl. Einfach dabei bleiben oder recherchieren.
Hier gibts was Neues
 https://www.tagesspiegel.de/berlin/hauptstadt-flughafen-ber-termin-fuer-eroeffnung-wird-im-november-festgelegt/25032316.html

Dieser Beitrag wurde am 22.09.2019 09:35 Uhr bearbeitet.