Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/forum_posts.php on line 236

Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / USA geben Chinook-Deal grünes Licht

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 12.05.2023 - 17:21 Uhr
User
User ( Beiträge)
Hätte man sich diese unnötige F35-Montagelinie gespart hätte man evtl. das Geld für CH53K gehabt und müsste jetzt nicht diese billigen Chinooks von Boeing kaufen.

Industriepolitik war wohl wieder wichtiger als Verteidigungsfähigkeit ...
Beitrag vom 13.05.2023 - 13:31 Uhr
Usermuckster
User (416 Beiträge)
Hätte man sich diese unnötige F35-Montagelinie gespart hätte man evtl. das Geld für CH53K gehabt und müsste jetzt nicht diese billigen Chinooks von Boeing kaufen.

Industriepolitik war wohl wieder wichtiger als Verteidigungsfähigkeit ...

Der Kommentar geht völlig an der Realität vorbei. Denn hier hat man es endlich mal richtig gemacht und ein marktverfügbares Muster anstelle der teuren Vorserie mit zig ungelösten Problemen gekauft. Auch vor dem Hintergrund, dass die historisch eng mit der Bundeswehr verzahnte niederländische Armee CH-47F fliegt, was die Zusammenarbeit erleichtert, und dass der geringere Preis eine höhere Stückzahl (und damit Reservenbildung) erlaubt, ist die Chinook absolut vorzugswürdig.

Außerdem:

* Was für eine "Montagelinie" denn? Deutschland kauft keine Montagelinie für F-35.

* Im Sondervermögen sind noch ganz andere Punkte enthalten, die darin nichts zu suchen haben (z.B. Forschung an Zukunftsprojekten), und damit die für das STH-Vorhaben verfügbare Summe beeinflussen. Mit der F-35 hat das nichts zu tun.

Dieser Beitrag wurde am 14.05.2023 05:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.05.2023 - 22:46 Uhr
UserMartin Kaiser
User (1 Beiträge)
Der Deal ist aufgrund fehlender Alternativen alternativlos. Einzig die Bundeswehr muss sich Gedanken bezüglich der Konfiguration machen und sich fragen, ob z.B. die Luftbetankung wirklich notwendig ist. Das würde die Beschaffung günstiger machen

- Es besteht erheblicher Bedarf
- Die europäische Luftfahrtindustrie kann nicht liefern
- CH 53 K ist nicht ausgereift und fern der Zulassung
Beitrag vom 14.05.2023 - 15:17 Uhr
User
User ( Beiträge)
Die Truppe wollte allerdings den CH53K denn dieser Hubschrauber ist allen anderen in allen Aspekten haushoch überlegen und wird von Israel und den USA mit großer Zufriedenheit verwendet.

Ob 60 Chinook oder 50 CH53K macht im Verteidigungsfall auch keinen nennenswerten Unterschied ... außer dass der CH53K eben deutlich mehr kann und die Soldaten in ihm höhere Überlebenschancen haben.

Im Frieden hat der Chinook nur Nachteile da im Frieden nie 60 Stück gleichzeitig verwendet werden.
Beitrag vom 14.05.2023 - 15:18 Uhr
User
User ( Beiträge)
@muckster Glaubst du das F35-Arbeitspaket gab es geschenkt?
Beitrag vom 15.05.2023 - 06:36 Uhr
Usermuckster
User (416 Beiträge)
Die Truppe wollte allerdings den CH53K denn dieser Hubschrauber

Warum hat das Kommando Hubschrauber des Heeres dann die CH-47F befürwortet?

ist allen anderen in allen Aspekten haushoch überlegen und wird von Israel und den USA mit großer Zufriedenheit verwendet.

"Haushoch" überlegen ist relativ. Die CH-53K besitzt vor allem eine höhere Nutzlast. Und die angebliche Zufriedenheit der Nutzer, da erzählen Sie schlicht Unsinn. Israel hat seine CH-53K noch nicht mal erhalten, wie können die Israelis da zufriedene Nutzer sein?

Und selbst wenn die CH-53K der Ch-47F haushoch überlegen *wäre*, ignorieren Sie die militärischen Bedürfnisse. Off the shelf heißt die Devise, und mit Recht. Lieber die erprobte und zuverlässige S-Klasse, mit der ich sieben Tage die Woche fahren kann, als der von Kinderkrankheiten geplagte Ferrari, der mir nur am Wochenende zur Verfügung steht.

Ob 60 Chinook oder 50 CH53K macht im Verteidigungsfall auch keinen nennenswerten Unterschied ... außer dass der CH53K eben deutlich mehr kann und die Soldaten in ihm höhere Überlebenschancen haben. Im Frieden hat der Chinook nur Nachteile da im Frieden nie 60 Stück gleichzeitig verwendet werden.

Doch, das macht einen Unterschied. In der Militärlogistik gilt schon im Friedensbetrieb die Dreierregel: Für jedes Luftfahrzeug, das für Einsätze zur Verfügung steht, befindet sich ein zweites in der Wartung und ein drittes ist durch Einsatz, Training oder unvorhergesehene Entwicklungen blockiert.

Kurz, rechnerisch werden immer nur um 40 CH-47F zur Verfügung stehen – oder 28 CH-53K. Allerdings weist die CH-53K in den USA eine wesentlich schlechtere Verfügbarkeit auf als die CH-47F. Realistisch wären wohl eher 20 CH-53K.

Und wenn das der Benchmark sein soll, können wir auch gleich die CH-53G weiter betreiben, die kommt nämlich auch nicht auf bessere Werte. Zumal wir den Verteidigungsfall in Rechnung zu stellen haben, und die Möglichkeit, dass ein Hubschrauber mal abgeschossen wird. In dem Falle ist es besser, eine möglichst große Flotte zu haben.

@muckster Glaubst du das F35-Arbeitspaket gab es geschenkt?

1. Ja, das gab es sogar mit Sicherheit geschenkt. Lockheed Martin wollte sich nämlich keine Offset-Geschäfte aufhalsen. Da lagert man einfach Teile des Programms an deutsche Zulieferer aus, jeder ist glücklich, und Lockheed Martin hat mehr Kapazitäten, um andere Kunden zu bedienen.
2. CH-47F und F-35 stehen in keinem Zusammenhang zueinander.

Dieser Beitrag wurde am 15.05.2023 09:50 Uhr bearbeitet.