Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / USITC verwirft Einfuhrzölle auf Bom...

Beitrag 16 - 17 von 17
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 29.01.2018 - 08:38 Uhr
UserMHalblaub
User (626 Beiträge)

Der von ihnen angehimmelte Flugzeugbauer aus Everette, äh, Chicago, ist wohl der größte Nutznieser verdeckter und weniger verdeckter Staatshilfen, die letzte große war wohl KC46,

Das was dem KC-46 Aufrag voraus gegangen, war Staatshilfe. So viel, dass ein paar Leute dafür hinter Gitter mussten. Der aktuelle KC-46 Bau ist für Boeing bisher ein Verlustgeschäft, wo Boeing in der Bilanz schon ein paar Milliarden abgeschrieben hat.

und ihr Premium Widebody der so niemals hätte zugelassen werden dürfen und der eigentlich hätte min. 3x Mal abstürzen müssen aufgrund von Kpnstruktions- & produktionsfehlern verkaufte sich nur deshalb 1300 mal weil man eben 30 Mrd. $ vor sich herschob....soviel zu unter herstellungskosten verkaufen.

Die Entwicklung der 787 wurde immens gefördert. So wurde die Entwicklung des Flügels massiv von Japan unterstützt.

Aus den Geschäftszahlen von Boeing lässt sich auch ablesen, dass 2017 erstmals die Kosten für die 787 Produktion unter dem Verkaufspreis lagen. Die Jahre davor hat Boeing die 787 mit erheblichen Verlusten verkauft.
Beitrag vom 29.01.2018 - 10:33 Uhr
UserA330-900
User (20 Beiträge)
Stimmt das einzig Innovative an Boeings Produktpalette ist die 787 . Und da wird Boeing kaum Geld dran verdienen , bis die Verschobenen Entwicklungskosten eingespielt sind und die 777 X ist auch nur ein Aufgewärmter Braten , den sich vielleicht das selbe Schicksal teilt , wie der 747 zu groß und zu schwer , wenn eine A350 - 1100 kommen würde und in den 2020er Jahren ein A380 - 900 neo von oben her den Deckel zu machen könnte .

Nur gut das die A 380 ein Leichtgewinn ist und Airbus soviel Geld an dem Flieger verdient.

Und sollte dann ein A 380 in 2020 kommen ist das dann nicht auch ein aufgewärmter Braten nach ihrer Sichtweise?

Der Unterschied ist von dem Grundmodell 777 wurden bis jetzt über 1630 777 bestellt und von der aufgewärmten 777 X auch schon vor dem Erstflug 326 Stück.



Ok der A380 ist auch wenn überhaupt ein + - 0 Geschäft und ja das währe auch ein aufgewärmter Braten . Die 777 hatte bis vor 10 Jahren ein alleinstellungsmerkmal , da die A340 nicht konkurrenzfähig war , und deshalb so viele 777 verkauft wurden .

Aber bei der 777x währe ich vorsichtig : Zieht man die Orders vom Golf ab , bleibt nicht viel übrig . Die anderen Fluggesellschaften haben in den letzten Jahren ehr kleinere Modelle geordert wie 787 , A330 ceo/ neo , und den A350 .

Selbst Carsten Spoor hat gesagt , das es sein könnte , dass die Lufthansa zu viele 777x geordert hat und zu wenige A350 . Da könnte man spekulieren , wo die Reise hin geht . Das die Lufthansa die Optionen und Vorkaufsrechte für die 777 x verfallen lässt und dafür die Optionen für die A350 einlöst oder gar neue ordert
1 | 2 | « zurück | weiter »