Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Volkswagen stellt Flugtaxi-Prototyp vor

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 27.07.2022 - 14:36 Uhr
UserVJ 101
User (1263 Beiträge)
Das ist eine überraschende Ankündigung, leider fehlen jegliche Angaben wie weit man mit diesem Konzept ist und welcher zeitlicher Horizont geplant ist.

Die Finanzierung dürfte hier jedoch auf solideren Füßen stehen als etwa bei Lilium.
Beitrag vom 27.07.2022 - 16:50 Uhr
UserTschambolaya
User (36 Beiträge)
Hi everybody, ich bin kein Boeing Fan nach Jumbo-Aus , finde deren Plan mit 2 Passagieren, Rettungsschirm im kleinen Plan zur Drohne ist eigentlich vernünftig.
VW mit wieviel vertikal/horizontal Rotoren und 11m Länge und welchem Gewicht , als alleine fliegendes irgendwas , spannend , glaube nicht an die Idee !
Amazon dreht mit dem Gedanken , Jegliche Artikel mit der der Drohne vor die Haustür zu schmeißen , offensichtlich noch auf der Stelle.
Denk doch mal an SAO , dort fliegen Top Manager mit dem Heli von Tower zu Tower !
Was ist verkehrt an der konventionellen Art mit Pilot ?
Beitrag vom 27.07.2022 - 21:33 Uhr
UserEricM
User (4109 Beiträge)
Na immerhin hat dieses Konzept ( Zumindest laut dem Bild bei Heise, auf dem hier kann man ja glatt gar nichts erkennen) Tragflächen für den Reiseflug und große für Vortrieb optimierte Druckpropeller.
Da scheinen mir die 200km nicht ganz so unmöglich wie die Performance-Angaben Lilium, auch wenn die sonstigen technischen Angaben im Artikel exakt null sind...
Beitrag vom 28.07.2022 - 09:17 Uhr
UserFRAHAM
User (322 Beiträge)
Ganz ehrlich ... mir graut es davor, dass diese Visionen zur Realität werden. Wir haben hier ein gesundes System in den Vorstädten. Eine Straße auf der die Fortbewegung geregelt ist und stattfindet, in ordentlicher Höhe noch die Luftfahrt oder für ganz wenige Fälle (weil teuer) auch mal ein Helikopter. Ich kann mich in meinen Garten legen und Ruhe haben.

Wenn aber jetzt irgendwann jeder Paketdienst, Lebensmittelmarkt, Getränkedienst, die Apotheken und dann noch die von A nach B Hüpfer den Himmel verdunkeln wird das eine unerträgliche Sicht- und Lärmbelästigung werden. Zudem bin ich noch nicht davon überzeugt, dass dieses System ohne Mensch als Entscheidungsträger funktionieren wird. Wie sollte, wenn wir es schon nicht auf einer Dimension (Schiene) oder zwei Dimensionen (Straße) schaffen. Zusammenstöße mit anderen Fluggeräten oder natürlichen Fluggeräten werden da an der Tagesordnung sein neben technischen Defekten. Irgendwie keine schöne neue Welt...
Beitrag vom 28.07.2022 - 10:01 Uhr
UserVJ 101
User (1263 Beiträge)
Auch hier werden sich Regelungen einstellen und unbemannte Transportdrohnen können ohne klare Luftraumzuweisung schnell eine Symbiose mit Sportschützenvereinen finden ;-)
Beitrag vom 29.07.2022 - 19:20 Uhr
Usermpilot
User (220 Beiträge)
Der scheidende VW-China-Chef Stephan Wöllenstein will sich mit dem chinesischen Flug- Taxi ein Abschiedsgeschenk gönnen. Es wird auf die Antriebsart elektrisch verwiesen, vermutlich mit Batterien. Die hochgepriesenen Marktchancen sind faktisch null wie auch alle die anderen ähnlichen Ventures, vornan Lilium.
Ein Airbus H125 benötigt als 4-6 Sitzer ca 540KWh in der Stunde und kommt damit ca 280 km weit, benötigt werden dafür 45 kg JetA1. (1kg JetA1 =12KWh). Unterstellt man nur 50% Wirkungsgrad der Turbine, so würde der Elektroantrieb nur 270KWh benötigen.
Da Lithium Batterien nur eine Kapazität von 0,3KWh/kg haben, würden für die eine Flugstunde 900 Kg davon benötigt, ein absolutes no go. Man kann vermuten, daß dieses VW Lufttaxi nicht nur zum Steuerabgriff dient sondern auch Investoren die Taschen leeren wird.


Beitrag vom 29.07.2022 - 21:10 Uhr
UserEricM
User (4109 Beiträge)
Unterstellt man nur 50% Wirkungsgrad der Turbine,

Das wäre extremst gut. Realistisch für moderne Strahltriebwerke sind unter 40% für chemisch -> Welle -> aerodynamischer Vortrieb im Reiseflug.
 https://itv.rwth-aachen.de/fileadmin/LehreSeminar/Thermodynamik_I/Vorlesungen_SS14/Thermo_I_Kap_5.pdf

Allerdings hat auch der elektrische Antriebsstrang Akku->Regler->Elektromotor->Vortrieb keine 100% Wirkungsgrad, sondern zumindest im Auto rechnet man eher so um die 80%.


Für den Wirkunggrad elektrischer Antriebsstränge in der Luftfahrt wären 90% vermutlich ein guter first guess.
Lithium Akkus haben praktisch eher nur 0,2 kWh/kg.

D.h. 1kg Jet A1 erzeugt einen Vortrieb wie 12 x 0,35 = 4,2 "ideale" kWh.
und 1kg Akku erzeugt einen Vortrieb wie 0,2 x 0,9 = 0,18 "ideale" kWh.
Das ist etwa Faktor 23.
Im Auto wird das allerdings im Realbetrieb zusätzlich durch die Rekuperation beeinflusst, die es in der Luftfahrt ja nicht in dem Sinne gibt und die den realen Wirkungsgrad im Fahrbetrieb gegenüber Spritfahzeugen mit Verlust der kinetischen Energie beim Bremsen zu 100% nach Wärme je nach Fahrprofil deutlich aufbessert.

Ich wollte gerade schreiben, "Dafür sind auch 10 Elektromotoren auch leichter als die Turbine eines H145" ... stimmt aber gar nicht:
 https://de.wikipedia.org/wiki/Turbomeca_Arriel
Die wiegt gerade mal 126kg bei 516 kW Leitung ... bin beeindruckt...
Das Gewicht könnte sich in etwa die Waage halten.


Zuletzt bleibt der Akku im Verlauf des Flugs gleich schwer, während das Gewicht des Kerosins während der Verbrennung abnimmt.

Alles in allem extrem schwer zu vergleichen...
Aber ja: Hab da auch starke Zweifel, wie weit man heutiger Technologie da kommt.


Dieser Beitrag wurde am 30.07.2022 11:38 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.07.2022 - 22:51 Uhr
Usertip
User (493 Beiträge)
Ich würde das Gerät eher als Flächenflugzeug einstufen. Daher ist der Vergleich mit einem H125 wohl nicht zielführend.

Ich denke die angegebenen Flugreichweiten passen einigermaßen. Wobei ich bei Lilium konstruktive Änderungen erwarte. Die Gebläseblöcke müssten nach meiner Einschätzung geteilt werden. Nach dem Abheben müssten einige Segmente voll auf Vortrieb gehen, damit das Flugzeug Fahrt aufnimmt. So wie es jetzt ist haben die vermutlich einen toten Punkt der nicht überwunden werden kann.


Dieser Beitrag wurde am 30.07.2022 14:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.07.2022 - 02:23 Uhr
Usermuckster
User (223 Beiträge)
@FRAHAM
Keine Sorge, es geht mir ähnlich. Ich würde auch gerne mal die Unterlagen sehen, mit denen z.B. Lilium auf Investorenfang gegangen ist, und die offenbar Umfragen zur Akzeptanz von Flugtaxis beinhalten. Es mag sein, dass das in anderen Ländern anders ist (bspw. in Japan oder USA), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Europäer und insb. Deutsche wirklich für diese Technologie begeistern. Verkehrssicherheit, Brandsicherheit, Reichweite, Tierschutz, sogar der Schutz der Privatsphäre – es gibt unendlich viele offene Fragen.
Beitrag vom 31.07.2022 - 17:47 Uhr
Usermpilot
User (220 Beiträge)
@EricM
Das ist etwa Faktor 23.


Die wiegt gerade mal 126kg bei 516 kW Leitung ... bin beeindruckt...
Das Gewicht könnte sich in etwa die Waage halten.


Zuletzt bleibt der Akku im Verlauf des Flugs gleich schwer, während das Gewicht des Kerosins während der Verbrennung abnimmt.


Kann Deinem detaillierterem Zahlenwerk weitgehend zustimmen. Die Gewichtsabnahme und damit der perfomance increase während des Fluges wird übrigens meistens unterschlagen.

Der Gewichtsfaktor 23 (oder ähnlicher Größenordnung) ist das absolute nogo dieser Elektro-Batterie-Flieger-Projekte, egal ob Wing, Stol, VStol, Rotor oder eine Mischung aus allem. Mit 02-0,3 KWh/kg Batterie kann keiner fliegen. Diese unzähligen Projekte dienen alle nur der Geldbeschaffung, so wie damals Cargolifter. Persönlichkeiten wie Enders, welche sich für solchen Anlegerbetrug hergeben sind Scharlatane und wollen auch nur ihr Honorar abgreifen.

Nebenbei noch bemerkt bedarf es in der kommerziellen Fliegerei unter IMC noch div. Kraftstoffzuschläge für alternate, missed approach und circum navigation - das sind viele kg Batterie. Ergo, nur im Schönwetterflug ließe sich solch ein Hubi mit 1 Tonne Batterien nie wirtschaftlich betreiben, sofern er überhaupt abhebt.

Beitrag vom 31.07.2022 - 20:02 Uhr
UserEricM
User (4109 Beiträge)
Der Gewichtsfaktor 23 (oder ähnlicher Größenordnung) ist das absolute nogo dieser Elektro-Batterie-Flieger-Projekte, egal ob Wing, Stol, VStol, Rotor oder eine Mischung aus allem. Mit 02-0,3 KWh/kg Batterie kann keiner fliegen.

Zumindest keine Personen im "Taxi" Betrieb.
Was mit heutiger Technik geht, sind Lieferungen von Kleinstmengen wie hier:
 https://www.aero.de/news-42656/Wingcopter-12000-Drohnen-fuer-Afrika.html

6kg Nutzlast, 240 km/h, 120km Reichweite ohne Aufschläge für Sicherheit in der Personenbeförderung, das sind realistische Leitungsdaten für 0,2kWh/kg Energiedichte.
4 Personen+Gepäck, ???km/h und 200km Reichweite bei VW erscheinen aktuell nicht nur ambitioniert, sondern unrealistisch.

Diese unzähligen Projekte dienen alle nur der Geldbeschaffung, so wie damals Cargolifter. Persönlichkeiten wie Enders, welche sich für solchen Anlegerbetrug hergeben sind Scharlatane und wollen auch nur ihr Honorar abgreifen.


Der Übeergang von einer visionären Sichtweise und dem Wunsch ein Projekt zum Erfolg zu führen zum Selbstbetrug und dann zum Betrug ist bisweilen schwer abzugrenzen...