Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Vorerst keine Vorschrift für Identi...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 22.01.2020 - 14:04 Uhr
UserAngros
User (380 Beiträge)
Also nochmal langsam: Ausweischeck vor dem Abflug ist ein genereller Sicherheitsgewinn (in welchem Verhältnis zum Aufwand ist dann die nächste Frage), um etwa Straftäter an der Ausreise zu hindern (warum nicht bei der Buchung abgleichen?!), weil das aber zu kompliziert ist, kontrolliert man halt einfach das Flugpersonal strenger.
Macht das Sinn??
Beitrag vom 22.01.2020 - 19:18 Uhr
Userwurre
User (29 Beiträge)
Also nochmal langsam: Ausweischeck vor dem Abflug ist ein genereller Sicherheitsgewinn, um etwa Straftäter an der Ausreise zu hindern
Dazu müssten die entsprechenden Personen erst einmal zur Fahndung ausgeschrieben sein und es müsste die Aufgabe der Airlines sein diese Personen festzusetzen. Ich habe große Zweifel dass es einmal soweit kommen wird.
warum nicht bei der Buchung abgleichen?
Weil dann immer noch das Ticket für Ali gekauft wird und am Flugzeug steigt aber Mustafa ein (wer kontrolliert das eigentlich heute Abend auf dem Flug von FRA nach VIE?)
weil das aber zu kompliziert ist, kontrolliert man halt einfach das Flugpersonal strenger.
Eventuell hat man nicht nur LH & Co im Visier wenn man solche Gedanken hegt. Flugpersonal heißt wohl eher: Flughafenpersonal, also Flugzeugbesatzungen, aber eben nicht nur diese.
Macht das Sinn??
Gibt es Leute die das besser bewerten können weil sie näher am Herd stehen?

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2020 19:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.01.2020 - 19:51 Uhr
Useratc
User (420 Beiträge)
Tatsächlich ist es heute gar kein Problem, mit jemand anders die Bordkarte zu tauschen am Airport.
Aber so, wie das klingt, will die Politik hier eine komplette Identitätsüberprüfung am Gate ... das wird (mal abgesheen von weiteren Problemen wie Weiterbildung etc) definitiv das Einsteigen nervig in die Länge ziehen.
Ein Namensabgleich sollte ok sein und ein kurzer Blick auf den Ausweis ist heute schon auf vielen Airports üblich.

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2020 19:51 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.01.2020 - 20:18 Uhr
Usercontrail55
User (1218 Beiträge)
Also nochmal langsam: Ausweischeck vor dem Abflug ist ein genereller Sicherheitsgewinn, um etwa Straftäter an der Ausreise zu hindern
Da wird aber jetzt Einiges vermischt. Innerhalb der EU/Schengen gibt es Dauerkontrollen nicht ohne bestimmten Anlass. Das würde somit einen Daueranlass bedeuten. Wäre das im Einklang mit den Vorschriften? Ins weitere Ausland kontrollieren die Behörden ohnehin, da ändert sich also nichts-
Dazu müssten die entsprechenden Personen erst einmal zur Fahndung ausgeschrieben sein und es müsste die Aufgabe der Airlines sein diese Personen festzusetzen. Ich habe große Zweifel dass es einmal soweit kommen wird.
warum nicht bei der Buchung abgleichen?
Was ganau soll da abgeglichen werden. Müller, Hans mit Müller, Hans? Ich buche und habe die Polizei vor der Tür weil ich den falschen Namen habe?
Weil dann immer noch das Ticket für Ali gekauft wird und am Flugzeug steigt aber Mustafa ein (wer kontrolliert das eigentlich heute Abend auf dem Flug von FRA nach VIE?)
weil das aber zu kompliziert ist, kontrolliert man halt einfach das Flugpersonal strenger.
Na, na, auch Herr Schulze könnte ja vor irgendwas flüchten ;-) Nach Wien würde ohnehin nich kontrolliert, da Schengen.
Eventuell hat man nicht nur LH & Co im Visier wenn man solche Gedanken hegt. Flugpersonal heißt wohl eher: Flughafenpersonal, also Flugzeugbesatzungen, aber eben nicht nur diese.
Macht das Sinn??
Ja. Gelegentlich bin ich in der Ausbildung für Flughafenpersonal beschäftigt. Wenn man sich da die Gestalten und deren Geschichte anschaut... da wäre mehr Kontrolle eher besser als weniger. Es nützt ja nichts, wenn die Gäste megakontrolliert werden, aber der "Feind" im eigenen Nest sitzt. Aber 100% gibt es nicht und was wären die Auswirkungen. In Berlin hatten wir ja den Personalmagel weil so viele in der ZUP hängen geblieben sind.
Gibt es Leute die das besser bewerten können weil sie näher am Herd stehen?
Wer nahe am Herd steht wird hier nichts dazu posten.

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2020 20:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.01.2020 - 22:12 Uhr
Userapronfra
User (61 Beiträge)
@contrail55

zu der EU/Schengen geschichte ist meines wissens zu sagen, dass sich die airlines schlichtweg auf "ihr hausrecht" beziehen. wer zugang zum flieger haben möchte, der möge bitte seine bordkarte und seinen pass vorzeigen, um einfach sicherzustellen, dass der name auf der bordkarte mit dem auf dem pass übereinstimmt. die reisefreiheit ist ja "gewährt" innerhalb des schengen raumes. erinnern wir uns zurück, als wir alle noch jung waren...so um die 18 jahre. die, die 18jahre waren, durften rein rechtlich in die disco. selbst die, die 18 jahre waren, also die, die rein rechtlich in die disco gedurft hätten, wurden nach ihren ausweisen durch die türsteher gefragt, um sicherzustellen, dass diese auch mindestens 18 jahre alt waren. ist vielleicht jetzt eine milchmädchenrechnung...aber so kann man den vergleich ganz gut runterbrechen. die airline möchte schlichtweg sicherstellen, dass der pax, der gebucht hat, auch der ist, der fliegt.

mal ganz davon abgesehen...durch diese bordkarten und passkontrollen wurden schon einige "kindesentführungen" verhindert. das der nachname des vaters oder der mutter nicht mit dem des kindes übereinstimmt fällt beispielsweise bei sowas auf. und wenn dann keine vollmacht vorliegt dann schauts duster aus.

zu den internationalen destinationen: ebenfalls hausrecht der airline bzw auch vorgaben des innenministeriums des jeweiligen landes, dass ein namensabgleich zwischen pass boardkarte und sogar eventuell des visums ( zb: china ) stattfinden muss.

was ich schade finde ist, das in dem beitrag von gestalten geredet wird und quasi alle über einen kamm geschoren werden. mich würde ja jetzt brennend interessieren womit contrail55 genau bei der ausbildung von flughfanepersonal beschäftigt ist ;)

die züp hin oder her...auch wer sich bisjetzt hat nichts zuschulden kommen hat lassen und an einem der flughäfen arbeitet könnte auf dumme gedanken kommen. dann müssten ja, konsequenterweise, als beispiel hier in FRA, die zugangskontrollen fürs personal, wieder "zurückgeschraubt" werden, sodass jeder, der nicht bei einer behörde ( z.b. BPOL Landespolizei, LBA ) oder eine freistellung geniesst, wieder alles ablegen; und durch den torbogen gehen.

momentan ist es doch so, dass wir in FRA am personaleingang circa...eine 60 - 40 bzw 70- 30 quote haben. sprich 30 - 40 prozent werden bei der ausweiskontrolle, die über ein pad erfolgt, zum x ray geschickt samt torbogen und die anderen 60 - 70 prozent werden mit dem "sniffer" ( wischprobe an händen, am handy etc pp) kontrolliert. dabei wird seltenst zb in den mitgeführten rucksack geschaut. in den wird nur geschaut, wenn durch einen zusätzlichen zufallsgenerator eine kontrolle stattfinden soll bzw, wenn der wischtest, ich nenn es mal, ALARM, anzeigt. der alarm kann bspweise dadurch zustande kommen, dass sich morgens die hände eingecremt wurden...ohne flax. dann darfst das volle programm geniessen ;) alles röntgen, schuhe aus, "massage" vom kollegen...keine angst, klamotten bleiben an.

in der hoffnung, dass sich jemand vom herd meldet. meine schilderungen sind schlichtweg meine erfahrungen bei der mitarbeiterkontrolle.



Beitrag vom 22.01.2020 - 22:25 Uhr
Usersciing
User (373 Beiträge)
zu der EU/Schengen geschichte ist meine......
Sorry etwas OT, aber so ein langer Text, ohne die für die deutsche Sprache typische Groß- und Kleinschreibung ist einfach nicht flüssig lesbar.
Beitrag vom 22.01.2020 - 22:37 Uhr
Userapronfra
User (61 Beiträge)
@sciing

Auch Offtopic, können Sie sich zum Inhalt äußern? ;)

Die Moderatoren dürfen meinen Post gerne "kassieren".
Beitrag vom 23.01.2020 - 06:49 Uhr
Usercontrail55
User (1218 Beiträge)
@contrail55

zu der EU/Schengen geschichte ist meines wissens zu sagen, dass sich die airlines schlichtweg auf "ihr hausrecht" beziehen. wer zugang zum flieger haben möchte, der möge bitte seine bordkarte und seinen pass vorzeigen, um einfach sicherzustellen, dass der name auf der bordkarte mit dem auf dem pass übereinstimmt. die reisefreiheit ist ja "gewährt" innerhalb des schengen raumes. erinnern wir uns zurück, als wir alle noch jung waren...so um die 18 jahre. die, die 18jahre waren, durften rein rechtlich in die disco. selbst die, die 18 jahre waren, also die, die rein rechtlich in die disco gedurft hätten, wurden nach ihren ausweisen durch die türsteher gefragt, um sicherzustellen, dass diese auch mindestens 18 jahre alt waren. ist vielleicht jetzt eine milchmädchenrechnung...aber so kann man den vergleich ganz gut runterbrechen. die airline möchte schlichtweg sicherstellen, dass der pax, der gebucht hat, auch der ist, der fliegt.
Eben. Mehr auch nicht. Das hat mit Abgleich irgendeiner Datenbank ob die Person gesucht wird oder nicht oder was auch immer nichts zu tun.
mal ganz davon abgesehen...durch diese bordkarten und passkontrollen wurden schon einige "kindesentführungen" verhindert. das der nachname des vaters oder der mutter nicht mit dem des kindes übereinstimmt fällt beispielsweise bei sowas auf. und wenn dann keine vollmacht vorliegt dann schauts duster aus.
Auch hier, das sind Zufallstreffer. Das ist nicht der Auftrag.
zu den internationalen destinationen: ebenfalls hausrecht der airline bzw auch vorgaben des innenministeriums des jeweiligen landes, dass ein namensabgleich zwischen pass boardkarte und sogar eventuell des visums ( zb: china ) stattfinden muss.
Ja, es gibt diese Fälle. Die Gründe sind vielfälltig. Aber für die Ausreise von hier geht es nur darum, dass bei unberechtiger Ankunft im Zielland die Airline die Kosten für Rücktransport und/oder Strafe zahlen muss oder das Land wissen will wer kommt.
was ich schade finde ist, das in dem beitrag von gestalten geredet wird und quasi alle über einen kamm geschoren werden. mich würde ja jetzt brennend interessieren womit contrail55 genau bei der ausbildung von flughfanepersonal beschäftigt ist ;)
Mich interessiert auch vieles brennend ;-) Es sind Themen, die alle betreffen, die am Flughafen sind... CheckIn, Loader, Catering, Cockpit, Kabine, Ramp Agenten...
die züp hin oder her...auch wer sich bisjetzt hat nichts zuschulden kommen hat lassen und an einem der flughäfen arbeitet könnte auf dumme gedanken kommen. dann müssten ja, konsequenterweise, als beispiel hier in FRA, die zugangskontrollen fürs personal, wieder "zurückgeschraubt" werden, sodass jeder, der nicht bei einer behörde ( z.b. BPOL Landespolizei, LBA ) oder eine freistellung geniesst, wieder alles ablegen; und durch den torbogen gehen.

momentan ist es doch so, dass wir in FRA am personaleingang circa...eine 60 - 40 bzw 70- 30 quote haben. sprich 30 - 40 prozent werden bei der ausweiskontrolle, die über ein pad erfolgt, zum x ray geschickt samt torbogen und die anderen 60 - 70 prozent werden mit dem "sniffer" ( wischprobe an händen, am handy etc pp) kontrolliert. dabei wird seltenst zb in den mitgeführten rucksack geschaut. in den wird nur geschaut, wenn durch einen zusätzlichen zufallsgenerator eine kontrolle stattfinden soll bzw, wenn der wischtest, ich nenn es mal, ALARM, anzeigt. der alarm kann bspweise dadurch zustande kommen, dass sich morgens die hände eingecremt wurden...ohne flax. dann darfst das volle programm geniessen ;) alles röntgen, schuhe aus, "massage" vom kollegen...keine angst, klamotten bleiben an.

in der hoffnung, dass sich jemand vom herd meldet. meine schilderungen sind schlichtweg meine erfahrungen bei der mitarbeiterkontrolle.
Da wird sich keiner melden. Es gibt Gründe warum es ist wie es ist.