Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Was ein Ausbilder Lufthansa-Flugsch...

Beitrag 16 - 18 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 12.10.2020 - 19:26 Uhr
UserViri
User (894 Beiträge)
Ich würde eher das Gegenteil behaupten. Nicht jeder Fluglotse eignet sich zum Airline Piloten.

Würde ich so nicht unterschreiben. Die DFS hat, grade was die medizinischen Anforderungen angeht, strenger Maßstäbe als z.B. LH. Ein Beispiel: Wenn man aufgrund der Augen noch ein Medical Klasse 1 unter Auflagen bekommt und bei LH als Pilot anfangen kann, siebt die DFS selbigen Bewerber schon aus. Warum, wenn man idR vor einem Bildschirm sitzt? Fragen Sie mich nicht.
Beitrag vom 13.10.2020 - 08:47 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (397 Beiträge)
Schweinezyklus at its best.

Wer jetzt weiter macht, hat in 5 Jahren wohl beste chancen schnell zum CPT zu werden.

Genau! Und die Erde ist eine Scheibe... ;-)

Wir haben hier keinen "Schweinezyklus" mehr.

Meine Einschätzung:
1. Die Rechnung für den Lockdown und alle Nachwirkungen von Corona, Kurzarbeitsentschädigungen, Hoch-Risikokredite etc. wird erst noch kommen und dann steigen die Preise erst einmal in ungeahnte Höhen.
2. Der Lockdown hat gezeigt, dass HomeOffice von heute auf morgen ebenso umsetzbar war, wie der grossteils durch Videokonferenzen ersetzbare Anteil an Dienstreisen. Das hilft der Branche auch nicht.
3. Die Präventivmassnahmen in den von Deutschen so geliebten "Billig Billig" Touristenregionen werden auch da die Preise über die 199 Euro für 1 Woche 5* All-Inclusive-Schallmauer heben.

Wer heute in der Ausbildung steckt, wird nicht in 5 Jahren kaum Captain auf einem Verkehrsflugzeug sein können...

Gut, setzen sie ihren Aluhut ab, und lassen sie uns wetten.

In 5 Jahren werden Piloten händeringend gesucht.
Einsatz können sie wählen.

Wer so einen beschränkten Horizont hat, das er die Grundlegenden Mechanismen nicht versteht, tja.
Sie können diese Story weltweit 1000 Mal nachvollziehen.
Krise, man bricht die Ausbildung ab, weil alles mega schlecht ist.
Die Erholung folgt dann doch immer überraschend schnell, und die grundlegende Problematik ist nicht im Ansatz gelöst.
In den USA stehen, analog zu Dtl. zahlreiche Piloten vor der Rente in den nächsten 5-10 Jahren. Wer soll die ersetzen?
Den Fehler in der Krise nicht weiter einzustellen haben schon viele Unternehmen gemacht.
Wer jetzt anfängt, hat in 5 Jahren sehr gute Karten.
Man muss halt den Mut haben antizyklisch zu handeln.

P.S. In Q1 21 haben wir einen Impfstoff, es wird dauern zu impfen, aber in 2022 ist Corona kein Thema mehr. Und dann gibt es eine starker Erholung im Reise- & Touristik Markt.
Beitrag vom 13.10.2020 - 14:05 Uhr
User2ndSEG
User (240 Beiträge)

Gut, setzen sie ihren Aluhut ab, und lassen sie uns wetten.

Was für ein Aluhut?

In 5 Jahren werden Piloten händeringend gesucht.
Einsatz können sie wählen.

An Ihrer Stelle würde ich lieber einmal die Tomaten von den Augen nehmen...

Wer so einen beschränkten Horizont hat, das er die Grundlegenden Mechanismen nicht versteht, tja.

1. Achtung Rechtschreibung...
2. Danke für das Kompliment. Ich stecke da selbst voll im Geschäft mit drin, mein Horizont ist wahrscheinlich deutlich weiter, als Sie vermuten. Auf die Argumentation des 1-Mann-Cockpits gehen Sie garnicht ein. Wenn das kommt, dann wirds düster auf dem Markt, und seien Sie versichert: DAS KOMMT! Schneller, als Sie alle denken können!

Sie können diese Story weltweit 1000 Mal nachvollziehen.
Krise, man bricht die Ausbildung ab, weil alles mega schlecht ist.
Die Erholung folgt dann doch immer überraschend schnell, und die grundlegende Problematik ist nicht im Ansatz gelöst.
In den USA stehen, analog zu Dtl. zahlreiche Piloten vor der Rente in den nächsten 5-10 Jahren. Wer soll die ersetzen?
Den Fehler in der Krise nicht weiter einzustellen haben schon viele Unternehmen gemacht.
Wer jetzt anfängt, hat in 5 Jahren sehr gute Karten.

Ihr Wort in Gottes Ohr...

Man muss halt den Mut haben antizyklisch zu handeln.

... und bereit sein, in 5 Jahren immer noch keinen Job zu haben...

P.S. In Q1 21 haben wir einen Impfstoff, es wird dauern zu impfen, aber in 2022 ist Corona kein Thema mehr. Und dann gibt es eine starker Erholung im Reise- & Touristik Markt.

Genau! Schwupps, weg das Zeugs! Und die Kosten, welche die Gesellschaft auf sich genommen hat, werden an den Portemonnaies der Bürger spurlos vorbeigegangen sein... klar!

Glückwunsch, wenn Sie Recht behalten würden, allein mir fehlt der Glaube daran.
1 | 2 | « zurück | weiter »