Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / zu: Airbus gewährt sehr hohe Nachl...

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 20.04.2007 - 11:18 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Mit 50% liegen die Rabatte ja nicht so viel über den üblichen 40%, A350-Bestandskunden sind dabei dann auch in einer sehr guten Verhandlugsposition. Die LH soll gemäß unabhängigen bei der 748i einen ählichen Rabatt bekommen haben.
Beitrag vom 20.04.2007 - 14:48 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Also in dem Segment sind 50% schon sehr viel - immerhin handelt es sich bei dem A350 XWB um ein Hightech-Flugzeug. Boeing gewährt seinen 787-Abnehmern max Rabatte bis 25 % - bei kleineren Stückzahlen auch deutlich weniger. Der 747 Erstauftrag der LH ist damit nicht vergleichbar. Hier fischt Boeing mit einem alten Konzept gegen den moderneren und größeren A380 - da musste man höchste Rabatte einräumen.
Beitrag vom 20.04.2007 - 15:39 Uhr
Userairlinestrategy...
User (735 Beiträge)
Boeing hat generell immer gute Rabatte einräumen können, weil die meisten ihrer Flugzeugprogramme bereits abgeschrieben sind... die 747 ist ein relikt aus den 60er Jahren und hat ausser neuen Avionik-teilen und neuen Triebwerken nichts neues zu bieten... das sind minimale Investitionen die sich in der Jahresbilanz nicht auswirken... Sogar die 777 war eine relative ´billig´-Entwicklung, wie sogar Boeing sleber zugegeben hat: man hat eigentlich nur eine 767 am Computer (CAD) aufgeblasen... das war auch in Industriekreisen bekannt... die 737 ist seit den 60ern ebenfalls dasselbe, wenn die 737NG wenigstens einen fast neuen Flügel bekommen hat... Bei Airbus hingegen war immer alles neu... Es ist jetzt das erste Mal, das Airbus so richtig Rabatte einräumt, weil sie beim 350 alle geschlafen haben... mittlerweile gehts auch etwas besser, weil das A300/310 Programm Gewinne abwirft (auch wenn es jetzt ausläuft) und die 320 Familie ebenfalls Gewinne beisteuert... Es ist also strategisch klug, namhaften Grosskunden satte Rabatte einzuräumen um den Flieger unterzubringen... das wird sich später schon bezahlt machen... und ob es nun 30% oder 40, oder gar 50% spielt keine Rolle... sowas gibts bei Boeing auch... nur haben die Amis endlich mal wieder einen Flieger im Programm, der stark gefragt ist, und auf sowas braucht man dann eben auch nicht soviel Rabatt gewähren...
Beitrag vom 23.06.2007 - 16:45 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Hallo terrificturk, habe ich das richtig verstanden ? Man drückt also dieses Flugzeug A350XWB in den Markt obwohl man weiß das es eine Krüge wird ? Anders Formuliert, die Kunden kaufen den A350XWB um auf Vertragsstraffen zu spekulieren, damit die sich dann etwas günstiger eine Vergleichbare Maschine kaufen können, z.B. 787 ? Bohh... und die Leute bei Aitbus machen sowas mit, ich fasse es nicht Vielen Dank Da wäre bei mir der Teufel los. :-( Bye
Beitrag vom 23.06.2007 - 17:59 Uhr
UserSVEN BA.
User (933 Beiträge)
ihnen bleibt ja nichts anderes übrig. was sollen sie denn machen?
Beitrag vom 23.06.2007 - 22:15 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
Wurde ein Kabelbaum ins Mokup eingabaut, warum nicht ? Denk mal an Inseidergeschäfte im großen Stiel, und noch andere Dinge. Und vor allem besser aufpassen, anscheinend war dieses Software Problem schon wesentlich früher aufgetaucht als bekannt ist, ist vielleicht auch die Struktur in der A380 zu schwach ?. Schon damals wäre es einfach gewesen, Zwischenstücke in die Kabel einzubauen, und die dann in einem späteren Check wieder gegen einen Vollständigen Kabelbaum auszutauschen. Mir kann keiner erzählen das es zwei Jahre dauert um es zu erlernen einen längeren "gleichen" Kabelbaum einzubauen zu erlernen. Auch wenn dies vielleicht doch etwas schwieriger ist bei Flugzeugen, hätten die Leute von der Software Firma und die Leute aus Frankreich hier 5 oder 10 zusammen stellen können, für die Testflugzeuge, dann wäre das Test und Erprobungsprogramm schon lange erledigt gewesen, die fehlproduzierten hätte ich dann Musen geschenkt, und fertig. 6.5 Milliarden gegen 6 oder 10 Flugzeuge soweit kann schon ein Bäckerlehrling mit Notendurchschnitt 5 Rechnen. Aber nein die Airbus Politik ist so dass in dieser Geschichte alles zusammen passt. Warum wohl, und ähnlich wird es sich beim A350 wiederholen, bin mir fasst Sicher. Noch nie ist ein Neues Flugzeug pünktlich ausgeliefert worden. Aktuell hat die 787 jetzt schon 4 Monate Verspätung. Genug oder noch mehr Erläuterungen. Bis dann
Beitrag vom 24.06.2007 - 12:32 Uhr
Usercharliebravo
User (114 Beiträge)
Äh, das de 787 Verspätung haben wird, ist aber (noch?) von B. dementiert worden. Lediglich die erste Flüge hat man um wengie tage nach hinten verschoben. Mach Dir aber auch mal Gedanken, wie ein Flugzeg geplant und gebaut wird. Das ist etwas komplizierter und es werden zunächst die vorhandenen Rümpfe in Kleinarbeit umgebaut. Da es sich dabei um ein Luftfahrtprodukt handelt,ist der Dokumentatiosnaufwand etc. auch etwas größer. Parallel dazu wird in der Zulieferkette das Material für die nächsten Maschinen vorgefertigt. Das soll aber nicht davon ablenken, dass der Eindruck entstehen konnte, dass man das Problem zunächst unter den Tisch zu kehren versuchte.
Beitrag vom 24.06.2007 - 13:57 Uhr
UserGast
User (-4 Beiträge)
@charliebravo, :-) Deine Aussage: "Parallel dazu wird in der Zulieferkette das Material für die nächsten Maschinen vorgefertigt." Und genau hier ist die Meinung von denen die sowas beurteilen können anders.  http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3926&Alias=wzo&cob=289355 ganz unten im Link Du sagst: "Mach Dir aber auch mal Gedanken, wie ein Flugzeg geplant und gebaut wird." ja, und besonders sollte man drauf achten das wenn man verschiedene Produktionsorte hat auch alles zusammen passt gell. :-) 6.5 Milliarden ich fasse es immer noch nicht Wir bestimmt sehen wie es sich entwickelt, aber der Deamliner ist allemal einguter Weg. :wink:
Beitrag vom 04.07.2007 - 17:41 Uhr
UserSVEN BA.
User (933 Beiträge)
schon lange keine neune bestellungen für A350 und B787 :roll:
Beitrag vom 04.07.2007 - 19:40 Uhr
UserEnergija65
User (65 Beiträge)
Was erwartest Du, 2 wochen nach le bourget. :?: