Community / / Achte Streikrunde kostet Air France ...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 17.04.2018 - 11:25 Uhr
Userhopstore
User (3 Beiträge)
Es kann nicht sein, dass die Airlines ein Rekordergebnis nach dem anderen vermelden und die AN auf der Strecke bleiben.


Achso ... weil, wenn jahrelang Verlust eingefahren wurde, die Arbeitnehmer bereit waren, über Kürzungen beim eigenen Lohn zu verhandeln? Merkwürdig einseitige Sicht auf das Thema. Gewinne gehören verteilt - Verluste darf das Unternehmen schön selbst verkraften .... ? Finde es völlig legitim über Gehalt zu verhandeln, auch zu streiken. Hier würd nur kontinuierlich seit einigen Wochen jeweils Mo/Di oder Di/Mi gestreikt ... für 6% ... wobei das 2% Angebot auf dem Tisch liegt, es bereits eine Gewinnbeteiligung gab und auhc mehr in Aussicht gestellt wurde ....

Ja, eine sehr exklusive Sicht auf die Dinge. Sollte ich meinen AF Langstreckenflug in den kommenden Wochen noch irgendwie ohne Streik über die Bühne bekommen, war´s das mit AF für mich. Mache künftig nen riesen Bogen um AF. Beim letzten mal AF hat es mich schon erwischt - auch Langstrecke - habe wirklich wenig Lust auf Wiederholung
Beitrag vom 18.04.2018 - 11:41 Uhr
Userhopstore
User (3 Beiträge)
Das nennt sich unternehmerisches Risiko.
AN mit immer mehr - der Markt verlangt das so (!?)- Druck durch ausgegründete Billigtöchter (indirekt) zu erpressen, ist eine Schweinerei.

Sagen wir mal so, dass nennt sich anders rum aber auch arbeitnehmerrisiko irgendwann die Kündigung auf dem Tisch zu haben. Man kann gern die Realitäten ignorieren, wozu das führt, sieht man an Europas größter Airline, die heisst nämlich Ryanair. Und fragen Sie sich mal ganz genau, warum das so ist. Find das nicht gut, aber das ist nunmal die veränderte Realität im Luftverkehr.

Es liegen aktuell 12,5 % auf dem Tisch, die Gewerkschaft nennt das unverschämt .... Ich finde eine solche Äußerung als extrem unverschämt ... wo leben die Gewerkschaften denn? Im Rosa Traumland?
Beitrag vom 18.04.2018 - 14:56 Uhr
UserMeadowlands
User (328 Beiträge)


Sagen wir mal so, dass nennt sich anders rum aber auch arbeitnehmerrisiko irgendwann die Kündigung auf dem Tisch zu haben. Man kann gern die Realitäten ignorieren, wozu das führt, sieht man an Europas größter Airline, die heisst nämlich Ryanair. Und fragen Sie sich mal ganz genau, warum das so ist. Find das nicht gut, aber das ist nunmal die veränderte Realität im Luftverkehr.


Das liegt daran, das manche Scheiße essen würden, wenn dadurch der Flug auch nur 5 Euro biliger werden würde.
Oder auch daran, dass viele, die früher gar nicht geflogen sind, jetzt bei dieser Ehlendsairline einsteigen. Oder vielleicht auch daran, dass viele AG die AN so gestutzt haben und immer mehr weggenommen haben, dass sie sich nicht mehr leisen können.
Oder daran, dass viele alles mit sich machen lassen, solange es nur billig genug ist.
Die Wertschätzung von MoL dem deutschen Passagier zeigte sich ja schon vor Jahren, als er sagte, der Deutsche würde nackig über Glasscherben robben, um an billige Tickets zu kommen.

Abgesehen von alle dem, FR war nur ein Jahr lang die größte Airline Europas. Wurde mittlerweile wirder von LH überholt.
Beitrag vom 18.04.2018 - 19:10 Uhr
Userhopstore
User (3 Beiträge)
Das liegt daran, das manche Scheiße essen würden, wenn dadurch der Flug auch nur 5 Euro biliger werden würde.

Schön wenn du mehr Auswahl hast, aber ab vielen Airports in Deutschland hast du nur die Wahl zwischen FR oder Easy oder der Option Nicht zu fliegen ... bewundere Auswahl, nur hat die außen in FRA, MUC, CDG oder LHR nicht mit der Realität zu tun.

Oder auch daran, dass viele, die früher gar nicht geflogen sind, jetzt bei dieser Ehlendsairline einsteigen.

Aus Mangel an Alternativen. AB (oft die ALternative) ist Geschichte

Abgesehen von alle dem, FR war nur ein Jahr lang die größte Airline Europas. Wurde mittlerweile wirder von LH überholt.

Auch nur, weil EW in den Konzern gerechtet wird. Und da wären wir schon mal wieder im selben Segment wie FR ...