Community / / Air Berlin vor Aufteilung an Lufthan...

Beitrag 1 - 15 von 30
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.09.2016 - 12:43 Uhr
Usermarkussommer
User (113 Beiträge)
... und damit hätten wir die Situation, die 2006 bestand, als AirBerlin, dba und LTU eigenständig waren. AirBerlin wird auf die alte Größe geschrumpft bleibt dafür in der Langstrecke; LTU ist dann der neue Ferienflieger unter tuify / niki und das "alte dba" ist dann Eurowings. Wobei gerade letzteres vermutlich das dramatischste ist, denn dann ist abseits DUS und TXL kein Konkurrenz mehr da und die Preise werden steigen - siehe HAM - FRA.
Beitrag vom 26.09.2016 - 13:03 Uhr
UserSENflyer
User (86 Beiträge)
@markussommer: ja und nein, es wird auch noch Strecken, gerade die touristischen mit Wettbewerb geben. Es gibt ja zum Glück noch die Condor, Germania, SubExpress und eben TuiFly - diese ggf. Sogar stärker.
Beitrag vom 26.09.2016 - 17:44 Uhr
UserprofessorXray
User (35 Beiträge)
Wie sieht das mit der LGW und Ihren 16 / 17 Dash Q400 aus? Fliegen Sie weiterhin für AB?
Beitrag vom 26.09.2016 - 17:52 Uhr
UserCharlie-Alpha
User (152 Beiträge)
Angenommen das kommt alles so, dann werden ganz andere in die Lücken stoßen. Da werden dann eine Ryanair, eine Easyjet, Transavia und eine Norwegian deutlicher in den deutschen Markt drängen.

Für den Fluggast vielleicht nur auf den ersten Blick positiv, weil er an günstigere Preise denkt. Aber es wird schnell vergessen wie diese Preise zustande kommen. Die entsprechenden Diskussionen um Pay to Fly, ausgelagerten und Crews ect. finden sich ja an anderer Stelle zur Genüge.

Aber ehrlich muss man auch erwähnen...sonst war auch Air Berlin einer der Kandidaten die mit grottig schlechten Yields den Markt unterwandert haben.
Beitrag vom 26.09.2016 - 18:01 Uhr
UserLOWI26
User (100 Beiträge)
Und easyjet wiederum will bei TUIfly einsteigen...Das bring ich nicht zusammen:-(
Da ist jetzt ja einiges in Bewegung - bin sehr gespannt, wie der innerdeutsche Markt nächstes Jahr aussieht.
Meine Vermutung deckt sich am ehesten mit der von Charlie-Alpha:

FR,U2 und DY werden schon mit den Hufen scharren....
Beitrag vom 26.09.2016 - 18:10 Uhr
UserAvokus
User (778 Beiträge)
It's been a long way comin'.
Beitrag vom 26.09.2016 - 18:17 Uhr
UserAvokus
User (778 Beiträge)
"Die Verhandlungen führt Etihad". Genau dies bezeichnet den Status der faktischen Kontrolle, trotz nur 29 Prozent Anteile. Liebe VC Gewerkschaftspiloten. Am besten als Erstes bei Eurowings streiken.
Beitrag vom 26.09.2016 - 19:22 Uhr
UserAirB
User (3 Beiträge)
Wie 2006 wird es wohl nicht sein. AB wird die Zubringerflüge brauchen. Und eine Abgabe der Innerdeutschenstrecken würde wohl am Kartellamt scheitern können.
Oder anders gerechnet: Dba hatte rund 22 Flieger. Plus die 17 Dash von Walther plus 14 bis 16 Langstrecken Flieger kommt man erst auf rund 53 - 55 Flugzeuge. Bei angepeilten 70 in der Flotte ist dann auch noch Platz für die anderen innereuropäischen Flüge ex TXL und DUS.
Beitrag vom 26.09.2016 - 19:34 Uhr
Usera-330
User (183 Beiträge)
Angenommen das kommt alles so, dann werden ganz andere in die Lücken stoßen. Da werden dann eine Ryanair, eine Easyjet, Transavia und eine Norwegian deutlicher in den deutschen Markt drängen.


Genau das möchte Lufthansa durch die Übernahme der Air Berlin Strecken ja verhindern. Im Falle einer Insolvenz wäre die Slots Teil der Insolvenzmasse und könnten an Ryanair, Easyjet etc. gehen. Wenn Lufthansa die Slots von Air Berlin direkt übernimmt oder eben indirekt, wie aktuell spekuliert wird, kann man den Marktzugang durch Wettbewerber zumindest teilweise verhindern.
Beitrag vom 26.09.2016 - 19:43 Uhr
UserDreambus
User (81 Beiträge)
Ich habe eine Frage: Sollten einige Flieger wirklich von Air Berlin an Eurowings gehen, würden diese dann auch in Eurowingsfarben lackiert werden oder würden sie weiterhin in AB Farben rumfliegen mit dem Hinweis "Operated for Eurowings" oder sowas?
Beitrag vom 26.09.2016 - 19:49 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
"Die Verhandlungen führt Etihad". Genau dies bezeichnet den Status der faktischen Kontrolle, trotz nur 29 Prozent Anteile. Liebe VC Gewerkschaftspiloten. Am besten als Erstes bei Eurowings streiken.
Warum das?

Und easyjet wiederum will bei TUIfly einsteigen...Das bring ich nicht zusammen:-(
Ein Gerücht, welches bisher durchn nichts bestätigt wurde.

Genau das möchte Lufthansa durch die Übernahme der Air Berlin Strecken ja verhindern. Im Falle einer Insolvenz wäre die Slots Teil der Insolvenzmasse und könnten an Ryanair, Easyjet etc. gehen. Wenn Lufthansa die Slots von Air Berlin direkt übernimmt oder eben indirekt, wie aktuell spekuliert wird, kann man den Marktzugang durch Wettbewerber zumindest teilweise verhindern.
Slots sind in D keine Konkursmasse. Slots können nicht verkauft werden, nur getauscht. Es gilt die Regel use it or loose it. Aber stimmt schon, bei einer entsprchenden Vertragsgestaltung kann LH über AB das Ganze nutzen.


Dieser Beitrag wurde am 26.09.2016 19:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.09.2016 - 20:14 Uhr
UserA345
User (679 Beiträge)
Wie sieht das mit der LGW und Ihren 16 / 17 Dash Q400 aus? Fliegen Sie weiterhin für AB?

Ja. LGW wird in diesem Herbst/Winter weitere drei DH4H neu ab Werk erhalten und dann mit 20 Flugzeugen operieren.
Beitrag vom 26.09.2016 - 20:15 Uhr
UserA345
User (679 Beiträge)
Ich habe eine Frage: Sollten einige Flieger wirklich von Air Berlin an Eurowings gehen, würden diese dann auch in Eurowingsfarben lackiert werden oder würden sie weiterhin in AB Farben rumfliegen mit dem Hinweis "Operated for Eurowings" oder sowas?

Die Flugzeuge werden erst mittelfristig umlackiert und sollen dann einen Schriftzug "operated by airberlin" tragen. So lauten zumindest die bisherigen Planungen.
Beitrag vom 26.09.2016 - 21:25 Uhr
Userfokker50
User (81 Beiträge)
Es wird eng für die VC und die KTV Piloten.
Beitrag vom 26.09.2016 - 21:57 Uhr
Usersf260
User (514 Beiträge)
Jaja es wird eng für VC und KTV.... Diese Leier hatten wir schon einmal und am Ende wird sich doch nix ändern. Immer dieses VC Bashing hier.
1 | 2 | « zurück | weiter »