Community / / Airbus hofft auf mehr Triebwerke von...

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 23.12.2019 - 11:37 Uhr
UserRunway
User (2877 Beiträge)
Nachdem seit ca. 6 Monaten nur 40 statt 52 737 gefertigt wurden sind (rein rechnerisch) ca. 72 Triebwerke weniger von Boeing benötigt worden. Damit wird ein (vermuteter) Leap-Engpass schon mal gemildert. Wenn man dann ab 2020 noch mal 2 Monate a 52 ausfallen läßt summiert sich das auf insgesamt 176 Triebwerke weniger.

Da wird direkt bzw. indirekt für Airbus schon etwas mehr Produktion anfallen. Bei GE wird man das die letzten Monate vermutlich schon teilweise umgesteuert haben. Falls nicht sollte man dort den Disponenten austauschen.
Beitrag vom 23.12.2019 - 13:13 Uhr
UserAltmetallflieger
User (277 Beiträge)
Nachdem seit ca. 6 Monaten nur 40 statt 52 737 gefertigt wurden sind (rein rechnerisch) ca. 72 Triebwerke weniger von Boeing benötigt worden. Damit wird ein (vermuteter) Leap-Engpass schon mal gemildert. Wenn man dann ab 2020 noch mal 2 Monate a 52 ausfallen läßt summiert sich das auf insgesamt 176 Triebwerke weniger.

Da wird direkt bzw. indirekt für Airbus schon etwas mehr Produktion anfallen. Bei GE wird man das die letzten Monate vermutlich schon teilweise umgesteuert haben. Falls nicht sollte man dort den Disponenten austauschen.
Seit April werden weniger bei Boeing anstelle von 52 nur mehr 42 Flieger gebaut bis Ende Dezember sind das neun Monate.
Zwei Triebwerke mal 10 mal 9 sind 180 oder?
Beitrag vom 23.12.2019 - 13:25 Uhr
UserFlyTweety
User (318 Beiträge)
Hoffen kann man ja mal, aber unter dem Strich sind es verschiedene Triebwerksvarianten, die sich in ein paar dutzend Teilen unterscheiden werden.
Und "kleinklein" wie so eine Produktion heute nun mal so ist wird ein 5€ Teil von Sublieferant "A" sicher nur für die Airbusvariante hergestellt, für Boeing auschließlich von Hersteller "B".
Und Lieferant "A" arbeitet sicher bereits am Anschlag, da hilft es auch nichts, das "B" jetzt Däumchen dreht, er hat ja keine Lizenz, Teilchen für Variante "A" herzustellen.
Wäre 100 % der Produktion Inhouse, hätte man jetzt keine Probleme...

Dieser Beitrag wurde am 23.12.2019 13:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.12.2019 - 13:31 Uhr
Usertriangolum
User (273 Beiträge)
Wie schon mal vor Monaten angemerkt, sollte Airbus alles tun damit die Leaps an Airbus gehen. Das ist einer der Flaschenhalse warum es nicht mehr als 65, gar 75 oder 85 Einheiten im Monat werden können. Neben dem Lösen der A321ACF Schwierigkeiten in der Fertigung (ist halt das richtige Neo Update) wäre es zumindest dann möglich mal doch mehr zu fertigen.

Aber CFM fertigte bisher, genauso wie Spirit, weiter volle Stückzahlen. Das werden die auch wohl weiter tun. Das Leap-1b wird ja auch als Ersatz gebraucht. So kann CFM einen Pool schon mal vorfertigen.

Was Airbus tun kann ist die Leap-1A als Prio Kunde zu bekommen. Das könnte die Rate nach und nach erhöhen und für das B nach und nach senken. Da ja CFM einen Backup Pool beim B haben wird ist das machbar. Das kann soweit gehen, dass Ende 2020 120 Leap-1A an Airbus gehen pro Monat und 12 als Minimum Lauf über die B Straße. Wobei das für CFM, anders als bei Spirit, ein bedeutend besserer Abmehmermarkt besteht mit zwei bzw drei Kunden.

Sollte die 737Max, wie ich vermute auch 2020 nicht mehr fliegen wird sich das ganze eh massiv Auswirken und Airbus vom Markt getrieben werden auf 70 Einheiten Ende 2021, 75 Ende 2020 und 80 bis Ende 2023 zu gehen.
Gut möglich, dass dies auch bis 100 bis Ende 2027 gehen kann.

Der Nachfolger soll ja 100 pro Monat gefertigt werden. Daher sollte dies durchaus machbar sein.

Beitrag vom 23.12.2019 - 13:49 Uhr
UserAltmetallflieger
User (277 Beiträge)
Wie schon mal vor Monaten angemerkt, sollte Airbus alles tun damit die Leaps an Airbus gehen. Das ist einer der Flaschenhalse warum es nicht mehr als 65, gar 75 oder 85 Einheiten im Monat werden können. Neben dem Lösen der A321ACF Schwierigkeiten in der Fertigung (ist halt das richtige Neo Update) wäre es zumindest dann möglich mal doch mehr zu fertigen.

Aber CFM fertigte bisher, genauso wie Spirit, weiter volle Stückzahlen. Das werden die auch wohl weiter tun. Das Leap-1b wird ja auch als Ersatz gebraucht. So kann CFM einen Pool schon mal vorfertigen.

Was Airbus tun kann ist die Leap-1A als Prio Kunde zu bekommen. Das könnte die Rate nach und nach erhöhen und für das B nach und nach senken. Da ja CFM einen Backup Pool beim B haben wird ist das machbar. Das kann soweit gehen, dass Ende 2020 120 Leap-1A an Airbus gehen pro Monat und 12 als Minimum Lauf über die B Straße. Wobei das für CFM, anders als bei Spirit, ein bedeutend besserer Abmehmermarkt besteht mit zwei bzw drei Kunden.

Sollte die 737Max, wie ich vermute auch 2020 nicht mehr fliegen wird sich das ganze eh massiv Auswirken und Airbus vom Markt getrieben werden auf 70 Einheiten Ende 2021, 75 Ende 2020 und 80 bis Ende 2023 zu gehen.
Gut möglich, dass dies auch bis 100 bis Ende 2027 gehen kann.

Der Nachfolger soll ja 100 pro Monat gefertigt werden. Daher sollte dies durchaus machbar sein.

man erzeugt ja jetzt gerade mal 56 A320 monatlich ,da ist man noch weit von den Vorgaben 60 Einheiten zu bauen entfernt ,das will man 2020 erreichen ,erst bis Ende 2021 wird man bis zu 63 Einheiten bauen können.
Dann gibt's nicht nur die Motorenbauer die da Schritt halten müßen ,auch alle anderen Zulieferer,dann ist man auch selber gefragt ,wer baut die Flächen ,die Rümpfe und alles andere ohne neues Personal geht gar nix ,das muss man auch erst einmal bekommen und dann einschulen .
Sie stellen sich das etwas zu leicht vor .
Beitrag vom 23.12.2019 - 14:57 Uhr
UserRunway
User (2877 Beiträge)
Seit April werden weniger bei Boeing anstelle von 52 nur mehr 42 Flieger gebaut bis Ende Dezember sind das neun Monate.
Zwei Triebwerke mal 10 mal 9 sind 180 oder?

Teufel auch, das Ding hat ja wirklich 2 Triebwerke. Aber wurde die Rate schon im April oder erst später gesenkt?
Beitrag vom 23.12.2019 - 15:07 Uhr
UserAltmetallflieger
User (277 Beiträge)
Seit April werden weniger bei Boeing anstelle von 52 nur mehr 42 Flieger gebaut bis Ende Dezember sind das neun Monate.
Zwei Triebwerke mal 10 mal 9 sind 180 oder?

Teufel auch, das Ding hat ja wirklich 2 Triebwerke. Aber wurde die Rate schon im April oder erst später gesenkt?
Das ist auch nicht so wichtig man weiss nicht wie viel Motoren CFM bis jetzt tatsächlich gebaut hat.
Schade ist das Comac noch nicht zumindest in kleinen Serien baut ,die könnten etwas Überkapazitäten abbauen.
Da bleibt jetzt nur Airbus als Großabnehmer ,solange man bei Boeing Urlaub macht.