Community / / Bundestag streicht Abgeordneten die ...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 10.04.2024 - 09:27 Uhr
UserMHalblaub
User (786 Beiträge)
Fastlane-Nutzung sollte für Abgeordnete grundsätzlich verboten werden. Nur dann ändert sich etwas bei den Wartenzeiten für alle.
Beitrag vom 10.04.2024 - 10:15 Uhr
UserFW-Condor
User (219 Beiträge)
Mein Arbeitgeber erlaubt auch auf Überseeflügen nur Eco, nicht einmal EcoPlus. Und als privates Unternehmen erwirtschaften wir ja das Geld für die Dienstreisen selber. Also warum sollen dann Staatsdiener, die von Steuergeldern bezahlt werden, besser dastehen?
Aber statt über Eco / Businessclass zu diskutieren, sollte man lieber mal die Zahl der Dienstreisen in Frage stellen. Ich denke, damit ließe sich viel mehr Geld einsparen. Überflüssiges wegstreichen spart am meisten.
Beitrag vom 10.04.2024 - 10:58 Uhr
Usermuckster
User (422 Beiträge)
"Überflüssig", das ist mir zu pauschal. Es gibt schon viele gute Gründe für Abgeordnetenreisen, und sei es nur, für Firmen im Wahlkreis die Werbetrommel zu rühren.
Meine Frage wäre eher, warum der oder die Abgeordnete die Kosten nicht aus der Aufwandspauschale bestreiten kann. Kurzstreckenflüge sind bei einem deutlich fünfstelligen Monatseinkommen nun keine ungeheure Belastung.
Beitrag vom 10.04.2024 - 11:50 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1692 Beiträge)
ist doch kein Problem... nächsten Haushalt wird das Budget angehoben und dann kann man auch wieder Business fliegen :-D

Aber mal im Ernst: Wenn bei mir das Budget ausgeht und das so früh, dann hab ich reichlich Probleme. Hier ist jetzt die Konsequenz, dass nach einem Missstand im Mai 2023! ab April 2024 nicht mehr business auf Kurzstrecken geflogen werden darf? Puh, da soll nochmal jemand sagen wir sind in der Lage schnell Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen...
Beitrag vom 10.04.2024 - 14:30 Uhr
UserMuck
User (294 Beiträge)
"Extras ... etwa ... Fastlane-Nutzung - bleiben "zur Steigerung der Reisequalität bei Bedarf" aber erstattungsfähig."

Fast Lanes seien Korruption schreibt  http://www.lto.de.

"Premium-Passagiere per Fast Lane zeitlich vorzuziehen, ist eine solche strafbare Beschleunigungskorruption. Denn hier wird einem Amtsträger ein Vorteil als Gegenleistung für eine pflichtwidrige Handlung gewährt. Die Durchführung der Sicherheitskontrolle ist Staatshandeln."

Anstatt diese Korruption zu verbieten erhalten Bundestagsabgeordnete also sogar diese Korruption erstattet.

Beitrag vom 10.04.2024 - 16:28 Uhr
UserWMJH
User (296 Beiträge)
Auch beim früheren (privatwirtschaftlichen) Arbeitgeber waren internationale Dienstreisen (auch Long Range!) grundsätzlich nur in Economy möglich. Also sollte das auch für Abgeordnete möglich sein.
Nur weil die in der Politik tätig sind Ausnahmen machen auf Steuerzahlerkosten??? Nein.
Wenn ein Abgeordneter doch Business fliegen möchte kann er sicher das Upgrade aus seinem üppigen monatlichen Salär aufbringen.
Beitrag vom 10.04.2024 - 20:22 Uhr
Userfbwlaie
User (4919 Beiträge)
Auf der Kurzstrecke - bis ca. 3,5 Stunden - ist ECO nicht ganz so unangenehm. Auf der Langstrecke sieht das schon anders aus. Wenn man etwas grösser ist, wird die Reise zur Strafe.
Vor Jahren sagte mir ein Botschafter in Afrika, dass er immer in ECO fliegen musste. Ich war in business angekommen. Es gab einen netten Empfang: Pässe wurden am Flugzeug abgegeben und wurden mit dem Gepäck ins Hotelzimmer gebracht.
So schön sind Auslandsreisen für normale Mitarbeiter auch nicht. U. U. arbeitet man ganz normal im Büro bzw. an der "Baustelle" und nach Dienstschluss ist man sich selbst überlassen. Am Wochenende wird man ggf. pflichtweise eingeladen. Am Ende wird man noch mit einem jetlag belohnt. Lohnt sich das alles?
Dient die Reise wirklich der Karriere?

Dieser Beitrag wurde am 10.04.2024 20:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.04.2024 - 13:33 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (687 Beiträge)
Ob ich dann mal einen als Sitznachbar bekomme? ;-)

Am Besten ab jetzt eine Grosspackung Oropax mit nehmen