Community / / Eurowings geht auf Easyjet-Crews am ...

Beitrag 1 - 15 von 17
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 25.05.2022 - 13:42 Uhr
Usergnarlberg
User (48 Beiträge)
80% Teilzeit, Stufe 11 Deckelung, Vorschaltstufe über 2 Jahre, und fehlende crew Verpflegung sind bestimmt ein attraktives Angebot. Da geht man für mehr Geld, Crewessen, Langstreckenoption lieber zu Disco und Condor.
Beitrag vom 25.05.2022 - 14:08 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
80% Teilzeit, Stufe 11 Deckelung, Vorschaltstufe über 2 Jahre, und fehlende crew Verpflegung sind bestimmt ein attraktives Angebot. Da geht man für mehr Geld, Crewessen, Langstreckenoption lieber zu Disco und Condor.

Abgesehen davon geht das sowieso nicht. Man kann - zumindest als Pilot - nicht einfach von einer Firma zur anderen wechseln.
Beitrag vom 25.05.2022 - 14:47 Uhr
Usercontrail55
User (3443 Beiträge)
80% Teilzeit, Stufe 11 Deckelung, Vorschaltstufe über 2 Jahre, und fehlende crew Verpflegung sind bestimmt ein attraktives Angebot. Da geht man für mehr Geld, Crewessen, Langstreckenoption lieber zu Disco und Condor.
Ach! Wechsel des Standorts ginge doch? Das ist neu.
Beitrag vom 25.05.2022 - 14:47 Uhr
Usertix7
User (27 Beiträge)
Und wieso genau sollte das nicht gehen?
Bei erfolgreicher Bewerbung und vorhandenem Type Rating, was in diesem Fall bei A320-A320 so wäre dauert das ganze zwei Wochen, dann evtl. ein Linetraining (wobei hier schon operationelle geflogen wird) und gut ist die Sache...
Daran sollte es nicht scheitern...
Beitrag vom 25.05.2022 - 15:23 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Und wieso genau sollte das nicht gehen?
Bei erfolgreicher Bewerbung und vorhandenem Type Rating, was in diesem Fall bei A320-A320 so wäre dauert das ganze zwei Wochen, dann evtl. ein Linetraining (wobei hier schon operationelle geflogen wird) und gut ist die Sache...
Daran sollte es nicht scheitern...

Ich denke, @Viri kann es Ihnen genau erklären. Vielleicht macht er es ja …
Beitrag vom 25.05.2022 - 17:24 Uhr
UserViri
User (1165 Beiträge)
Und wieso genau sollte das nicht gehen?
Bei erfolgreicher Bewerbung und vorhandenem Type Rating, was in diesem Fall bei A320-A320 so wäre dauert das ganze zwei Wochen, dann evtl. ein Linetraining (wobei hier schon operationelle geflogen wird) und gut ist die Sache...
Daran sollte es nicht scheitern...

Ich denke, @Viri kann es Ihnen genau erklären. Vielleicht macht er es ja …

Wie meinen?

Aber ich gehe mal davon aus, dass Sie das hier meinen (achtung gordon, jetzt kommt Ihr verhasstes S-Wort :-)):

Stellenangebote für die Kabine habe man bereits online gestellt, solche fürs Cockpit würden folgen, wenn man sich mit den Betriebspartnern über Fragen wie etwa Seniorität abgestimmt habe, sagt Bischof.

 https://www.aerotelegraph.com/eurowings-will-easyjets-schwaeche-in-berlin-nutzen

Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Dieser Beitrag wurde am 25.05.2022 17:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.05.2022 - 17:49 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Und wieso genau sollte das nicht gehen?
Bei erfolgreicher Bewerbung und vorhandenem Type Rating, was in diesem Fall bei A320-A320 so wäre dauert das ganze zwei Wochen, dann evtl. ein Linetraining (wobei hier schon operationelle geflogen wird) und gut ist die Sache...
Daran sollte es nicht scheitern...

Ich denke, @Viri kann es Ihnen genau erklären. Vielleicht macht er es ja …

Wie meinen?

Aber ich gehe mal davon aus, dass Sie das hier meinen (achtung gordon, jetzt kommt Ihr verhasstes S-Wort :-)):

Nein, ich meine, Sie behaupten, dass ein Wechsel von Piloten von einer zu einer anderen Airline nicht so einfach möglich ist.
@gnarlberg sieht das nicht so und @tix7 versteht das auch nicht. Und der Herr Bischof anscheinend ebenso wenig.
Ich weiß jetzt nicht, ob der Herr Bischof hier die Kommentare liest, aber ich bin sicher, @gnarlberg, @tix7 und ehrlich gesagt auch ich würden gerne wissen, warum die Easyjet-Mitarbeiter jetzt aufs Amt müssen statt bei einer Airline zu fliegen.
Ich weiß, es ist blöd, man kann hier nicht gegen LH schießen, aber das sollte sie nicht abhalten, uns diesbezüglich aufzuklären.
Beitrag vom 25.05.2022 - 17:56 Uhr
UserViri
User (1165 Beiträge)
Und wieso genau sollte das nicht gehen?
Bei erfolgreicher Bewerbung und vorhandenem Type Rating, was in diesem Fall bei A320-A320 so wäre dauert das ganze zwei Wochen, dann evtl. ein Linetraining (wobei hier schon operationelle geflogen wird) und gut ist die Sache...
Daran sollte es nicht scheitern...

Ich denke, @Viri kann es Ihnen genau erklären. Vielleicht macht er es ja …

Wie meinen?

Aber ich gehe mal davon aus, dass Sie das hier meinen (achtung gordon, jetzt kommt Ihr verhasstes S-Wort :-)):

Nein, ich meine, Sie behaupten, dass ein Wechsel von Piloten von einer zu einer anderen Airline nicht so einfach möglich ist.
@gnarlberg sieht das nicht so und @tix7 versteht das auch nicht. Und der Herr Bischof anscheinend ebenso wenig.
Ich weiß jetzt nicht, ob der Herr Bischof hier die Kommentare liest, aber ich bin sicher, @gnarlberg, @tix7 und ehrlich gesagt auch ich würden gerne wissen, warum die Easyjet-Mitarbeiter jetzt aufs Amt müssen statt bei einer Airline zu fliegen.
Ich weiß, es ist blöd, man kann hier nicht gegen LH schießen, aber das sollte sie nicht abhalten, uns diesbezüglich aufzuklären.

Können Sie mein Gedächtnis auffrischen, wann ich das gesagt habe und in welchem Kontext? Vom Training her ist es mit Sicherheit kein großes Problem, s.o.

Dieser Beitrag wurde am 25.05.2022 17:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.05.2022 - 18:07 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Und wieso genau sollte das nicht gehen?
Bei erfolgreicher Bewerbung und vorhandenem Type Rating, was in diesem Fall bei A320-A320 so wäre dauert das ganze zwei Wochen, dann evtl. ein Linetraining (wobei hier schon operationelle geflogen wird) und gut ist die Sache...
Daran sollte es nicht scheitern...

Ich denke, @Viri kann es Ihnen genau erklären. Vielleicht macht er es ja …

Wie meinen?

Aber ich gehe mal davon aus, dass Sie das hier meinen (achtung gordon, jetzt kommt Ihr verhasstes S-Wort :-)):

Nein, ich meine, Sie behaupten, dass ein Wechsel von Piloten von einer zu einer anderen Airline nicht so einfach möglich ist.
@gnarlberg sieht das nicht so und @tix7 versteht das auch nicht. Und der Herr Bischof anscheinend ebenso wenig.
Ich weiß jetzt nicht, ob der Herr Bischof hier die Kommentare liest, aber ich bin sicher, @gnarlberg, @tix7 und ehrlich gesagt auch ich würden gerne wissen, warum die Easyjet-Mitarbeiter jetzt aufs Amt müssen statt bei einer Airline zu fliegen.
Ich weiß, es ist blöd, man kann hier nicht gegen LH schießen, aber das sollte sie nicht abhalten, uns diesbezüglich aufzuklären.

Können Sie mein Gedächtnis auffrischen, wann ich das gesagt habe und in welchem Kontext? Vom Training her ist es mit Sicherheit kein großes Problem, s.o.

Nein, ich kann jetzt leider auch nicht alle Kommentare durchsuchen. Ich kann mich nur erinnern, dass Sie mich wegen solch einer Idee als naiv bezeichnet haben (kein Problem, das nehme ich nicht übel :)).
Aber vielleicht können Sie die Frage auch so beantworten.
Können gekündigten GWI-Piloten und die demnächst anscheinend freigestellten U2-Piloten zu Condor, Eurowings oder Discover wechseln und dort arbeiten? Wenn ja,dann ist doch alles gut. Und wenn nein, wo ist das Problem?
Beitrag vom 25.05.2022 - 18:12 Uhr
Usergnarlberg
User (48 Beiträge)
Naja, wechseln kann doch jeder. Assessment, Kriterien erfüllen, und dann anfangen. Das ist kein Problem.

Ich sehe aber bei der Attraktivität Probleme. Das Gesamtpaket ist bei anderen Airlines teils deutlich attraktiver. Nach enormen Zugeständnissen der letzten Jahre der Stammbelegschaft für neue, bezweifle ich dass irgendeiner der Stammbelegschaft mal wieder kürzer treten wird. Wer sich hinten anstellen möchte soll das ruhig tun. Bei Discover gibt es zB keine Seniorität und die Upgrade Reihenfolge ist noch nicht klar …
Beitrag vom 25.05.2022 - 18:24 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Naja, wechseln kann doch jeder. Assessment, Kriterien erfüllen, und dann anfangen. Das ist kein Problem.

Naja, so einfach wird es ja wohl nicht sein. Laut sf260 (im parallelen GWI Threat) haben Kapitäne so gut wie gar keine Chance auf einen neuen Arbeitsplatz.
Beitrag vom 25.05.2022 - 19:15 Uhr
Usergnarlberg
User (48 Beiträge)
Naja wo ist denn das Problem als FO anzufangen?

So asozial wie die PV der Easy die neuen Kollegen behandelt haben und da keine Stück sozial zusammengerückt wurde während der Pandemie können die Kollegen doch froh sein auf der rechten Seite anzufangen? Zumal die easy von Verdi, und Lufthansa Airlines von der VC vertreten werden.

Beitrag vom 25.05.2022 - 23:45 Uhr
Userh
User (145 Beiträge)
EW kann zurzeit nicht einstellen weil sie dann ihren heiss geliebten TV ready entry ausbooten würden. neue einstellungen müssten in 100% erfolgen und das will man auf teufel komm raus vermeiden.
wie ihr schon geschrieben wurde: 80% verarschungszwangsteilzeit und 0,0 wertschätzung. es ist wirklich traurig wo es mit dem laden hingeht. abgehobenes top management was komplett den kontakt zur basis verloren hat.
Beitrag vom 27.05.2022 - 15:25 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Nein, ich meine, Sie behaupten, dass ein Wechsel von Piloten von einer zu einer anderen Airline nicht so einfach möglich ist.
@gnarlberg sieht das nicht so und @tix7 versteht das auch nicht. Und der Herr Bischof anscheinend ebenso wenig.
Ich weiß jetzt nicht, ob der Herr Bischof hier die Kommentare liest, aber ich bin sicher, @gnarlberg, @tix7 und ehrlich gesagt auch ich würden gerne wissen, warum die Easyjet-Mitarbeiter jetzt aufs Amt müssen statt bei einer Airline zu fliegen.
Ich weiß, es ist blöd, man kann hier nicht gegen LH schießen, aber das sollte sie nicht abhalten, uns diesbezüglich aufzuklären.

Können Sie mein Gedächtnis auffrischen, wann ich das gesagt habe und in welchem Kontext? Vom Training her ist es mit Sicherheit kein großes Problem, s.o.

Verstehe ich Sie richtig, dass es für einen Piloten vom Training her mit Sicherheit kein großes Problem ist für eine andere Airline zu fliegen? Also vom "Handwerk" her? Seitens des fliegerischen Knowhows?
Das könnte man ja dahingehend interpretieren, dass man - was die fliegerische Kompetenz angeht - Piloten problemlos austauschen könnte .... mit entsprechendem Training natürlich ...
Beitrag vom 28.05.2022 - 20:58 Uhr
UserViri
User (1165 Beiträge)
Nein, ich kann jetzt leider auch nicht alle Kommentare durchsuchen. Ich kann mich nur erinnern, dass Sie mich wegen solch einer Idee als naiv bezeichnet haben (kein Problem, das nehme ich nicht übel :)).
Aber vielleicht können Sie die Frage auch so beantworten.
Können gekündigten GWI-Piloten und die demnächst anscheinend freigestellten U2-Piloten zu Condor, Eurowings oder Discover wechseln und dort arbeiten? Wenn ja,dann ist doch alles gut. Und wenn nein, wo ist das Problem?

Theoretisch ja, praktisch muss man sehen.
1 | 2 | « zurück | weiter »