Community / / Frankfurt wird Fraport zu klein

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 28.05.2019 - 21:54 Uhr
Usermpilot
User (84 Beiträge)
Bleib im Land und nähr Dich redlich - das sollte doch eigentlich die Prämisse für Fraport sein. Es ist doch befremdlich, wenn ein Staatsunternehmen seine Geschäftstätigkeit in die weite Welt ausdehnt, um dort den Gewinn zu erwirtschaften, der auf der Homebase nicht mehr erzielbar seie.

So wurde 2018 für das 1.HJ publiziert der Anteil der Zinsen für die übernommenen Airports in Griechenland und Brasilien drücke aufs Ergebnis. Nun wird aktuell erklärt zukünftig die Hälfte der Gewinne im Ausland zu erwirtschaften. Irgendwie passt das nicht zusammen, von diversen Beteiligungs-Pleiten in der Vergangenheit ganz abgesehen.

Beitrag vom 29.05.2019 - 00:01 Uhr
UserCGNWAW
User (504 Beiträge)
Bleib im Land und nähr Dich redlich - das sollte doch eigentlich die Prämisse für Fraport sein. Es ist doch befremdlich, wenn ein Staatsunternehmen seine Geschäftstätigkeit in die weite Welt ausdehnt, um dort den Gewinn zu erwirtschaften, der auf der Homebase nicht mehr erzielbar seie.

So wurde 2018 für das 1.HJ publiziert der Anteil der Zinsen für die übernommenen Airports in Griechenland und Brasilien drücke aufs Ergebnis. Nun wird aktuell erklärt zukünftig die Hälfte der Gewinne im Ausland zu erwirtschaften. Irgendwie passt das nicht zusammen, von diversen Beteiligungs-Pleiten in der Vergangenheit ganz abgesehen.



Staatsunternehmen? Fraport AG ist ein börsennotierter Konzern an dem das Land Hessen zwar beteiligt ist, aber das ist es dann auch.
Wieso es befremdlich sein soll wenn ein Unternehmen international expandiert, um demur Geld zu verdienen und letztendlich auch aus den Erfahrungen im Inland zu profitieren, verstehe ich nicht.
Klar drücken Zinsen für Investitionen erst mal auf den Gewinn, aber wenn richtig gemacht, dann steigt eben in den Folgejahren der Ertrag. Zudem ja vom EBITDA die Rede ist, da macht das Zinsergebnis ja nichts aus.
Beitrag vom 31.05.2019 - 14:48 Uhr
UserExperte
User (112 Beiträge)
Staatsunternehmen? Fraport AG ist ein börsennotierter Konzern an dem das Land Hessen zwar beteiligt ist, aber das ist es dann auch.

Naja, das Land Hessen und die Stadt Frankfurt/Main halten über 51 % der Aktien. Insofern ist es nicht ganz verkehrt, hier von einem Staatsunternehmen zu sprechen:  https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentliches_Unternehmen