Community / / Gericht macht Weg für Air France-KL...

Beitrag 1 - 15 von 29
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 24.11.2023 - 09:12 Uhr
UserCptKirk
User (96 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt
Beitrag vom 24.11.2023 - 10:16 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Beitrag vom 24.11.2023 - 23:50 Uhr
UserDaniel Boone
User (12 Beiträge)


Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.

Oder liege ich da falsch🤔?

Dafür das es gleichberechtigte Arlines sind hat es die letzten Jahre ziemlich geknistert zwischen den beiden, das ging doch soweit das Niederlande und Frankreich ihre Anteile aufgestockt haben um keinen Einfluss zu verlieren.
Beitrag vom 25.11.2023 - 01:01 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)


Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.

Oder liege ich da falsch🤔?

Dafür das es gleichberechtigte Arlines sind hat es die letzten Jahre ziemlich geknistert zwischen den beiden, das ging doch soweit das Niederlande und Frankreich ihre Anteile aufgestockt haben um keinen Einfluss zu verlieren.

Was aber nichts am eigentlichen Sachstand und vor allem als Antwort auf den Beitrag von @CptKirk ändert.

Ganz im Gegenteil:
zwischen der LH Mutter und deren Töchtern kann nichts "knistern", die können maximal Wünsche äußern, aber letztendlich bestimmt LH.

Das ist m.E. der entscheidende Unterschied.
Beitrag vom 25.11.2023 - 08:52 Uhr
Usercontrail55
User (4626 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Ja. AFKL ist eine Holding mit mehreren Eigentümern, die unterschiedlich große Anteile halten. In der Group sind 8 AOCs aktiv. Es geht um die Marktkontrolle, die sich in einem Unternehmen bündelt, ob es da knistert spielt keine Rolle.
Was
Durch die beiden staatlichen Anteile wird unterstellt, dass darüber Einfluss auf die Kommission ausgeübt wird. Das wurde hier vermeldet.
Beitrag vom 25.11.2023 - 10:22 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Ja. AFKL ist eine Holding mit mehreren Eigentümern, die unterschiedlich große Anteile halten. In der Group sind 8 AOCs aktiv. Es geht um die Marktkontrolle, die sich in einem Unternehmen bündelt, ob es da knistert spielt keine Rolle.
Was

Wie wahr: mehrere Eigentümer!

Aus Wiki: 
"Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst." 

Und beide sind rechtlich eigenständig, sowohl AF als auch KLM. 

Und das ist eben bei der LH Group (sprich beteiligten Airlines) nicht der Fall , siehe link unten.

Durch die beiden staatlichen Anteile wird unterstellt, dass darüber Einfluss auf die Kommission ausgeübt wird. Das wurde hier vermeldet.

Wo? Im Artikel steht nichts davon.

Wenn das so wäre (woran ich Zweifel habe), quasi 'selber schuld' - LH wollte doch den Staat, nach Corona, so schnell wie möglich wieder loswerden🫢.

Allerdings ist das hier, in diesem Zusammenhang, interessant:

 https://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/unternehmensfuehrung.html

Daraus:

"Damit gehören die Fluggesellschaften Lufthansa German Airlines, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings, deren Ergebnisse zusätzlich einzeln ausgewiesen werden, zum Geschäftsfeld Passagier-Airlines..."

Bei der LH Group werden also die Entscheidungen über wohl und wehe für die genannten (und einige mehr) von der GL der LH Group getroffen.

Während es bei AF/KLM eben schon mal 'knistert' 😉.

Btw.
So groß dürfte der Einfluss, vorallem von 'the Netherlands' auf die EU nicht sein, dass diese Entscheidungen für oder gegen ein/e Airline/bündnis trifft. Da gibt es ja noch ein paar mehr Länder, die - mit teilweise nationalen Interessen - massiv mitreden.

Naja: ausserdem haben sich doch gerade eben Frau Meloni (sic!) und Kanzler Scholz massiv dafür ausgesprochen, quasi 'Druck auf die EU (Kommission) I dieser Sache zu machen... .

Schauen wir mal.
Beitrag vom 25.11.2023 - 11:02 Uhr
UserChristian159
User (871 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Ja. AFKL ist eine Holding mit mehreren Eigentümern, die unterschiedlich große Anteile halten. In der Group sind 8 AOCs aktiv. Es geht um die Marktkontrolle, die sich in einem Unternehmen bündelt, ob es da knistert spielt keine Rolle.
Was

Wie wahr: mehrere Eigentümer!

Aus Wiki: 
"Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst." 

Und beide sind rechtlich eigenständig, sowohl AF als auch KLM. 

Und das ist eben bei der LH Group (sprich beteiligten Airlines) nicht der Fall , siehe link unten.

Durch die beiden staatlichen Anteile wird unterstellt, dass darüber Einfluss auf die Kommission ausgeübt wird. Das wurde hier vermeldet.

Wo? Im Artikel steht nichts davon.

Wenn das so wäre (woran ich Zweifel habe), quasi 'selber schuld' - LH wollte doch den Staat, nach Corona, so schnell wie möglich wieder loswerden🫢.

Allerdings ist das hier, in diesem Zusammenhang, interessant:

 https://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/unternehmensfuehrung.html

Daraus:

"Damit gehören die Fluggesellschaften Lufthansa German Airlines, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings, deren Ergebnisse zusätzlich einzeln ausgewiesen werden, zum Geschäftsfeld Passagier-Airlines..."

Bei der LH Group werden also die Entscheidungen über wohl und wehe für die genannten (und einige mehr) von der GL der LH Group getroffen.

Während es bei AF/KLM eben schon mal 'knistert' 😉.

Btw.
So groß dürfte der Einfluss, vorallem von 'the Netherlands' auf die EU nicht sein, dass diese Entscheidungen für oder gegen ein/e Airline/bündnis trifft. Da gibt es ja noch ein paar mehr Länder, die - mit teilweise nationalen Interessen - massiv mitreden.

Naja: ausserdem haben sich doch gerade eben Frau Meloni (sic!) und Kanzler Scholz massiv dafür ausgesprochen, quasi 'Druck auf die EU (Kommission) I dieser Sache zu machen... .

Schauen wir mal.

Wieso sind Sie eigentlich so LH-fixiert?

Im Artikel steht kein Wort von LH!
In der Frage von @CptKirk kommt LH nicht vor!
@Daniel Boone hat auch mit keinem Wort auf LH Bezug genommen!
Ebenso wenig der erste Kommentar von @contrail!
Das gleiche gilt für seinen zweiten Kommentar!

Nur Ihre drei Bemwerkungen bringen immer LH ins Spiel! Warum eigentlich?

Viel spannender müßte doch für Sie - als ausgewiesenen Lobby-Gegner - die Staatsanteil bei AF-KL sein. Hier ist der Lobbyismus ja schon Teil der Eigentümerstruktur!
Beitrag vom 25.11.2023 - 11:42 Uhr
Usercontrail55
User (4626 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Ja. AFKL ist eine Holding mit mehreren Eigentümern, die unterschiedlich große Anteile halten. In der Group sind 8 AOCs aktiv. Es geht um die Marktkontrolle, die sich in einem Unternehmen bündelt, ob es da knistert spielt keine Rolle.
Was

Wie wahr: mehrere Eigentümer!

Aus Wiki: 
"Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst." 

Und beide sind rechtlich eigenständig, sowohl AF als auch KLM. 

Und das ist eben bei der LH Group (sprich beteiligten Airlines) nicht der Fall , siehe link unten.

Durch die beiden staatlichen Anteile wird unterstellt, dass darüber Einfluss auf die Kommission ausgeübt wird. Das wurde hier vermeldet.

Wo? Im Artikel steht nichts davon.

Wenn das so wäre (woran ich Zweifel habe), quasi 'selber schuld' - LH wollte doch den Staat, nach Corona, so schnell wie möglich wieder loswerden🫢.

Allerdings ist das hier, in diesem Zusammenhang, interessant:

 https://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/unternehmensfuehrung.html

Daraus:

"Damit gehören die Fluggesellschaften Lufthansa German Airlines, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings, deren Ergebnisse zusätzlich einzeln ausgewiesen werden, zum Geschäftsfeld Passagier-Airlines..."

Bei der LH Group werden also die Entscheidungen über wohl und wehe für die genannten (und einige mehr) von der GL der LH Group getroffen.

Während es bei AF/KLM eben schon mal 'knistert' 😉.

Btw.
So groß dürfte der Einfluss, vorallem von 'the Netherlands' auf die EU nicht sein, dass diese Entscheidungen für oder gegen ein/e Airline/bündnis trifft. Da gibt es ja noch ein paar mehr Länder, die - mit teilweise nationalen Interessen - massiv mitreden.

Naja: ausserdem haben sich doch gerade eben Frau Meloni (sic!) und Kanzler Scholz massiv dafür ausgesprochen, quasi 'Druck auf die EU (Kommission) I dieser Sache zu machen... .

Schauen wir mal.
Mann oh Mann, da haben Sie aber mal wieder einen zusammenhangslosen Kessel Buntes zusammengemixt.
Sie behaupten doch immer wieder, dass Sie selbst Unternehmer waren. Da kann man schon eine gewisses Grundverständnis über die Rechtsformen, Eigenständigkeit und Entscheidungsgewalten verschiedener Unternehmensteile vorraussetzen. So ist das Käse.
Beitrag vom 25.11.2023 - 12:09 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Ja. AFKL ist eine Holding mit mehreren Eigentümern, die unterschiedlich große Anteile halten. In der Group sind 8 AOCs aktiv. Es geht um die Marktkontrolle, die sich in einem Unternehmen bündelt, ob es da knistert spielt keine Rolle.
Was

Wie wahr: mehrere Eigentümer!

Aus Wiki: 
"Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst." 

Und beide sind rechtlich eigenständig, sowohl AF als auch KLM. 

Und das ist eben bei der LH Group (sprich beteiligten Airlines) nicht der Fall , siehe link unten.

Durch die beiden staatlichen Anteile wird unterstellt, dass darüber Einfluss auf die Kommission ausgeübt wird. Das wurde hier vermeldet.

Wo? Im Artikel steht nichts davon.

Wenn das so wäre (woran ich Zweifel habe), quasi 'selber schuld' - LH wollte doch den Staat, nach Corona, so schnell wie möglich wieder loswerden🫢.

Allerdings ist das hier, in diesem Zusammenhang, interessant:

 https://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/unternehmensfuehrung.html

Daraus:

"Damit gehören die Fluggesellschaften Lufthansa German Airlines, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings, deren Ergebnisse zusätzlich einzeln ausgewiesen werden, zum Geschäftsfeld Passagier-Airlines..."

Bei der LH Group werden also die Entscheidungen über wohl und wehe für die genannten (und einige mehr) von der GL der LH Group getroffen.

Während es bei AF/KLM eben schon mal 'knistert' 😉.

Btw.
So groß dürfte der Einfluss, vorallem von 'the Netherlands' auf die EU nicht sein, dass diese Entscheidungen für oder gegen ein/e Airline/bündnis trifft. Da gibt es ja noch ein paar mehr Länder, die - mit teilweise nationalen Interessen - massiv mitreden.

Naja: ausserdem haben sich doch gerade eben Frau Meloni (sic!) und Kanzler Scholz massiv dafür ausgesprochen, quasi 'Druck auf die EU (Kommission) I dieser Sache zu machen... .

Schauen wir mal.

Wieso sind Sie eigentlich so LH-fixiert?

Das Frage ausgerechnet Sie 🤣!?

Im Artikel steht kein Wort von LH!
In der Frage von @CptKirk kommt LH nicht vor!
@Daniel Boone hat auch mit keinem Wort auf LH Bezug genommen!
Ebenso wenig der erste Kommentar von @contrail!
Das gleiche gilt für seinen zweiten Kommentar!

Nur Ihre drei Bemwerkungen bringen immer LH ins Spiel! Warum eigentlich?

Wenn Sie den Thread- Verlauf lesen, insbesondere meinen ersten Beitrag, dann ergab sich das quasi daraus. Sollten Die nachvollziehen können.

Viel spannender müßte doch für Sie - als ausgewiesenen Lobby-Gegner - die Staatsanteil bei AF-KL sein. Hier ist der Lobbyismus ja schon Teil der Eigentümerstruktur!

Bin ich auch, egal ob hier, oder im ausländischen Ausland.

Können Sie Ihre letzte Behauptung irgendwie beweisen?
Können Sie das bwe
Beitrag vom 25.11.2023 - 12:14 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)
Bin gespannt was die Kommission in Brüssel dazu sagt

Vermutlich nichts, da AF/KLM mit 20 % der kleinste der 3 Aktionäre ist und quasi nichts zu sagen hat.

Was ich nicht verstehe:
warum der EU (Kommission) hier, von einigen - auch im Zusammenhang mit LH/ITA - quasi unterstellt wird, für diese (AF/KLM) zu arbeiten!?

Das sind zwei große, im Bündnis gleichberechtigte Airlines, mit je zwei Billigtöchtern.
Im Gegensatz zur LH, die bei LX, OS, EW, DISCO, SN, AIR DOLOMITI, CLH etc. das alleinige sagen hat und das bei ITA anstrebt.

Oder liege ich da falsch🤔?
Ja. AFKL ist eine Holding mit mehreren Eigentümern, die unterschiedlich große Anteile halten. In der Group sind 8 AOCs aktiv. Es geht um die Marktkontrolle, die sich in einem Unternehmen bündelt, ob es da knistert spielt keine Rolle.
Was

Wie wahr: mehrere Eigentümer!

Aus Wiki: 
"Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst." 

Und beide sind rechtlich eigenständig, sowohl AF als auch KLM. 

Und das ist eben bei der LH Group (sprich beteiligten Airlines) nicht der Fall , siehe link unten.

Durch die beiden staatlichen Anteile wird unterstellt, dass darüber Einfluss auf die Kommission ausgeübt wird. Das wurde hier vermeldet.

Wo? Im Artikel steht nichts davon.

Wenn das so wäre (woran ich Zweifel habe), quasi 'selber schuld' - LH wollte doch den Staat, nach Corona, so schnell wie möglich wieder loswerden🫢.

Allerdings ist das hier, in diesem Zusammenhang, interessant:

 https://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/unternehmensfuehrung.html

Daraus:

"Damit gehören die Fluggesellschaften Lufthansa German Airlines, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings, deren Ergebnisse zusätzlich einzeln ausgewiesen werden, zum Geschäftsfeld Passagier-Airlines..."

Bei der LH Group werden also die Entscheidungen über wohl und wehe für die genannten (und einige mehr) von der GL der LH Group getroffen.

Während es bei AF/KLM eben schon mal 'knistert' 😉.

Btw.
So groß dürfte der Einfluss, vorallem von 'the Netherlands' auf die EU nicht sein, dass diese Entscheidungen für oder gegen ein/e Airline/bündnis trifft. Da gibt es ja noch ein paar mehr Länder, die - mit teilweise nationalen Interessen - massiv mitreden.

Naja: ausserdem haben sich doch gerade eben Frau Meloni (sic!) und Kanzler Scholz massiv dafür ausgesprochen, quasi 'Druck auf die EU (Kommission) I dieser Sache zu machen... .

Schauen wir mal.
Mann oh Mann, da haben Sie aber mal wieder einen zusammenhangslosen Kessel Buntes zusammengemixt.
Sie behaupten doch immer wieder, dass Sie selbst Unternehmer waren. Da kann man schon eine gewisses Grundverständnis über die Rechtsformen, Eigenständigkeit und Entscheidungsgewalten verschiedener Unternehmensteile vorraussetzen. So ist das Käse.

Sie machen es sich mal wieder sehr einfach!
Behauptung: '@JordanPesnionär' schreibt Quark und damit ist die Diskussion (seitens des 'Sprechers der LH GL') beendet.

Ich habe mir die Mühe gemacht und Fakten recherchiert, inkl. Quellen, und hier geschrieben.
Wenn das alles 'falsch' ist, nur zu, klären Sie mich auf. Aber bitte sachlich und nicht mit der Attitüde der Besserwisserei. Danke.
Beitrag vom 25.11.2023 - 12:32 Uhr
Usercontrail55
User (4626 Beiträge)
Mann oh Mann, da haben Sie aber mal wieder einen zusammenhangslosen Kessel Buntes zusammengemixt.
Sie behaupten doch immer wieder, dass Sie selbst Unternehmer waren. Da kann man schon eine gewisses Grundverständnis über die Rechtsformen, Eigenständigkeit und Entscheidungsgewalten verschiedener Unternehmensteile vorraussetzen. So ist das Käse.

Sie machen es sich mal wieder sehr einfach!
Behauptung: '@JordanPesnionär' schreibt Quark und damit ist die Diskussion (seitens des 'Sprechers der LH GL') beendet.
Schon wieder ein bezugloses LH, das grenzt an pathologisch.
Ich habe mir die Mühe gemacht und Fakten recherchiert, inkl. Quellen, und hier geschrieben.
Wenn das alles 'falsch' ist, nur zu, klären Sie mich auf. Aber bitte sachlich und nicht mit der Attitüde der Besserwisserei. Danke.
Habe ich doch gesagt, Sie glauben doch ohnehin was Sie wollen. Die "Fakten" über AFKL sind falsch und diese "Diskussion" ist völlig fruchtlos.
Beitrag vom 25.11.2023 - 12:53 Uhr
UserChristian159
User (871 Beiträge)
Wieso sind Sie eigentlich so LH-fixiert?

Das Frage ausgerechnet Sie 🤣!?

Ja, wieso fragen Sie?

Im Artikel steht kein Wort von LH!
In der Frage von @CptKirk kommt LH nicht vor!
@Daniel Boone hat auch mit keinem Wort auf LH Bezug genommen!
Ebenso wenig der erste Kommentar von @contrail!
Das gleiche gilt für seinen zweiten Kommentar!

Nur Ihre drei Bemwerkungen bringen immer LH ins Spiel! Warum eigentlich?

Wenn Sie den Thread- Verlauf lesen, insbesondere meinen ersten Beitrag, dann ergab sich das quasi daraus. Sollten Die nachvollziehen können.

Wenn ich den Thraed-Verlauf lese, erkenne ich nur, dass außer Ihnen keiner LH erwähnt (was der Artikel und die Frage von @CptKirk auch nicht hergibt).
Sie geben sich selbst eine Vorlage, nur haben Sie nicht erkannt, dass überhaupt kein Gegenspieler auf dem Feld ist.


Viel spannender müßte doch für Sie - als ausgewiesenen Lobby-Gegner - die Staatsanteil bei AF-KL sein. Hier ist der Lobbyismus ja schon Teil der Eigentümerstruktur!

Bin ich auch, egal ob hier, oder im ausländischen Ausland.

Können Sie Ihre letzte Behauptung irgendwie beweisen?

Was soll ich denn beweisen? Etwa das die Vertreter eines gewinnorientierten Wirtschaftsunternehmens und die Politik sich regelmäßig in den Aufsichtsratsrunden treffen .... vielleicht sogar eine und dieselbe Person sind?
Beitrag vom 25.11.2023 - 15:12 Uhr
UserJupiJupier
User (22 Beiträge)
Bedeutet das, dass SAS sich von der Star Alliance loslösen will oder muss? Kann jemand sagen, wer hinter Castlelake steckt? Und was sie mit SAS vorhaben?
Beitrag vom 25.11.2023 - 15:23 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)
Bedeutet das, dass SAS sich von der Star Alliance loslösen will oder muss? Kann jemand sagen, wer hinter Castlelake steckt? Und was sie mit SAS vorhaben?

Sieht wohl danach aus:

 https://www.businesstraveller.de/mobil/fliegen/sas-wechselt-von-star-alliance-zu-skyteam/
Beitrag vom 25.11.2023 - 15:36 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2298 Beiträge)
Mann oh Mann, da haben Sie aber mal wieder einen zusammenhangslosen Kessel Buntes zusammengemixt.
Sie behaupten doch immer wieder, dass Sie selbst Unternehmer waren. Da kann man schon eine gewisses Grundverständnis über die Rechtsformen, Eigenständigkeit und Entscheidungsgewalten verschiedener Unternehmensteile vorraussetzen. So ist das Käse.

Sie machen es sich mal wieder sehr einfach!
Behauptung: '@JordanPesnionär' schreibt Quark und damit ist die Diskussion (seitens des 'Sprechers der LH GL') beendet.
Schon wieder ein bezugloses LH, das grenzt an pathologisch.
Ich habe mir die Mühe gemacht und Fakten recherchiert, inkl. Quellen, und hier geschrieben.
Wenn das alles 'falsch' ist, nur zu, klären Sie mich auf. Aber bitte sachlich und nicht mit der Attitüde der Besserwisserei. Danke.
Habe ich doch gesagt, Sie glauben doch ohnehin was Sie wollen. Die "Fakten" über AFKL sind falsch und diese "Diskussion" ist völlig fruchtlos.

Ach das, was ich geschrieben habe:

"Wie wahr: mehrere Eigentümer!

"Aus Wiki:
"Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst.""

ist also falsch. Merkwürdig, das haben Sie doch selber vorher geschrieben. Und das beide Unternehmen rechtlich eigenstängig handeln (dürfen), stimmt doch auch... !?

Welche "...Die "Fakten" über AFKL sind falsch...", die ich wo (angeblich) geschrieben habe sind dann also falsch!

Dieser Beitrag wurde am 25.11.2023 15:53 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »