Community / / Gericht stoppt Ausbau von London-Hea...

Beitrag 1 - 15 von 17
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 27.02.2020 - 16:49 Uhr
UserAngros
User (594 Beiträge)
Wie viel effizienter und in der Folge klimaschonender wäre es denn, einen bzw. wenige, dafür größere Flughäfen zu betreiben, als rund um London herum verteilte, viele kleinere Airports, die jeweils für sich aber eine komplette Infrastruktur, von der Anbindung bis hin zu den Navaids etc., benötigen? Auch die benötigte Fläche könnte so denkbar reduziert werden - wurde sowas mal angedacht?!
Beitrag vom 27.02.2020 - 17:42 Uhr
UserEricM
User (4424 Beiträge)
Wie viel effizienter und in der Folge klimaschonender wäre es denn, einen bzw. wenige, dafür größere Flughäfen zu betreiben, als rund um London herum verteilte, viele kleinere Airports, die jeweils für sich aber eine komplette Infrastruktur, von der Anbindung bis hin zu den Navaids etc., benötigen? Auch die benötigte Fläche könnte so denkbar reduziert werden - wurde sowas mal angedacht?!

Und wenns dann ans Zumachen der kleinen Airports geht, kommen alle an und jammern wegen angeblich mangelnder Kapazitäten.
So wie bei den Planungen für TXL ...
Beitrag vom 27.02.2020 - 22:59 Uhr
Userfbwlaie
User (4520 Beiträge)
Es gab doch auch andere Vorschläge, den Kapazitätsengpass von Heathrow zu beheben.
Sind diese Vorschläge damit auch gekippt?

Beitrag vom 28.02.2020 - 09:35 Uhr
UserMrHenry20
User (226 Beiträge)
Man braucht sich bloss mal die taeglichen, zigfachen Holdings im Anflug auf LHR ansehen um zu verstehen, dass das Klimaargument gegen die 3. Bahn totaler Schwachsinn ist. Weil dann im Gegenzug die Holdings endlich Geschichte sind. Ich trau mich sagen, der Betrieb der 3. Bahn waere praktisch klimaneutral.
Beitrag vom 28.02.2020 - 10:37 Uhr
UserFL370
User (90 Beiträge)
Die dritte Bahn ist doch auch dafür gedacht, weiteres Wachstum zu ermöglichen, und nicht um Holdings zu vermeiden. Also stände LHR kurz nach der Inbetriebnahme der dritten Bahn wieder vor dem gleichen Problem, vorausgesetzt natürlich das Wachstum fände wirklich statt. Und dann käme der Ruf nach einer weiteren Runway usw. usw. Klimaneutralität sieht anders aus.
Beitrag vom 29.02.2020 - 15:41 Uhr
Userbob.gedat
User (677 Beiträge)
LHR hat vor allem ein Umweltproblem, das mit dem Bau einer dritten Piste praktisch zementiert wird. Ein zentraler Sttadtflughafen mit einer 130m Kapazität ist heute einfach nicht mehr vertretbar, weder ökologosch noch ökonomisch und damit auch nicht politisch. Mittelfristig hat London keine andere Wahl als sein Flughafensystem neu zu strukturieren und neue Kapazitäten in die Fläche zu verlegen. Naheliegend auf bereits vorhandene Standorte wie Gatwick und Stansted. Die Klimaverpflichtungen kann London wohl nur technisch einlösen
Beitrag vom 29.02.2020 - 23:11 Uhr
Userfbwlaie
User (4520 Beiträge)
@bob.gedat,
Stansted hat noch Kapazität... Luton hat eine kurze Bahnm und Gatwick hat auch Kapazitätsprobleme.
Mit einem Ausbau zur Kapazitätserweiterung widerspricht man aber den Klimaverpflichtungen.
Beitrag vom 29.02.2020 - 23:57 Uhr
Userbob.gedat
User (677 Beiträge)
@bob.gedat,
Stansted hat noch Kapazität... Luton hat eine kurze Bahnm und Gatwick hat auch Kapazitätsprobleme.
Mit einem Ausbau zur Kapazitätserweiterung widerspricht man aber den Klimaverpflichtungen.
Die Klimaverpflichtungen betreffen primär den CO2-Haushalt, weniger die Emmissionen. Die fortschreitende Globaliserung ist damit vor allem eine Herausforderung an die Technik. Das Angebot vom Bedarf zu entkoppeln wäre ökonomischer Selbstmord. Die Lösung kann nur ein CO2-neutraler Energiekreislauf sein, zB. durch aus CO2-Abgasen rückgewonnenes Kerosin. Oder verbrennungsfreie Antriebe.

Hinter dem LHR-Ausbau stehen reine Kapitalinteressen. Die Crux der inzwischen privat bewirtschafteten Flughäfen im Grossraum ist deren Wettbewerb untereinander, was eine zukunftsfähige Restrukturierung des Gesamtsystems fast unmöglich macht. Technisch könnte Gatwick seine Kapazität verdoppeln, ebenso Stansted.

Ohne ein politisches Machtwort wird das aber nicht funktionieren. Aber wer weiss, was dem Haudegen Johnson noch alles einfällt. Sicher ist derzeit nur, Johnson will die Betriebsfläche Heathrow langfristig wieder in die Stadt zurückholen. Persönlich glaub ich, das Themseprojekt ist alles andere als vom Tisch, sondern langfristig eine Option ohne Alternative.
Beitrag vom 01.03.2020 - 01:24 Uhr
UserTexon
User (206 Beiträge)
Wenn man den Ausbau stoppt, gibt es keinen Flug weniger. Die Leute werden auf andere Flughäfen ausweichen und vielleicht sogar längere Anfahrtswege nutzen. Das ist sogar kontraproduktiv.
Die anderen Luftfahrtdrehkreuze reiben sich die Hände, weil die dann mehr Wachstum bekommen.
Dieses Klimaargument ist reine Zahlenschubserei und fasst das eigentliche Problem gar nicht an.
Beitrag vom 01.03.2020 - 23:09 Uhr
Userfbwlaie
User (4520 Beiträge)
@Texon,
das sind alles Spekulationen!
Vielleicht sind die Flieger dann voller oder grösser.
BA ist z. B. gar nicht von der dritten Piste begeistert. Eine Erhöhrung der Landegebühren wäre nötig gewesen.
Beitrag vom 02.03.2020 - 08:33 Uhr
UserEricM
User (4424 Beiträge)
@Texon,
das sind alles Spekulationen!
Vielleicht sind die Flieger dann voller oder grösser.
BA ist z. B. gar nicht von der dritten Piste begeistert. Eine Erhöhrung der Landegebühren wäre nötig gewesen.

Auf jeden Fall benötigt der Flughafen eine Umsatzerhöhung, denn irgendwie muss sich diese mehrere Milliarden Euro teure Investition ja finanzieren und zusätzliche Gewinne abwerfen.

In Frankfurt zB ist diese Fianzierung neben mehrfachen Gebührenerhöhung zusätzlich über eine stärkere Förderung des Billigsegments durch Fraport erfolgt bzw erfolgt noch. Warum die LH damals den Ausbau Frankfurts so massiv unterstützt hat, habe ich bis heute nicht verstanden.

Es scheint, die BA hat sich schon genau angeschaut, was in Frankfurt passiert ist und welche negativen Folgen für einen etablierten Home-Carrier durch eine große Kapazitätserweiterung drohen.
Und daraus gelernt.

Dieser Beitrag wurde am 02.03.2020 08:36 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.03.2020 - 08:34 Uhr
UserA320Fam
User (1518 Beiträge)
@Texon,
das sind alles Spekulationen!
Vielleicht sind die Flieger dann voller oder grösser.
BA ist z. B. gar nicht von der dritten Piste begeistert. Eine Erhöhrung der Landegebühren wäre nötig gewesen.


BA will das doch nur nicht, weil damit Platz für Konkurenz entstehen würde.
Beitrag vom 02.03.2020 - 12:43 Uhr
UserEricM
User (4424 Beiträge)
BA will das doch nur nicht, weil damit Platz für Konkurenz entstehen würde.

Den sie selbst mit höheren Gebühren finanzieren würde.
Ja, ich halte das für einen aus Unternehmenssicht durchaus nachvollziehbaren Standpunkt.

Dieser Beitrag wurde am 02.03.2020 12:43 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.03.2020 - 12:57 Uhr
Userfbwlaie
User (4520 Beiträge)
Das ist schon ein Argument.
Aber Luton, Stansted und der "Südost"-Flughafen haben noch freie Kapazitäten und sind gar nicht so schlecht angebunden.

Ist das Urteil anfechtbar?
Beitrag vom 02.03.2020 - 12:59 Uhr
UserTexon
User (206 Beiträge)
@Texon,
das sind alles Spekulationen!
Vielleicht sind die Flieger dann voller oder grösser.
BA ist z. B. gar nicht von der dritten Piste begeistert. Eine Erhöhrung der Landegebühren wäre nötig gewesen.

BA geht es sicher nicht um den Klimaschutz. Das Kostenargument ist ein ganz anderes und sicherlich valide.
Viel größer können die Flieger nicht werden, weil es dort schon eine extremhohe A380 Dichte gibt, die in Zukunft abnehmen wird. Wenn man nicht gerade Widebody auf Kurzstrecke fliegt, was ziemlich klimaschädlich wäre, werden die Flugzeuge eher kleiner.
1 | 2 | « zurück | weiter »