Community / / Hat über der Tasmansee ein altes 78...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 12.03.2024 - 15:28 Uhr
UserReal Dreamliner
"Konstrukteur"
User (369 Beiträge)
Boeing hat das Problem mit der ausfallenden Flugsteuerung immer noch nicht gelöst?
Diese Firma gehört das Recht, Passagierflugzeuge zu verkaufen, endgültig entzogen.

John Barnett †
Beitrag vom 12.03.2024 - 17:52 Uhr
Userfbwlaie
User (4902 Beiträge)
Falls Boeing wirklich an Qualität interessiert ware, wäre das Problem längst vernünftig gelöst.
Man muss halt wirklich mal ein Flugzeug bzw. einen iron bird entsprechend testen. Das kostet viel Geld.
Dafür kennt man dann aber auch das System.
Beitrag vom 12.03.2024 - 18:23 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (680 Beiträge)
Boeing hat das Problem mit der ausfallenden Flugsteuerung immer noch nicht gelöst?
Diese Firma gehört das Recht, Passagierflugzeuge zu verkaufen, endgültig entzogen.

Besser das Recht Passagierflugzeuge zu bauen.
Boeing könnte in Zukunft den Comac Vertrieb übernehmen.
Beitrag vom 13.03.2024 - 09:07 Uhr
Useratc
User (598 Beiträge)
@aero auf die Art des Problems wird in dem Artikel gar nicht eingegangen - ebensowenig die Wahrscheinlichkeit fachlich bewertet, mit der das Speicherüberlaufthema hier Ursache war.
So bringt der Artikel keine Information, die nicht andere Artikel hier auf der Seite zu dem Vorfall bereits enthielten.
Ist Euch das wirklich gut genug?
Beitrag vom 13.03.2024 - 09:19 Uhr
Useri_like_airplanes
User (30 Beiträge)
Vielleicht doch zumindest erstmal den Interim Bericht der untersuchenden Behörde abwarten...
Beitrag vom 13.03.2024 - 18:07 Uhr
Usermpilot
User (403 Beiträge)
In aerointernational.de ist auch nur von einem kurzen freien Fall die Rede, hier heißt es "sackte ab".

Das mit dem Reset war schon vor einigen Jahren mal ein Thema. Das Layout der 787 bedingt, dass der "Hauptschalter" den Flieger nach gewisser Zeit mal vom Strom nimmt, wobei dann der "Cache" von unnötigen Daten geleert wird. Ein etwas abenteuerliches Rezept, offensichtlich hat man es immer noch nicht verändert und setzt darauf,dass der Flieger öfter ausgeschaltet wird als der vorgesehene Schwellwert. Im kurzen Endteil kann das dann das Ende sein.
Beitrag vom 13.03.2024 - 19:03 Uhr
Userfbwlaie
User (4902 Beiträge)
@mpilot,
steht das auch im Handbuch oder ist das ähnlich wie MCAS so untergejubelt?
Das hat mit Qualität nichts zu tun, eher mit billig Einkaufen.
Beim Test von Software speichert man manchmal Ergebnisse, Ereignisse oder Programmpositionen, um festzustellen, was das Programm am Ende so tun (selbstgestrickter trace). Hierbei gibt es natürlich keine Begrenzung. Typischerweise speichert man diese Daten nur im Testmodus. Wenn man mit dem Kennzeichen Testmodus unordentlich umgegangen ist, ist es gar nicht so einfach, es richtig zu setzen. Wenn dieser Code vor der Zerifizierung nicht entfernt wurde, darf man ihn nicht so einfach entfernen. Das Programm muss geändert, getestet... und kann dann neu zertifiziert werden.

Dieser Beitrag wurde am 13.03.2024 19:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.03.2024 - 20:04 Uhr
Usermpilot
User (403 Beiträge)
@fbwlaie
wie MCAS mündliche Weitergabe,
alle 51 Tage abschalten, sonst knallts, Boeing ist ein Chaotenladen,
solch ein design würde man nicht mal für einen Tretroller nehmen


 https://www.theregister.com/2020/04/02/boeing_787_power_cycle_51_days_stale_data/
Beitrag vom 13.03.2024 - 22:33 Uhr
Userfbwlaie
User (4902 Beiträge)
@mpilot,

während man über Jahre die Systeme der 787 wg. Softwarefehlern regelmässig herunterfahren soll, erzählt man der Truppe in den Werken, sie sollten doch bitte ordentlich arbeiten.