Community / / Lufthansa verteidigt harten Kurs geg...

Beitrag 1 - 15 von 33
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 24.02.2021 - 18:16 Uhr
UserViri
User (1239 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt. Der Condor solche Sätze vorhalten, gleichzeitig aber den politischen Einfluss geltend machen, um das Abkommen mit Katar zu blockieren, weil man den Wettbewerb scheut. Wenn man der stärkere ist, sagt sich sowas leicht...
Beitrag vom 24.02.2021 - 18:56 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Beitrag vom 24.02.2021 - 18:57 Uhr
UserViri
User (1239 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Welche Relevanz hat das für das Thema? Übrigens ist es ja eine Problematik, die alle Airlines betrifft. Ist doch fair!
Beitrag vom 24.02.2021 - 19:01 Uhr
Usercontrail55
User (3703 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Welche Relevanz hat das für das Thema? Übrigens ist es ja eine Problematik, die alle Airlines betrifft. Ist doch fair!
Das Preiskonzept der LH gilt ab Juni auch für alle Airlines. Ist doch fair!
Beitrag vom 24.02.2021 - 19:03 Uhr
UserViri
User (1239 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Welche Relevanz hat das für das Thema? Übrigens ist es ja eine Problematik, die alle Airlines betrifft. Ist doch fair!
Das Preiskonzept der LH gilt ab Juni auch für alle Airlines. Ist doch fair!

Das wird sich zeigen, wie fair das tatsächlich wird...
Beitrag vom 24.02.2021 - 19:06 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Welche Relevanz hat das für das Thema? Übrigens ist es ja eine Problematik, die alle Airlines betrifft. Ist doch fair!

Ich denke durch die Kündigung der Sonderkonditionen sind jetzt alle Airlines gleichgestellt, oder?
Beitrag vom 24.02.2021 - 19:25 Uhr
UserViri
User (1239 Beiträge)
Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Welche Relevanz hat das für das Thema? Übrigens ist es ja eine Problematik, die alle Airlines betrifft. Ist doch fair!

Ich denke durch die Kündigung der Sonderkonditionen sind jetzt alle Airlines gleichgestellt, oder?

Das Stelle ich Mal in Abrede...
Beitrag vom 24.02.2021 - 19:32 Uhr
UserViri
User (1239 Beiträge)
Finde es übrigens interessant, dass keiner von Ihnen auf die Doppelmoral der Hansa eingeht. Die Wahrheit tut weh, oder?
Beitrag vom 24.02.2021 - 19:55 Uhr
UserNostradamus
User (99 Beiträge)
LH überlebt nur mit Staatsbeteiligung und Hilfskredit.
Niggemann stellt sich hin und labert was von Wettbewerb. Gleichzeitig wird ein Open Sky Abkommen mit Katar boykottiert. Dazu wird noch moniert, dass CFG keine Flugzeuge abbaut, welche komplett in dem Marktsegment unterwegs sind, in das LH drängt und das schnellste Wachstum sieht.
Ich weiß nicht, was dieser Politik Newsletter bezwecken sollen, die Aussagen von Niggemann sind für einen DAX Aufsichtsrat hochgradig peinlich und ich frage mich, wie er mit seiner Auffassung in diese Position gekommen ist.
Beitrag vom 24.02.2021 - 20:04 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Finde es übrigens interessant, dass keiner von Ihnen auf die Doppelmoral der Hansa eingeht. Die Wahrheit tut weh, oder?

Eigentlich nicht. Zumindest habe ich mich dazu schon letzte Woche geäüßert. Nur ist das ja hier nicht das Thema. Können Sie nachlesen:
 https://www.aero.de/forum/Kommentare-zu-aktuellen-Nachrichten/Lufthansa-und-Air-France-KLM-saegen-an-CATA/

Da dürfen Sie sich mit @EricM streiten, der ist ein Freund von Protektionismus.
Beitrag vom 24.02.2021 - 20:07 Uhr
Usercontrail55
User (3703 Beiträge)
Finde es übrigens interessant, dass keiner von Ihnen auf die Doppelmoral der Hansa eingeht. Die Wahrheit tut weh, oder?
Beitrag vom 24.02.2021 - 20:08 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
> Auch Condor sollte sich schlicht dem Wettbewerb stellen und damit den Beweis für die eigene Zukunftsfähigkeit antreten."

Das ist ja schon irgendwie unverschämt.

Ich finde es unverschämt, dass Lufthansa bei einer Verspätung ein Risiko von bis zu 600 Euro pro Passagier für einen verpassten Anschluss zu tragen hat, aber pro Passagier nur einen Erlös bekommt, der gerade die Kosten deckt.

Welche Relevanz hat das für das Thema? Übrigens ist es ja eine Problematik, die alle Airlines betrifft. Ist doch fair!

Ich denke durch die Kündigung der Sonderkonditionen sind jetzt alle Airlines gleichgestellt, oder?

Das Stelle ich Mal in Abrede...

Aus welchem Grund?
Beitrag vom 24.02.2021 - 20:16 Uhr
Usercontrail55
User (3703 Beiträge)
Finde es übrigens interessant, dass keiner von Ihnen auf die Doppelmoral der Hansa eingeht. Die Wahrheit tut weh, oder?
Gerne, wenn wir dann aber die Doppelmoral aller ansprechen. Das nimmt sich nichts.
Condor hat sich im Schutzschirmverfahren (um da rein zu kommen muss es schon sehr schlecht stehen) einige Altlasten entledigen können, nur um danach die Hand für Staatshilfen auf zu halten. Diese Hilfen sind, auf die Unternehmensgröße bezogen, umfangreicher als die der LH. Dazu haben sie keinerlei Auflagen wie Slotabgabe oä. bekommen. Sich jetzt hinzustellen und zu sagen, die Hilfen für die LH waren zu gut und die Auflagen zu wenig ist in meinen Augen gleichfalls Doppelmoral. Sprechen Sie aber nicht an, denn die Wahrheit tut schon weh, oder?
Sehen Sie es doch einfach sportlich, jeder versucht das Beste für sich rauszuholen, mit einem buten Strauss an Mitteln. Habe ich kein Problem damit. Aber nicht jammern, wenn man selbst betroffen ist.
Jeer hat das Recht, Entscheidungen überprüfen zu lassen. Hier wie da.
Davon ab würde auch die Condor profitieren, wenn man Qatar einbremsen würde. Alle Passagiere nach Afrika, Mauritius, Seychellen usw. die nicht über Qatar fliegen, sind potentielle Condorkunden.


Dieser Beitrag wurde am 24.02.2021 20:19 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.02.2021 - 20:22 Uhr
UserNostradamus
User (99 Beiträge)
Davon ab würde auch die Condor profitieren, wenn man Qatar einbremsen würde. Alle Passagiere nach Afrika, Mauritius, Seychellen usw. die nicht über Qatar fliegen, sind potentielle Condorkunden.

Nein auch falsch, Condor fliegt die Strecken für die Veranstalter, der einzige der profitieren würde wäre LH weil zum größten Teil von Einzelbuchern abhängig, die sonst mit dem Sandkasten fliegen würden.
Beitrag vom 24.02.2021 - 21:03 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1282 Beiträge)
Davon ab würde auch die Condor profitieren, wenn man Qatar einbremsen würde. Alle Passagiere nach Afrika, Mauritius, Seychellen usw. die nicht über Qatar fliegen, sind potentielle Condorkunden.

Nein auch falsch, Condor fliegt die Strecken für die Veranstalter, der einzige der profitieren würde wäre LH weil zum größten Teil von Einzelbuchern abhängig, die sonst mit dem Sandkasten fliegen würden.

Die Veranstalter buchen auch heute bzw. vor Corona schon Kapazitäten bei den Golf Airlines. Wenn Qatar da jetzt mehr Flüge anbieten kann, hat Condor Konkurrenz, weil die Veranstalter wo anders die Kontingente kaufen können.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »