Community / / Maximale Verunsicherung

Beitrag 1 - 15 von 32
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 11.03.2019 - 18:43 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (346 Beiträge)

Die Max 8, 9 und erst recht die 10 sind ein Musterbeispiel für die Überreizung eines 50 Jahre alten Grundentwurfes.
Sie steht auf zu kurzen "Beinen" und die großen Triebwerke ließen sich unter den Tragflächen nicht mehr montieren. Obwohl sie ohnehin den Schwerpunkt durch die nach vorne versetzte Montage ungünstig beeinflussen, reichte das noch nicht, die Triebwerke "unterzubringen". Sie ragen auch noch über die Oberkante der Tragflächen hinaus und beeinträchtigen so zusätzlich negativ die Aerodynamik.Das macht sich gerade im Steigflug sehr negativ.
Boeing hat die rechtzeitige Neukonstruktion regelrecht verpennt. Die waren mit anderen Entwürfen beschäftigt, die nur geringe Stückzahlen versprechen. Bei allem was man tut, muss man sich täglich fragen: was ist mein Kerngeschäft? Diese Basiswissen ist wohl vor Jahren verloren gegangen.
Beitrag vom 11.03.2019 - 21:24 Uhr
Usersystemchef
User (121 Beiträge)
dann verhänge ich mal lieber ein Buchungsverbot für mich für Norwegian Air.
Beitrag vom 11.03.2019 - 22:07 Uhr
UserNeilArmstrong
User (216 Beiträge)

Die Max 8, 9 und erst recht die 10 sind ein Musterbeispiel für die Überreizung eines 50 Jahre alten Grundentwurfes.
Sie steht auf zu kurzen "Beinen" und die großen Triebwerke ließen sich unter den Tragflächen nicht mehr montieren. Obwohl sie ohnehin den Schwerpunkt durch die nach vorne versetzte Montage ungünstig beeinflussen, reichte das noch nicht, die Triebwerke "unterzubringen". Sie ragen auch noch über die Oberkante der Tragflächen hinaus und beeinträchtigen so zusätzlich negativ die Aerodynamik.Das macht sich gerade im Steigflug sehr negativ.
Boeing hat die rechtzeitige Neukonstruktion regelrecht verpennt. Die waren mit anderen Entwürfen beschäftigt, die nur geringe Stückzahlen versprechen. Bei allem was man tut, muss man sich täglich fragen: was ist mein Kerngeschäft? Diese Basiswissen ist wohl vor Jahren verloren gegangen.

War es nicht eher so, daß Boeing dieses Basiswissen nie hatte? Die 737 ist doch erst auf Druck der Lufthansa von Boeing entwickelt worden. Damit es schnell ging, hat man nicht sogar von B 707, B 727 Konstruktionen übernommen? Und weshalb hat LH mit der 737-500 aufgehört B 737 NG etc. zu kaufen, als es den A 320 gab?

Boeing hat doch ein echtes Problem bei Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen. Da nutzt auch der Kauf Embraer nicht viel. Sah man das nicht schon beim Kauf von McDonnell Douglas? Wo ist der Nachfolger einer DC 9, etc.? Damals schon die Chance aufs "Basiswissen" total verpaßt. Aber so ist es, wenn durch Subventionen (Militäraufträge an Boeing!) der Wettbewerb verzerrt wird.

Ein Passagierflugzeug zu bauen, welches nur mit Hilfe von Elektronik geflogen werden kann, zeigt doch nur mangelnde Urteilskraft, Vernachlässigung der Sicherheit und damit fehlendes Basiswissen.


Beitrag vom 12.03.2019 - 06:10 Uhr
Usercondor77
User (28 Beiträge)
Boeing hat doch ein echtes Problem bei Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen. Da nutzt auch der Kauf Embraer nicht viel. Sah man das nicht schon beim Kauf von McDonnell Douglas? Wo ist der Nachfolger einer DC 9, etc.? Damals schon die Chance aufs "Basiswissen" total verpaßt. Aber so ist es, wenn durch Subventionen (Militäraufträge an Boeing!) der Wettbewerb verzerrt wird.

Ein Passagierflugzeug zu bauen, welches nur mit Hilfe von Elektronik geflogen werden kann, zeigt doch nur mangelnde Urteilskraft, Vernachlässigung der Sicherheit und damit fehlendes Basiswissen.

Der Nachfolger der DC-9 hiess Boeing 717-200 und wurde trotz sparsameren Triebwerken aus Dahlewitz bei Berlin kein grosser Erfolg. Boeing hat seine Kunden damals gefragt, ob sie eine Weiterentwicklung der 737 oder eine Neukonstruktion vorziehen würden und die allermeisten Airlines sprachen sich für eine Modernisierung der 737 aus. Vor allem Grosskunden wie Southwest, die Hunderte solcher Maschinen betreiben.

Vor zehn Jahren wiederholte Boeing erneut seine Kundenbefragung und wieder sprach sich ein Grossteil der Kunden für die "737 Max" und gegen ein komplett neu konstruiertes Modell aus. Es sind also die Airlines, die dieses Flugzeug wollten.
Beitrag vom 12.03.2019 - 06:16 Uhr
Usercondor77
User (28 Beiträge)

Die Max 8, 9 und erst recht die 10 sind ein Musterbeispiel für die Überreizung eines 50 Jahre alten Grundentwurfes.
Sie steht auf zu kurzen "Beinen" und die großen Triebwerke ließen sich unter den Tragflächen nicht mehr montieren. Obwohl sie ohnehin den Schwerpunkt durch die nach vorne versetzte Montage ungünstig beeinflussen, reichte das noch nicht, die Triebwerke "unterzubringen". Sie ragen auch noch über die Oberkante der Tragflächen hinaus und beeinträchtigen so zusätzlich negativ die Aerodynamik.Das macht sich gerade im Steigflug sehr negativ.
Boeing hat die rechtzeitige Neukonstruktion regelrecht verpennt. Die waren mit anderen Entwürfen beschäftigt, die nur geringe Stückzahlen versprechen. Bei allem was man tut, muss man sich täglich fragen: was ist mein Kerngeschäft? Diese Basiswissen ist wohl vor Jahren verloren gegangen.

Das ist doch Unsinn! Zwar wandert der Schwerpunkt weiter nach vorne, aber für die Aerodynamik ist es eher vorteilhaft, wenn sich die Tröten nicht direkt unter den Flügeln befinden.

Dieser Beitrag wurde am 12.03.2019 06:30 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.03.2019 - 06:29 Uhr
Usercondor77
User (28 Beiträge)
Mein Beileid den Hinterbliebenen. Die Opfer sind noch nicht mal alle identifiziert, aber schon kommen die Boeing-Hater und die "Ich habe-es-schon-immer-gewusst"-Fraktion aus ihren Löchern und sprechen dem Hersteller die Fähigkeit ab, Flugzeuge zu bauen.

Wie wäre es, die Untersuchungen erst einmal abzuwarten? Peinlich, dieses deutsche Besserwissertum. Und abstossend.

Dieser Beitrag wurde am 12.03.2019 06:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.03.2019 - 07:37 Uhr
UserPro Boeing
User (374 Beiträge)
Mein Beileid den Hinterbliebenen. Die Opfer sind noch nicht mal alle identifiziert, aber schon kommen die Boeing-Hater und die "Ich habe-es-schon-immer-gewusst"-Fraktion aus ihren Löchern und sprechen dem Hersteller die Fähigkeit ab, Flugzeuge zu bauen.

Wie wäre es, die Untersuchungen erst einmal abzuwarten? Peinlich, dieses deutsche Besserwissertum. Und abstossend.

Ihre Ansicht teile ich voll.

Bis jetzt habe ich mich aus diesen Diskussionen herausgehalten da ich sowieso nichts zu den Umständen des Absturzes beitragen kann wie eigentlich alle hier.


Auch wollen viele in ihren Berichten nur ihre politische Ansicht mitteilen oder kommen mit so Sätzen wie ohne Subvention könnte Boeing sein Flugzeug nicht verkaufen, oder nur aus Geopolitischen Gründen können die Flugzeuge verkauft werden usw.

Beitrag vom 12.03.2019 - 07:39 Uhr
UserEricM
User (1133 Beiträge)
Mein Beileid den Hinterbliebenen. Die Opfer sind noch nicht mal alle identifiziert, aber schon kommen die Boeing-Hater und die "Ich habe-es-schon-immer-gewusst"-Fraktion aus ihren Löchern und sprechen dem Hersteller die Fähigkeit ab, Flugzeuge zu bauen.

Wie wäre es, die Untersuchungen erst einmal abzuwarten? Peinlich, dieses deutsche Besserwissertum. Und abstossend.
Da geb ich Ihnen Recht. Wenn man sich allerdings AVH oder andere internationale Foren anschaut, dann wird klar, dass die "Ich habe-es-schon-immer-gewusst"-Fraktion" ziemlich global aufgestellt ist...
Beitrag vom 12.03.2019 - 07:47 Uhr
Userleser xaz
User (41 Beiträge)
@condor77

Stimme Ihnen zu.
Gerade bei sensiblen items wie Flugsicherheit sollte man imao zuvörderst faktenbasiert argumentieren.
Beitrag vom 12.03.2019 - 08:16 Uhr
Userdaniel1138
User (427 Beiträge)
Was hat das mit "Deutschem Besserwissentum" zu tun? Tatsache ist, dass zwei nahezu nagelneue 737Max innerhalb kürzester Zeit abgestürzt und dabei 330 Menschen gestorben sind. Eine Flugunfalluntersuchung kann sich über Jahre ziehen. Ich halte es daher für fahrlässig, hier einen Untersuchungsbericht abwarten zu wollen. Zumal es sich bei der 737Max um ein relativ neues Muster handelt und der Verdacht eines elementaren Designfehlers im Raum steht, von dem dann ALLE anderen 737Max betroffen wären.

Dieser Beitrag wurde am 12.03.2019 08:22 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 12.03.2019 - 08:23 Uhr
Userleser xaz
User (41 Beiträge)
Kann das etwas am Bemühen um Faktenbasiertheit ändern?

Falls ja: was?
Beitrag vom 12.03.2019 - 08:30 Uhr
Userdaniel1138
User (427 Beiträge)
...oder anders: bei der 787 wurde wegen "weniger" ein monatelanges Grounding angeordnet. Ich verstehe nicht, dass die FAA hier mit zweierlei Maß zu messen scheint.
Beitrag vom 12.03.2019 - 08:33 Uhr
Userdaniel1138
User (427 Beiträge)
Kann das etwas am Bemühen um Faktenbasiertheit ändern?

Falls ja: was?

Wenn Zeit ein Faktor ist, dann geht bei mir Sicherheit vor Faktenbasiertheit!
Beitrag vom 12.03.2019 - 08:41 Uhr
Userleser xaz
User (41 Beiträge)
Wäre es für Sie vorstellbar, dass der Zeitfaktor generell zur Faktenbasiertheit gehört?

Beitrag vom 12.03.2019 - 08:49 Uhr
UserEricM
User (1133 Beiträge)
...oder anders: bei der 787 wurde wegen "weniger" ein monatelanges Grounding angeordnet. Ich verstehe nicht, dass die FAA hier mit zweierlei Maß zu messen scheint.

Ein Lithium-Feuer in einem während dem Flug nicht zugänglichen, aber für die Kontrolle hochkritischen Teil des Flugzeugs ist eher ein "mehr" als Probleme in einem - abschaltbaren - Assistenzsystem.
Zudem ist aktuell noch gar nicht klar, ob MCAS bei dem neuen Absturz überhaupt beteiligt war.
Im Moment ist es daher für Forderungen nach einem Grounding definitv zu früh.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »