Community / / Netzausbau am Frankfurter Flughafen

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 25.02.2024 - 08:28 Uhr
UserViri
User (1400 Beiträge)
Schön. Wenn sie es dann noch fertig brächten, Air Conditioning Units an zumindest jeder Position mit Fluggastbrücken bereit zu stellen, damit nicht 200 Flugzeuge ihre APU laufen lassen müssen, dann käme man endlich an das Niveau von Palma oder Fuerteventura heran.
Beitrag vom 25.02.2024 - 22:29 Uhr
UserFRA251
F/O
User (78 Beiträge)
Schön. Wenn sie es dann noch fertig brächten, Air Conditioning Units an zumindest jeder Position mit Fluggastbrücken bereit zu stellen, damit nicht 200 Flugzeuge ihre APU laufen lassen müssen, dann käme man endlich an das Niveau von Palma oder Fuerteventura heran.

Das stimmt, in Spanien klappt das allgemein ziemlich gut mit der Ground Power + Air Conditioning an den Fluggastbrücken, an manchen Flughäfen ist es sogar Vorschrift die APU nach max 5 Minuten auszuschalten.

Bezüglich der Ground Power in FRA: gibt es keine Alternative zur unterirdischen Verlegung? Soweit ich weiß gibt auch im Boden versenkbare Ground Power Units. Wäre das keine Option für die Positionen zum "durchfahren”?

Nichtsdestotrotz eine gute Entwicklung, mit der sich nicht nur die Umwelt sondern auch der Geldbeutel schonen lässt.
Beitrag vom 26.02.2024 - 11:59 Uhr
UserAdvocatur-Wiesba..
Advocatur Wiesbaden
User (10 Beiträge)
Und wer jetzt meint, endlich werden die Flugzeuge mit "grüner elektrischer Energie" versorgt, der irrt gewaltig. Die elektrische Energie für den Bodenstrom wird ja nicht CO2-neutral erzeugt, sondern auch zum Großteil im Zusammenhang mit der Verbrennung fossiler Energien, allerdings ist der Auspuff des Generators dann nicht mehr am Flughafen, sondern eben entfernt an anderer Stelle.

Dieser Beitrag wurde am 26.02.2024 11:59 Uhr bearbeitet.