Community / / "Omikron ist für uns der Weg aus de...

Beitrag 1 - 15 von 15
Beitrag vom 05.04.2022 - 06:29 Uhr
UsercosmoB
User (228 Beiträge)
Klasse, keine Maske mehr am Flughafen und im Flugzeug. Dann sind wir auch bereit für britische Verhältnisse und Chaos wie in Heathrow. Spitzenmanager der Typ.
 https://www.mylondon.news/lifestyle/travel/heathrow-gatwick-easyjet-british-airways-23585667
Beitrag vom 05.04.2022 - 08:27 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Klasse, keine Maske mehr am Flughafen und im Flugzeug. Dann sind wir auch bereit für britische Verhältnisse und Chaos wie in Heathrow. Spitzenmanager der Typ.
 https://www.mylondon.news/lifestyle/travel/heathrow-gatwick-easyjet-british-airways-23585667
Was hat das mit dem Manager zu tun? Es ändern sich die gesetzlichen Vorschriften in bestimmten Bereichen und keiner ist verpflichtet die Maske abzunehmen. Funktioniert hier in Berlin in den Supermärkten, Restaurants, Clubs, Hotels... auch ganz gut. Was sollte es bringen, wenn überwiegend die Masken fallen aber in einem Teilbereich selbstauferlegt nicht?
Beitrag vom 05.04.2022 - 08:33 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2213 Beiträge)
Langstrecken Konkurrent AF will sein Angebot im Sommer ausweitet.

Was dann so "beantwortet" wird:

"Lufthansa/SWISS - Business Class Sale ab Paris

Zur Zeit gibt es von Lufthansa und SWISS zu ausgewählten Zielen günstige Business Class-Tarife ab Paris! Ein wirklich attraktiver Deal, bei dem man zuschlagen sollte!

­Bangkok € 1.439,-

Bogota € 1.449,-

­Dubai € 1.139,-

Mumbai € 1.449,-

Rio de Janeiro € 1.429,-"

Gesunder Wettbewerb?
Oder FR Methoden (Dumping auf Kosten der Umwelt, weil irgendwie muss man ja noch nach Paris kommen...) um einen Wettbewerber zu schaden ?

War hier nicht noch vor Kurzem von Herrn Spohr zu lesen, die EU müsse die EU Airlines, durch Aussetzen des EU Umweltprogrammes "Fit vor 55", vor bösen Wettbewerbsverzehrungen zugunsten nicht EU Airlines schützen 😉!?

­
Beitrag vom 05.04.2022 - 10:30 Uhr
UserX-Ray
User (493 Beiträge)
Langstrecken Konkurrent AF will sein Angebot im Sommer ausweitet.

Was dann so "beantwortet" wird:

"Lufthansa/SWISS - Business Class Sale ab Paris

Zur Zeit gibt es von Lufthansa und SWISS zu ausgewählten Zielen günstige Business Class-Tarife ab Paris! Ein wirklich attraktiver Deal, bei dem man zuschlagen sollte!

­Bangkok € 1.439,-

Bogota € 1.449,-

­Dubai € 1.139,-

Mumbai € 1.449,-

Rio de Janeiro € 1.429,-"

Gesunder Wettbewerb?
Oder FR Methoden (Dumping auf Kosten der Umwelt, weil irgendwie muss man ja noch nach Paris kommen...) um einen Wettbewerber zu schaden ?

War hier nicht noch vor Kurzem von Herrn Spohr zu lesen, die EU müsse die EU Airlines, durch Aussetzen des EU Umweltprogrammes "Fit vor 55", vor bösen Wettbewerbsverzehrungen zugunsten nicht EU Airlines schützen 😉!?


Woran machen Sie denn den "Dumping"-Vorwurf fest?

Wie sieht denn z.B. die Kalkulation bei der LH-Group auf der Strecke CDG-GIG aus? Denn den Zusatz "from" vor den Euro-Beträgen haben Sie ja sicher bemerkt. Wieviele Sitze werden denn tatsächlich zum angegebenen Preis verkauft?

Vielleicht haben Sie ja ein paar Infos dazu. Danke!
Beitrag vom 05.04.2022 - 10:41 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2213 Beiträge)
Langstrecken Konkurrent AF will sein Angebot im Sommer ausweitet.

Was dann so "beantwortet" wird:

"Lufthansa/SWISS - Business Class Sale ab Paris

Zur Zeit gibt es von Lufthansa und SWISS zu ausgewählten Zielen günstige Business Class-Tarife ab Paris! Ein wirklich attraktiver Deal, bei dem man zuschlagen sollte!

­Bangkok € 1.439,-

Bogota € 1.449,-

­Dubai € 1.139,-

Mumbai € 1.449,-

Rio de Janeiro € 1.429,-"

Gesunder Wettbewerb?
Oder FR Methoden (Dumping auf Kosten der Umwelt, weil irgendwie muss man ja noch nach Paris kommen...) um einen Wettbewerber zu schaden ?

War hier nicht noch vor Kurzem von Herrn Spohr zu lesen, die EU müsse die EU Airlines, durch Aussetzen des EU Umweltprogrammes "Fit vor 55", vor bösen Wettbewerbsverzehrungen zugunsten nicht EU Airlines schützen 😉!?


Woran machen Sie denn den "Dumping"-Vorwurf fest?

Wie sieht denn z.B. die Kalkulation bei der LH-Group auf der Strecke CDG-GIG aus? Denn den Zusatz "from" vor den Euro-Beträgen haben Sie ja sicher bemerkt. Wieviele Sitze werden denn tatsächlich zum angegebenen Preis verkauft?

Vielleicht haben Sie ja ein paar Infos dazu. Danke!

Aber gerne:

Ich habe mal bei LH.de direkt geschaut. Da gibt es z.B. Tickets für die Strecke CDG - BKK sogar für NUR € 1.299,00 in C (und das durchaus ausreichend an vielen Tagen)!

Das ist für mich Dumping.
Beitrag vom 05.04.2022 - 10:59 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Langstrecken Konkurrent AF will sein Angebot im Sommer ausweitet.

Was dann so "beantwortet" wird:

"Lufthansa/SWISS - Business Class Sale ab Paris

Zur Zeit gibt es von Lufthansa und SWISS zu ausgewählten Zielen günstige Business Class-Tarife ab Paris! Ein wirklich attraktiver Deal, bei dem man zuschlagen sollte!

­Bangkok € 1.439,-

Bogota € 1.449,-

­Dubai € 1.139,-

Mumbai € 1.449,-

Rio de Janeiro € 1.429,-"

Gesunder Wettbewerb?
Oder FR Methoden (Dumping auf Kosten der Umwelt, weil irgendwie muss man ja noch nach Paris kommen...) um einen Wettbewerber zu schaden ?
Wieso muss man nach Paris kommen? Das sind Preise für den Markt Paris. Ex FRA sind die AF Preise auch günstiger als die eigenen ex Paris. Promos gibt es immer wieder mal von allen Anbietern. Sie haben doch auch früher, als Sie noch in Lohn und Brot standen, immer von den super AF Deals im Vergleich zu den Mondpreisen der LH geschwärmt.
In Juni geht es günstig nach BKK, Do und FR, da scheint die Buchungslage schwach und es gibt jeweils 3-7 Plätze zu diesem Tarif. Die restlichen Tage kostet es 3100,-RT. Ich verstehe die Aufregung nicht.
War hier nicht noch vor Kurzem von Herrn Spohr zu lesen, die EU müsse die EU Airlines, durch Aussetzen des EU Umweltprogrammes "Fit vor 55", vor bösen Wettbewerbsverzehrungen zugunsten nicht EU Airlines schützen 😉!?
Ja, das ist das Ergebnis der ECAC, welches er in D vertritt, so wie die anderen CEOs in ihren Ländern. Aber in Ihrem Beispiel geht es um einen EU internen Wettbewerber. Da sind die Bedingungen ja gleich ;-)

Nachtrag
Möglich, dass die Preise unter Entstehungskosten sind, auf den einzelnen Preis bezogen. Entscheidend ist das Ergebnis des Marktes. Wenn die Plätze leer blieben, wäre das Ergebnis der Strecke X niedriger, als wenn ich die Plätze günstig auf den Markt werfe. Die restlichen Tage scheint man gut absetzen zu können zu ordentlichen Preisen.


Dieser Beitrag wurde am 05.04.2022 11:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.04.2022 - 11:35 Uhr
UserJoachimE
User (457 Beiträge)
Eine Woche vor dem Krieg in der Ukraine gab es bei LH sogar für 1550 € Business Tickets nach Australien ( H & Z )
Beitrag vom 05.04.2022 - 11:53 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2213 Beiträge)
Langstrecken Konkurrent AF will sein Angebot im Sommer ausweitet.

Was dann so "beantwortet" wird:

"Lufthansa/SWISS - Business Class Sale ab Paris

Zur Zeit gibt es von Lufthansa und SWISS zu ausgewählten Zielen günstige Business Class-Tarife ab Paris! Ein wirklich attraktiver Deal, bei dem man zuschlagen sollte!

­Bangkok € 1.439,-

Bogota € 1.449,-

­Dubai € 1.139,-

Mumbai € 1.449,-

Rio de Janeiro € 1.429,-"

Gesunder Wettbewerb?
Oder FR Methoden (Dumping auf Kosten der Umwelt, weil irgendwie muss man ja noch nach Paris kommen...) um einen Wettbewerber zu schaden ?
Wieso muss man nach Paris kommen? Das sind Preise für den Markt Paris. Ex FRA sind die AF Preise auch günstiger als die eigenen ex Paris. Promos gibt es immer wieder mal von allen Anbietern. Sie haben doch auch früher, als Sie noch in Lohn und Brot standen, immer von den super AF Deals im Vergleich zu den Mondpreisen der LH geschwärmt.

"Das sind Preise für den Markt Paris." Und deshalb wird das massiv u.a. auf der deutschen Seite "vorne-sitzen.de" beworben 😉.


In Juni geht es günstig nach BKK, Do und FR, da scheint die Buchungslage schwach und es gibt jeweils 3-7 Plätze zu diesem Tarif. Die restlichen Tage kostet es 3100,-RT. Ich verstehe die Aufregung nicht.

Wo lesen Sie "Aufregung"? Ich stelle nur fest, und habe das sogar mit einen 'Zwinker- Smiley' gekennzeichnet.
Kann man natürlich so machen, steht doch jedem "im Wettbewerb" frei. In 'fremden Märkten' wildern.
Nur sollte man sich dann halt nicht über andere "beklagen" (wie TK, QR EK - wobei ich SOLCHE Billigangebote bei denen noch nie gesehen habe).

War hier nicht noch vor Kurzem von Herrn Spohr zu lesen, die EU müsse die EU Airlines, durch Aussetzen des EU Umweltprogrammes "Fit vor 55", vor bösen Wettbewerbsverzehrungen zugunsten nicht EU Airlines schützen 😉!?
Ja, das ist das Ergebnis der ECAC, welches er in D vertritt, so wie die anderen CEOs in ihren Ländern. Aber in Ihrem Beispiel geht es um einen EU internen Wettbewerber. Da sind die Bedingungen ja gleich ;-)

Nachtrag
Möglich, dass die Preise unter Entstehungskosten sind, auf den einzelnen Preis bezogen. Entscheidend ist das Ergebnis des Marktes. Wenn die Plätze leer blieben, wäre das Ergebnis der Strecke X niedriger, als wenn ich die Plätze günstig auf den Markt werfe. Die restlichen Tage scheint man gut absetzen zu können zu ordentlichen Preisen.

Ps. Ich finde es wirklich absolut bewundernswert, wie Sie als Purser immer so schnell so detaillierte, interne Informationen haben bzw. recherchieren können. Ehrlich: Chapeau!
Beitrag vom 05.04.2022 - 12:45 Uhr
UsercosmoB
User (228 Beiträge)
Ein Manager kann die Richtung vorgeben, wie super das "Masken aus" funktioniert hat sieht man bei BA wo es keine zwei Tage Bestand hatte. Ich fliege morgen in der Businessclass von Finnair von Delhi nach Berlin über Helsinki und bin froh, dass ich schon dreimal benachrichtigt wurde, dass die Maske auch weiterhin auf bleibt. So geht Verantwortung und nicht "wer will der kann".

Klasse, keine Maske mehr am Flughafen und im Flugzeug. Dann sind wir auch bereit für britische Verhältnisse und Chaos wie in Heathrow. Spitzenmanager der Typ.
 https://www.mylondon.news/lifestyle/travel/heathrow-gatwick-easyjet-british-airways-23585667
Was hat das mit dem Manager zu tun? Es ändern sich die gesetzlichen Vorschriften in bestimmten Bereichen und keiner ist verpflichtet die Maske abzunehmen. Funktioniert hier in Berlin in den Supermärkten, Restaurants, Clubs, Hotels... auch ganz gut. Was sollte es bringen, wenn überwiegend die Masken fallen aber in einem Teilbereich selbstauferlegt nicht?
Beitrag vom 05.04.2022 - 13:25 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Wieso muss man nach Paris kommen? Das sind Preise für den Markt Paris. Ex FRA sind die AF Preise auch günstiger als die eigenen ex Paris. Promos gibt es immer wieder mal von allen Anbietern. Sie haben doch auch früher, als Sie noch in Lohn und Brot standen, immer von den super AF Deals im Vergleich zu den Mondpreisen der LH geschwärmt.

"Das sind Preise für den Markt Paris." Und deshalb wird das massiv u.a. auf der deutschen Seite "vorne-sitzen.de" beworben 😉.
Da verwechseln Sie etwas. Vornesitzen ist keine Werbeplattform der LH oder einer anderen Airline. Das ist ein Dienstleister, der den Markt nach Angeboten durchforstet und davon lebt diese zusammenzufassen. Siehe dort "Über uns". Aber wo wir gerade dabei sind... gleich auf der ersten Seite, Werbung für Flüge mit AF/KL C nach NBO ex FRA für 1550,-€ obwohl es die ex Paris auch für 2474,-€ gibt. Also gleiches Spiel. Restposten an schwachen Tagen werden verramscht, bevor sie im Regal vergammeln. Nach Tür zu sind sie wertlos.

In Juni geht es günstig nach BKK, Do und FR, da scheint die Buchungslage schwach und es gibt jeweils 3-7 Plätze zu diesem Tarif. Die restlichen Tage kostet es 3100,-RT. Ich verstehe die Aufregung nicht.

Wo lesen Sie "Aufregung"? Ich stelle nur fest, und habe das sogar mit einen 'Zwinker- Smiley' gekennzeichnet.
Kann man natürlich so machen, steht doch jedem "im Wettbewerb" frei. In 'fremden Märkten' wildern.
Nur sollte man sich dann halt nicht über andere "beklagen" (wie TK, QR EK - wobei ich SOLCHE Billigangebote bei denen noch nie gesehen habe).
Doch, die gabs auch schon. Mit EK FRA SYD RT in F, 4000,-€ für 2 Personen.
Aber es geht ja um die Umweltauflagen europischer Airlines im Vergleich zu anderen Airlines ohne diese Auflagen, die dann die gleichen Märkte bedienen.
War hier nicht noch vor Kurzem von Herrn Spohr zu lesen, die EU müsse die EU Airlines, durch Aussetzen des EU Umweltprogrammes "Fit vor 55", vor bösen Wettbewerbsverzehrungen zugunsten nicht EU Airlines schützen 😉!?
Ja, das ist das Ergebnis der ECAC, welches er in D vertritt, so wie die anderen CEOs in ihren Ländern. Aber in Ihrem Beispiel geht es um einen EU internen Wettbewerber. Da sind die Bedingungen ja gleich ;-)

Nachtrag
Möglich, dass die Preise unter Entstehungskosten sind, auf den einzelnen Preis bezogen. Entscheidend ist das Ergebnis des Marktes. Wenn die Plätze leer blieben, wäre das Ergebnis der Strecke X niedriger, als wenn ich die Plätze günstig auf den Markt werfe. Die restlichen Tage scheint man gut absetzen zu können zu ordentlichen Preisen.

Ps. Ich finde es wirklich absolut bewundernswert, wie Sie als Purser immer so schnell so detaillierte, interne Informationen haben bzw. recherchieren können. Ehrlich: Chapeau!
Warum sollten Purser das auch nicht können ;-) und nicht jede Info ist intern. Könnten Sie auch finden :-)

Dieser Beitrag wurde am 05.04.2022 13:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.04.2022 - 15:32 Uhr
UserMinorItem
User (74 Beiträge)

"Über den Sommer erwartet Spohr "im Schnitt 90 Prozent" der Sitzkapazität von 2019 im System."

Ach was?
War doch noch vor nicht mal einem Jahr die klare, nicht in Zweifel zu stellende Ansage: LH wird maximal noch 80% des früheren Verkehrs haben und das auch frühestens 2024.
Und der Geschäftsreiseverkehr wird sowieso niiiieee wieder, wie früher.

Belegschaft: "Aber das war doch bisher nach jeder Krise so, dass der Verkehr danach eher stärker zurückkam"
Management: "Ja aber diiieeesmal garantiert nicht, isch swöre, dreimal schwarzer Kater!"

Wichtig war doch nur, dass aufgrund der qualifizierten Glaskugel-Vorhersagen der entsprechende Sparbeitrag "errechnet" wurde, den die Belegschaft gefälligst zu erbringen hat! Und das selbstverständlich unbefristet….

Aber was interessiert Spohr sein Geschwätz von gestern, warten wir mal ab, welche Ansagen dann für den Verkehr nächstes Jahr kommen.
Beitrag vom 05.04.2022 - 16:38 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)

"Über den Sommer erwartet Spohr "im Schnitt 90 Prozent" der Sitzkapazität von 2019 im System."

Ach was?
War doch noch vor nicht mal einem Jahr die klare, nicht in Zweifel zu stellende Ansage: LH wird maximal noch 80% des früheren Verkehrs haben und das auch frühestens 2024.
Und der Geschäftsreiseverkehr wird sowieso niiiieee wieder, wie früher.

Belegschaft: "Aber das war doch bisher nach jeder Krise so, dass der Verkehr danach eher stärker zurückkam"
Management: "Ja aber diiieeesmal garantiert nicht, isch swöre, dreimal schwarzer Kater!"

Wichtig war doch nur, dass aufgrund der qualifizierten Glaskugel-Vorhersagen der entsprechende Sparbeitrag "errechnet" wurde, den die Belegschaft gefälligst zu erbringen hat! Und das selbstverständlich unbefristet….

Aber was interessiert Spohr sein Geschwätz von gestern, warten wir mal ab, welche Ansagen dann für den Verkehr nächstes Jahr kommen.

Wenn Sie jetzt noch berücksichtigen, dass die Lufthansa Group wesentlich kleiner ist als 2019 werden Sie feststellen, dass die von CS prognostizierten 80 Prozent noch lange nicht erreicht werden.
Beitrag vom 05.04.2022 - 18:08 Uhr
UserA320Fam
User (1706 Beiträge)
Reden wir von 90% absolut zu Vorkrisenniveau?
Oder 90% der prognostizierten 80% bezogen auf Nachkrisengröße?
Mir ist hier nicht ganz klar was mit was verglichen wird.
Aber wenn total 90% gemeint sind,sind Nachfragen doch berechtigt...
Beitrag vom 05.04.2022 - 18:48 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)
Reden wir von 90% absolut zu Vorkrisenniveau?
Oder 90% der prognostizierten 80% bezogen auf Nachkrisengröße?
Mir ist hier nicht ganz klar was mit was verglichen wird.
Aber wenn total 90% gemeint sind,sind Nachfragen doch berechtigt...

Wenn man die Kapazitätsanpassungen ggü. 2019 berücksichtigt müsste ein Ladefaktor von über 100 Prozent erreicht werden, wenn man 90% des Vorkrisenniveaus transportieren will.
Die Botschaft lautet: Bucht so schnell es geht, bald sind alle Plätze weg :)
Beitrag vom 05.04.2022 - 18:51 Uhr
Usercontrail55
User (4524 Beiträge)
Wenn man den ganzen Spiegelartikel ließt wird es klarer. Es handelt sich um die absoluten Zahlen. Auch wenn man im Sommer, mit reichlich Wetlease, an 90% der absoluten Kapazität 2019 rankommt, wird man die 80% nicht schaffen. Bisher hat man dieses Jahr (laut Interview) erst 50% im Angebot. Da man ja insgesamt auch kleiner geworden ist, wird es natürlich schwieriger die alten Zahlen zu erreichen.
Aber die Größe des Angebot sagt nichts über die aktuellen Stückkosten oder die erzielten Erträge mit diesen Sitzen oder die Auslastung aus. Aktuelle Zahlen aus Q1 stehen noch aus.

Kurz, die Aussage mit den 80% und die auch erst später ist noch richtig.