Community / / Ryanair erhält 450. Boeing 737-800

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 21.03.2017 - 15:54 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (800 Beiträge)
Kann man ja wunderbar aus den nicht vorhandenen Sozial- und Steuerabgaben finanzieren :-)  https://www.tagesschau.de/wirtschaft/billigairlines-piloten-ryanair-101.html

Bin mal gespannt, wann dieses Schneeballsystem Kartenhaus zusammenbricht, das nur so lange funktioniert, wie man expandiert...
Beitrag vom 21.03.2017 - 16:28 Uhr
UserLunte
User (387 Beiträge)
Mit Stress bei "Großen" auch meist nicht mehr viel besser,dort gibts dann Mobbing bis einer selbst gerne das Unternehmen verlässt ,ansonsten ein Wort zu viel und man wird er auf der Stelle gefeuert.
Gibt Beispiele,kann man hier nur nicht einstellen...............
Beitrag vom 21.03.2017 - 17:40 Uhr
UserMuck
User (293 Beiträge)
@Ein_Fliegereiinteressierter: Wieso Schneeballsystem?

@Lunte: Selbst nach mehrmaligem Lesen kann ich den Sinn ihres Beitrages nicht erfassen, was wollten Sie sagen?
Beitrag vom 22.03.2017 - 08:42 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (800 Beiträge)
Na einfach mal das Finanzierungsmodell von Ryanair zu Gemüte führen. Ohne ständiges Wachstum wäre man schnell pleite...
Beitrag vom 22.03.2017 - 11:33 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
Wie ist denn das Finanzierungsmodell und welches Wachstum meinen Sie? Global oder Ryan?
Beitrag vom 22.03.2017 - 12:30 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (458 Beiträge)
Es gibt in diesem Forum immer wieder Beiträge zu lesen, gegen diese große und erfolgreiche Airline, die vieles besser macht, als die Konkurrenz. Das ist keine "Allboeingairline " sondern eine "All800er". Die Kostenvorteile kann ein Gemischtwarenladen wie die DLH nie erreichen. Wer notorisch die falsche Flugzeuge zur falschen Zeit kauft (A343 und 346) braucht sich über hohe Kosten mangelnde Wettbewerbsfähigkeit und die Unverkäuflichkeit von Aktiva nicht wundern.
Ich fliege regelmäßig etwa 10 mal im Jahr mit FR. Da gibt es nichts zu meckern. Pünktlich, freundlich, sauber, Getränke und Speisen zu fairen Preisen und der Flug selbst konkurrenzlos günstig. Habe jetzt 2 mal EW gebucht. Ist nicht besser.
In diesem Forum schreiben meist Leute, die FR nicht kennen.
Beitrag vom 22.03.2017 - 12:51 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Es gibt in diesem Forum immer wieder Beiträge zu lesen, gegen diese große und erfolgreiche Airline, die vieles besser macht, als die Konkurrenz. Das ist keine "Allboeingairline " sondern eine "All800er". Die Kostenvorteile kann ein Gemischtwarenladen wie die DLH nie erreichen. Wer notorisch die falsche Flugzeuge zur falschen Zeit kauft (A343 und 346) braucht sich über hohe Kosten mangelnde Wettbewerbsfähigkeit und die Unverkäuflichkeit von Aktiva nicht wundern.
Ich fliege regelmäßig etwa 10 mal im Jahr mit FR. Da gibt es nichts zu meckern. Pünktlich, freundlich, sauber, Getränke und Speisen zu fairen Preisen und der Flug selbst konkurrenzlos günstig. Habe jetzt 2 mal EW gebucht. Ist nicht besser.
In diesem Forum schreiben meist Leute, die FR nicht kennen.

In diesem Forum schreiben vermehrt Leute die wirre Dinge zusammen schreiben, weil sie es nicht glauben.

1. Die A343 der LH war sicher keine Fehlentscheidung.
2. Warum die Langstrecken Ops der LH etwas mit dem LCC Model der FR zu tun haben erschliesst sich mir nicht.

Es gibt auf Leehamnews eine Auflistung der Kosten. Die Vorteile der FR liegen v.a. bei niedrigeren Gebuehren (kleinere Plaetze und verdammte Quersubventionen), prekaeren Arbeitsmodellen, geringerem OVerhead & hoeherer Produktivitaet.
Den letzten Punkt haben sie einfach wenn sie unabhaengig fliegen und keine Netzwerkailine haben.

Die reine B738 Flotte macht die Sache weniger komplex, aber ob sie A320 und co. oder B737 fliegen, ist egal.

Welches Finanzierungsmodell ist gemeint?
FR ist profitabel und ist ziemlich gut unterwegs.

Kritisieren kann man die Arbeitsbedingungen und die Frage warum VC oder andere Unions da nicht mal reinschauen. Pay2 fly ist das Stichwort.

Ansonsten muss man sagen das Easyjet & FR sehr viel erreicht haben, heute kann sich jeder einen Flug leisten, das ist ein Fortschritt.
Beitrag vom 22.03.2017 - 13:49 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
@ichglaubdasnicht
Zum Einen vergleichen Sie Äpfel mit Birnen. Netzwerk ist nicht P2P.
Ja, einheitliches Modell hat einen Kostenvorteil. Aber es hat auch einen Ertragsnachteil. Es bleibt immer ein Kompromiss zwischen passt genau, zu groß oder zu klein. Was sich eher rechnet und passt muss man individuell rechnen. Für Ryan passt es eben so.
Es gibt viele Beispiele für unterschiedliche Flottenkonzepte. Es scheint hier keinen klaren Favoriten zu geben. Auch alte Flugzeuge kann man profitabel betreiben. Wie kommen Sie darauf das das Ryan Modell das Optimum wäre?
Beitrag vom 23.03.2017 - 12:19 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (458 Beiträge)
@gpower - ich habe bemängelt, dass in diesem Forum immer wieder Front gegen FR gemacht wird von Foristen, die stolz darauf sind FR nicht zu benutzen und daher das Produkt nicht kennen.Da schreiben Blinde über Farbe.
Fest steht, dass etwa die Hälfte der Paxe eine Netzwerkairline nicht brauchen, sondern Direktflüge mit den darauf spezialisierten Airlines zu günstigen Preisen suchen. Das ist so und das bleibt so.
Für die DLH ergibt sich daraus die Frage: wieviel Netzwerkairline müssen wir zukünftig sein?
Beitrag vom 24.03.2017 - 07:11 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
@ichglaubdasnicht
Soweit ich das gelesen habe hat hier keiner über das FR Produkt gesprochen. Das haben Sie aufgemacht. Ihre Meinung über andere Foristen ist in Ordnung, aber auch nicht das Thema. Daher gehe ich darauf nicht ein, was soll das bringen?

Sie haben die Flottenpolitik der LH angesprochen, das ist doch mal ein Thema, und die Vorteile der FR Variante gegenübergestllt. Ich habe versucht die Downside dieser Variante darzustellen. Es gibt außer FR keine Airline auf der Welt, die ein ähnlich stringentes Model verfolgt. Das sollte zu denken geben. Leider sind Sie darauf nicht eingegangen.

Die Netzwerkfrage stellt sich LH doch fortlaufend und hat für sich auch eine Antwort gefunden, die sie auch verfolgt. Wie Sie selbst schreiben, etwa die Hälfte, gibt es für Beides einen Markt. Es gibt Kunden mit dem Bedürfnis nach Service und es gibt Kunden mit dem Bedürfnis nach Preis (um jeden Preis). Daher wird es beide Modelle parallel nebeneinander geben. Sonst könnte man die Welt unter Sprit, Ryan und AirAsia aufteilen und der Rest zumachen. Dem ist aber scheinbar nicht so, das scheint nur noch nicht jeder verstanden zu haben.

Dieser Beitrag wurde am 24.03.2017 07:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.03.2017 - 10:02 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (458 Beiträge)
@flydc9 - kleine Ergänzung: im Durchschnitt zahle ich je Strecke rd. € 50, auch wenn ich Monate im voraus buche. Die gleiche Strecke kostet bisweilen auch mal 100 €.
Selbst bei diesen Preisen kann die Konkurrenz nicht mithalten.
Piloten werden ausschließlich mit ATPL eingestellt. Die haben aufgrund des enormen Wachstum der FR die Chance in 4 - 5 Jahren auf den linken Sitz zu wechseln. Wo gibt es dass sonst. Logischerweise hat FR keine wirklichen Pilotenprobleme.
Junge Piloten ohne Familie finden das sehr attraktiv, zumal sie jede Menge Flugstunden sammeln können. Dagegen haben die LH Schüler mit ihrer MPL regelrecht verwachst.
Beitrag vom 27.03.2017 - 16:49 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
Jetzt kommt wohl doch bewegung in die Sache
 http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ryanair-droht-ueberpruefung-scheinselbststaendiger-piloten-a-1140492.html