Community / / Tui will Flughäfen in Regress nehmen

Beitrag 1 - 15 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 16.08.2022 - 10:59 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1116 Beiträge)
Diese Rechnung würde ich gerne einmal mit konkreten Zahlen untersetzt sehen:

€ 75.000.000,00 ÷ 800 Flüge =
~ € 93.000,00 pro Flug.

Wenn das so stimmt, was müssen dann die (nur bei) LH über 6000 gestrichenen Flüge und die Entschädigungen für Verspätungen etc. gekostet haben?
Beitrag vom 16.08.2022 - 13:06 Uhr
UserDaedalos1504
User (210 Beiträge)
Diese Rechnung würde ich gerne einmal mit konkreten Zahlen untersetzt sehen:

€ 75.000.000,00 ÷ 800 Flüge =
~ € 93.000,00 pro Flug.

Wenn das so stimmt, was müssen dann die (nur bei) LH über 6000 gestrichenen Flüge und die Entschädigungen für Verspätungen etc. gekostet haben?

Die Zahlen klingen realistisch. Ca. 550 pro Pax (für Entschädigung, eventuell Hotel und Verpflegung).

Die Lufthansa drückt sich ja anscheinend - wenn man in den sozialen Netzwerken nachschaut - um Ihre Verantwortung, indem sie ihre Kunden mit einer quasi toten Service Hotline alleine lässt und wenn überhaupt nur sehr widerwillig Entschädigungen zahlt, in der Hoffnung, der Kunde gibt entnervt auf. Dann wären die Verluste natürlich nicht so hoch.
Beitrag vom 16.08.2022 - 13:32 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1239 Beiträge)
Diese Rechnung würde ich gerne einmal mit konkreten Zahlen untersetzt sehen:

€ 75.000.000,00 ÷ 800 Flüge =
~ € 93.000,00 pro Flug.

Wenn das so stimmt, was müssen dann die (nur bei) LH über 6000 gestrichenen Flüge und die Entschädigungen für Verspätungen etc. gekostet haben?

Die Zahlen klingen realistisch. Ca. 550 pro Pax (für Entschädigung, eventuell Hotel und Verpflegung).

Die Lufthansa drückt sich ja anscheinend - wenn man in den sozialen Netzwerken nachschaut - um Ihre Verantwortung, indem sie ihre Kunden mit einer quasi toten Service Hotline alleine lässt und wenn überhaupt nur sehr widerwillig Entschädigungen zahlt, in der Hoffnung, der Kunde gibt entnervt auf. Dann wären die Verluste natürlich nicht so hoch.

Meine Erfahrung ist da eine etwas andere... kurzfristige Flugstreichungen gab es, ja. Das Umbuchen auf die Bahn über die Hotline war innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Da ich die Bahnfahrt dann am Ende doch nicht angetreten habe, sondern mir separat eine eigene Bahnfahrt gebucht habe (1.Kl. zum halben Preis), hab ich das Geld zurück verlangt für den Flug und es auch in angemessener Zeit bekommen.
Flugstreichung bei EW ist noch einfacher; über den direkt verschickten Link die Alternative "Storno" gewählt; Geld innerhalb von 2-3 Tagen zurück auf der Kreditkarte gehabt und über das Online Formular den Antrag auf die Fluggastrechte ausgefüllt und die 250€ innerhalb einer Woche bekomme.

Wäre dann die Frage, ob es wirklich den Großteil betrifft oder dieses "laut sozialer Medien" dann am Ende einfach wieder ein verzerrtes Bild abgibt, da dort eben nur die frustrierten User etwas schreiben, nicht aber die, bei denen alles reibungslos läuft.
Beitrag vom 16.08.2022 - 14:08 Uhr
Usercontrail55
User (3581 Beiträge)
Diese Rechnung würde ich gerne einmal mit konkreten Zahlen untersetzt sehen:

€ 75.000.000,00 ÷ 800 Flüge =
~ € 93.000,00 pro Flug.

Wenn das so stimmt, was müssen dann die (nur bei) LH über 6000 gestrichenen Flüge und die Entschädigungen für Verspätungen etc. gekostet haben?

Die Zahlen klingen realistisch. Ca. 550 pro Pax (für Entschädigung, eventuell Hotel und Verpflegung).

Die Lufthansa drückt sich ja anscheinend - wenn man in den sozialen Netzwerken nachschaut - um Ihre Verantwortung, indem sie ihre Kunden mit einer quasi toten Service Hotline alleine lässt und wenn überhaupt nur sehr widerwillig Entschädigungen zahlt, in der Hoffnung, der Kunde gibt entnervt auf.
Aha, soziale Netzwerke. Na dann. @FloCo hat es schön beschrieben. Können Sie das auch alles verifizieren, ist ja grade hier en vogue, oder nur spekuliert.
Bei 150.000 tel. Anfragen und knapp 10.000 Chatanfragen, im Juli/tgl. an die Hotline kann man nur schwer behaupten, das diese quasi tot wäre. Vielleicht kränkelt sie noch, aber tot? Die Kosten für Umbuchungen und Entschädigungen sind veröffentlicht und damit verifizierbar, braucht man nicht spekulieren. Auf Kompensationen entfallen etwa die Hälfte der Kosten.
Dann wären die Verluste natürlich nicht so hoch.
Sind sie auch nicht, komplett andere Situation. Was da genau los war steht im TUI Q3, verifizierbar.

Dieser Beitrag wurde am 16.08.2022 14:16 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.08.2022 - 00:10 Uhr
UserFRAHAM
User (354 Beiträge)
Ein Bekannter hat es auch versucht und ist elendig lange in der Warteschleife gewesen und kam nicht durch. Aufgelegt, neu versucht, bei der Sprachauswahl mit englischem Helpdesk einverstanden gewesen, nach nicht mal 3 Minuten war alles geklärt. Geld gab es übrigens auch in akzeptablen Zeitraum zurück.

Vielleicht sind ja social Media Erfahrungen auch darauf basierend, dass die Stammtisch-Philosophen in Landessprache bedient werden wollten und diese mal überlief. Aufgrund der Vielzahl der Stornos sind die Social Media Meldungen eher eine Minderheit. Die Wahrheit kennen wir aber alle nicht, sondern jeder kann nur von seinen Erfahrungen berichten (oder die seiner Verwandten und Bekannten).
Beitrag vom 17.08.2022 - 00:17 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1116 Beiträge)
Diese Rechnung würde ich gerne einmal mit konkreten Zahlen untersetzt sehen:

€ 75.000.000,00 ÷ 800 Flüge =
~ € 93.000,00 pro Flug.

Wenn das so stimmt, was müssen dann die (nur bei) LH über 6000 gestrichenen Flüge und die Entschädigungen für Verspätungen etc. gekostet haben?

Die Zahlen klingen realistisch. Ca. 550 pro Pax (für Entschädigung, eventuell Hotel und Verpflegung).

Die Lufthansa drückt sich ja anscheinend - wenn man in den sozialen Netzwerken nachschaut - um Ihre Verantwortung, indem sie ihre Kunden mit einer quasi toten Service Hotline alleine lässt und wenn überhaupt nur sehr widerwillig Entschädigungen zahlt, in der Hoffnung, der Kunde gibt entnervt auf.
Aha, soziale Netzwerke. Na dann. @FloCo hat es schön beschrieben. Können Sie das auch alles verifizieren, ist ja grade hier en vogue, oder nur spekuliert.

Dieses Forum hier ist auch rin 'soziales Netzwerk.

:> Bei 150.000 tel. Anfragen und knapp 10.000 Chatanfragen, im Juli/tgl. an die Hotline kann man nur schwer behaupten, das diese quasi tot wäre."

Wo kann man das faktenbasiert nachlesen? Oder ist das wieder eine Ihrer Behauptungen nachdem dem Motto: "Glaub es oder glaub es nicht?


Vielleicht kränkelt sie noch, aber tot? Die Kosten für Umbuchungen und Entschädigungen sind veröffentlicht und damit verifizierbar, braucht man nicht spekulieren.

Wo? Wie hoch waren/sind die denn genau?

Auf Kompensationen entfallen etwa die Hälfte der Kosten.
Dann wären die Verluste natürlich nicht so hoch.

Sind sie auch nicht, komplett andere Situation. Was da genau los war steht im TUI Q3, verifizierbar.

Denn kennen Sie bereits jetzt?
Beitrag vom 17.08.2022 - 01:28 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (571 Beiträge)

Sind sie auch nicht, komplett andere Situation. Was da genau los war steht im TUI Q3, verifizierbar.

Denn kennen Sie bereits jetzt?

Zeitmaschine ;-)
Beitrag vom 17.08.2022 - 01:47 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1239 Beiträge)
@Paul, @ Y_Pax

Wenn Sie keine Ahnung von Wirtschaftsthemen haben, dann lassen Sie es doch einfach sein.

PS: Ein Geschäftsjahr muss nicht unbedingt dem Kalenderjahr entsprechen….
Aber schön Hauptsache erstmal wieder unqualifiziert andere User anpöbeln… peinlich, einfach nur peinlich
Beitrag vom 17.08.2022 - 02:05 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (571 Beiträge)

PS: Ein Geschäftsjahr muss nicht unbedingt dem Kalenderjahr entsprechen….
Aber schön Hauptsache erstmal wieder unqualifiziert andere User anpöbeln… peinlich, einfach nur peinlich


Ich hab niemanden angepöbelt, aber danke dass du das gerade gemacht hast !


Beitrag vom 17.08.2022 - 02:26 Uhr
UserBoeing747430
User (37 Beiträge)
FYI: FY 2022 Q3 bei TUI endete am 30. Juni 2022 und wurde am 10. August veröffentlicht.

Verspätung Airbus A321 pro Minute Kosten in Euro
Umbuchung 13
Zusätzliches Personal 9
Passagierbetreuung 8
Entgangener Umsatz in der Wartezeit 6
Laufende Kosten in der Wartezeit 4
40
Ertragsverluste (Passagier bucht andere Airline etc.) 54
94

Flugstreichung (Airbus A321) pro Passagier Kosten in Euro
Umbuchung 40
Personalkosten 5
Flugzeug 14
Passagierbetreuung 2
Zusatzkosten Flughafen 8
Gesparte Flugkosten -17
52
Passagierentschädigung 125
177
Ertragsverluste (Passagier bucht andere Airline etc.) 65
242
Beitrag vom 17.08.2022 - 06:38 Uhr
Usercontrail55
User (3581 Beiträge)
FYI: FY 2022 Q3 bei TUI endete am 30. Juni 2022 und wurde am 10. August veröffentlicht.

Verspätung Airbus A321 pro Minute Kosten in Euro
Umbuchung 13
Zusätzliches Personal 9
Passagierbetreuung 8
Entgangener Umsatz in der Wartezeit 6
Laufende Kosten in der Wartezeit 4
40
Ertragsverluste (Passagier bucht andere Airline etc.) 54
94

Flugstreichung (Airbus A321) pro Passagier Kosten in Euro
Umbuchung 40
Personalkosten 5
Flugzeug 14
Passagierbetreuung 2
Zusatzkosten Flughafen 8
Gesparte Flugkosten -17
52
Passagierentschädigung 125
177
Ertragsverluste (Passagier bucht andere Airline etc.) 65
242
Danke für die Aufschlüsselung. Ich kannte nur die etwa 50/50 Aussage von Remco Steenberg bei der Bilanzpressekonferenz.
Beitrag vom 17.08.2022 - 07:41 Uhr
Usercontrail55
User (3581 Beiträge)
Diese Rechnung würde ich gerne einmal mit konkreten Zahlen untersetzt sehen:

€ 75.000.000,00 ÷ 800 Flüge =
~ € 93.000,00 pro Flug.

Wenn das so stimmt, was müssen dann die (nur bei) LH über 6000 gestrichenen Flüge und die Entschädigungen für Verspätungen etc. gekostet haben?

Die Zahlen klingen realistisch. Ca. 550 pro Pax (für Entschädigung, eventuell Hotel und Verpflegung).

Die Lufthansa drückt sich ja anscheinend - wenn man in den sozialen Netzwerken nachschaut - um Ihre Verantwortung, indem sie ihre Kunden mit einer quasi toten Service Hotline alleine lässt und wenn überhaupt nur sehr widerwillig Entschädigungen zahlt, in der Hoffnung, der Kunde gibt entnervt auf.
Aha, soziale Netzwerke. Na dann. @FloCo hat es schön beschrieben. Können Sie das auch alles verifizieren, ist ja grade hier en vogue, oder nur spekuliert.

Dieses Forum hier ist auch rin 'soziales Netzwerk.

:> Bei 150.000 tel. Anfragen und knapp 10.000 Chatanfragen, im Juli/tgl. an die Hotline kann man nur schwer behaupten, das diese quasi tot wäre."

Wo kann man das faktenbasiert nachlesen? Oder ist das wieder eine Ihrer Behauptungen nachdem dem Motto: "Glaub es oder glaub es nicht?


Vielleicht kränkelt sie noch, aber tot? Die Kosten für Umbuchungen und Entschädigungen sind veröffentlicht und damit verifizierbar, braucht man nicht spekulieren.

Wo? Wie hoch waren/sind die denn genau?

Auf Kompensationen entfallen etwa die Hälfte der Kosten.
Dann wären die Verluste natürlich nicht so hoch.

Sind sie auch nicht, komplett andere Situation. Was da genau los war steht im TUI Q3, verifizierbar.

Denn kennen Sie bereits jetzt?
Ja klar, andere scheinbar auch. Alle anderen Infos finden Sie im Internet, wenn es Sie denn interessiert. Tut es aber scheinbar nicht, also Ende der Diskussion.
Beitrag vom 17.08.2022 - 08:55 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1116 Beiträge)
FYI: FY 2022 Q3 bei TUI endete am 30. Juni 2022 und wurde am 10. August veröffentlicht.

Verspätung Airbus A321 pro Minute Kosten in Euro
Umbuchung 13
Zusätzliches Personal 9
Passagierbetreuung 8
Entgangener Umsatz in der Wartezeit 6
Laufende Kosten in der Wartezeit 4
40
Ertragsverluste (Passagier bucht andere Airline etc.) 54
94

Flugstreichung (Airbus A321) pro Passagier Kosten in Euro
Umbuchung 40
Personalkosten 5
Flugzeug 14
Passagierbetreuung 2
Zusatzkosten Flughafen 8
Gesparte Flugkosten -17
52
Passagierentschädigung 125
177
Ertragsverluste (Passagier bucht andere Airline etc.) 65
242

Vielen Dank für diese konkrete, aussagekräftige und sachliche Aufschlüsselung.
Beitrag vom 17.08.2022 - 08:58 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1116 Beiträge)


Denn kennen Sie bereits jetzt?
Ja klar, andere scheinbar auch. Alle anderen Infos finden Sie im Internet, wenn es Sie denn interessiert. Tut es aber scheinbar nicht, also Ende der Diskussion.

Dann schreiben Sie es doch bitte in Ihren zukünftigen Beiträgen genauso detailliert wie der Forist @747430.
Und schon gibt es nix zu "meckern" ;)
Beitrag vom 17.08.2022 - 09:05 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1116 Beiträge)
@Paul, @ Y_Pax

Wenn Sie keine Ahnung von Wirtschaftsthemen haben, dann lassen Sie es doch einfach sein.

PS: Ein Geschäftsjahr muss nicht unbedingt dem Kalenderjahr entsprechen….
Aber schön Hauptsache erstmal wieder unqualifiziert andere User anpöbeln… peinlich, einfach nur peinlich

Also Fragen stellen und Zweifel (an unklaren Aussagen) anmelden ist in Ihre Sichtweise also "anpöbeln". Interessante Diskussionsauffassung!

Vor allem wenn man diese mal in den Kontext zu Ihrer gelegentlichen Wortwahl stellt.

@Moderator:
meine letzten Beiträge waren OT - sorry dafür, aber die bezogen sich auf Beiträge hier im Forum bzw. meine Meinung dazu.
Damit ist das aber von meiner Seite auch erledigt.
1 | 2 | « zurück | weiter »