Community / / USITC verwirft Einfuhrzölle auf Bom...

Beitrag 1 - 15 von 17
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.01.2018 - 21:22 Uhr
UserHans von Ohain
User (206 Beiträge)
Weil auf die Jobs in Alabama möchte man halt doch nicht verzichten...

H a h a h a das war so klar das das kommt nachdem sie ja erreicht haben was sie erreichen wollten.
Beitrag vom 26.01.2018 - 21:43 Uhr
Userbevol
User (165 Beiträge)
Weil auf die Jobs in Alabama möchte man halt doch nicht verzichten...

H a h a h a das war so klar das das kommt nachdem sie ja erreicht haben was sie erreichen wollten.

Außer dem Plan, das Flugzeug zu bauen, gibt es in Alabama hinsichtlich der CS100/300 bisher nichts. Nachdem die Zölle verworfen wurden, könnten die Flugzeuge jetzt auch direkt aus Kanada eingeführt werden. Man wird sehen müssen, wie sich das weiter entwickelt. Delta dürfte für Boeing in nächster Zeit aber ein äußerst unbequemer Kunde werden...
Beitrag vom 26.01.2018 - 21:59 Uhr
Usermichik897
User (49 Beiträge)
Und ein billiger Deal weil dann die Canadier wieder direkt F18 Super Hornet kaufen....
Beitrag vom 26.01.2018 - 22:52 Uhr
UserGustl
User (252 Beiträge)
@michik897 Sorry, aber das leuchtet mir nicht ein.

Boeing hat den Menschen in Canada wegen Bombardier wahnsinnige Kopfschmerzen, Jobängste und hohe Staats-Kosten verursacht. Mit der NAFTA-Polemik tritt Trump ihnen weiterhin auf den Schlips. Warum sollte also Canada den Warnschuß gegen Boeing so einfach im Sand verbuddeln?
Nachtragend zu sein hilft politisch, zumal es Alternativen für die Hornet gibt.
Beitrag vom 27.01.2018 - 01:40 Uhr
Useratc
User (443 Beiträge)
Und ein billiger Deal weil dann die Canadier wieder direkt F18 Super Hornet kaufen....
>

Ob die Kanadier Boeing in dieser Situation diesen Gefallen tun wollen, bleibt abzuwarten.
Beitrag vom 27.01.2018 - 08:29 Uhr
UserPro Boeing
User (375 Beiträge)
@michik897 Sorry, aber das leuchtet mir nicht ein.

Boeing hat den Menschen in Canada wegen Bombardier wahnsinnige Kopfschmerzen, Jobängste und hohe Staats-Kosten verursacht. Mit der NAFTA-Polemik tritt Trump ihnen weiterhin auf den Schlips. Warum sollte also Canada den Warnschuß gegen Boeing so einfach im Sand verbuddeln?
Nachtragend zu sein hilft politisch, zumal es Alternativen für die Hornet gibt.

Also die Staats-Kosten hat sich Canada schon selbst für die Unterstützung von Bombardier aufgehalst.

Das hat mit Boeing schon mal gar nichts zu tun denn das Unternehmen schrieb schon zuvor tiefe rote Zahlen.

Und wenn man halt selbst kein Geld hat und trotzdem ein Flugzeug unter Herstellungskosten anbietet gibt es 2 Möglichkeiten zuschließen oder der Staat hilft aus.
Beitrag vom 27.01.2018 - 12:55 Uhr
UserViri
User (669 Beiträge)
Tjoa, ich würde mal sagen, da hat sich Boeing jetzt ein mächtiges Eigentor geschossen. Nicht nur, dass man die Zölle nicht bekommen hat, jetzt hat man sich die Kanadier vergrault, die sich das mit den F18 bestimmt nicht anders überlegen werden (außer es gibt DEUTLICHE Rabatte!) und zugleich auch Delta vor den Kopf gestoßen. Die werden sich künftige Bestellungen bei Boeing zweimal überlegen.
Beitrag vom 27.01.2018 - 16:27 Uhr
UserA330-900
User (20 Beiträge)
Tjoa, ich würde mal sagen, da hat sich Boeing jetzt ein mächtiges Eigentor geschossen. Nicht nur, dass man die Zölle nicht bekommen hat, jetzt hat man sich die Kanadier vergrault, die sich das mit den F18 bestimmt nicht anders überlegen werden (außer es gibt DEUTLICHE Rabatte!) und zugleich auch Delta vor den Kopf gestoßen. Die werden sich künftige Bestellungen bei Boeing zweimal überlegen.

Dem stimme ich zu 100 % zu . Delta wird so von ein Nibellungen Kunden , der als einzigster Kunde mit Continetal damals die 767 -400 ER gekauft hat zu ein Konzern , der in den letzten Jahren schon verstärkt auf Airbus gesetzt hat künftig ehr Airbus und den C Series Program den Vorzug geben , wenn Boeing nicht über den Preis Kontern kann . Fast alle Flugzeugbestellungen nach der Fusion mit NWO gingen an Airbus . Bis auf die für die 737 -900 ER .
Beitrag vom 27.01.2018 - 20:34 Uhr
UserViri
User (669 Beiträge)
Tjoa, ich würde mal sagen, da hat sich Boeing jetzt ein mächtiges Eigentor geschossen. Nicht nur, dass man die Zölle nicht bekommen hat, jetzt hat man sich die Kanadier vergrault, die sich das mit den F18 bestimmt nicht anders überlegen werden (außer es gibt DEUTLICHE Rabatte!) und zugleich auch Delta vor den Kopf gestoßen. Die werden sich künftige Bestellungen bei Boeing zweimal überlegen.

Dem stimme ich zu 100 % zu . Delta wird so von ein Nibellungen Kunden , der als einzigster Kunde mit Continetal damals die 767 -400 ER gekauft hat zu ein Konzern , der in den letzten Jahren schon verstärkt auf Airbus gesetzt hat künftig ehr Airbus und den C Series Program den Vorzug geben , wenn Boeing nicht über den Preis Kontern kann . Fast alle Flugzeugbestellungen nach der Fusion mit NWO gingen an Airbus . Bis auf die für die 737 -900 ER .

Sehr richtig. Und wenn Delta mit der A350 zufrieden ist, wird man da bestimmt auch nochmal zugreifen.

Boeing wirkt für mich momentan maximal in der Defensive. Auf Airbus A320neo musste man mit der 737Max reagieren. Beim A321neo bzw A321LR muss man auch reagieren, damit man dort nicht abgehängt wird. Jetzt steigt Airbus bei Bombardier ein und siehe da: Boeing will sich plötzlich bei Embraer engagieren, wird aber bislang von der Regierung abgewatscht. Man reagiert nur noch, aber etwas Innovatives kommt da kaum noch.
Beitrag vom 28.01.2018 - 17:45 Uhr
UserA330-900
User (20 Beiträge)
Tjoa, ich würde mal sagen, da hat sich Boeing jetzt ein mächtiges Eigentor geschossen. Nicht nur, dass man die Zölle nicht bekommen hat, jetzt hat man sich die Kanadier vergrault, die sich das mit den F18 bestimmt nicht anders überlegen werden (außer es gibt DEUTLICHE Rabatte!) und zugleich auch Delta vor den Kopf gestoßen. Die werden sich künftige Bestellungen bei Boeing zweimal überlegen.

Dem stimme ich zu 100 % zu . Delta wird so von ein Nibellungen Kunden , der als einzigster Kunde mit Continetal damals die 767 -400 ER gekauft hat zu ein Konzern , der in den letzten Jahren schon verstärkt auf Airbus gesetzt hat künftig ehr Airbus und den C Series Program den Vorzug geben , wenn Boeing nicht über den Preis Kontern kann . Fast alle Flugzeugbestellungen nach der Fusion mit NWO gingen an Airbus . Bis auf die für die 737 -900 ER .

Sehr richtig. Und wenn Delta mit der A350 zufrieden ist, wird man da bestimmt auch nochmal zugreifen.

Boeing wirkt für mich momentan maximal in der Defensive. Auf Airbus A320neo musste man mit der 737Max reagieren. Beim A321neo bzw A321LR muss man auch reagieren, damit man dort nicht abgehängt wird. Jetzt steigt Airbus bei Bombardier ein und siehe da: Boeing will sich plötzlich bei Embraer engagieren, wird aber bislang von der Regierung abgewatscht. Man reagiert nur noch, aber etwas Innovatives kommt da kaum noch.

Stimmt das einzig Innovative an Boeings Produktpalette ist die 787 . Und da wird Boeing kaum Geld dran verdienen , bis die Verschobenen Entwicklungskosten eingespielt sind und die 777 X ist auch nur ein Aufgewärmter Braten , den sich vielleicht das selbe Schicksal teilt , wie der 747 zu groß und zu schwer , wenn eine A350 - 1100 kommen würde und in den 2020er Jahren ein A380 - 900 neo von oben her den Deckel zu machen könnte .
Beitrag vom 28.01.2018 - 18:44 Uhr
UserPro Boeing
User (375 Beiträge)
Stimmt das einzig Innovative an Boeings Produktpalette ist die 787 . Und da wird Boeing kaum Geld dran verdienen , bis die Verschobenen Entwicklungskosten eingespielt sind und die 777 X ist auch nur ein Aufgewärmter Braten , den sich vielleicht das selbe Schicksal teilt , wie der 747 zu groß und zu schwer , wenn eine A350 - 1100 kommen würde und in den 2020er Jahren ein A380 - 900 neo von oben her den Deckel zu machen könnte .

Nur gut das die A 380 ein Leichtgewinn ist und Airbus soviel Geld an dem Flieger verdient.

Und sollte dann ein A 380 in 2020 kommen ist das dann nicht auch ein aufgewärmter Braten nach ihrer Sichtweise?

Der Unterschied ist von dem Grundmodell 777 wurden bis jetzt über 1630 777 bestellt und von der aufgewärmten 777 X auch schon vor dem Erstflug 326 Stück.

Beitrag vom 28.01.2018 - 18:47 Uhr
UserA320Fam
User (1034 Beiträge)
Und meiner ist noch viel grösser als deiner ... was ne kindische Diskussion ist dass denn...
Beitrag vom 28.01.2018 - 19:38 Uhr
UserHans von Ohain
User (206 Beiträge)
Das die A380 für Airbus ein Problem darstellt stimmt natürlich aber es ist zum einen das einzige Problem von Airbus und zu anderen ist es ein Problem mit Potential (Verlängerung, Cargoversion etc.) wohingegen bei der uralten 747 nicht mehr viel geht.

Vom A330/ A340 wurden übrigens auch schon ca. 1700+ bestellt also ich denke mal es geht um die aktuelle bzw. zukünftige Produktpalette und da ist Airbus schon besser aufgestellt.
Die 737 ist am Ende, 787 sogut wie, 747 ebenfalls wie erwähnt, AB Flugzeuge sind halt einfach die moderneren bzw. größeren.

Und eine CSeries hat Boeing auch nicht also verkackt würde ich sagen.
Beitrag vom 28.01.2018 - 19:43 Uhr
UserHans von Ohain
User (206 Beiträge)
Und die Russen bzw. Chinesen sind sicher viel günstiger als Boeing also auch da schauts schlecht schlecht schlecht aus.
Beitrag vom 28.01.2018 - 23:20 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
@michik897 Sorry, aber das leuchtet mir nicht ein.

Boeing hat den Menschen in Canada wegen Bombardier wahnsinnige Kopfschmerzen, Jobängste und hohe Staats-Kosten verursacht. Mit der NAFTA-Polemik tritt Trump ihnen weiterhin auf den Schlips. Warum sollte also Canada den Warnschuß gegen Boeing so einfach im Sand verbuddeln?
Nachtragend zu sein hilft politisch, zumal es Alternativen für die Hornet gibt.

Also die Staats-Kosten hat sich Canada schon selbst für die Unterstützung von Bombardier aufgehalst.

Das hat mit Boeing schon mal gar nichts zu tun denn das Unternehmen schrieb schon zuvor tiefe rote Zahlen.

Und wenn man halt selbst kein Geld hat und trotzdem ein Flugzeug unter Herstellungskosten anbietet gibt es 2 Möglichkeiten zuschließen oder der Staat hilft aus.

Das jemand mit dem username pro boeing sich über staatshilfen aufregt und ein flugzeug unter herstelkosten abgibt, das hat schon was von comedy.

Der von ihnen angehimmelte Flugzeugbauer aus Everette, äh, Chicago, ist wohl der größte Nutznieser verdeckter und weniger verdeckter Staatshilfen, die letzte große war wohl KC46,
und ihr Premium Widebody der so niemals hätte zugelassen werden dürfen und der eigentlich hätte min. 3x Mal abstürzen müssen aufgrund von Kpnstruktions- & produktionsfehlern verkaufte sich nur deshalb 1300 mal weil man eben 30 Mrd. $ vor sich herschob....soviel zu unter herstellungskosten verkaufen.

Danke, ich hab wirklich köstlich gelacht.
1 | 2 | « zurück | weiter »