EU-Klimapaket
Älter als 7 Tage

Lufthansa erwartet bis zu 20 Milliarden Euro Mehrkosten

Carsten Spohr
Carsten Spohr, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Der Lufthansa-Konzern rechnet mit zusätzlichen Milliardenlasten, falls das Klimapaket "Fit for 55" der EU-Kommission unverändert umgesetzt würde. Lufthansa-Chef Carsten Spohr fürchtet zudem Nachteile im Wettbewerb mit Konkurrenten aus den Golfstaaten und Übersee.

Die Airline-Gruppe müsste bis zum Jahr 2035 Mehrkosten von 15 bis 20 Milliarden Euro tragen, rechnet das Unternehmen in seinem am Mittwoch erschienenen "Politik-Brief" vor. Bis 2030 sei mit einer einseitigen Belastung von bis zu 7 Milliarden Euro zu rechnen, wenn "Fit for 55" unverändert umgesetzt wird.

Die Kommission hat zur schnelleren Co2-Reduzierung für den Luftverkehr einen verschärften Emissionshandel, eine europäische Kerosinsteuer und verbindliche Beimischungsquoten für nachhaltige Kraftstoffe vorgeschlagen.

Die Luftverkehrsindustrie sieht in der konkreten Ausgestaltung aber Nachteile gegenüber außereuropäischen Wettbewerbern, die mit ihren Kostenvorteilen Passagiere etwa in die Türkei oder den Mittleren Osten umleiten könnten..

In dem Politikbrief lehnt Lufthansa eine Kerosinsteuer vollständig ab. Bei der Beimischung nachhaltiger Kraftstoffe brauche es wie in anderen Wirtschaftsbereichen Regelungen, die eine bloße Verlagerung der CO2-Belastung verhindere.

Turkish Airlines, Qatar Airways oder Emirates "werden im besten Fall nur auf dem ersten Drittel der Reise die gleichen Treibstoffkosten zu tragen haben wie ein europäischer Konkurrent", sagte ein ranghoher Airlinemanager aero.de kürzlich bei einer Abendveranstaltung in Frankfurt.

"In der EU wird dann nur das Nötigste nachgetankt - den Sprit für den Rückweg nimmt man dann lieber bereits auf dem Hinweg mit", sagte der Manager.

Der bislang nur innerhalb Europas laufende Emissionshandel müsse auf Zubringerflüge zu außereuropäischen Flughäfen ausgeweitet werden, fordert Lufthansa.

Konzernchef Carsten Spohr sagte dem "vbw-Unternehmermagazin" (Donnerstag): "Es darf nicht sein, dass europäische Airlines gegenüber nichteuropäischen Airlines deutlich benachteiligt werden. Wenn Tickets in Europa teurer werden und dann die Menschen den Umweg über Istanbul oder Dubai nehmen, steigt der CO2-Ausstoß und der Wirtschaftsstandort Deutschland wird geschwächt."

Ein fairer Wettbewerb mit den Hauptkonkurrenten aus dem Nahen Osten, China, den USA und aus der Türkei müsse sichergestellt sein.
© dpa-AFX | 14.10.2021 07:10

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 14.10.2021 - 18:59 Uhr
@EricM:

"Fazit: Der Titel ist billige Stimmungsmache der LH."

Wenn im Artikel steht:
"Die Airline-Gruppe müsste bis zum Jahr 2035 Mehrkosten von 15 bis 20 Milliarden Euro tragen, rechnet das Unternehmen in seinem am Mittwoch erschienenen "Politik-Brief" vor."

Und dann Aero die Überschrift so wählt wie getan, sehe ich nicht die Verantwortung dafür bei der LH.


Wir wollen hier doch sachlich bleiben. Danke.

Einverstanden. Korrigiere mich : Der Titel ist billige Stimmungsmache.
Beitrag vom 14.10.2021 - 17:01 Uhr
Jetzt wird erkennbar, wie hoch die Kosten sind, die von den LVGs durch ihre Geschäftstätigkeit auf die Allgemeinheit verlagert werden. Es ist höchste Zeit, daß Eingriffe in den Markt á la Steuerbefreiung von Kerosin, beendet werden.
Im Gegenzug müssten dann auch die Kosten der Infrastruktur des Luftverkehrs auch aus Steuern bezahlt werden, sowie das bei Autoverkehr, Schifffahrt, Bahn usw der Fall ist. Abgesehen von einigen Landrats-Gedächtnisplätze und den unrühmlichen BER, werden die vom Nutzer gezahlt. Dasselbe gilt für alle Nebenkosten wie Flugsicherung oder die Flughafenfeuerwehr.
Beitrag vom 14.10.2021 - 16:53 Uhr
Bei den immer wieder kehrenden Aussagen dass verteuertes Kerosin die LCC vertreiben würde kann und muss man sagen: Falsch. Warum sollte der Staat teures Fliegen fördern? Abstrakt. Das Pferd ist nicht zu zügeln, schon gar nicht im nationalen Alleingang. Wer nicht nach den Regeln spielt verliert an Bedeutung und ist raus. Und die Regeln macht der Markt. In Deutschland genauso wie außerhalb.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden