Airlines
Älter als 7 Tage

Air Berlin erneuert Interkontflotte mit geleasten A330-900neo

Air Berlin Airbus A330
Air Berlin Airbus A330, © airberlin

Verwandte Themen

BERLIN - Air Berlin stellt Weichen für ihre Zukunft als Netzairline. Rechtzeitig zum voraussichtlichen Start des Hauptstadtflughafens BER 2018 werde Air Berlin mit der Erneuerung ihrer Langstreckenflotte beginnen und Airbus A330-900neo vom Leasingunternehmen ALC anmieten, vermelden Insider.

Aktuell setzt Air Berlin auf der Langstrecke 14 Airbus A330-200 mit einem Durchschnittsalter von 13,5 Jahren ein. Die beiden ältesten Maschinen D-ABXA und D-ABXB, die Air Berlin vor fünf Jahren von Swiss ablöste, stammen aus den Baujahren 1999 und 2000.

In vorläufigen Produktionslisten des A330-Programms wird MSN1844, eine A330-941, Air Berlin zugeordnet. Sofern sich daran nichts mehr ändert, gehört Air Berlin zu den frühen Betreibern des neuesten Airbus-Modells.

Als Nachfolger der A330 sah Air Berlin noch bis vor zwei Jahren 15 Boeing 787-9 mit Lieferterminen ab 2018 vor. Nach wirtschaftlichen Turbulenzen löste sich Air Berlin 2014 allerdings von sämtlichen Boeing-Aufträgen, um die Flotte auf Airbus zu vereinheitlichen und ihre Bilanz zu schonen.

Air Lease Corporation bestellte letztes Jahr 25 A330-900neo. Airbus begann im September mit der Endmontage des ersten Prototypen. Erste Serienflugzeuge will Airbus Ende 2017 ausliefern. Die A330neo soll mit Rolls-Royce Trent 7000 Triebwerken und optimierten Sharklets 14 Prozent weniger Treibstoff pro Passagiersitz verbrauchen als ihre Vorgängerin.

1,27 Milliarden Euro Verlust

Air Berlin flog die letzten drei Jahre 1,27 Milliarden Euro Verlust ein und wird 2017 unter Regie des Aktionärs Etihad Airways aufgespalten. Die Kernmarke wird sich allein auf Netz- und Langstrecken an den Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf konzentrieren, Touristik und dezentrale Verkehre gibt Air Berlin auf.
© aero.de | Abb.: Air Berlin | 14.12.2016 12:22

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.12.2016 - 16:03 Uhr

Bzgl. Condor weiss ich das zuminderst die B757 und auch die meisten A320 ihr selbst gehoeren, ich habe angenommen das es bei der B767 ebenso ist.

Die 757 sind auch größtenteils geleast (vermutlich Sale & Lease back), die A321 sind alle geleast aber die A320 sind Eigentum.

Da wissen sie mehr als ich. Ich hab das irgendwo kurz gelesen, da standen die B757 nicht als geleast drin.

Hier ist der Link bzgl. der Capital Cost:
 https://leehamnews.com/2016/03/09/boeing-says-airbus-widebody-strategy-mess-a330neo-dead-arrival/

"“The neo is an aircraft we think cannot be beaten across the Atlantic,” he said. “It cannot be beaten in intra-Asian flying. When you think about the capital cost of the aircraft and the savings from the COC [cash operating costs] perspective, it is a very competitive aircraft to the 787 and A350."

Also, im Grunde heisst es fuer alles was diese 4-9h missionen einmal ueber den Teich angeht, bzw. zwischen den Staedten in Asien & Coast to coast, ist der A330neo eine sehr effiziente Loesung weil RUmpf & Produktion abgeschrieben -> niedrige Kosten, Fluegel neu, Triebwerke die selbe Technologie wie bei der B787.
Beitrag vom 15.12.2016 - 15:41 Uhr
Hier der Zweite
Link
 https://50skyshades.com/news/manufacturer/analysis-the-boeing-787-8-and-airbus-a330-800neo-are-far-from-dead

Dieser Beitrag wurde am 15.12.2016 15:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.12.2016 - 15:26 Uhr
Was bedeutet "fliegt billiger"? Die Wartungskosten für eine 787 sind höher als für einen A330. Dass die 787-9 weniger Treibstoff verbraucht als ein A330-900 wird sich nächstes Jahr zeigen, wenn dieser neo zum ersten Mal fliegt.

Es gibt da einen guten Artikel mit einem sehr soliden Trip Cost Vergleich. Da liegt die B787 besser als der NEO. Allerdings hatte die B787 hier einen höheren Anschaffungspreis. Je nach weiteren 100 Argumenten entscheidet man sich dann eben so oder so.

Zum Thema Flugzeugpreise nur soviel. Airbus hat den A330-Tanker für die US Air Force zu fast dem gleichen Preis angeboten wie Boeing die 767. Boeing hat zwar einst die 787 günstiger verkauft als die 767 aber die Zeiten sind lange vorbei und die daraus entstandenen Schulden gewaltig - $35 Milliarden!

Es wird schon einen Grund haben, warum Air Berlin jetzt A330 und nicht 787 least.

Das ist richtig. Außerdem ist die Meldung ja überhaupt nicht bestätigt. Sie kommt von einem "Aviaton Expert" und aero.de hat das exklusiv übernommen ;-)

Habe die Artikel gefunden...
Link
 https://airwaysmag.com/uncategorized/analysis-the-a330neo-has-a-viable-business-case/



Dieser Beitrag wurde am 15.12.2016 15:40 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden