Dauerfehde mit Golfairlines
Älter als 7 Tage

American Airlines ärgert sich (wieder) über Qatar Airways

WASHINGTON - Qatar Airways umgeht die neuen Spielregeln für den US-Markt - so sieht es zumindest American Airlines. Deren Chef Doug Parker wirft Qatar Airways einen großen Bluff vor, die Airline untergrabe getroffene Absprachen. Stein des Anstoßes: die US-Aktivitäten der Qatar-Airways-Beteiligung Air Italy.

Ende Januar lenkte Katar im heißgelaufenen Subventionsstreit mit den Vereinigten Staaten ein und versprach mehr Transparenz in der Finanzierung seiner Staatsairline Qatar Airways.

Air Italy Airbus A330-200 in Miami
Air Italy Airbus A330-200 in Miami, © Air Italy

Außerdem erklärte sich Qatar Airways zum Verzicht auf Flüge unter Fünfter Freiheit in die USA bereit - keine Zwischenlandungen in Europa, um dort Passagiere aufzunehmen. Ähnliche Absprachen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten für Emirates und Etihad legten den Konflikt im Mai bei.

Über Air Italy
Typ Linienfluggesellschaft
Basis Mailand Malpensa
Maschinen 14
Destinationen 27
Routen 30
© Daten bereitgestellt von ch-aviation
Eine Allianz aus Delta, American Airlines und United hatte dafür intensivste Lobbyarbeit betrieben - und ist mit dem Ausgang offenbar äußerst unzufrieden. "Eine (Airline) schummelt schon wieder", murrte American Airlines Vorstandschef Doug Parker nun vor Branchenvertretern in Washington.

Gemeint ist Qatar Airways, auch wenn Parker den Konkurrenten, der sich 2017 um ein Haar direkt an American Airlines beteiligt hätte, nicht beim Namen nennt. Das Vorpreschen von Qatar Airways im Flugmarkt zwischen Italien und den USA mit Air Italy ist American Airlines ein Dorn im Auge.

Als europäische Airline kann Air Italy unter liberalen Open-Skies-Regeln in die Vereinigten Staaten fliegen.

"Es bestehen Abreden, dass sie (die Golfairlines) nicht außerhalb der Golfregion in die Vereinigten Staaten starten", sagte Parker. "Über Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften" - also durch die Hintertür - werde diese Übereinkunft "gerade von einer (Golf-)Airline" ausgehöhlt.

Air Italy trifft American an Drehkreuzen

Tatsächlich steckt viel Qatar Airways in Air Italy, die noch vor wenigen Monaten als Meridiana ein Schattendasein fristete. Unter anderem überließ Qatar Airways ihrer 49-Prozent-Beteiligung fünf Airbus A330-200, mit denen Air Italy seit Juni von Mailand an die American-Drehkreuze New York und Miami fliegt.

Bis zum Jahr 2022 soll die Air Italy-Flotte 30 Boeing 787-Dreamliner umfassen, die Air Italy von Qatar Airways leasen wird.
© aero.de, Bloomberg | Abb.: Air Italy | 13.09.2018 12:35

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 13.09.2018 - 14:49 Uhr
Air Italy ist nur zu begrüßen,warum müssen Passagiere von Nachbarn abgeholt um von deren Hubs in alle Welt zu gelangen?
Endlich würde man denne das Wasser abgraben und sie könnten ihre Kisten anderswo hinschicken ansonsten grounden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 11/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden