Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing setzt einen LOT-Dreamliner f...

Beitrag 16 - 23 von 23
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 19.03.2013 - 20:29 Uhr
UserNok
User (1723 Beiträge)
"Also das ist ja absolut lächerlich und eines Experten-Forums wie dem von Aero.de absolut unwürdig."

@flo2323, ich finde Deine Antwort an @Mik unangemessen und aufschlußreich zugleich. Demnach bist
Du also Experte?
Beitrag vom 19.03.2013 - 21:23 Uhr
Userda64291
User (297 Beiträge)
"Also das ist ja absolut lächerlich und eines Experten-Forums wie dem von Aero.de absolut unwürdig."


Ich kann mich nur anschließen! Hier gibt's viel zu viele Kommentare, die nicht mal einer Glaskugel oder Bildzeitung würdig sind!

Aber das ist ja das Problem an der Meinungsfreiheit. Jeder darf seinen Quatsch ungefragt posten.
Beitrag vom 19.03.2013 - 22:10 Uhr
Usersixpence
fine art photography / design
User (605 Beiträge)

Man kann durchaus auch als Eurpäer mal die ingenieurstechnische Meisterleistung anerkennen, dass die Ingenieure von Boeing innerhalb kürzester Zeit ein neues Batteriedesign entwickelt haben, während Airbus sein langjähriges Konzept mit Li-Ion-Batterien mal eben über Bord geworfen hat, weil man es sich nicht zugetraut hat. Die FAA ist eine staatliche Behörde und hat mit Boeing nichts zu tun. Wenn man dort nach umfangreichen Tests zum Ergebnis kommt, dass neue Batteriedesign ist 1000% sicher, dann haben die europäischen Behörden keinen Grund daran zu zweifeln.

Also bitte mal etwas die Kirche im Dorf lassen. Verschwörungstheorien haben bei Aero.de wohl eher keinen Platz.

@flo2323
deine aussagen zur ehrenrettung von Boeing sind bereits wiederholt zurückgewiesen worden. zu recht, wie ich finde. wenn von ingenieurtechnischer leistung zu sprechen gewesen wäre, dann bei konstruktion und aufbau von outsourcing und damit verbundener logistic, bei der nachhaltung der ausgelagerten designverantwortung und bei der einhaltung eines zeitplanes zum "zusammenstecken eines plastikfliegers" (so etwa lauteten im tenor die grossen töne auf der verkaufstour). das gemurkse um die einkerkerung eines batteriesatzes mit einem edelstahlmantel (der bei 1400º c im übrigen auch schmilzt) finde ich keine leistung, die man mit ingenieursmässig überhaupt qualifizieren kann.
zum wiederholten mal, ich hoffe inständig, dass den demnächst wieder zugelassenen B787 nichts passiert. wir dürften sonst einen zur potenz erhobenen comet effekt erwarten.

bei dieser art von vereinnahmung einer staatlichen behörde und der kette von verwirrenden und verschleiernden PR-rauchbomben der Boeingleitung, finde ich es wirklich unangebracht, von leistungen zu sprechen, die eines herstellers würdig sein sollten.

saludos a todos

charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography // design // madrid

Dieser Beitrag wurde am 19.03.2013 22:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 20.03.2013 - 13:46 Uhr
UserFW 190
User (189 Beiträge)
Interessant ist auch Aussage des MOL im Interview zu seinen 175 737: Er spricht beim Dreamliner von Zulassungs Crap (=Unsinn, Scheiß, Mist).
 http://www.cnbc.com/id/100568271
Nun ja, wenn man wöchentliche rankings aushängt die über den Kerosinverbrauch der Crew informieren, wundert man sich auch nicht, dass er zu ernsten Sicherheitsvorfällen von Zulassungsmist spricht. Der passt perfekt zur heutigen Boeing Mentalität....

Beitrag vom 20.03.2013 - 21:54 Uhr
Userfbwlaie
User (2148 Beiträge)
Leeham hat mal die Leser nach ihrer Meinung zur 787 gefragt (20.03.2013):
 http://leehamnews.wordpress.com/

Natürlich dürfte es sich hierbei nur um Interessierte handeln...

Dieser Beitrag wurde am 20.03.2013 21:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.03.2013 - 09:05 Uhr
UserBrille
User (164 Beiträge)
Leeham hat mal die Leser nach ihrer Meinung zur 787 gefragt (20.03.2013):
 http://leehamnews.wordpress.com/

Natürlich dürfte es sich hierbei nur um Interessierte handeln...

Gut gefunden!
Aber wie bei allen Flugzeugen ist der schwierigste Part die Überführung von der Entwicklung in die Serie. Das hat bei Boeing schon sehr früh angefangen, was auch verschiedene Nachrüstungen (alleine mechanische) nach sich gezogen hat (Boeing ist ein großes Risiko eingegangen). Das Baumuster der LOT mit den Flügen für die Zulassung könnte schon sehr nah an der Serie sein. Aber nur 2 Flüge erachte ich als zu wenig um Vertrauen in die Lösung erzeugen zu können - da ist das gesamte Spektrum der Belastung der beiden Batts sicher nicht abgedeckt. Die Flugreisenden werden später sicher ein Indikator sein, ob langsam Vertrauen in die Lösung entsteht.
......ich hoffe die 787 hat dann many happy landings ......
Beitrag vom 21.03.2013 - 09:11 Uhr
UserGodzilla7
User (837 Beiträge)
Ich glaube kaum, dass die Flugreisenden als Indikator dienen können. Die meisten Passagiere bekommen von dem Problem rein garnix mit, weil sie sich nicht für Luftfahrt interessieren. Hinzu kommt, dass die meisten noch nicht einmal wissen mit welchem Typ Flugzeug sie geflogen sind. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass viele Passagiere ihre Flüge aufgrund des Vorfalls umbuchen um mit einem anderen Flugzeug zu fliegen. Das dürfte wenn überhaupt nur auf einen sehr kleinen Teil der Passagiere zutreffen, die sich mit dem Thema befasst haben und dann der Meinung sind, dass die Lösung nicht ausreicht.
Beitrag vom 21.03.2013 - 10:06 Uhr
Userfbwlaie
User (2148 Beiträge)
@Godzilla7,
natürlich wissen dies Boeing und Leeham und beide denken sich ihren Teil dabei...

Noch ein Loch im Rumpf, ggf. Vibrationen im Normalbetrieb...Da gibt es viele kleine Details, die man nicht so einfach vom Tisch fegen sollte. Aber Boeings PR bemühht sich, alles unter den Tisch zu kehren.

1 | 2 | « zurück | weiter »