Planungsdokument
Älter als 7 Tage  

Airbus veröffentlicht Daten der A350-1000

Foto
Airbus A350, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Der Flugzeughersteller Airbus hat in einem Planungsdokument für Flughäfen Rahmendaten seiner künftigen A350-Topversion A350-1000 bekannt gegeben. Der längste Airbus-Zweistrahler soll 2017 in Dienst gestellt werden. Im Detail können sich die Konstruktionsdaten bis dahin deshalb noch verändern.

Die A350-1000 werde eine maximale Startmasse von 308 Tonnen aufweisen, teilte Airbus in einem jetzt veröffentlichten A350-1000-Planungsdokument für die Abfertigung auf Flughäfen mit. Die maximale Rollmasse liege bei 308,9 Tonnen und die maximale Landemasse bei 233 Tonnen. Die maximale Leermasse des Flugzeugs betrage 220 Tonnen.

ie A350-1000 kann 156.000 Liter Kerosin tanken. Mit symmetrischem Schub und ohne Einsatz der Bremsen kann die A350-1000 auf mindestens 56 Meter breiten Rollwegen wenden. Der kürzeren A350-900 reichen hierfür 51 Meter.

Das für Planungsarbeiten von Flughäfen erstellte Dokument verrät auch die aktuellen Maße der größten A350-Version: Die reine Länge des Rumpfes der A350-1000 liegt bei 72,25 Metern, die Gesamtlänge bei 73,59 Metern, die Spannweite bei 64,75 Metern und die Höhe bei 17,08 Metern.

Das Planungsdokument verrät auch, dass Airbus von einer Turnaround-Zeit zwischen zwei Langstreckenflügen von 70 Minuten für den Riesen ausgeht. Dabei werden planerisch volle Auslastung, volle Frachtbeladung und volles Catering angenommen.

Bis zu 400 Sitze

Bei typischer Zweiklassen-Langstreckenbestuhlung werden 369 Passagiere befördert. In der Business Class sitzen die Passagiere dabei in der Anordnung 2+2+2, in der Economy Class in der Anordnung 3+3+3. Auf Wunsch kann die A350-1000 aber auch mit Zehnerreihen in der Economy Class bestuhlt werden, dann fasst sie bis zu 400 Passagiere.

Bisher hat Airbus 169 Bestellungen für die größte A350-Version A350-1000 erhalten. Alle genannten Daten sind vorläufig und können sich im Lauf der Entwicklungsarbeit noch verändern.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | Abb.: Airbus | 02.09.2014 16:03

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.09.2014 - 11:26 Uhr
@aero.de redaktion, im text ist ein fehler. was ihr als "maximale leermasse ... 220t" bezeichnet, ist das maximum zero fuel weight mzfw. das ist per definition leermasse plus maximale zuladung. es ist also falsch bzw irreführend, das als leermasse zu bezeichnen. (schließlich ist der rumpf vollständig voll und nicht leer...).
wie man außerdem anhand der türzahl und -typen leicht sehen kann, beträgt die max passagierzahl über 440 und nicht 400 wie im artikel geschrieben. mit der optionalen typ C tür (siehe text auf s10) steigt die theoretische max pax zahl sogar auf 495.
man könnte ja als luftfahrtjournalist auch mal spekulieren, was es für die weitere a350 familienplanung bedeutet, dass airbus offensichtlich zwischen tür 3 und 4 diese typ c tür plant, welche sich strukturell vermutlich mit wenig planungsaufwand in eine typ a umbauen ließe. stichwort 'längster airbus zweistrahler', um mal euren eigenen artikel zu zitieren ;-)
Beitrag vom 08.09.2014 - 10:30 Uhr
Ich danke euch für Information.
Beitrag vom 08.09.2014 - 09:49 Uhr
Das wurde als Planungsdokument für die Flughäfen bezeichnet. Diese Funktion wird doch voll erfüllt. Für die Detailkonstruktion (die ja noch aussteht) gelten natürlich andere Maßstäbe.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

27.09. 12:09
Neues zur A380
27.09. 11:30
Emirates

FLUGREVUE 10/2016

Take-off TV Video-Blog

Shop