Spitz auf Knopf
Älter als 7 Tage

Italien fordert "Rettungsplan" für Alitalia

Etihad Airways stützt Alitalia
Seit 2014 stützt Etihad Airways Alitalia, © Alitalia

Verwandte Themen

ROM - Die italienische Regierung hat von der seit Jahren in der Krise steckenden Fluggesellschaft Alitalia gefordert, innerhalb der nächsten Wochen einen detaillierten Rettungsplan zu entwickeln. Dieser solle auf die "Wiederbelebung des Unternehmens" zielen und von den Aktionären und Gläubigern unterstützt werden, hieß es am Montag aus Rom.

Zuvor hatten sich der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Carlo Calenda, und Verkehrsminister Graziano Delrio mit der Führungsspitze von Alitalia sowie Vertretern der Aktionäre und der beteiligten Finanzinstitute in Rom getroffen, um über die Zukunft der Airline zu beraten. Die Regierung sei bereit, den Plan "innerhalb ihres Kompetenzbereichs" zu unterstützen.

Seit Wochen gibt es Spekulationen in italienischen Medien, wie ein möglicher Rettungsplan der Gesellschaft aussehen könnte. Unter anderem stehen die Streichung von 1.600 Stellen und die Abgabe von bis zu 20 Airbus A320 aus der hochdefizitären Europaflotte im Raum. Die Gewerkschaften kündigten an, einen neuerlichen Stellenabbau zu blockieren.

Die Fluggesellschaft schreibt seit Jahren Verluste, allein 2016 soll sich das Minus unter der Bilanz auf 400 Millionen Euro verdoppelt haben, berichten Insider.

Die Übernahme von 49 Prozent der Anteile durch Etihad Airways aus Abu Dhabi sollte den Neustart bringen. Derzeit deutet allerdings einiges darauf hin, dass Etihad sich dauerhaft von dem verlustreichen Zukauf trennen könnte. Alitalia wird außerdem ein möglicher Wechsel vom SkyTeam in das Lufthansa-Bündnis Star Alliance nachgesagt.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Alitalia | 09.01.2017 20:25

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.01.2017 - 21:30 Uhr
AZ hat seit ueber 20 Jahren kein positives Ding mehr im Alleingang hingebracht, also wird auch diesmal wieder extern Hilfe benoetigt oder eben das AUS wie auch bei MALEV.
fertig!
Die wollen nicht oder die Drahtzieher in der Airline koennen nicht, dann muessen Konsequenzen folgen, endlich mal.
airberlin, aehnliches Spiel, nur dass das Personal noch produktiv sein will, allerdings die Drahtzieher wenig Plan haben und daher "zum Scheitern" verurteilt ist.
Beitrag vom 10.01.2017 - 10:32 Uhr
Der Staat kann Alitalia nicht stützen - sonst gibt es Ärger aus Brüssel!
(AF, LH, SAS,... könnten auch Geld vom Staat gebrauchen.)
Ich weiss nicht, was bei Alitalia (AB,,,) alles falsch läuft, aber Geld reinstecken und hoffen, dass es nun besser wird, reicht nicht.
Das müsste den Gewerkschaften und Anteileignern an sich auch schon aufgefallen sein!

Beitrag vom 10.01.2017 - 08:38 Uhr
Eine Anleihe nützt auch nichts, das Management und die Gewerkschaften sollten verschwinden, dann kann es vielleicht klappen!!!!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden