Flughafen Salzburg
Älter als 7 Tage

Eurowings Europe startet zweite Basis

SALZBURG - Am Mittwoch zog ein Airbus A320 der Eurowings Europe am Salzburger Flughafen ein und hebt Donnerstag erstmals nach Düsseldorf ab.

Erste Städteziele sind Düsseldorf, Hamburg und Köln/Bonn sowie Paris CDG und Brüssel National. Zur Sommersaison kommen mit Dubrovnik, Olbia, Palma de Mallorca, Split und Thessaloniki fünf Touristikziele dazu.

Foto
Eurowings Europe Airbus A320 OE-IQB, Erstlandung in Salzburg, © Flughafen Salzburg

Laut Sommerflugplan bietet die in Wien beheimatete Europatochter der Lufthansa ab dem Mozart-Airport pro Woche insgesamt 30 Flüge zu zehn Zielen an. Über die Destination Köln/Bonn hat Salzburg auch Anschluss an das Langstreckennetz der Eurowings.

Entgegen ihrer ersten Ankündigung wird Eurowings die Flüge nach Genf und Zürich vorerst nicht aufnehmen. 

Dies sei erst der Anfang, dem aktuellen Angebot der Eurowings seien keine Grenzen gesetzt, freut sich Airport-Chef Roland Herrmann bei der Eröffnung.

In Wien ist Eurowings am 28. Juni 2016 mit ihrem ersten eigenen Flugzeug gestartet und seitdem schnell gewachsen. Die Fluggesellschaft verfügt über eine österreichische Betriebsgenehmigung (AOC) und hat am Flughafen Wien bereits drei Airbus A320 Maschinen stationiert.

Im vergangenen Jahr habe die Airline ab Wien bereits mehr als 3000 Flüge mit rund 400.000 Fluggästen durchgeführt und dabei eine hohe Pünktlichkeit und Auslastung erreicht.

Laut Eurowings-Chef Michael Knitter soll der Standort Wien noch dieses Jahr von drei auf sechs Maschinen aufgestockt werden. Eurowings werde dann von Österreich aus pro Woche 130 Flüge zu 38 Zielen anbieten.
© aero.at | 11.01.2017 17:42

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.01.2017 - 10:50 Uhr
Es mag vielleicht jetzt am Anfang etwas langsamer als erhofft beim Wachstum der EW Austria gehen, aber das sind nur Anfangsprobleme, und die "teuren" Kapitäne durch die Notwendigkeit, dass diese auch TRI sind bedingt, um die Expansion und die dadurch notwendige Ausbildung darstellen zu können.
Wenn erstmal der Grundstock an Personal steht, werden auch die vielen unzufriedenen unterbezahlten Kapitäne bei Ryan , Norwegian usw. wieder in Ihre Heimat (die oft in D oder Ö liegt) zurückkehren, und auch die niedrigen Gehälter bei EW akzeptieren, da nimmt man dies gerne in Kauf, wenn man wieder zu Hause bei seiner Familie leben kann
Beitrag vom 12.01.2017 - 10:01 Uhr

Von Juni 2016 bis jetzt auf sagenhafte DREI Flugzeuge "gewachsen", in Wien. Und jetzt kommt noch ein ganzes Flugzeug in Salzburg dazu. Am Stück....
Wahnsinn, O'Leary hat bestimmt schon schlaflose Nächte aufgrund dieses im wahrsten Sinne unfassbaren Expansionstempos von EW Austria.
Und das, wo man schon die Bedingungen(Gehälter) für Kapitäne massiv angehoben hat. Will immer noch keiner?
Warum wohl?
Beitrag vom 12.01.2017 - 07:49 Uhr
Ob das mal gut geht? Auf den Strecken nach Paris und Brüssel haben sich schon andere die Finger verbrannt. Die touristischen Ziele werden gut laufen, aber was macht man mit dem Flieger im Winter? Wahrscheinlich werden die Ziele, die 4U aktuell nach Deutschland fliegt einfach umgeklappt. Die Nähe zu München macht die Sache nicht einfacher. Die Zeit wird es zeigen.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 02/2017

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop