Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Boykott Qatar Airlines

Beitrag 1 - 15 von 24
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 16.10.2023 - 21:56 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2533 Beiträge)
In gewisser Weise ist unser Staat ja (noch) auf Geschäfte mit Staaten wie u.a. Katar angewiesen (Energiesicherheit, Exporte ... Sicherung unseres Wohlstandes etc.).

Insofern ist unsere Regierung (ab sie will oder nicht) gezwungen sehf oft 'gute Miene zum bösen Spiel' zu machen.

Wenn ich allerdings sowas:

" https://www.spiegel.de/ausland/katar-hamas-chef-trifft-irans-aussenminister-gespraeche-ueber-ziele-des-widerstands-a-be01bd91-100e-41bc-a84d-c59e1807c7a1"

lese dann frage ich mich schon, ob nicht wenigstens unsere Bevölkerung da nicht etwas '(Wirtschafts)politik' machen kann und z.B. konkret diese Airline boykottiert.

Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden.
Beitrag vom 17.10.2023 - 00:48 Uhr
UserAfterburner
User (530 Beiträge)
Der Witz ist halt, dass Russland das kleinere Übel wäre -aber das darf man heute halt nicht mehr sagen.

Lieber macht man mit dem Golfstaaten Geschäfte - wieso auch immer -ich kapier es selbst nicht, was dort so toll sein soll. Unsere Werte - die in diversen Sonntagsreden immer beschworen werden - können es auf alle Fälle nicht sein.
Beitrag vom 17.10.2023 - 10:32 Uhr
UserX-Ray
User (551 Beiträge)
Ich halte nichts von Boykott-Aufrufen von Leuten, die sich ohne eigene Nachteile nur moralisch profilieren wollen. Die von anderen erwarten, sich einzuschränken und ein Angebot nicht zu nutzen, obwohl sie es letztes Jahr noch selbst genutzt haben ("da gab es zu diesem Zeitpunkt leider nicht anderes.").

 https://www.aero.de/forum/Kommentare-zu-aktuellen-Nachrichten/2/Akbar-Al-Baker-beklagt-negative-Medienkampagne/

Was ungefähr genauso verlogen ist, wie ständig über die negativen Auswirkungen des Luftverkehrs zu klagen und dann auf einem dicken Thron-Sitz mit LX nach Bangkok zu jetten.

Die betreffende Fluggesellschaft heißt übrigens "Qatar Airways"…
Beitrag vom 17.10.2023 - 11:04 Uhr
Usercontrail55
User (4781 Beiträge)
In gewisser Weise ist unser Staat ja (noch) auf Geschäfte mit Staaten wie u.a. Katar angewiesen (Energiesicherheit, Exporte ... Sicherung unseres Wohlstandes etc.).

Insofern ist unsere Regierung (ab sie will oder nicht) gezwungen sehf oft 'gute Miene zum bösen Spiel' zu machen.

Wenn ich allerdings sowas:

" https://www.spiegel.de/ausland/katar-hamas-chef-trifft-irans-aussenminister-gespraeche-ueber-ziele-des-widerstands-a-be01bd91-100e-41bc-a84d-c59e1807c7a1"

lese dann frage ich mich schon, ob nicht wenigstens unsere Bevölkerung da nicht etwas '(Wirtschafts)politik' machen kann und z.B. konkret diese Airline boykottiert.

Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden.
Nützt ja nichts, wenn Sie sich das fragen. Dadurch passiert doch nichts.
Wenn Ihnen die Idee wichtig ist, dann müssen Sie mit den Boykott Flyern unter das Volk und für Ihre Idee werben. Dann sehen Sie, ob es dafür Mehrheiten gibt. Ihre plakative Selbstbeschränkung reicht dafür nicht.
Beitrag vom 17.10.2023 - 11:26 Uhr
Userrasch
😊
User (436 Beiträge)
Der Witz ist halt, dass Russland das kleinere Übel wäre -aber das darf man heute halt nicht mehr sagen.

Man darf Alles sagen... aber dann ist man halt Scheisse!
Beitrag vom 17.10.2023 - 17:34 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2533 Beiträge)
Ich halte nichts von Boykott-Aufrufen von Leuten, die sich ohne eigene Nachteile nur moralisch profilieren wollen. Die von anderen erwarten, sich einzuschränken und ein Angebot nicht zu nutzen, obwohl sie es letztes Jahr noch selbst genutzt haben ("da gab es zu diesem Zeitpunkt leider nicht anderes.").

 https://www.aero.de/forum/Kommentare-zu-aktuellen-Nachrichten/2/Akbar-Al-Baker-beklagt-negative-Medienkampagne/

Was meinen bzw. wollen Sie mit dem Link zu dieser Diskussion ausdrücken?
Das was ich damals schrieb, stimmt doch heute um so mehr!

Was genau hat die WM, ausser Skandalen und gigantischen Einnahmen für die FIFA, an Verbesserungen der Menschenrechtslage denn gebracht!? Nullkommnullnichts - ganz im Gegenteil.
Diese 'Menschenrechtsverbrecher' fühlen sich sogar noch anerkannt und gestärkt in Ihren Ansichten und Handeln (siehe den Link zum Artikel auf Spiegel.de)!

Was ungefähr genauso verlogen ist, wie ständig über die negativen Auswirkungen des Luftverkehrs zu klagen und dann auf einem dicken Thron-Sitz mit LX nach Bangkok zu jetten.

Die betreffende Fluggesellschaft heißt übrigens "Qatar Airways"…

...aber sonst ist alles in Ordnung bei Ihnen?

Weil: Sie wiederholen sich, keine anderen Argumente mehr, als alte?

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2023 18:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.10.2023 - 17:43 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2533 Beiträge)
In gewisser Weise ist unser Staat ja (noch) auf Geschäfte mit Staaten wie u.a. Katar angewiesen (Energiesicherheit, Exporte ... Sicherung unseres Wohlstandes etc.).

Insofern ist unsere Regierung (ab sie will oder nicht) gezwungen sehf oft 'gute Miene zum bösen Spiel' zu machen.

Wenn ich allerdings sowas:

" https://www.spiegel.de/ausland/katar-hamas-chef-trifft-irans-aussenminister-gespraeche-ueber-ziele-des-widerstands-a-be01bd91-100e-41bc-a84d-c59e1807c7a1"

lese dann frage ich mich schon, ob nicht wenigstens unsere Bevölkerung da nicht etwas '(Wirtschafts)politik' machen kann und z.B. konkret diese Airline boykottiert.

Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden.
Nützt ja nichts, wenn Sie sich das fragen. Dadurch passiert doch nichts.

Nixe richtig verstanden?

"Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden."

Genau deshalb habe ich das ja HIER (in einem Luftfahrtforum) mal eingestellt/ angedacht.

Wenn Ihnen die Idee wichtig ist, dann müssen Sie mit den Boykott Flyern unter das Volk und für Ihre Idee werben. Dann sehen Sie, ob es dafür Mehrheiten gibt. Ihre plakative Selbstbeschränkung reicht dafür nicht.

Okay, das war Ihr Statement dazu - hatte ich eigentlich auch nichts anderes erwartet. Siehe die Diskusion 2022 zur WM - Link von @X-Ray - und Ihre damaligen Beiträge... .

Sinnvolle, sachliche Argumentation (unabhängig von persönlichen Abneigungen) waren und sind Ihre Sache offenbar nicht. Geschenkt.

Ps. Mit "Flyern unter das Volk..." ist heute sowas von out - wenn dann macht man das heute im "Neuland" (auch genannt Internet) - über Social Media... . Nichts zu danken.

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2023 18:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.10.2023 - 18:00 Uhr
Userrasch
😊
User (436 Beiträge)
Lieber Paul,
es ist nicht meine Art Anderen zu sagen wie sie sich verhalten sollen. Bei ihnen als Oberforisten machen ich jetzt eine Ausnahme.

Ich meine als Starter dieses Threads haben sie eine gewissen Verantwortung auch für die Äußerungen ihrer Mitforisten. Wenn also ein derart inakzeptabler Beitrag wie der von Afterburner kommt, müssen sie -der ja nach Antworten gefragt- hat reagieren.

Sie, stattdessen, nehmen die Antwort von Contrail55 die ihnen nicht passt und belehren ihn auf dümmste Weise. Und X-ray kriegt auch gleich noch einen mit.

Das passt so gar nicht zu ihrem bei jeder Gelegenheit erhobenen Zeigefinger.

Gehen sie mit Beispiel voran und lassen sie ihre Belehrungen!

Viele Grüße
rasch
Beitrag vom 17.10.2023 - 18:33 Uhr
Usercontrail55
User (4781 Beiträge)
In gewisser Weise ist unser Staat ja (noch) auf Geschäfte mit Staaten wie u.a. Katar angewiesen (Energiesicherheit, Exporte ... Sicherung unseres Wohlstandes etc.).

Insofern ist unsere Regierung (ab sie will oder nicht) gezwungen sehf oft 'gute Miene zum bösen Spiel' zu machen.

Wenn ich allerdings sowas:

" https://www.spiegel.de/ausland/katar-hamas-chef-trifft-irans-aussenminister-gespraeche-ueber-ziele-des-widerstands-a-be01bd91-100e-41bc-a84d-c59e1807c7a1"

lese dann frage ich mich schon, ob nicht wenigstens unsere Bevölkerung da nicht etwas '(Wirtschafts)politik' machen kann und z.B. konkret diese Airline boykottiert.

Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden.
Nützt ja nichts, wenn Sie sich das fragen. Dadurch passiert doch nichts.

Nixe richtig verstanden?
Scheinbar nicht. Wenn Sie danach fragen, was die Bevölkerung Richtung Qatar Boykott machen kann, dann könnte man durchaus unterstellen, das Sie so etwas gut fänden. Sonst macht die Frage wenig Sinn.
"Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden."

Genau deshalb habe ich das ja HIER (in einem Luftfahrtforum) mal eingestellt/ angedacht.
Was erwarten Sie soll damit passieren?
Wenn Ihnen die Idee wichtig ist, dann müssen Sie mit den Boykott Flyern unter das Volk und für Ihre Idee werben. Dann sehen Sie, ob es dafür Mehrheiten gibt. Ihre plakative Selbstbeschränkung reicht dafür nicht.

Okay, das war Ihr Statement dazu - hatte ich eigentlich auch nichts anderes erwartet. Siehe die Diskusion 2022 zur WM - Link von @X-Ray - und Ihre damaligen Beiträge... .
Was haben Sie denn erwartet, wo Ihre Aussage doch heute ähnlich ist? Damals haben Sie sich darüber beschwert das niemand was gegen Qatar gemacht hat und heute wieder, wenigstens die Bevölkerung könnte Qatar Airways boykottieren. Scheint Ihnen ja wichtig zu sein, also los, machen Sie was und gehen Sie raus ans Volk und suchen Mitstreiter. Oder sollen es wieder Andere richten?
Sinnvolle, sachliche Argumentation (unabhängig von persönlichen Abneigungen) waren und sind Ihre Sache offenbar nicht. Geschenkt.

Ps. Mit "Flyern unter das Volk..." ist heute sowas von out - wenn dann macht man das heute im "Neuland" (auch genannt Internet) - über Social Media... . Nichts zu danken.
Beitrag vom 17.10.2023 - 18:39 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2533 Beiträge)
Lieber Paul,

ich finde es ja irgendwie immer wieder amüsant, wenn ich mit früheren Foristen (die m.E.immer relativ schnell gesperrt wurden... ich komischerweise nicht!?) in Zusammenhang gebracht werde. Aber geschenkt.

es ist nicht meine Art Anderen zu sagen wie sie sich verhalten sollen. Bei ihnen als Oberforisten machen ich jetzt eine Ausnahme.
>
Sie dürfen mir immer gerne und offen Ihre Meinung zu meinen Beiträgen übermitteln, auch Ratschläge geben, über die ich gerne nachdenke.
"Oberforisten" sind hier jedoch offensichtlich ganz andere... ;).

Ich meine als Starter dieses Threads haben sie eine gewissen Verantwortung auch für die Äußerungen ihrer Mitforisten. Wenn also ein derart inakzeptabler Beitrag wie der von Afterburner kommt, müssen sie -der ja nach Antworten gefragt- hat reagieren.

Das haben Sie ja bereits getan - Danke dafür.
Doch eine Frage, wo hat @Afterburner denn nach Antworten gefragt ("-der ja nach Antworten gefragt-...)" !? Er hat Mist geschrieben und Sie haben das entsprechend kommentiert.

Sie, stattdessen, nehmen die Antwort von Contrail55 die ihnen nicht passt und belehren ihn auf dümmste Weise. Und X-ray kriegt auch gleich noch einen mit.

Das mit der "in dümmster Weise" beziehe ich auf die Beiträge der beiden genannten Foristen.
Ich darf wohl, da diese mich quasi 'angreifen' mich dazu äussern, un das auf eben diese Weise, oder?

Das passt so gar nicht zu ihrem bei jeder Gelegenheit erhobenen Zeigefinger.

Wenn Sie das so sehen!?

Gehen sie mit Beispiel voran und lassen sie ihre Belehrungen!

Konter: was ist mit Ihnen?

Viele Grüße
rasch

Auch an Sie. Jordan Fischer
Beitrag vom 17.10.2023 - 19:04 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (2533 Beiträge)
In gewisser Weise ist unser Staat ja (noch) auf Geschäfte mit Staaten wie u.a. Katar angewiesen (Energiesicherheit, Exporte ... Sicherung unseres Wohlstandes etc.).

Insofern ist unsere Regierung (ab sie will oder nicht) gezwungen sehf oft 'gute Miene zum bösen Spiel' zu machen.

Wenn ich allerdings sowas:

" https://www.spiegel.de/ausland/katar-hamas-chef-trifft-irans-aussenminister-gespraeche-ueber-ziele-des-widerstands-a-be01bd91-100e-41bc-a84d-c59e1807c7a1"

lese dann frage ich mich schon, ob nicht wenigstens unsere Bevölkerung da nicht etwas '(Wirtschafts)politik' machen kann und z.B. konkret diese Airline boykottiert.

Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden.
Nützt ja nichts, wenn Sie sich das fragen. Dadurch passiert doch nichts.
>
ZUerst: so scheint mir das doch viel sinnvoller - Danke.

Nixe richtig verstanden?
Scheinbar nicht. Wenn Sie danach fragen, was die Bevölkerung Richtung Qatar Boykott machen kann, dann könnte man durchaus unterstellen, das Sie so etwas gut fänden. Sonst macht die Frage wenig Sinn.

Ja ich fände/ finde das gut. Ich dachte das hätte ich zum Ausdruck gebracht.
Wenn es nicht so richtig rüber kam: sorry. Also nochmal: Ja ich fände/finde eine Boykott durch die Kunden (politisch wird und kann da nichts zu erwarten sein) gut. Wie eben auch damals den der WM, aus den damals von mir gennannten, spezifischen Gründen. In diesem Zusammenhang: ich bekam und bekomme oft sehr viel negative Reaktionen, wenn ich in Gesprächen mit Bekannten, die stolz davon berichte(te)n das sie demnächst ganz luxurös mit QR (oder auch TK, ME3, neuderdings ist Saudi hoch im Kurs) irgendwo hinfliegen und ich das entsprechnend kritisiere und versuche das zu begründen.

Damit habe ich mir seinerzeit (und auch heute) nicht viel Freunde in der sogenannten Community gemacht. Meist gibt es lediglich ein "Ja aber der Preis... ." - leider!

Ich hab es versucht und versuche es weiter, letztendlich aber - da bin ich absolut bei Ihnen - muss und kann das nur jeder (nicht nur LGBTQ People) für sich entscheiden.

"Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden."

Genau deshalb habe ich das ja HIER (in einem Luftfahrtforum) mal eingestellt/ angedacht.
Was erwarten Sie soll damit passieren?
Wenn Ihnen die Idee wichtig ist, dann müssen Sie mit den Boykott Flyern unter das Volk und für Ihre Idee werben. Dann sehen Sie, ob es dafür Mehrheiten gibt. Ihre plakative Selbstbeschränkung reicht dafür nicht.

Okay, das war Ihr Statement dazu - hatte ich eigentlich auch nichts anderes erwartet. Siehe die Diskusion 2022 zur WM - Link von @X-Ray - und Ihre damaligen Beiträge... .
Was haben Sie denn erwartet, wo Ihre Aussage doch heute ähnlich ist? Damals haben Sie sich darüber beschwert das niemand was gegen Qatar gemacht hat und heute wieder, wenigstens die Bevölkerung könnte Qatar Airways boykottieren. Scheint Ihnen ja wichtig zu sein, also los, machen Sie was und gehen Sie raus ans Volk und suchen Mitstreiter. Oder sollen es wieder Andere richten?
Sinnvolle, sachliche Argumentation (unabhängig von persönlichen Abneigungen) waren und sind Ihre Sache offenbar nicht. Geschenkt.
>
Ich hatte gehofft und hoffe immer noch, dass sich dazu eine sachliche Diskussion ergibt, über das Für und Wider eines solchen Boykotts, ob das wer (ausser mir) gut findet (und auch macht) oder eben völlig sinn- und wirkungslos.

Ja und nicht zuletzt verspreche/versprach ich mir ein etwas umfassenderes Meinungsbild zu diesem Thema (und deshalb eben das Luftfahrtforum), durch ein vielfältiges ein Pro-oder Contra zu meiner Meinung.

Ps. Ich kann mir vorstellen, wenn denn eine Zustimmung erkennbar würde, durchaus in diese Richtung etwas zu initieren (z.B. auf Social - Media). Da können Sie mich gerne beim Wort nehmen.

Dieser Beitrag wurde am 17.10.2023 19:13 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.10.2023 - 19:56 Uhr
Usercontrail55
User (4781 Beiträge)
In gewisser Weise ist unser Staat ja (noch) auf Geschäfte mit Staaten wie u.a. Katar angewiesen (Energiesicherheit, Exporte ... Sicherung unseres Wohlstandes etc.).

Insofern ist unsere Regierung (ab sie will oder nicht) gezwungen sehf oft 'gute Miene zum bösen Spiel' zu machen.

Wenn ich allerdings sowas:

" https://www.spiegel.de/ausland/katar-hamas-chef-trifft-irans-aussenminister-gespraeche-ueber-ziele-des-widerstands-a-be01bd91-100e-41bc-a84d-c59e1807c7a1"

lese dann frage ich mich schon, ob nicht wenigstens unsere Bevölkerung da nicht etwas '(Wirtschafts)politik' machen kann und z.B. konkret diese Airline boykottiert.

Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden.
Nützt ja nichts, wenn Sie sich das fragen. Dadurch passiert doch nichts.
>
ZUerst: so scheint mir das doch viel sinnvoller - Danke.

Nixe richtig verstanden?
Scheinbar nicht. Wenn Sie danach fragen, was die Bevölkerung Richtung Qatar Boykott machen kann, dann könnte man durchaus unterstellen, das Sie so etwas gut fänden. Sonst macht die Frage wenig Sinn.

Ja ich fände/ finde das gut. Ich dachte das hätte ich zum Ausdruck gebracht.
Wenn es nicht so richtig rüber kam: sorry. Also nochmal: Ja ich fände/finde eine Boykott durch die Kunden (politisch wird und kann da nichts zu erwarten sein) gut. Wie eben auch damals den der WM, aus den damals von mir gennannten, spezifischen Gründen. In diesem Zusammenhang: ich bekam und bekomme oft sehr viel negative Reaktionen, wenn ich in Gesprächen mit Bekannten, die stolz davon berichte(te)n das sie demnächst ganz luxurös mit QR (oder auch TK, ME3, neuderdings ist Saudi hoch im Kurs) irgendwo hinfliegen und ich das entsprechnend kritisiere und versuche das zu begründen.

Damit habe ich mir seinerzeit (und auch heute) nicht viel Freunde in der sogenannten Community gemacht. Meist gibt es lediglich ein "Ja aber der Preis... ." - leider!

Ich hab es versucht und versuche es weiter, letztendlich aber - da bin ich absolut bei Ihnen - muss und kann das nur jeder (nicht nur LGBTQ People) für sich entscheiden.
Gilt damals wie heute. Die Politik wird sich damit schwer tun, da ist der Spagat Enegie vs. Menschenrechte zu groß. Irgendwer ist immer sauer, siehe Evakuierung Israel Thema. Also bleibt es nur am Individuum hängen und wenn das Momentum groß genug ist, bewegt sich auch die Politik, siehe Migration.
"Bin sehr gespannt wie die Reaktionen auf dieses, mein - zugegeben etwas 'naives' Ansinnen - ausfallen werden."

Genau deshalb habe ich das ja HIER (in einem Luftfahrtforum) mal eingestellt/ angedacht.
Was erwarten Sie soll damit passieren?
Wenn Ihnen die Idee wichtig ist, dann müssen Sie mit den Boykott Flyern unter das Volk und für Ihre Idee werben. Dann sehen Sie, ob es dafür Mehrheiten gibt. Ihre plakative Selbstbeschränkung reicht dafür nicht.

Okay, das war Ihr Statement dazu - hatte ich eigentlich auch nichts anderes erwartet. Siehe die Diskusion 2022 zur WM - Link von @X-Ray - und Ihre damaligen Beiträge... .
Was haben Sie denn erwartet, wo Ihre Aussage doch heute ähnlich ist? Damals haben Sie sich darüber beschwert das niemand was gegen Qatar gemacht hat und heute wieder, wenigstens die Bevölkerung könnte Qatar Airways boykottieren. Scheint Ihnen ja wichtig zu sein, also los, machen Sie was und gehen Sie raus ans Volk und suchen Mitstreiter. Oder sollen es wieder Andere richten?
Sinnvolle, sachliche Argumentation (unabhängig von persönlichen Abneigungen) waren und sind Ihre Sache offenbar nicht. Geschenkt.
>
Ich hatte gehofft und hoffe immer noch, dass sich dazu eine sachliche Diskussion ergibt, über das Für und Wider eines solchen Boykotts, ob das wer (ausser mir) gut findet (und auch macht) oder eben völlig sinn- und wirkungslos.
Das würde man sehen, wenn man es auf die Reise schickt. Hier die Initialzündung für einen Boykott abzufragen ist, nun ja, ein bisschen naiv. Am Ende muss es einer machen und das hält man nur durch, wenn man daran glaubt. Wenn Sie da schon im Kleinen aktiv sind, müssen Sie das auf die große Schiene stellen, damit das fährt. Völlig egal was hier im Forum gesagt wird.
Ja und nicht zuletzt verspreche/versprach ich mir ein etwas umfassenderes Meinungsbild zu diesem Thema (und deshalb eben das Luftfahrtforum), durch ein vielfältiges ein Pro-oder Contra zu meiner Meinung.
Das wird hier aber ur durch die Luftfahrtbrille gesehen, es ist aber allgemein. Wer fliegt denn mit Qatar? 1% der Bevölkerung?
Ps. Ich kann mir vorstellen, wenn denn eine Zustimmung erkennbar würde, durchaus in diese Richtung etwas zu initieren (z.B. auf Social - Media). Da können Sie mich gerne beim Wort nehmen.
Mache ich ;-) denn das ist ja mein Punkt. Machen. Wenn man immer erst alles überprüft ob da auch was ginge, dann passiert nie was. Aktuell vielleicht realistischer als zur WM.
Beitrag vom 17.10.2023 - 20:54 Uhr
UserEricM
User (5659 Beiträge)
@Afterburner
Der Witz ist halt, dass Russland das kleinere Übel wäre

Inwiefern ist ein größenwahnsinniger Diktator mit Atombomben, der irrational handelt, aktiv Krieg gegen Nachbarn führt und bis Lissabon durchmaschieren möchte, das "kleinere Übel" gegenüber einem Scheichtum, das zwar stark religös und damit auch latent irrational gelenkt wird, ansonsten aber primär über Handel im Rahmen der WTO mit dem Rest der Welt in Kontakt tritt?
(Gut, bisweilen auch über Bestechung... )

-aber das darf man heute halt nicht mehr sagen.

Darf man offenbar schon noch, man outet sich aber ein bisschen als, äh, wenig kritischer Nachrichtenkonsument auf Telegram, wenn man es tut.

Lieber macht man mit dem Golfstaaten Geschäfte - wieso auch immer -ich kapier es selbst nicht, was dort so toll sein soll. Unsere Werte - die in diversen Sonntagsreden immer beschworen werden - können es auf alle Fälle nicht sein.

Also agiert Russland aktuell gemäß Ihre persönlichen Werte?
Das sollte man sich merken...
Beitrag vom 17.10.2023 - 22:04 Uhr
UserX-Ray
User (551 Beiträge)
Ich halte nichts von Boykott-Aufrufen von Leuten, die sich ohne eigene Nachteile nur moralisch profilieren wollen. Die von anderen erwarten, sich einzuschränken und ein Angebot nicht zu nutzen, obwohl sie es letztes Jahr noch selbst genutzt haben ("da gab es zu diesem Zeitpunkt leider nicht anderes.").

 https://www.aero.de/forum/Kommentare-zu-aktuellen-Nachrichten/2/Akbar-Al-Baker-beklagt-negative-Medienkampagne/

Was meinen bzw. wollen Sie mit dem Link zu dieser Diskussion ausdrücken?
Das was ich damals schrieb, stimmt doch heute um so mehr!

Was genau hat die WM, ausser Skandalen und gigantischen Einnahmen für die FIFA, an Verbesserungen der Menschenrechtslage denn gebracht!? Nullkommnullnichts - ganz im Gegenteil.
Diese 'Menschenrechtsverbrecher' fühlen sich sogar noch anerkannt und gestärkt in Ihren Ansichten und Handeln (siehe den Link zum Artikel auf Spiegel.de)!

Oh, sich doof stellen. Sehr schön.

Sie wollen mir doch nicht erzählen, dass Sie letztes Jahr über Doha geflogen sind, ohne zumindest auf einer Teilstrecke den Home-Carrier zu nutzen, der einen Anteil von ca. 90% am dortigen Verkehr hat? Das glaube ich nicht eine Sekunde.

Davon abgesehen gehört in Katar sowieso alles was den Luftverkehr betrifft zur staatlichen Qatar Airways Group: Von der Fluggesellschaft QR über den Flughafenbetreiber MATAR bis zum Boden-Dienstleister QAS. Sie haben also mit ihren Flügen über Doha in jedem Fall den Staat Katar unterstützt. Packen Sie bitte ihren erhobenen Zeigefinger wieder ein.

Was ungefähr genauso verlogen ist, wie ständig über die negativen Auswirkungen des Luftverkehrs zu klagen und dann auf einem dicken Thron-Sitz mit LX nach Bangkok zu jetten.

Die betreffende Fluggesellschaft heißt übrigens "Qatar Airways"…

...aber sonst ist alles in Ordnung bei Ihnen?

Alles bestens.

Weil: Sie wiederholen sich, keine anderen Argumente mehr, als alte?

Natürlich wiederhole ich mich. Weil Sie ja auch wiederholt zeigen, dass Scheinheiligkeit und Doppelmoral ihre Spezialdisziplinen sind. Da werde ich auch in Zukunft immer wieder gerne drauf hinweisen.
Beitrag vom 17.10.2023 - 22:09 Uhr
UserX-Ray
User (551 Beiträge)
@Pensionär:

Ich hatte gehofft und hoffe immer noch, dass sich dazu eine sachliche Diskussion ergibt, über das Für und Wider eines solchen Boykotts, ob das wer (ausser mir) gut findet (und auch macht) oder eben völlig sinn- und wirkungslos.

OK, ausnahmsweise mal eine ausführliche Erwiderung, da mich die Ereignisse der letzten 10 Tage und die dazugehörigen Zusammenhänge auch beschäftigen:

Wenn Sie so ein Problem mit Qatar Airways haben, beschweren Sie sich bitte bei der Europäischen Union. Die hat doch mit dem Open Sky-Abkommen dem Wolf das Tor zum Hühnerstall ganz weit aufgemacht. Wo waren da die Bedenken bezüglich der fragwürdigen Unterstützung gewisser Gruppen durch die Regierung Katars? Ist alles seit langem bekannt, nur jetzt kocht es halt richtig hoch. Und weiter?

Wo war der Aufschrei, als bekannt wurde, dass die Zustimmung der EU-Seite zum Open Sky-Deal offenbar nicht ohne Korruption erfolgt ist? Wäre alles Grund genug für Proteste. Aber wen interessiert das wirklich in der Bevölkerung?

Und die vergleichsweise wenigen Vielflieger die es gibt, jubeln doch über jede neue ME3-Verbindung, die angekündigt wird. Siehe z.B. @cosmoB, der hier vom leckeren Sushi in der Transit-Lounge in Doha schwärmt. So hat halt jeder seine Prioritäten im Leben. Was erwarten Sie denn, wenn für einige schon beim feinen Essen am Flughafen-Buffet die Moral zum Fenster rausfliegt?

Aber machen Sie nur, ich bin schon aus beruflichen Gründen kein Freund der ME3. Ich halte das Open Sky-Abkommen mit Katar für einen großen Fehler, da von einem "level playing field" keine Rede sein kann. Dazu kommen die ganzen handfesten moralischen Argumente, die sehr aktuell sind. Bin ich ganz dabei.

Halte ich einen größeren Boykott für realistisch? Nein. Vielleicht werden sich ein paar Leute nach Alternativen umschauen. Aber irgendjemand findet sich immer, der Sushi in Doha essen will.
1 | 2 | « zurück | weiter »