Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Emirates pocht auf Zugang zum BER

Beitrag 16 - 30 von 53
Beitrag vom 17.06.2021 - 23:01 Uhr
UserA320Fam
User (1755 Beiträge)

Wie ist noch einmal die LH groß geworden? Richtig, der deutsche Staat hat sie mit Milliarden aus dem Boden gestampft. Warum darf das Deutschland aber der Scheich nicht? Nur soviel zum fairen Wettbewerb. Man will dem gegenüber verbieten was man selbst gemacht hat.

Dann lassen Sie halt das Subventionsthema weg.
Bleibt die Frage ob es ok ist wenn ein ausländischer Carrier ohne jede Bindung zu Deutschland hier das Geld abschöpfen können sollte und das auch noch auf Kosten hiesieger Arbeitsplätze ??? ...
Beitrag vom 18.06.2021 - 02:05 Uhr
UserLupus gestorben
User (21 Beiträge)
erhaft klein halten? Und in wieweit Steuergelder für eine vernünftige Anbindung des BER verwendet werden scheint ihr Geheimnis zu sein. Sie werden sich noch wünschen eine
RRG-Regierung zu haben, oder wieso entlassen grossartige deutsche Firmen im Süden gerade massenhaft Mitarbeiter und begründen dies mit Corona und nicht mit mangelnder Zukunftsfähigkeit?

Der Punkt ist in Berlin gibt es keine großartigen deutsche Firmen. Also auch kein Potential für Entlassungen, egal aus welchen Gründen. Wenn das politisch in Berlin so weiter geht wird auch keine Firma mehr nach Berlin ziehen. Wirtschaftlich und technisch taugt Berlin zu nichts, selbst wenn die Staatsmedien mit aller Gewalt versuchen etwas anderes darzustellen. Auch Tesla wird ein Schuß in den Ofen. Wenn die Subventionen verpulvert sind ist es vorbei mit Tesla. Schon deren Qualität als Fahrzeug läßt doch sehr zu wünschen übrig, eben keine großartige Firma.
Beitrag vom 18.06.2021 - 06:23 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1383 Beiträge)
Man kann das auch anders betrachten.
Es gibt ein bilaterales Abkommen.

Wenn das Emirat Dubai bzw. die UAE dieses Abkommen ändern wollen, müssen sie etwas anbieten.
Ich verrate ihnen etwas: Das Angebot für die verbleibenden dt. Airlines in die UAE oder nach Dubai zu fliegen, dürfte realtiv uninteresannt sein.

Orginärpaxe in MUC, FRA oder BER hin oder her, in DXB haben sie halt kaum welche.

Halte das auch immer für Witzlos wenn sich Berliner so aufspielen und offensichtlich ein Ego Problem haben hüst*vielflieger in biz* -
FRA hat den größten Airport, ist aber nicht mal eine Millionenstadt. Aber halt ein Finanzzentrum und recht zentral gelegen.

MUC hat nicht nur München, sondern halt ein Einzugsgebiet von 12 Mio. da ist halt nicht nur Brandenburger Steppe drum rum. Alleine Oberbayern hat 5 Mio. Einwohner...
Und im Gegensatz zu Berlin sind in München halt auch Leute und Firmen die sich Fliegen leisten können, und nicht mit Ryanair und Easyjet für 2,50€ nach Malle ballern.

Wenn BER wirklich soviel hergibt, dann wird sich auch eine Airline finden die dort einen Hub aufmacht. Sonst wären sie ja blöd.
Und das könnte durchaus auch die LH sein, warum soll neben FRA und MUC mit BER nicht noch ein Hub gehen? Die sind weit gengu auseinander.
Beitrag vom 18.06.2021 - 08:12 Uhr
Usercontrail55
User (4724 Beiträge)
Man kann das auch anders betrachten.
Es gibt ein bilaterales Abkommen.

Wenn das Emirat Dubai bzw. die UAE dieses Abkommen ändern wollen, müssen sie etwas anbieten.
Ich verrate ihnen etwas: Das Angebot für die verbleibenden dt. Airlines in die UAE oder nach Dubai zu fliegen, dürfte realtiv uninteresannt sein.

Orginärpaxe in MUC, FRA oder BER hin oder her, in DXB haben sie halt kaum welche.

Halte das auch immer für Witzlos wenn sich Berliner so aufspielen und offensichtlich ein Ego Problem haben hüst*vielflieger in biz* -
FRA hat den größten Airport, ist aber nicht mal eine Millionenstadt. Aber halt ein Finanzzentrum und recht zentral gelegen.

MUC hat nicht nur München, sondern halt ein Einzugsgebiet von 12 Mio. da ist halt nicht nur Brandenburger Steppe drum rum. Alleine Oberbayern hat 5 Mio. Einwohner...
Und im Gegensatz zu Berlin sind in München halt auch Leute und Firmen die sich Fliegen leisten können, und nicht mit Ryanair und Easyjet für 2,50€ nach Malle ballern.

Wenn BER wirklich soviel hergibt, dann wird sich auch eine Airline finden die dort einen Hub aufmacht. Sonst wären sie ja blöd.
Und das könnte durchaus auch die LH sein, warum soll neben FRA und MUC mit BER nicht noch ein Hub gehen? Die sind weit gengu auseinander.
Da gibt es scheinbar unterschiedliche Ansichten zum Begriff Hub. Hub ist ein Umsteigeort, der zunächsteinmal mit dem lokalen Verkehr nichts zu tun hat. Wenn also LH einen Hub in BER aufmachen würde, dann würde sie damit FRA und MUC Passagiere abschöpfen. Das wird nicht passieren. Die LCC sind aus Prinzip (Kosten) keine Umsteiger. Daher wird es in BER auch keinen Hub geben, wer sollte den machen? Nur von Umsteigern trägt sich aber kein System, dazu braucht es den lokalen Verkehr. Da ist BER schwach auf der Brust, zu wenig Industrie und Touristen fliegen eher günstig.

Im Local Catchment liegen BER und MUC garnicht soweit auseinander 10Mio/11,5Mio innerhalb 120 Minuten (Zahlen BARIG) und MUC hat das Problem der Überlappung mit FRA und ZRH/STR/SZG, BER mit HAM (BARIG). Die Wirtschaftskraft und Industrieansiedlung ist natürlich eine andere.

Klar will BER mehr Verkehr anlocken, das hat MUC auch so gemacht, und machen weltweit alle Flughäfen so. Ich glaube nicht, dass BER die Macht hätte den Zugang für EK zu erweitern, aber einen der 4 EK Flughäfen in D abzulösen halte ich für ein legitimes Ziel. Das hat auch nichts mit aufspielen zu tun, so ist das Business.

Mittel- bis Langfristig wird es allerdings schwer den Zugang für EK zu limitieren, nach der Öffnung für Qatar.
Beitrag vom 18.06.2021 - 08:53 Uhr
Userneutraler Beobac..
selbstständig
User (344 Beiträge)
Man kann das auch anders betrachten.
Es gibt ein bilaterales Abkommen.

Wenn das Emirat Dubai bzw. die UAE dieses Abkommen ändern wollen, müssen sie etwas anbieten.
Ich verrate ihnen etwas: Das Angebot für die verbleibenden dt. Airlines in die UAE oder nach Dubai zu fliegen, dürfte realtiv uninteresannt sein.

Orginärpaxe in MUC, FRA oder BER hin oder her, in DXB haben sie halt kaum welche.

Halte das auch immer für Witzlos wenn sich Berliner so aufspielen und offensichtlich ein Ego Problem haben hüst*vielflieger in biz* -
FRA hat den größten Airport, ist aber nicht mal eine Millionenstadt. Aber halt ein Finanzzentrum und recht zentral gelegen.

MUC hat nicht nur München, sondern halt ein Einzugsgebiet von 12 Mio. da ist halt nicht nur Brandenburger Steppe drum rum. Alleine Oberbayern hat 5 Mio. Einwohner...
Und im Gegensatz zu Berlin sind in München halt auch Leute und Firmen die sich Fliegen leisten können, und nicht mit Ryanair und Easyjet für 2,50€ nach Malle ballern.

Wenn BER wirklich soviel hergibt, dann wird sich auch eine Airline finden die dort einen Hub aufmacht. Sonst wären sie ja blöd.
Und das könnte durchaus auch die LH sein, warum soll neben FRA und MUC mit BER nicht noch ein Hub gehen? Die sind weit gengu auseinander.
Da gibt es scheinbar unterschiedliche Ansichten zum Begriff Hub. Hub ist ein Umsteigeort, der zunächsteinmal mit dem lokalen Verkehr nichts zu tun hat. Wenn also LH einen Hub in BER aufmachen würde, dann würde sie damit FRA und MUC Passagiere abschöpfen. Das wird nicht passieren. Die LCC sind aus Prinzip (Kosten) keine Umsteiger. Daher wird es in BER auch keinen Hub geben, wer sollte den machen? Nur von Umsteigern trägt sich aber kein System, dazu braucht es den lokalen Verkehr. Da ist BER schwach auf der Brust, zu wenig Industrie und Touristen fliegen eher günstig.

Im Local Catchment liegen BER und MUC garnicht soweit auseinander 10Mio/11,5Mio innerhalb 120 Minuten (Zahlen BARIG) und MUC hat das Problem der Überlappung mit FRA und ZRH/STR/SZG, BER mit HAM (BARIG). Die Wirtschaftskraft und Industrieansiedlung ist natürlich eine andere.

Klar will BER mehr Verkehr anlocken, das hat MUC auch so gemacht, und machen weltweit alle Flughäfen so. Ich glaube nicht, dass BER die Macht hätte den Zugang für EK zu erweitern, aber einen der 4 EK Flughäfen in D abzulösen halte ich für ein legitimes Ziel. Das hat auch nichts mit aufspielen zu tun, so ist das Business.

Mittel- bis Langfristig wird es allerdings schwer den Zugang für EK zu limitieren, nach der Öffnung für Qatar.

Eine Frage, und das meine ich ganz ohne Polemik oderirgendwelchen Gedanken Sie zu "ärgern":

wäre es, rein hypothetisch, aus ökonomischen Gründen langfristig für die LH nicht günstiger einen HUB in BER aufzumachen und dafür einen anderen (eher MUC als FRA) aufzugeben? Gerade in Richtung Osten und Asien ergebe das doch m.E. enorme Wettbewerbsvorteile. Kein anderer europäischer Carrier (von Bedeutung) hätte dann einen soweit im Osten liegenden HUB. Ausser Finnair, die Ihre Vorteile (z.B. Flugzeit nach Asien) bereits gut vermarkten. (davon ausgehend, das Polen / LOT ihre Pläne mit Warschau nicht realisieren kann und wird).
Beitrag vom 18.06.2021 - 09:08 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1692 Beiträge)
Eine Frage, und das meine ich ganz ohne Polemik oderirgendwelchen Gedanken Sie zu "ärgern":

wäre es, rein hypothetisch, aus ökonomischen Gründen langfristig für die LH nicht günstiger einen HUB in BER aufzumachen und dafür einen anderen (eher MUC als FRA) aufzugeben? Gerade in Richtung Osten und Asien ergebe das doch m.E. enorme Wettbewerbsvorteile. Kein anderer europäischer Carrier (von Bedeutung) hätte dann einen soweit im Osten liegenden HUB. Ausser Finnair, die Ihre Vorteile (z.B. Flugzeit nach Asien) bereits gut vermarkten. (davon ausgehend, das Polen / LOT ihre Pläne mit Warschau nicht realisieren kann und wird).

Inwiefern sollte sich das lohnen? Wieviel weiter östlich liegt Berlin denn als München? 100, vielleicht 150 km? Das ist nur ein minimaler Unterschied und hat meines erachtens nach keinen Einfluss auf irgendwas. Zumal man in der LH Gruppe mit Wien ja ein noch weiter östlich liegenden Hub hat.
am Ende ist D aber ein zu kleiner Punkt auf der Weltkarte, als dass es einen nennenswerten Unterschied machen würde, ob man nun aus Flensburg, Garmisch, Chemnitz oder Aachen fliegt.
Beitrag vom 18.06.2021 - 09:23 Uhr
Userneutraler Beobac..
selbstständig
User (344 Beiträge)
Eine Frage, und das meine ich ganz ohne Polemik oderirgendwelchen Gedanken Sie zu "ärgern":

wäre es, rein hypothetisch, aus ökonomischen Gründen langfristig für die LH nicht günstiger einen HUB in BER aufzumachen und dafür einen anderen (eher MUC als FRA) aufzugeben? Gerade in Richtung Osten und Asien ergebe das doch m.E. enorme Wettbewerbsvorteile. Kein anderer europäischer Carrier (von Bedeutung) hätte dann einen soweit im Osten liegenden HUB. Ausser Finnair, die Ihre Vorteile (z.B. Flugzeit nach Asien) bereits gut vermarkten. (davon ausgehend, das Polen / LOT ihre Pläne mit Warschau nicht realisieren kann und wird).

Inwiefern sollte sich das lohnen? Wieviel weiter östlich liegt Berlin denn als München? 100, vielleicht 150 km? Das ist nur ein minimaler Unterschied und hat meines erachtens nach keinen Einfluss auf irgendwas. Zumal man in der LH Gruppe mit Wien ja ein noch weiter östlich liegenden Hub hat.
am Ende ist D aber ein zu kleiner Punkt auf der Weltkarte, als dass es einen nennenswerten Unterschied machen würde, ob man nun aus Flensburg, Garmisch, Chemnitz oder Aachen fliegt.

Na die 39 Millionen Paxe (die vor Corona nach TXL und SXF flogen), ohne das BER ein HUB war, könnte man dann ja quasi zusätzlich 'mitnehmen'. Mit EW hätte man ja durchaus ein Instrument Ryan, Witz, Easy und Co. ein wettbewerbsfähiges Produkt anzubieten... .
Beitrag vom 18.06.2021 - 09:27 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1692 Beiträge)
Eine Frage, und das meine ich ganz ohne Polemik oderirgendwelchen Gedanken Sie zu "ärgern":

wäre es, rein hypothetisch, aus ökonomischen Gründen langfristig für die LH nicht günstiger einen HUB in BER aufzumachen und dafür einen anderen (eher MUC als FRA) aufzugeben? Gerade in Richtung Osten und Asien ergebe das doch m.E. enorme Wettbewerbsvorteile. Kein anderer europäischer Carrier (von Bedeutung) hätte dann einen soweit im Osten liegenden HUB. Ausser Finnair, die Ihre Vorteile (z.B. Flugzeit nach Asien) bereits gut vermarkten. (davon ausgehend, das Polen / LOT ihre Pläne mit Warschau nicht realisieren kann und wird).

Inwiefern sollte sich das lohnen? Wieviel weiter östlich liegt Berlin denn als München? 100, vielleicht 150 km? Das ist nur ein minimaler Unterschied und hat meines erachtens nach keinen Einfluss auf irgendwas. Zumal man in der LH Gruppe mit Wien ja ein noch weiter östlich liegenden Hub hat.
am Ende ist D aber ein zu kleiner Punkt auf der Weltkarte, als dass es einen nennenswerten Unterschied machen würde, ob man nun aus Flensburg, Garmisch, Chemnitz oder Aachen fliegt.

Na die 39 Millionen Paxe (die vor Corona nach TXL und SXF flogen), ohne das BER ein HUB war, könnte man dann ja quasi zusätzlich 'mitnehmen'. Mit EW hätte man ja durchaus ein Instrument Ryan, Witz, Easy und Co. ein wettbewerbsfähiges Produkt anzubieten... .

Das ist aber ja eine einseitige Betrachtung. Wenn Sie für die 39 Mio Pax in Berlin dann einen Hub in Frankfurt oder München schließen, verlieren Sie ja diese Passagiere.
Und was hat das mit Ihrem Argument des "östlichen Hubs Europas, neben Helsinki" zu tun?

Zumal man ja nicht alle 39 Mio. plötzlich auf LH Flüge bekommt und diese auch schon gar nicht alle Langstrecke fliegen wollen. Man würde also den Hub verlagern um dann die Passagiere aus ganz Europa nicht mehr nach MUC oder FRA zu fliegen, sondern nach BER.

Inwiefern sich das lohnen soll, selbst langfristig gedacht, dafür einen anderen etablierten Hub aufzugeben, erschließt sich mir nicht. Das wäre wirtschaftlicher Unsinn, würde Unmengen an Geld kosten und keinen nennenswerten Nutzen schaffen.
Beitrag vom 18.06.2021 - 10:49 Uhr
Usercontrail55
User (4724 Beiträge)
Man kann das auch anders betrachten.
Es gibt ein bilaterales Abkommen.

Wenn das Emirat Dubai bzw. die UAE dieses Abkommen ändern wollen, müssen sie etwas anbieten.
Ich verrate ihnen etwas: Das Angebot für die verbleibenden dt. Airlines in die UAE oder nach Dubai zu fliegen, dürfte realtiv uninteresannt sein.

Orginärpaxe in MUC, FRA oder BER hin oder her, in DXB haben sie halt kaum welche.

Halte das auch immer für Witzlos wenn sich Berliner so aufspielen und offensichtlich ein Ego Problem haben hüst*vielflieger in biz* -
FRA hat den größten Airport, ist aber nicht mal eine Millionenstadt. Aber halt ein Finanzzentrum und recht zentral gelegen.

MUC hat nicht nur München, sondern halt ein Einzugsgebiet von 12 Mio. da ist halt nicht nur Brandenburger Steppe drum rum. Alleine Oberbayern hat 5 Mio. Einwohner...
Und im Gegensatz zu Berlin sind in München halt auch Leute und Firmen die sich Fliegen leisten können, und nicht mit Ryanair und Easyjet für 2,50€ nach Malle ballern.

Wenn BER wirklich soviel hergibt, dann wird sich auch eine Airline finden die dort einen Hub aufmacht. Sonst wären sie ja blöd.
Und das könnte durchaus auch die LH sein, warum soll neben FRA und MUC mit BER nicht noch ein Hub gehen? Die sind weit gengu auseinander.
Da gibt es scheinbar unterschiedliche Ansichten zum Begriff Hub. Hub ist ein Umsteigeort, der zunächsteinmal mit dem lokalen Verkehr nichts zu tun hat. Wenn also LH einen Hub in BER aufmachen würde, dann würde sie damit FRA und MUC Passagiere abschöpfen. Das wird nicht passieren. Die LCC sind aus Prinzip (Kosten) keine Umsteiger. Daher wird es in BER auch keinen Hub geben, wer sollte den machen? Nur von Umsteigern trägt sich aber kein System, dazu braucht es den lokalen Verkehr. Da ist BER schwach auf der Brust, zu wenig Industrie und Touristen fliegen eher günstig.

Im Local Catchment liegen BER und MUC garnicht soweit auseinander 10Mio/11,5Mio innerhalb 120 Minuten (Zahlen BARIG) und MUC hat das Problem der Überlappung mit FRA und ZRH/STR/SZG, BER mit HAM (BARIG). Die Wirtschaftskraft und Industrieansiedlung ist natürlich eine andere.

Klar will BER mehr Verkehr anlocken, das hat MUC auch so gemacht, und machen weltweit alle Flughäfen so. Ich glaube nicht, dass BER die Macht hätte den Zugang für EK zu erweitern, aber einen der 4 EK Flughäfen in D abzulösen halte ich für ein legitimes Ziel. Das hat auch nichts mit aufspielen zu tun, so ist das Business.

Mittel- bis Langfristig wird es allerdings schwer den Zugang für EK zu limitieren, nach der Öffnung für Qatar.

Eine Frage, und das meine ich ganz ohne Polemik oderirgendwelchen Gedanken Sie zu "ärgern":

wäre es, rein hypothetisch, aus ökonomischen Gründen langfristig für die LH nicht günstiger einen HUB in BER aufzumachen und dafür einen anderen (eher MUC als FRA) aufzugeben? Gerade in Richtung Osten und Asien ergebe das doch m.E. enorme Wettbewerbsvorteile. Kein anderer europäischer Carrier (von Bedeutung) hätte dann einen soweit im Osten liegenden HUB. Ausser Finnair, die Ihre Vorteile (z.B. Flugzeit nach Asien) bereits gut vermarkten. (davon ausgehend, das Polen / LOT ihre Pläne mit Warschau nicht realisieren kann und wird).
@FloCo hat es beschrieben.
Alle Umsteiger nach Asien, die man jetzt über FRA/MUC zieht würde man verlieren, denn die müssten ja nach BER. Die Zubringer sind aber nicht nur für Asien, sondern auch für den Rest der Welt. Wer STO nach PEK fliegt teilt sich den ZUbringer mit denen, die nach CHI wollen. Das müsste man dann teilen und würde sich einzeln nicht rechnen.
Der Markt sucht sich das Geld und die Möglichkeiten, nicht umgekehrt. Es gibt ja ein gut getuntes System. Das würde man nur ändern, wenn die Alternative sicher eine bessere Rendite garantiert. Das ist nicht in Sicht.
Außerdem ist die Lage nicht unbedingt entscheidend. Finair nutzt zwar die Lage als Marketing, aber KLM ist der Platzhirsch nach Asien mit dem besten Angebot. Wo liegen die und wie ist der Feed? BER HEL 2x Tag und BER AMS 4x Tag.
Beitrag vom 18.06.2021 - 11:29 Uhr
Userneutraler Beobac..
selbstständig
User (344 Beiträge)
Eine Frage, und das meine ich ganz ohne Polemik oderirgendwelchen Gedanken Sie zu "ärgern":

wäre es, rein hypothetisch, aus ökonomischen Gründen langfristig für die LH nicht günstiger einen HUB in BER aufzumachen und dafür einen anderen (eher MUC als FRA) aufzugeben? Gerade in Richtung Osten und Asien ergebe das doch m.E. enorme Wettbewerbsvorteile. Kein anderer europäischer Carrier (von Bedeutung) hätte dann einen soweit im Osten liegenden HUB. Ausser Finnair, die Ihre Vorteile (z.B. Flugzeit nach Asien) bereits gut vermarkten. (davon ausgehend, das Polen / LOT ihre Pläne mit Warschau nicht realisieren kann und wird).

Inwiefern sollte sich das lohnen? Wieviel weiter östlich liegt Berlin denn als München? 100, vielleicht 150 km? Das ist nur ein minimaler Unterschied und hat meines erachtens nach keinen Einfluss auf irgendwas. Zumal man in der LH Gruppe mit Wien ja ein noch weiter östlich liegenden Hub hat.
am Ende ist D aber ein zu kleiner Punkt auf der Weltkarte, als dass es einen nennenswerten Unterschied machen würde, ob man nun aus Flensburg, Garmisch, Chemnitz oder Aachen fliegt.

Na die 39 Millionen Paxe (die vor Corona nach TXL und SXF flogen), ohne das BER ein HUB war, könnte man dann ja quasi zusätzlich 'mitnehmen'. Mit EW hätte man ja durchaus ein Instrument Ryan, Witz, Easy und Co. ein wettbewerbsfähiges Produkt anzubieten... .

Das ist aber ja eine einseitige Betrachtung. Wenn Sie für die 39 Mio Pax in Berlin dann einen Hub in Frankfurt oder München schließen, verlieren Sie ja diese Passagiere.

Eines steht doch dabei fest: von den 39 Millionen PAX fliegen definitiv fast alle mit Endziel BER. Da kommt MUC nicht entferntesten ran.

Und was hat das mit Ihrem Argument des "östlichen Hubs Europas, neben Helsinki" zu tun?
>
Wie geschrieben, das ist/war eine hypothetisch Überlegung, Marketingtechnisch aber gut zu verwenden (kürzere Flugzeit, Hauptstadt- vielleicht mit Tagesstoppover usw.usf.)

Zumal man ja nicht alle 39 Mio. plötzlich auf LH Flüge bekommt und diese auch schon gar nicht alle Langstrecke fliegen wollen. Man würde also den Hub verlagern um dann die Passagiere aus ganz Europa nicht mehr nach MUC oder FRA zu fliegen, sondern nach BER.
>
Richtig, es muss attraktive Angebote geben.
Und auch richtig (siehe oben) die 39 Millionen gäbe es quasi zusätzlich, da diese ja bisher nur mit Endziel BER Reisen. DAZU kämen dann noch jede Menge Transferpassagiere.

Inwiefern sich das lohnen soll, selbst langfristig gedacht, dafür einen anderen etablierten Hub aufzugeben, erschließt sich mir nicht. Das wäre wirtschaftlicher Unsinn, würde Unmengen an Geld kosten und keinen nennenswerten Nutzen schaffen.

Ich glaube nicht, dass das 'wahnsinnig' viel Geld kosten würde. BER würde der LH dafür sicher den 'roten Teppich' ausrollen. Ausreichende Kapazitäten und eine gute Infrastruktur (inkl. super Anbindung an den ÖPNV und die Bahn) sind ja bereits vorhanden.
LH müsste quasi nur die Flüge umrouten.
Aber selbstverständlich weiß ich, dass das nicht so einfach und schnell und kostenfrei möglich ist.

T2 in MUC müsste man vermutlich abschreiben bzw. 'unter Wert' an die Flughafengesellschaft verkaufen.

Und die wachsende Bedeutung von Berlin, als Hauptstadt von Deutschland, ist auch nicht zu unterschätzen.

Aber nochmal:
das ist nur ein hypothetisch Gedankenspiel.
Ich jedoch, wenn ich bei LH AG, im entsprechender Verantwortung wäre, würde das zumindest einmal durchrechnen... .

Beitrag vom 18.06.2021 - 11:59 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1692 Beiträge)
Eines steht doch dabei fest: von den 39 Millionen PAX fliegen definitiv fast alle mit Endziel BER. Da kommt MUC nicht entferntesten ran.

MUC hatte im Jahr 2019 48 Mio. Passagiere und einen Umsteigeranteil von 38%. Heißt also, dass knapp 30 Mio Passagiere Originärverkehr ab MUC waren. (Zahlen aus dem Statistischen Jahresbericht vom MUC)
Also reden wir über 9 Mio. Passagiere, die man da mehr abgreifen könnte. Dafür müsste man aber massiv investieren. Wie soll sich das rechnen?

Und was hat das mit Ihrem Argument des "östlichen Hubs Europas, neben Helsinki" zu tun?
>
Wie geschrieben, das ist/war eine hypothetisch Überlegung, Marketingtechnisch aber gut zu verwenden (kürzere Flugzeit, Hauptstadt- vielleicht mit Tagesstoppover usw.usf.)

Nochmal der Einwand: Man hat mit VIE einen Hub, der noch östlicher liegt als BER. Warum sollte man dann für diesen Marketingzweck einen neuen Hub aufbauen?
Zumal die Infos von @Contrail55 da auch eine entscheidende Rolle spielen. Nicht alle wollen in den Osten und die Flugzeit ist bei der GEsamtlänge kaum nennenswert. Wie viel würde es sich denn verkürzen? 30 Min? Wenn überhaupt? MUC und BER liegen ja keine hunderten KM auseinander.

Zumal man ja nicht alle 39 Mio. plötzlich auf LH Flüge bekommt und diese auch schon gar nicht alle Langstrecke fliegen wollen. Man würde also den Hub verlagern um dann die Passagiere aus ganz Europa nicht mehr nach MUC oder FRA zu fliegen, sondern nach BER.
>
Richtig, es muss attraktive Angebote geben.
Und auch richtig (siehe oben) die 39 Millionen gäbe es quasi zusätzlich, da diese ja bisher nur mit Endziel BER Reisen. DAZU kämen dann noch jede Menge Transferpassagiere.

Das ist eine Milchmädchen Rechnung. In den 39 Mio sind schon Umsteiger mit drin, die man jetzt schon mit abgreift, aber halt über einen der anderen Hubs führt. Diese bekommt man nicht extra. Gleichzeitig verliert man die MUC Passagiere, bzw. muss diese dann in Zukunft über BER fliegen... das ist linke Tasche rechte Tasche. Da sind ja nicht jetzt 39 Mio Passagiere, die noch keiner bedient, die dann plötzlich alle bei LH fliegen, nur weil man da ein Angebot schafft. Und die Aussage "DAZU kämen dann noch jede Menge Transferpassagiere" ergibt keinen Sinn. Die hat man jetzt doch auch schon. Die kommen vielleicht für den BER dazu, aber nicht für LH, weil man die heute auch schon hat. Nur halt an einem anderen Hub.


Inwiefern sich das lohnen soll, selbst langfristig gedacht, dafür einen anderen etablierten Hub aufzugeben, erschließt sich mir nicht. Das wäre wirtschaftlicher Unsinn, würde Unmengen an Geld kosten und keinen nennenswerten Nutzen schaffen.

Ich glaube nicht, dass das 'wahnsinnig' viel Geld kosten würde. BER würde der LH dafür sicher den 'roten Teppich' ausrollen. Ausreichende Kapazitäten und eine gute Infrastruktur (inkl. super Anbindung an den ÖPNV und die Bahn) sind ja bereits vorhanden.
LH müsste quasi nur die Flüge umrouten.
Aber selbstverständlich weiß ich, dass das nicht so einfach und schnell und kostenfrei möglich ist.

T2 in MUC müsste man vermutlich abschreiben bzw. 'unter Wert' an die Flughafengesellschaft verkaufen.


Da nennen Sie doch schon einen riesigen Kostenpunkt. Man schreibt nicht einfach mal ein sehr gut funktionierendes Terminal, einfach so ohne Grund ab. Zumal der BER bei weitem nicht über die dann nötigen Kapazitäten verfügt. Also müsste man den BER dann auch erstmal wieder massivst ausbauen. Es muss Service und Wartung geschaffen/ausgebaut werden. Das Personal muss umgezogen werden oder zukünftig dann immer zum Arbeitsplatz geflogen werden.

Da sprechen wir alles in allem über Investitionen im Milliardenbereich. Das macht man doch nicht nur damit man im Marketing dann sagen kann: Wir sind jetzt 100 km weiter östlich als vorher, Sie fliegen jetzt 20 min weniger nach Asien.
Das ist absurd.

Und die wachsende Bedeutung von Berlin, als Hauptstadt von Deutschland, ist auch nicht zu unterschätzen.

Das ist rein hypothetisch und wahrscheinlich Ihrem Lokalpatriotismus geschuldet. Aber dafür zieht man keinen Hub um.
Wenn man einen neuen Hub suchen würde, dann kann das sicherlich ein Argument sein bei der Entscheidung, aber nicht, wenn man bereits sehr gut funktionierende Hubs hat und davon einen schließen müsste.


Aber nochmal:
das ist nur ein hypothetisch Gedankenspiel.
Ich jedoch, wenn ich bei LH AG, im entsprechender Verantwortung wäre, würde das zumindest einmal durchrechnen... .

Dann rechnen Sie doch mal. Ich bin gespannt.
Beitrag vom 18.06.2021 - 11:59 Uhr
UserJan M.
User (41 Beiträge)
Meine These: Das wird sich für EK nicht lohnen. Sie machen es aus politischen Gründen (um QR zu "ärgern"). Aus wirtschaftlicher Sicht behaupte ich macht es keinen Sinn:
- Gescheiterte Versuche (SQ, LH).
- Ostdeutschland ist relativ dünn besiedelt. Der Markt speist sich nur aus dem Berliner Raum und der ist begrenzt.
- Die Direktverbindungen, die sich halbwegs rechnen, existieren bereits: USA, Kanada, Qatar und China.
- Zudem können sich die Berliner das günstigste Ticket für ihren Urlaubsflug mit Umstieg in FRA, MUC, LHR, AMS, CDG, HEL, BRU, MAD, ZRH, IST... usw. bereits aussuchen.

Kurzum: Ein so kleiner Markt der für die Langstrecke bereits mit so vielen Alternativen versorgt ist wird aus wirtschaftlichen Gründen nicht bedient. Nur aus politischen Gründen (Erzfeind QR).
Beitrag vom 18.06.2021 - 12:11 Uhr
Usercontrail55
User (4724 Beiträge)
Und die wachsende Bedeutung von Berlin, als Hauptstadt von Deutschland, ist auch nicht zu unterschätzen.

Aber nochmal:
das ist nur ein hypothetisch Gedankenspiel.
Ich jedoch, wenn ich bei LH AG, im entsprechender Verantwortung wäre, würde das zumindest einmal durchrechnen... .

Gehen Sie davon aus, dass man das gemacht hat. Aber was erwarten Sie, dass die Ergebnisse jeder strategischen Analyse per Pressemitteilung verkündet wird?
Beitrag vom 18.06.2021 - 14:14 Uhr
UserGB
User (448 Beiträge)
Müsste der Nick nicht GHB heissen bei dem Gestammel?

naja, "geh' heim, bitte" erschien mir jetzt etwas zu treffend

werkeln

ok, das nun war nur meine höflich-individuelle Umschreibung für intellektuellen Standby

Da hat die Klippschule ja selbst bei Basisdeutsch versagt. Schade eigentlich geb dich nicht auf, richtiges Deutsch ist gar nicht so schwer

Ist mehr als ein Komma pro Satz unverdaulich oder warum fehlt hier eins, würde jetzt ein Klippschullehrer antworten.

auch in deinem feuchten Weiler gibt es eine VHS.

Solche großstädtischen Abiturnachbrenner für Leute mit feuchten Träumen brauchen wir nicht, bei uns geht man gleich auf die Uni.

In drei, vier Jahren kannst auch du Niveau A1 erreichen. Ich drücke die Daumen.

Danke für's Daumen drücken, aber drei, vier Jahre reichen uns für AI statt A1.

over & end
Beitrag vom 18.06.2021 - 17:36 Uhr
UserFrequentC
User (875 Beiträge)
@A320Fam schrieb
Dann lassen Sie halt das Subventionsthema weg.
Ich habe das Thema Subventionen doch gar nicht ins Spiel gebracht. Ich habe darauf nur geantwortet.


Bleibt die Frage ob es ok ist wenn ein ausländischer Carrier ohne jede Bindung zu Deutschland hier das Geld abschöpfen können sollte und das auch noch auf Kosten hiesieger Arbeitsplätze ??? ...
Wenn alle Fluggesellschaften nur noch ihre einheimischen Gäste befördern dürfen, würde es keine LH, BA, AF, KL, SQ, CX, AA,...geben. Denn alle befördern ausländische Passagiere vom Ausland über ihre Heimatflughäfen ins Zielland. Warum darf z.B. die LH den Inder über Frankfurt nach Amerika Fliegen, der Berliner aber nicht mit EK über DBX nach SIN?

Dieser Beitrag wurde am 18.06.2021 17:36 Uhr bearbeitet.