Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing will Industriepartner für F-...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 12.01.2022 - 13:32 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (790 Beiträge)
Bitte keine F-18 oder F-35 kaufen :-( reicht schon, dass andere Europäische Länder sich das F-35 Zeug im großen Stile haben andrehen lassen haben.
Beitrag vom 12.01.2022 - 13:58 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (567 Beiträge)
Ein wahres Bekenntnis zur EFA.

Schade drum.
Beitrag vom 12.01.2022 - 14:50 Uhr
Usersf260
User (683 Beiträge)
Man kann sich nur zu etwas bekennen, was die geforderten Leistungen erfüllt.
Aktuell entspricht der Eurofighter eben nicht allen Spezifikationen, um den Tornado vollends zu ersetzen.
Die Hauptlast des Ersatzes leistet ja eh der Eurofighter.
Für die etwas spezielleren Aufgaben ECR und die nukleare Teilhabe soll nun eben die Super Hornet kommen. Besonders da man ja mit der Growler eine dafür ausgelegte Version verfügbar hat. Diese ist marktverfügbar und hat sich im Einsatz bewährt.
Es ist durchaus angebracht, auch ein zweites Kampfflugzeugmuster im Einsatz zu haben und nicht voll und ganz auf den Eurofighter zu setzen.
Beitrag vom 12.01.2022 - 14:54 Uhr
UserEmil Galotti
User (93 Beiträge)
Boeing scheint wieder ein wenig Licht am Horizont für ihr Modell zu sehen, und initiiert eine neue Kampagne, die mehr Beteiligung an der Wertschöpfung für deutsche Unternehmen in Aussicht stellt.

Wenig vertraut mit dem Militärsektor muss man aber trotzdem die Frage stellen, warum die Spekulation um die F18 wieder an die Oberfläche kommt?

Der Aspekt der nuklearen Teilhabe mag ein Argument sein, jedoch ist dieses Modell dafür nicht zugelassen, amerikanische Ambitionen bestehen auch nicht, weil man andere Flieger für das Tragen der Freifallbomben vorgesehen hat.

Und während überall auf der Welt die Vorgängermodell der Hornet ausgemustert werden, sind nur noch die USA, Australien und Kuwait Betreiber der Superhornet.

Deutschland wäre also Solitärbetreiber auf dem europäischen Kontinent, was die Wartung, den Unterhalt und die Ersatzteilversorgung verteuern würde.

Bleibt noch der Punkt der Möglichkeit der elektronischen Kriegsführung, aber auch hier stelle ich die Frage, warum kein anderes Land in Europa an diesem Gerät, bzw. dessen Fähigkeiten interessiert ist?

So bleibt eigentlich nur die F35, ein Flieger, der zwischenzeitlich viele neue Betreiber gefunden hat, vor allem in Europa.

Es gibt viele Kritikpunkte an diesem Gerät, die ich nicht wirklich beurteilen kann, auch weil ich noch nie in irgendeinem Kampfflieger gesessen habe, aber es wird täglich verbessert, hat die Zulassung für Nuklearwaffen, und könnte durchaus zu Synergien beim Betrieb führen, da fast alle europäischen Nachbarn dieses Flugzeug zukünftig nutzen werden, und es erst am Anfang seiner Entwicklung steht.
Beitrag vom 12.01.2022 - 18:03 Uhr
Usersf260
User (683 Beiträge)
@Emil Galotti:
Naja, die Super Hornet ist eine Fast Neukonstruktion auf basios der Hornet. Erstflug war im Jahr 1995. Die Maschine wird mit aktueller Avionik und Systemen im aktuellen Block III Auslieferungsstandard up to date gehalten und ist somit weiterhin sehr leistungsfähig. Die Hornets die gerade ausgemustert werden, sind ja die Vorgängervarianten und seit Anfang der 1980er Jahre im Dienst.
Die Zulassung zur nuklearen Teilhabe dürfte auf der Super Hornet deutlich shcneller zu bewerkstelligen sein. Die legacy Hornet war jedenfalls dafür zugelassen.
Bestellt Deutschland die Super Hornet, wäre die Zulassung sicherlich inklusive.
Auch der Punot der elektronischen Kriegsführung ist wohl einer, welchen man als Deutschland der NATO zugesagt hat. Bei den meisten NATO Einsätzen sichern die Amerikaner diese Fähigkeit. Und im Bedarfsfalle eben die Deutschen. Anscheinend handelt es sich um eine Aufgabe, welcher nicht jedes Land explizit vorweisen muss, bzw. bei einigen langt auch eine entsprechende Ausrüstung in Pods als Zurüstung.
Beitrag vom 13.01.2022 - 11:15 Uhr
UserAfterburner
User (312 Beiträge)
@Emil Galotti:
Naja, die Super Hornet ist eine Fast Neukonstruktion auf basios der Hornet.

Die Zulassung zur nuklearen Teilhabe dürfte auf der Super Hornet deutlich shcneller zu bewerkstelligen sein. Die legacy Hornet war jedenfalls dafür zugelassen.

Naja, also bei ner Fast-Neukonstruktion dürfte es aber dann doch nicht so einfach sein?

Ich bin nach wie vor dafür franz. Rafale zu kaufen, die sind bereits für die franz. Atombomben-Rakete zugelassen, das spart dann auch dick Entwicklungskosten für das amerikanische Gegenstück, das funktional nur eine Kopie wird.

Also da wird das Rad mehrmals neu erfunden und das nur, weil die Nato starr strukturiert ist. Aktuell ist man auf US-Bombem angewießen, da im Atomwaffen-Zirkel nur die Amerikaner sitzen und die Franzosen da gar nicht rein wollen, da die ihre A-Waffen selbst verwalten wollen. Für zusätzliche A-Waffen könnte das aber anders sein. Man müsste sich halt mal die Mühe machen, mit den Nachbarn zu reden ...

Edit:
Link zur franz. A-Waffe:
 https://de.wikipedia.org/wiki/ASMP-Lenkwaffe

Dieser Beitrag wurde am 13.01.2022 11:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.01.2022 - 16:17 Uhr
Usersf260
User (683 Beiträge)
@Afterburner: die Rafale steht genau sowenig zur Disposition wie die Nutzung französischer Atombomben.
Die Franzosen müssten den Amis wohl dafür dann die Baupläne der Rafale zukommen lassen. Auch ein Grund wieso man den Eurofighter nicht in dieser Rolle nutzen möchte.
Des Weiteren hat man auch keine dezidierte ELOKA Variante, wie die Growler. Bei einer Stückzahl von nur 15 Exemplaren, wäre das wohl ein teurer Spaß.
Es wird wohl auf die F-18 hinauslaufen.
Beitrag vom 17.01.2022 - 14:02 Uhr
UserAfterburner
User (312 Beiträge)
@Afterburner: die Rafale steht genau sowenig zur Disposition wie die Nutzung französischer Atombomben.
Die Franzosen müssten den Amis wohl dafür dann die Baupläne der Rafale zukommen lassen.

Also das wäre in der Tat eine dumme Idee. Entweder franz. Flugzeug mit franz. A-Waffen, oder nichts. Alles andere ist indiskutabel.

Des Weiteren hat man auch keine dezidierte ELOKA Variante, wie die Growler. Bei einer Stückzahl von nur 15 Exemplaren, wäre das wohl ein teurer Spaß.

An einer europäischen Eloka-Variante arbeitet man doch ebenfalls mit Frankreich.

Es wird wohl auf die F-18 hinauslaufen.
Ja, mangels europ. Militärzusammenarbeit und verknöcherten Nato-Strukturen aus dem kalten Krieg.