Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Enttäuschte Flugbegleiter der Lufth...

Beitrag 1 - 15 von 21
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 20.10.2015 - 07:31 Uhr
UserEricM
User (1227 Beiträge)
Hatte Herr Baublies gedacht, er bekommt ein nettes Dankeschön, weil er so artig gegen die Piloten geschossen hat?

Die Verhandlungsstrategie der Geschäftsleitung scheint sich mit der bei der VC zu decken: Man stellt große Forderungen in den Raum und lässt sich Angebote mit großen Zusagen machen, aber statt nun in einem Kompromiss aufeinander zuzugehen, bewegt sich die Verhandlungsführung weg vom Konsens und verschärft im Laufe der Verhandlung die Forderung weiter.

Der logische Schluss : Das Verhandlungsziel der LH ist das Scheitern der Verhandlungen.

Der VC wollte das ja keiner so recht glauben ...
Beitrag vom 20.10.2015 - 08:31 Uhr
UserKranich
User (346 Beiträge)
Mich wundert es, dass die Mitarbeiter der LH noch immer nicht gegen den massiven Kapazitätsausbau in FRA protestieren, denn das ist eine wesentliche Ursache für die massiv sinkenden Ticketpreise bei der LH und die damit verbundenen Probleme. LH wird nie die Rahmenbedingungen der anderen Premiumairlines erreichen können, schon alleine wegen der Lohnsteuern. LH müsste zumindest den Marktanteil von 60% aller Flugbewegungen in FRA halten können, um zu überleben. Wie soll dass aber funktionieren? Wenn die von Fraport angestrebten 700000 Flugbewegungen erreicht sind, dann müsste LH allein täglich ZUSÄTZLICH ca. 400 Flüge von und nach FRA anbieten, um den 60% Anteil zu halten, und das bei der Ankündigung von Herrn Spohr, keine weiteren Piloten bei der LH zum KTV einzustellen. Wenn man nun ME3 , TK und in Zukunft auch den LCC in FRA den roten Teppich ausrollen wird, weil es mit T3 so viele freie Slots geben wird, dann ist die Zukunft für das LH-Personal vorgezeichnet.
Der Passagechef Herr Garnandt hat in seinem Interview bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung am 18.10.15 dazu auch passend angekündigt, dass Wachstum eigentlich nur bei Eurowings, also außerhalb der LH Tarife und deshalb auch außerhalb von FRA stattfinden wird.
Beitrag vom 20.10.2015 - 09:15 Uhr
Userflegelsieger
User (19 Beiträge)
Das sehe ich genauso: LH WILL sich nicht einigen!

Es wäre von der Geschäftsleitung ehrlicher, zu sagen, wann LH-Klassik abgewickelt werden soll.

So ist es beschämend zuzusehen, dass arbeitnehmerseitige Angebote mit konstanter Regelmäßigkeit abgelehnt werden, und so immer deutlicher wird, wohin die Reise geht!
Dieser Umgang mit Mitarbeitern ist würdelos!

Dabei haben die Mitarbeiter in der Vergangenheit bewiesen, dass sie sehr wohl bereit sind, dem Unternehmen die Überlebensfähigkeit zu sichern. Jetzt werden sie planvoll ins Ungewisse abgeschoben...

Ein mehr als peinliches Beispiel von Neo-Liberalismus in deutschen Chefetagen!!!
Beitrag vom 20.10.2015 - 09:38 Uhr
UserA_380
User (132 Beiträge)
Ich hoffe den LH-MA dämmert so langsam dass sie unter der aktuellen GL keine Zukunft im Konzern haben.

Da hilft wohl nur noch ein Generalstreik!
Beitrag vom 20.10.2015 - 10:28 Uhr
Userjasonbourne
User (1544 Beiträge)
Ich hoffe den LH-MA dämmert so langsam dass sie unter der aktuellen GL keine Zukunft im Konzern haben.

Da hilft wohl nur noch ein Generalstreik!

So etwas wie einen Generalstreik gibt es im dt. Recht nicht.

Die Piloten duerfen nicht streiken, das wurde ihnen gerichtlich untersagt.
Darum ist VC seit einer Weile auch ganz ruhig und relativ leise.

Wenn die Saftschubser meinen, dass das Angebot unzureichend ist, dann ist es ihr gutes Recht zu streiken. Die Frage ist, wie so ein einfacher Job bezahlt werden soll - man braucht keine Ausbildung, ledeglich eine Schulung, und die Stewards die ich kenne, verdienen garnicht schlecht, vergleiche ich sie mit anderen ungelernten Angestellten.
Bei LCC ist da sicher nicht so viel zu holen wie bei der LH.

Mal sehen was bei rauskommt, aber ein weiterer Streik kann die LH dann endgueltig ruinieren, dann war's das mit der LH und der Konzern macht was anderes.
Beitrag vom 20.10.2015 - 10:36 Uhr
UserA_380
User (132 Beiträge)
Ich hoffe den LH-MA dämmert so langsam dass sie unter der aktuellen GL keine Zukunft im Konzern haben.

Da hilft wohl nur noch ein Generalstreik!

So etwas wie einen Generalstreik gibt es im dt. Recht nicht.

Die Piloten duerfen nicht streiken, das wurde ihnen gerichtlich untersagt.
Darum ist VC seit einer Weile auch ganz ruhig und relativ leise.

Wenn die Saftschubser meinen, dass das Angebot unzureichend ist, dann ist es ihr gutes Recht zu streiken. Die Frage ist, wie so ein einfacher Job bezahlt werden soll - man braucht keine Ausbildung, ledeglich eine Schulung, und die Stewards die ich kenne, verdienen garnicht schlecht, vergleiche ich sie mit anderen ungelernten Angestellten.
Bei LCC ist da sicher nicht so viel zu holen wie bei der LH.

Mal sehen was bei rauskommt, aber ein weiterer Streik kann die LH dann endgueltig ruinieren, dann war's das mit der LH und der Konzern macht was anderes.


Ok, dann nennen wir es nicht "Generalstreik"...

Was die VC angeht: Da ist es meines Wissens gerade so ruhig da aktuell Verhandlungen Laufen.

Zu den "Saftschubsen": Ich gebe Ihnen recht dass es kein Ausbildungsberuf ist, allerdings ist die Arbeitsbelastung des Jobs nicht zu unterschätzen, was m.M.n. Grund genug für eine Bezahlung von der man leben kann.

Nun ja, mag sein dass die Gefahr droht dass weitere Streiks die LH ruinieren, allerdings haben die MA wenig zu verlieren da sie aktuell ohnehin keine Zukunft im Unternehmen haben...
Beitrag vom 20.10.2015 - 11:00 Uhr
UserRotas
User (213 Beiträge)
Die Piloten duerfen nicht streiken, das wurde ihnen gerichtlich untersagt.

Die Piloten dürfen sehr wohl streiken... und das könnten sie jederzeit auch tun. Die Verfügung hat sich auf einen Einzelfall, nämlich den letzten Streik bezogen.  http://www.aero.de/news-22647/Gericht-stoppt-Pilotenstreik-bei-Lufthansa.html
Beitrag vom 20.10.2015 - 11:03 Uhr
UserEricM
User (1227 Beiträge)
Kranich schrieb:
Mich wundert es, dass die Mitarbeiter der LH noch immer nicht gegen den massiven Kapazitätsausbau in FRA protestieren,

Nicht nur die Mitarbeiter...
Die gleichen Politiker, die letzte Woche den Spatenstich für das T3 mit Sekt und Schnittchen bejubelt haben, werden in 2-3 Jahren fassungslos vor den Resten der Lufthansa in Frankfurt stehen und sich fragen, wie das passieren konnte und wo denn bitte die ganzen Arbeitsplätze hingekommen sind ...
Dabei hat man doch den einhellig ( auch von der LH ) geäußerten Forderungen nach Ausbau vollumfänglich stattgegeben...


jasonbourne schrieb:
aber ein weiterer Streik kann die LH dann endgueltig ruinieren

So groß kann die Gefahr nicht sein, wenn es die LH bei jeder einzelnen Verhandlung scheinbar genau darauf anlegt ...
Beitrag vom 20.10.2015 - 13:33 Uhr
UserWeideblitz
Moderator

jasonbourne schrieb:
aber ein weiterer Streik kann die LH dann endgueltig ruinieren

So groß kann die Gefahr nicht sein, wenn es die LH bei jeder einzelnen Verhandlung scheinbar genau darauf anlegt ...

Die LH legt es darauf an, gerade weil Ihr sicheres Ende bald in Sichtreichweite kommt, wenn sie den GW-Forderungen nachkommen würde. Es geht hier schlicht um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der LH Passage, die auf dem Spiel steht. Das ist keine Pantikmache, sondern (leider) bittere Realität.
Beitrag vom 20.10.2015 - 13:55 Uhr
UserKranich
User (346 Beiträge)

Es geht hier schlicht um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der LH Passage, die auf dem Spiel steht. Das ist keine Pantikmache, sondern (leider) bittere Realität.

Die langfristige Wettbewerbsfähigkeit steht durch die gewaltigen Überkapazitäten in FRA und MUC auf dem Spiel. Wenn MUC die dritte Bahn bekommt werden dort wahrscheinlich stündlich Emirates abheben zusammen mit TK und LCC und wenn in FRA das Terminal 3 steht, wird man den Kranich unter den vielen bunten Vögeln in FRA suchen müssen. Ich habe es oben schon geschrieben, alleine wenn LH den Anteil am täglichen Flugaufkommen in FRA halten möchte, müsste LH ca. 400 Verbindung täglich neu ins Programm nehmen, woher sollen den die Maschinen und insbesondere das Personal bei dem Einstellungsstop im KTV kommen. Wachstum soll ja nach den Worten des Passagechefs der LH hauptsächlich bei Eurowings stattfinden.

Beitrag vom 20.10.2015 - 14:11 Uhr
Userkairuss
User (74 Beiträge)
Die GL hat ja mehrmals betont, dass die Kernmarke mit aktuellen Kostenstrukturen nicht wachsen kann. Jetzt kommt UFO mit der gleichen Forderung: Wachstumsperspektiven. Wenn das keine Provokation ist! Natürlich kann LH das nicht akzeptieren. Denn sonst muss LH weiterhin Piloten im Konzerntarifvertrag einstellen und wird auf Dauer nicht profitabel sein können. Die VC hat das Kabinenpersonal in die Zange genommen. Es war von Anfang an absehbar, dass ausgerechnet die Flugbegleiter die Leidtragenden sein werden. Also entweder auf diese eine Forderung verzichten und andere attraktive Konditionen aushandeln oder das Unternehmen kaputt streiken und sich in paar Jahren zu deutlich schlechteren Konditionen bei EW neu bewerben.
Beitrag vom 20.10.2015 - 15:08 Uhr
UserRotas
User (213 Beiträge)
Die GL hat ja mehrmals betont, dass die Kernmarke mit aktuellen Kostenstrukturen nicht wachsen kann. Jetzt kommt UFO mit der gleichen Forderung: Wachstumsperspektiven. Wenn das keine Provokation ist! Natürlich kann LH das nicht akzeptieren.

GL sagt: "Aktuelle Kostenstrukturen zu teuer, da können wir mit der Kernmarke nicht wachsen." UFO sagt: "Okay, wir tragen zu den Einsparungen bei, dafür möchten wir am Wachstum teilhaben."

Und das soll eine Provokation sein, welche die LH nicht akzeptieren kann?

Dieser Beitrag wurde am 20.10.2015 17:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 20.10.2015 - 15:10 Uhr
User4
User (102 Beiträge)
Ich hoffe den LH-MA dämmert so langsam dass sie unter der aktuellen GL keine Zukunft im Konzern haben.

Da hilft wohl nur noch ein Generalstreik!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Bodenmitarbeiter für 30 Euro mehr im Monat wochenlang streikt und die entsprechenden Ausfälle in Kauf nimmt, damit sich die Piloten dann 1000 Euro pro Nase einheimsen.
Beitrag vom 20.10.2015 - 15:52 Uhr
UserRobR
User (662 Beiträge)
Wenn die Saftschubser meinen, dass das Angebot unzureichend ist...

Der ausgeübte Tätigkeit heisst Flugbegleiter. Um ihn auszuüben, fehlt Ihnen schon mal mindest eine Qualifikation: Flugbegleiter können auch ohne Zuhilfenahme beleidigender Ausdrücke kommunizieren.
Beitrag vom 20.10.2015 - 17:56 Uhr
User4
User (102 Beiträge)
Steht das nicht mittlerweile sogar im Deutschen Duden?
1 | 2 | « zurück | weiter »