Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Flugbegleiter pochen auf Kontaktmini...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 22.11.2021 - 18:21 Uhr
UserMD 11
User (905 Beiträge)
Und dann zum und vom Einsatz in der proppevollen S-Bahn sitzen. Damit haben sie kein Problem. Beruf verfehlt.
Beitrag vom 22.11.2021 - 21:06 Uhr
UserSENflyer
User (162 Beiträge)
UA und AA machen endlich auch wieder mehr service in der C. Hier beschwert sich keiner.
Beitrag vom 22.11.2021 - 23:27 Uhr
User2ndSEG
User (257 Beiträge)
Sorry, da habe ich jetzt langsam wirklich kein Verständnis mehr für die 5-Sterne-Flugbegleiter… (siehe Kommentar "MD11"). Also, wenn ich nicht verstanden habe, dass man sich bei normalen Bedingungen an Bord so gut wie gar nicht anstecken kann und ich die Möglichkeit habe, mich gratis impfen zu lassen, dann mache ich entweder den Job und gut ist, oder ich muss den Beruf wechseln… diese Situation wird uns immer wieder begegnen. Wer damit ein Problem hat, ist definitiv fehl am Platz!

Party feiern in Rio mit den Kollegen geht vermutlich schon Ordnung, oder?
Beitrag vom 23.11.2021 - 03:55 Uhr
UserA300-600
User (187 Beiträge)
Na? Sind die Forumspopulisten wieder alle angetreten?
Beitrag vom 23.11.2021 - 04:35 Uhr
UserBoeing757767
User (617 Beiträge)
Na? Sind die Forumspopulisten wieder alle angetreten?

naja, wo die Recht haben, haben sie recht.
Zimmer Quarantäne hält im Layover keiner ein, wenns im Land nicht expliziet gefordert ist wie z B China.

Das Virus wird bleiben, und damit sollte man sich arrangieren.
Bei dem Job ist die Inzidenz in D auch nur Halbwichtig, denn man hat ja Paxe aller Länder an Bord und die Destination, an die man fliegt, dort ist oftmals der Inzidenzwert höher als in D.

Das Gejammer kann da tatsächlich eher nach hinten losgehen.
Geht wohl eher in Richtung Arbeitsvermeidung. Nicht bei allen aber bei vielen.

Man har sich gut mit der Kohle im KUG arrangiert. Bin auch immer wieder erstaunt, wie viele Kollegen ( vorne wie hinten ) das als Lebensmodell gefunden haben, und nun bei Personalbedarf und Reaktivierung kreativ versuchen weiterhin im KUG Modell bezahlt zu Hause zu sitzen.
Der Service ist bei vielen Airlines wieder hochgefahren, dort sind ja auch nicht alle nach dem Flug infiziert.

Dieser Beitrag wurde am 23.11.2021 04:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.11.2021 - 08:20 Uhr
Usercontrail55
User (2907 Beiträge)
Spannendes Thema. Man kann ja mal versuchen sich den Aussagen sachlich zu nähern.
In der S-Bahn gibt es meines Wissens keinen Essesservice, bei dem die Gäste die Maske für eine Stunde abnehmen.
Bei den US Flugbegleitern gibt es die gleichen Beschwerden. Lesen Sie die Hinweise der AFA Gewerkschaft dazu. Die vertritt 17 Airlines.
Die 5 Sterne Flugbegleiter in Rio… fällt mir nix Schlaues zu ein.
Aber wenn das alles so gut funktioniert dann frage ich mich warum wir wieder Lockdowns bekommen und auch die Weihnachtsmärkte geschossen werden? Bitte Abstand halten und die Regeln einhalten?
Mit Vergleichen zu anderen Airlines wäre ich vorsichtig. Da kann man sich dann nicht nur die Rosinen rauspicken, die gerade schmecken. Da gibt es zB auch Impfpflichten und entsprechende Jobverluste.
Aber es muss eine Lösung her, mit der alle Leben können. Die liegt wohl im Detail, da bin ich gespannt, wie man sich arrangiert. Pauschalisieren hilft da nicht.
Beitrag vom 23.11.2021 - 08:20 Uhr
UserFRAHAM
User (111 Beiträge)
Ich finde es schwierig in die eine und auch in die andere Richtung so undifferenziert zu argumentieren. Es ist sicherlich richtig, dass jede Kontaktmöglichkeit auch bei geimpften zu einer Übetragung führen kann. Daher muss man sich natürlich alles anschauen. Ob dann bspw. die Ausgabe von heißen Tüchern sinnvoll ist oder besser - wie dann ja auch geschehen - weggelassen werden kann (gäbe ja evtl. auch noch weitere Alternativen) ist sicherlich ein Punkt.

Was allerdings an der Ausgabe von Getränken so dramatisch sein soll, erschliesst sich mir auch nicht. Und leider muss ich die auch Boeing757767 recht geben, ich kenne auch ein paar fliegende Angestellte, die freudig von ihrem "Home Office" erzählen und das sie happy seien, jetzt nicht in einem normalen Job zu sein. Aber ich denke das gibt es auch in anderen Berufsgruppen.
Beitrag vom 23.11.2021 - 08:28 Uhr
Usercontrail55
User (2907 Beiträge)
Ich finde es schwierig in die eine und auch in die andere Richtung so undifferenziert zu argumentieren. Es ist sicherlich richtig, dass jede Kontaktmöglichkeit auch bei geimpften zu einer Übetragung führen kann. Daher muss man sich natürlich alles anschauen. Ob dann bspw. die Ausgabe von heißen Tüchern sinnvoll ist oder besser - wie dann ja auch geschehen - weggelassen werden kann (gäbe ja evtl. auch noch weitere Alternativen) ist sicherlich ein Punkt.

Was allerdings an der Ausgabe von Getränken so dramatisch sein soll, erschliesst sich mir auch nicht. Und leider muss ich die auch Boeing757767 recht geben, ich kenne auch ein paar fliegende Angestellte, die freudig von ihrem "Home Office" erzählen und das sie happy seien, jetzt nicht in einem normalen Job zu sein. Aber ich denke das gibt es auch in anderen Berufsgruppen.
Schade, Sie haben so schön angefangen und dann konnten Sie am Ende der Verlockung der undifferenzierten Argumentation auch nicht widerstehen. Es gibt aber auch die, die nicht genug Flüge bekommen können. Und nun, was kann man daraus ableiten? Eben, nix.

Dieser Beitrag wurde am 23.11.2021 08:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.11.2021 - 10:20 Uhr
UserFRAHAM
User (111 Beiträge)
Touché
Beitrag vom 23.11.2021 - 11:13 Uhr
User2ndSEG
User (257 Beiträge)
Na? Sind die Forumspopulisten wieder alle angetreten?

naja, wo die Recht haben, haben sie recht.
Zimmer Quarantäne hält im Layover keiner ein, wenns im Land nicht expliziet gefordert ist wie z B China.

Das Virus wird bleiben, und damit sollte man sich arrangieren.
Bei dem Job ist die Inzidenz in D auch nur Halbwichtig, denn man hat ja Paxe aller Länder an Bord und die Destination, an die man fliegt, dort ist oftmals der Inzidenzwert höher als in D.

Das Gejammer kann da tatsächlich eher nach hinten losgehen.
Geht wohl eher in Richtung Arbeitsvermeidung. Nicht bei allen aber bei vielen.

Man har sich gut mit der Kohle im KUG arrangiert. Bin auch immer wieder erstaunt, wie viele Kollegen ( vorne wie hinten ) das als Lebensmodell gefunden haben, und nun bei Personalbedarf und Reaktivierung kreativ versuchen weiterhin im KUG Modell bezahlt zu Hause zu sitzen.
Der Service ist bei vielen Airlines wieder hochgefahren, dort sind ja auch nicht alle nach dem Flug infiziert.

So sieht's aus! Vielen Dank für diesen Beitrag, Boeing757767.
Beitrag vom 23.11.2021 - 18:10 Uhr
Userbinaerwesen
User (1 Beiträge)
Ein wichtiges Detail aus dem Artikel wurde übersehen:

" Weil derzeit weniger Personal eingesetzt wird, rechnen Mitarbeiter ab Dezember im Flug effektiv sogar mit "mehr Kundenkontakt" als vor der Pandemie."…


Auf der Langstrecke fehlen ungefähr 1/3 des Personals (eco 4 statt 6 oder 7 Flugbegleiter, Business 2 statt 3). Nicht nur, dass die Anzahl der Kontakte massiv steigt, sondern zusätzlich auch die Arbeitsbelastung eines jeden Mitarbeiters. Der reduzierte Swrvice war machbar aber dies ist jetzt mal wieder eine der üblichen Unverschämtheiten von KS. Warum sich UFO das gefallen lässt, ist mir ein vollkommenes Rätsel. Das steigende Corona-Risiko ist doch nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Als Passagier kann ich so was nicht akzeptieren und fliege daher alles, nur nicht LH-Gruppe
Beitrag vom 23.11.2021 - 18:33 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (756 Beiträge)
Was wird denn dann so für eine Airline geflogen @binaerwesen?
Beitrag vom 23.11.2021 - 19:16 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (857 Beiträge)
Ein wichtiges Detail aus dem Artikel wurde übersehen:

" Weil derzeit weniger Personal eingesetzt wird, rechnen Mitarbeiter ab Dezember im Flug effektiv sogar mit "mehr Kundenkontakt" als vor der Pandemie."…


Auf der Langstrecke fehlen ungefähr 1/3 des Personals (eco 4 statt 6 oder 7 Flugbegleiter, Business 2 statt 3). Nicht nur, dass die Anzahl der Kontakte massiv steigt, sondern zusätzlich auch die Arbeitsbelastung eines jeden Mitarbeiters. Der reduzierte Swrvice war machbar aber dies ist jetzt mal wieder eine der üblichen Unverschämtheiten von KS. Warum sich UFO das gefallen lässt, ist mir ein vollkommenes Rätsel. Das steigende Corona-Risiko ist doch nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Als Passagier kann ich so was nicht akzeptieren und fliege daher alles, nur nicht LH-Gruppe

Wer ist "KS"?
Woher haben Sie die Zahlen? Um welches Muster und welche Strecke geht es bei Ihren Zahlen?
Beitrag vom 24.11.2021 - 08:44 Uhr
Usercontrail55
User (2907 Beiträge)
Ein wichtiges Detail aus dem Artikel wurde übersehen:

" Weil derzeit weniger Personal eingesetzt wird, rechnen Mitarbeiter ab Dezember im Flug effektiv sogar mit "mehr Kundenkontakt" als vor der Pandemie."…


Auf der Langstrecke fehlen ungefähr 1/3 des Personals (eco 4 statt 6 oder 7 Flugbegleiter, Business 2 statt 3). Nicht nur, dass die Anzahl der Kontakte massiv steigt, sondern zusätzlich auch die Arbeitsbelastung eines jeden Mitarbeiters. Der reduzierte Swrvice war machbar aber dies ist jetzt mal wieder eine der üblichen Unverschämtheiten von KS. Warum sich UFO das gefallen lässt, ist mir ein vollkommenes Rätsel. Das steigende Corona-Risiko ist doch nur ein Nebenkriegsschauplatz.

Als Passagier kann ich so was nicht akzeptieren und fliege daher alles, nur nicht LH-Gruppe

Wer ist "KS"?
Woher haben Sie die Zahlen? Um welches Muster und welche Strecke geht es bei Ihren Zahlen?
Da wäre ich auch gespannt. Aber das CS, den meint er wohl, sich um das Crewcomplement kümmert, halte ich für abwegig. Der ist doch gerade dabei die BC/PE Reihen zu zählen.
Ich hatte noch nie ein Problem mit der Arbeitsbelastung an Bord. Im Ernst, auf einer LS mal 3 Stunden Gas geben, der 2. Service dann 2, ist nicht das Problem. Es sind die Nebengeräusche die einen fertig machen, Schicht, Klima usw. Dazu kommen aktuell psychische Anspannung, Dienstplanänderungen und die Layoversituation.
Klar, schön ist das alles nicht, aber die Arbeit an sich ist nicht das Ausschlaggebende. Die dynamische Crewcomplement Anpassung gab es auch schon ewig.

Dieser Beitrag wurde am 24.11.2021 08:47 Uhr bearbeitet.