Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Inflation dämpft Reiselust kaum

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 09.08.2022 - 10:43 Uhr
UserBoeing757767
User (802 Beiträge)
und auch bei einer Preissteigerung von 10 % kaufen die Leute weiter Flugtickets und Reisen. Same same as usual.

Gestern in der Stadt am Apple Store gesehen, dass sich viele Leute immer noch jede Menge Kohle für "Trendprodukte" aus der Tasche ziehen lassen.
1000+ Euro für ein Telefon, dass qualitativ nicht besser ist als ein 500 Euro Phone von Konkurrenten.
Wenn man berücksichtigt, welche Bevölkerungsschichten bereit sind, die schlechten und überteuerten Appleprodukte zu kaufen und sich v einem Konzern abhängig z machen, wo man für jeglichen Sc...iss Kram nochmals richtig latzen muss.
Nicht unbedingt die, die es sich leisten könnten.

Ich mache mir da keine Sorgen, dass diese Leute keine teureren Reisetickets mehr kaufen würden.
So knapp kann die Kohle nicht sein, denn auch Reisen ist für genau diese Bevölkerungsgruppe ein Statusprodukt / Funprodukt, auf das als letztes verzichtet wird.

Und die Unkenrufe, dass nach Covid First und Business nicht mehr zur alten Stärke zurück kommen wird, sehen wir ja auch, dass das alles mal wieder Panik war. Trendforschung zeigt sogar, dass mehr und mehr Privatleute in den USA nun Busniess kaufen, auch LH hat erkannt, dass die Abschaffung der First BS war.

Dieser Beitrag wurde am 09.08.2022 11:03 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.08.2022 - 11:40 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1141 Beiträge)
Das sehe ich ein bisschen anders (und das wird ja auch im Artikel erwähnt.

Ja zur Zeit ist quasi eine "Sucht" nach Reisen ausgebrochen, nach zwei Jahren ohne auch völlig verständlich.

Nicht unwesentlich für den derzeitigen Boom, und das wird ja im Artikel auch thematisiert, ist das die Preise bei den Reiseveranstaltern sich ja quasi auf 'Vor-Corona-Niveau' befinden.

Die Reiseveranstalter werden bei ihren 'Kapazitäten-Einkäufen' die 'Zwangslage' der Hotels und Airlines schon gut genutzt haben. Das zahlt sich jetzt noch aus, wird aber spätestens mit der nächsten Frühjahrs und Sommersaison nicht mehr so sein.

Und ich bin überzeugt davon, wenn sich die Dinge, insbesondere die Preise für das Leben an sich, in Deutschland, Europa, der Welt so entwickeln, wie das im Augenblick von vielen (Politik, Wirtschaft, Wissenschaft) vorausgesagt wird, dann wird bei sehr vielen Menschen in den mittleren und unteren Einkommensschichten das Geld für Reisen fehlen.

Und auch der derzeitige Boom für Tickets in C und F ist m.E. nur ein Strohfeuer.

Viele persönliche Geschäfzs- Kontakte sind in der Pandemie abgerissen und müssen neu belebt bzw. viele - ob der veränderten Liefer- und Produktionskapazitäten - komplett neu aufgebaut werden. Das geht nur vor Ort, in persönlichen Treffen. Das findet jetzt statt und löst diesen Boom aus.

Das wird aber nicht anhalten. Auch davon bin ich überzeugt.

a. Die alternativen Möglichkeiten (Videokonferenzen) haben gezeigt, dass die eine oder andere Dienstreise nicht unbedingt stattfinden muss.

b. Auch die Firmen werden - ob der allgemein steigenden Preise - Ihre Reisebudgets entsprechend anpassen (müssen).

Beitrag vom 09.08.2022 - 12:26 Uhr
Userflydc9
User (700 Beiträge)


Und die Unkenrufe, dass nach Covid First und Business nicht mehr zur alten Stärke zurück kommen wird, sehen wir ja auch, dass das alles mal wieder Panik war. Trendforschung zeigt sogar, dass mehr und mehr Privatleute in den USA nun Busniess kaufen, auch LH hat erkannt, dass die Abschaffung der First BS war.

und spohr wollte noch in FJ die Business in allen Langstreckenfliegern drastisch verkleinern lassen. zum glück konnten ihn mitarbeiter davon abbringen
die C und F sind IMMER voll, auf jedem LangStrecken Flug. Ist auch die cash cow, auch wenn dzt sehr viele upgegraded werden
Beitrag vom 09.08.2022 - 15:40 Uhr
UserBoeing757767
User (802 Beiträge)
@ Jordan

Warten wir es ab. Was Sie außer Acht lassen sind folgende Faktoren

A. Leute werden immer reisen. Viele, die wenig Geld haben sparen Jahre auf eine Reise. Dann sparen sie halt etwas länger aber reisen werden sie.

B. Für eine Airline ist es uninteressant ob der PAX v D ins Ausland fliegt oder ein Ausländer via / nach D kommt und ggf mit einem Anschlussflug weiter fliegt. Die Diskussion über Preise außerhalb D hatten wir schon Mal. Es ist für einen Ami z B komplett normal Mal eben 600+ Dollar für ein Upgrade am desk zu zahlen während der deutsche Michel auf den Cent schaut. Klar der Ami zahlt ja auch 3000+ Dollar für seine Bude und überall auf der 1.+2. Welt sind auch mehr Leute zu Geld und zu Lohnerhöhungen gekommen. Somit ist das deutsche Jammern über die Preise unwichtig.

Die Plätze werden verkauft. Auch zu einem besseren Preis. Dann halt nicht an deutsche. So what.

C. Gerade im Business Bereich sind die Leute, die das Budget verwalten die, die es auch gern nutzen. Wer will schon auf ein Wochenende xxx verzichten, und am PC hängen. Das ist ein Life Style. Ich kenne genug, die in großen Firmen auf die Barrikaden gingen, sollte das Geschäftsreisen ausgedünnt werden.

Ebenso ist in vielen Kulturen ein persönliches Treffen ein Muss oder halt kein Geschäft. Und das ist gut so.

D. Überall werden nun gute Gehaltsabschlusse eingefahren. Das sind die Kosten z T auch wieder drin und das Rad dreht sich weiter


Alles in allem: die Zeit der 9 Euro TX ist vorbei, und es geht für die Airlines damit aufwärts.

Und warten Sie ab: 2023 ist min wieder vor COVID Niveau . Wenn sich Asien wieder öffnet sowieso
Beitrag vom 09.08.2022 - 17:37 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1141 Beiträge)
@Boeing757767

Ja warten wir es einfach ab. Kann spannend werden.

DAS:

"Alles in allem: die Zeit der 9 Euro TX ist vorbei..."

kann ja nur gut sein und ist zu begrüßen.
DAS allerdings:

"..., und es geht für die Airlines damit aufwärts."

sehe ich nicht so.
Beitrag vom 10.08.2022 - 11:55 Uhr
Useratc
User (523 Beiträge)
War letzte Woche im Erzgebirge - 3.5 Autostunden von Berlin - herrliche Berge, Museen, Sehenswürdigkeiten, Freibäder, Thermen, Biketrails, E-Bike Leihstationen, ausgebaute Wanderwege ... alles da - alles leer.

Geschlossen Gaststätten (Pleite, Personalmangel), Hotels mit 5 Gästen, Schwimmbecken mit 10 - das Fliegen ist einfach deutlich zu billig.
Beitrag vom 10.08.2022 - 13:35 Uhr
UserEricM
User (4298 Beiträge)
Die hohe Inflation und das Chaos an Flughäfen haben die Reiselust der Menschen in Deutschland nach Erfahrungen des Touristikkonzerns DER Touristik bislang nicht gedämpft.

Ich bin mal wieder nicht sicher, wieviel Marketing in dieser PM von DER steckt, denn es ist anzunehmen, dass die meisten Reisen für diesen Sommer und eine guter Teil der Abschlüsse für nächsten Februar schon gebucht waren, bevor Kosten für Energie und Lebenshaltung durch die Decke gingen.

Ein tatsächlicher Indikator für die Krisen-Resilienz von DER bzw. der Reisebranche insgesamt wäre das Buchungsverhalten der letzten sagen wir mal 8 Wochen. Darüber macht aber diese PM keinerlei Aussagen...





Dieser Beitrag wurde am 10.08.2022 13:36 Uhr bearbeitet.