Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Jet Airways stellt Flugbetrieb ein

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 17.04.2019 - 17:00 Uhr
UserDAD
User (23 Beiträge)
@ Etihad
Und nun nach diesem Fiasko und Air Berlin ....
Alitalia?
Mmmm....
Beitrag vom 17.04.2019 - 21:39 Uhr
Useramigo011
User (32 Beiträge)
ja , ... die hochbezahlten Ethiad Manager haben richtig Ahnung vom Airline Markt.

Die bekommen sicherlich einen 6-stelligen Bonus dieses Jahr.
Beitrag vom 18.04.2019 - 11:17 Uhr
Userjasonbourne
User (1649 Beiträge)
Etihad ist damit auch den letzten Balast los.

Mal sehen ob die Airline selbst jetzt profitabel wird.

Ebenfalls wird Air India ein Stein vom Herz fallen, damit hat der Hauptkonkurrent zuerst zugesperrt, vlt. gibt es damit ja doch eine Chance für Air India.
Wenn nicht, ist Air INdia der nächste Kanidat, falls der Staat nicht weiter zahlen will.
Beitrag vom 19.04.2019 - 02:07 Uhr
Userlaerbich
User (35 Beiträge)
@amigo011 der entsprechende, hochbezahlte Manager heißt James Hogan ist schon vor etwas längerer Zeit gefeuert worden.
Beitrag vom 19.04.2019 - 18:32 Uhr
Usercogito.ergo.sum
User (62 Beiträge)
Die bekommen sicherlich einen 6-stelligen Bonus dieses Jahr.

Zunächst einmal bewegen sich Boni für Manager von international operierenden Milliarden-Konzernen, wenn sie denn gezahlt werden, nicht im sechs- sondern eher im sieben- bis achtstelligen Bereich.

James Hogan arbeitet seit über 40 Jahren im Airline-Business. Ich bin davon überzeugt, dass er über eine nennenswerte Luftfahrt-Expertise verfügt. CEO-Jobs werden im Allgemeinen nicht nach Hüftschwungkompetenz oder Penislänge vergeben, wenn auch gewisse Seilschaften oder Männer-Bündnisse sicher sehr hilfreich sind.
Ein aus den VAE operierenden Netzwerk-Carrier muss aus leicht nachvollziehbaren Gründen anders aufgesetzt sein, als es ein Netzwerk-Carrier in Nord-Europa oder Nord-Amerika ist. Alle ME3-Carrier gehen deshalb einen Sonderweg. Hogen hat - rückblickend! - Fehler gemacht und ist mit seinem Sonderweg gescheitert. Salopp formuliert hat er auf´s falsche Pferd gesetzt. End of story.

In einer nachträglichen Fehleranalyse kann man sicher einzelne Punkte herausarbeiten, an denen sich das ETD-Management anders hätte entscheiden sollen. Dazu gehört es aber auch zu sagen, wie diese alternative Entscheidung hätte aussehen müssen und, vor allem(!), warum. Einfach nur im Stil von Nelson von den Simpsons mit dem Finger auf Gescheiterte zu zeigen und "Haha" zu sagen, ist meiner bescheidenen Meinung nach gar nicht so richtig cool.