Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Qatar Airways muss weiter A350 annehmen

Beitrag 1 - 2 von 2
Beitrag vom 26.05.2022 - 14:24 Uhr
UserJumpfly
User (301 Beiträge)
Bisher scheint dieser Sachverhalt viel mehr eine Lehrstunde in Sachen Rechtsverständnis für Qatar zu sein als ein wirklicher Prozess. Das Hauptverfahren wurde bisher nicht begonnen und man kann für Airbus nur hoffen, dass deren Gutachter unabhängig und ordentlich gearbeitet haben. Es steht viel auf dem Spiel.
Persönlich finde es sehr amüsant, dass dem vorlauten Schreihals aus Qatar mal aufgezeigt wird wozu Verträge da sind und wo die Grenzen seines Einflussbereiches liegen. Angemessenes Miteinander und Manieren im öffentlichen Umgang mit Vertragspartnern wird man ihm nicht eingetrichtert bekommen. Aus meiner Sicht ist er für den Fall einer Niederlage in dem Hauptprozess für Qatar als CEO nicht mehr weiter tragbar.

Dieser Beitrag wurde am 26.05.2022 14:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.05.2022 - 03:27 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (737 Beiträge)
Das ist ja auch im Hauptsachenverfahren ein eindeutiger Hinweise auf die Rechtslage.

Das westliche Recht kennt eigentlich ausnahmslos das Recht zu 2. Andienung, d.h im falle eines Mangels muss dem hersteller das Recht eingeräumt werden das zu reparieren / zu lösen.

Wenn ich das richtig sehe, dann hat Qatar das Airbus nicht eingeräumt, und die Flieger bei Problemen einfach in die Wüste zu stellen und da stehen zu lassen, unrepariert, um dann ein Video zu machen und zu sagen: Die schauen aber scheisse aus - das ist halt dann kein Umgang.
Kann man so machen wenn man der Scheich ist und der andere der Diener, aber bei einer Partnerschaft auf Augenhöhe klappt das halt nicht.

Bisher ist das ganze Theater für Qatar ein einziges Desaster.